Roboter zerlegt Elektronik in Minuten

Forschung, Roboter, Elektronik, Robotik, Recycling, Elektroschrott Forschung, Roboter, Elektronik, Robotik, Recycling, Elektroschrott
Australische Ingenieure haben einen Roboter konstruiert, der das Recycling von Elektroschrott wesentlich voranbringen soll. Das System lernt beim Auseinanderbauen von Geräten mit. Wenn weitere Modelle der gleichen Baugruppe folgen, können diese dann in sehr kurzer Zeit zerlegt werden. Dadurch soll weniger manuelle Arbeit notwendig werden, was bisher kompliziert war, da sich Trennung der Komponenten aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Architekturen kaum automatisieren ließ.
Verwandt
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man muss den Herstellern von elektronischen Produkten die Auflage machen dass sie ihre Produkte so produzieren müssen dass man sie einfach wieder zerlegen kann!

Wenn der Hersteller ein paar einfache Verbindungsteile nutzt die von der Maschine einfach nur eingedrückt werden müssten und der Hersteller die Position dieser Verbindungsstücke im Datenblatt einzeichnet kann solche ein Gerät den Bildschirm innerhalb weniger Sekunden wirklich komplett zerlegen.

Hier in dem Video wird einfach an den Rändern entlang geschnitten bis sich etwas tut.
Wenn in der Mitte des Vierecks eine Schraube sitzt müsste das Schneidblatt erst den kompletten Schraubenkopf zerstören damit das Blech und auch die Platine unten drunter rausfallen kann.
Meist sind über den Schrauben aber noch Aufkleber oder sogar eine Alu-Klebefolie zur Abschirmung so dass man diese Stelle mit einer Kamera nicht gut erkennen kann.

Wenn man schon vorher wissen würde wo sie ist, dann wäre das einfacher
und
wenn der Hersteller passende "De-assemblierungs-klammern" anstatt Schrauben genutzt hätte würde die Zerlegung billig und schnell gehen da die Maschine dort nur reinstechen und auseinander drücken muss damit sie sich löst.
 
Das ist grottenschlecht. Da ist ja jeder Mensch schneller und verbraucht dabei nicht so viel Strom.
 
Wie affig. Das ist doch keine KI, das ist blödes Wiederholen. Damit kann man keinem Arbeiter den Arbeitsplatz wegnehmen. :-)
 
Ich gebe euch beiden recht. Diese Maschine ist ein Witz.Wer versucht hat einen Drucker auseinander zu bauen oder zu reparieren weiß was für ein Horror das ist und das ist so gewollt. Man sollte wirklich zu einfachen Verbindungen wechseln nur die wollen das halt nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!