Qualcomm Snapdragon 810 und 808 Prozessoren

Smartphone, Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon, Snapdragon 810, Snapdragon 808 Smartphone, Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon, Snapdragon 810, Snapdragon 808
Das Rennen um immer mehr Prozessorleistung wird im Smartphone-Bereich auch im nächsten Jahr weitergehen. Qualcomm stellt sich sozusagen jetzt schon mit seinen neuen Vorzeige-Chipsätzen an die Startlinie. Wie der Marketing-Senior-Director des Unternehmens jetzt in einem Interview mit Fudzilla mitteilte, wurden erste Smartphone-Hersteller mit Testmustern des Snapdragon 810 und 808 beliefert, damit diese ihre zukünftigen Spitzenmodelle mit dem neuen Antrieb testen können. Die frische Prozessor-Generation soll laut Qualcomm schon im ersten Halbjahr 2015 in Highend-Smartphones & Co. zum Einsatz kommen.
Qualcomm Snapdragon 810 & 808Jetzt auch mit 64-bit: Snapdragon 810 und 808
Während aktuell verfügbare Snapdragon-CPUs auf eine 28nm-Architektur setzen, werden die Snapdragon-810- und 808-Chips als erste Prozessoren des Unternehmens im 20-nm-Verfahren hergestellt. Damit kann der Konzern in Sachen Prozessorarchitektur mit den Konkurrenten Samsung und Apple gleichziehen, die mit ihren Modellen Exynos 5433 und A8 bereits 20-nm-Chips einsetzen.

Neben den 64-bit-fähigen Prozessoren Snapdragon 410, Snapdragon 610 and Snapdragon 615 unterstützen auch die Modelle 810 und 808 sowohl 32- als auch 64-bit-Betriebssysteme. Damit kann Qualcomm zum Beginn des nächsten Jahres für fast jedes Marktsegment einen 64-bit-Chip anbieten. Gerade untern Android-Nutzern dürfte mit dem Release von Android L mit 64-bit-Unterstützung eine große Wechselfreude zu neuen Prozessoren aufkommen.

Der Snapdragon 810 wird dabei aus vier Cortex-A57 und vier Cortex-A53-Kernen aufgebaut und arbeitet nach dem big.LITLLE-Prinzip von ARM. Dazu kommen Features wie die Unterstützung von LPDDR4 RAM und der mit dem Snapdragon 905 eingeführte LTE Standard der Kategorie 6. Dazu setzt Qualcomm erstmals auf die Unterstützung durch die Grafikeinheit Adreno 430, die im Vergleich mit dem Vorgänger 420 30 Prozent mehr Leistung bei der Darstellung von Bildschirm-Inhalten bieten soll.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!