Pre-Touch Sensing: Sinnvolle Touch-Features ohne Anfassen

Microsoft, Smartphone, Touchscreen, Microsoft Research, Pre-Touch Sensing Microsoft, Smartphone, Touchscreen, Microsoft Research, Pre-Touch Sensing
Die Entwickler in Microsofts Forschungsabteilung arbeiten daran, die Bedienung von Smartphones bequemer zu gestalten. Eine der Optione ist dabei das so genannte "Pre-Touch Sensing for Mobile Interaction". Hier nimmt das Gerät nicht nur Berührungen am Touchscreen wahr, sondern reagiert bereits auf die Annäherung eines Fingers.

Dies dient allerdings nicht dem Zweck, dass der Anwender den Bildschirm überhaupt nicht mehr berühren muss. Denn das würde die Nutzung der Geräte wohl eher unbequemer machen, da beispielsweise das haptische Feedback einer Berührung wegfiele. Praktische Anwendungen für die Technologie lassen sich aber trotzdem schnell finden.

Den Entwicklern schwebt beispielsweise vor, Bedienelemente nur dann einzublenden, wenn sie wirklich gebraucht werden. Aktuell ist es zuweilen ärgerlich, wenn man beim Abspielen eines Videos erst auf den Bildschirm tippen muss, um Buttons angezeigt zu bekommen und diese dann noch eine Weile über dem loslaufenden Video liegen und die Sicht verdecken.

Mit dem Pre-Touch Sensing könnte dafür gesorgt werden, dass die Bedienelemente in dem Augenblick erscheinen, wenn sich ein Finger dem Display nähert. Wir dieser vom Nutzer wieder weggezogen, blendet der Player die Buttons aus und gibt wieder einen komplett freien Blick auf die Inhalte.

Die Möglichkeiten gehen aber auch noch weiter. So ist es möglich, die Bedienelemente jeweils auf der Seite einzublenden, an der sich der Finger dem Display nähert. Bewegt der Nutzer ihn dann in Richtung des Ton-Buttons, erscheint ein virtuelles Rädchen, mit dem die Lautstärke eingestellt werden kann. Im Video zeigen die Entwickler aber auch noch weitere Optionen, mit denen sie experimentieren. Das betrift beispielsweise ein für den Nutzer besser sichtbares Zielen auf kleine Stellen wie etwa Links auf einer dichter gepackten Webseite.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und auf einmal kommt Microsoft mit coolen Ideen um die Ecke und nicht Apple!
 
@coolbobby: Dir ist aber bewusst, dass es diese "coole Idee" von MS bereits seit Jahren in bestehenden Produkten gibt, oder?
 
@ger_brian: Willst du noch verraten, um welche Produkte es sich handelt? Und wieso arbeitet dann noch die Forschungsabteilung daran?
 
@coolbobby: Galaxy S3 zB. Vielleicht hinkt Microsoft Samsung in dem Aspekt hinterher?
 
@ger_brian: Multitouch hover gestures? Seit dann das denn??
 
Gibt's doch schon ewig. Wirklich nützlich scheint es keiner zu gefunden zu haben.
 
Was ist neu dran?
Haben Samsung-Smartphones schon seit ein paar Jahren.
 
Die hätten das besser mal 2013/14 mit dem McLaren zusammen veröffentlicht - aber nein, damals schien Microsoft diese Funktion dann doch nicht zu wollen. Und nun, 3 Jahre später kommt sie dann doch. Eventuell. Vielleicht auch nicht. Ein ewiges hin und her bei Microsoft.

edit: Mir gefällt das Telefon aus dem Video
 
@levellord: Ich denke, es war einfach noch nicht marktreif
 
Drei mal Werbung geschaut: Video couldn't be decoded. Beim vierten mal Werbung, lief der Timer nicht weiter...
 
Ich stell mir jetzt folgendes Gadget in der Zukunft vor: Man hat kein Gerät mehr, wie das Smartphone bzw. ein festes Display, das man aus der Tasche zieht, sondern man hat an einer Hand einen oder mehrere Sensoren als z.B. Finger-Ring.

Wenn ich das Gerät nutzen will, führe ich die Hand nach vorne und mache eine spezielle Bewegung, wie die Finger aneinander tippen oder ähnliches. Die Sensoren erkennen daran, dass das "Gerät" aktiviert werden soll und mithilfe einer Holo-Technik wird das "Display" in die Hand projiziert. Dann werden über die Sensoren die Bewegungen der Hände wie hier beschrieben erkannt und entsprechende Funktionen ausgeführt. So kann man dann natürlich den Holobereich vergrößeren um z.B. etwas zu lesen oder bestimmte Augmented Reality Elemente einblenden lassen - die dank einer passenden Brille vor das Sichtfeld projiziert werden.

Bitte. Gerne. Tantiemen aus den Einnahmen dann bitte direkt an mich. ;)
 
Na wenn das Telefon mal kein McLaren ist...

Interessant dass Microsoft erst Jahre später mit der Demonstration des Features rausrückt. Da hat Microsoft Research wohl eine konzerninterne NDA.
 
Wäre schön wenn Microsoft es zeitnahe implementiert. Ich finde die Idee dahinter klasse.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!