Philips Hue: Neue Leuchten und Entertainment-Update vorgestellt

Ifa, IFA 2017, NewGadgets, Smart Home, Google Home, Philips, Beleuchtung, Amazon Alexa, Philips Hue, Philips Hue Entertainment, Apple HomeKit Ifa, IFA 2017, NewGadgets, Smart Home, Google Home, Philips, Beleuchtung, Amazon Alexa, Philips Hue, Philips Hue Entertainment, Apple HomeKit
Philips hatte auf der diesjährigen IFA in Berlin den fünften Geburtstag seines smarten Lichtsystems Philips Hue gefeiert. Neben neuem Zubehör und neuen Leuchten, wurde auf der Messe außerdem mit Hue Entertainment ein Update für vorhandene Systeme angekündigt, welches für mehr Immersion bei Multimedia-Inhalten sorgen soll. Weitere Details hält das Video unserer Kollegen von NewGadgets bereit.

Schalter, Dimmer und Bewegungsmelder von Philips werden künftig auch mit Apple HomeKit kompatibel sein und so neue Nutzungsmöglichkeiten bieten, da die Verknüpfung mit anderen Komponenten im Smart Home vereinfacht wird. Startersets enthaltenen in Zukunft einen zusätzlichen Dimmschalter und lassen sich leichter miteinander vernetzen. Zu den neuen Produkten zählen Tischleuchten, Spotserien mit ein bis vier Strahlern und eine Badezimmerleuchte.

Zum Jahresende kündigte Philips außerdem das Feature "Hue Entertainment" an: Die neue Funktion synchronisiert vorhandene farbige Lampen mit Filmen, Musik oder Videospielen und soll so für ein intensiveres Erlebnis sorgen. Zusätzliche Hardware ist dazu nicht erforderlich, das entsprechende Bridge-Update (ab der zweiten Generation) soll im Dezember kostenlos freigegeben werden.

Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube

IFA-Special 2017 Alle Informationen zur Berliner Technikmesse Hue Entertainment Philips will Surround Sound für die Augen
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sie könnte auch mal ne vernünftige Android-App bringen. Im vergleich zu Huetro für Windows ist das gebotene lächerlich.
 
Kann mir jemand erklären, wie die Synchronisation des jeweiligen Content mit dem "Hue Entertainment" funktionieren soll? Muss dann etwa der Content (zB ein Film) extra für Hue Entertainment vorbereitet werden???
 
@fred8: Jupps.... genau. Ich meine Netflix in in den USA schon manche solche Filme für "Film/Farbbegleitung" vorbereitet (Sharkonado? Im zusammenhang mit irgendeinem Trash-Film mal gelesen).

Klingt so aber wir ein "lahmes Ambilight". Bzw wohl interessant für Leute ohne Ambilight-TV. (den Ambilight-TV kann man ja nun jetzt schon an *alle* Hue-Lampen koppelt & einbinden)
 
@tomsan: Danke! Dann gehe ich mal davon aus, dass Hue Entertainment ein recht kurzes Gastspiel am Markt haben wird. Das ist ja viel zu aufwendig, den ganzen Content extra noch für Hue Entertainment "aufzuhübschen"...
 
@tomsan: Ambilight kann man sich bereits selbst nachbauen. Es ist nur ein PI und nen LED Strip erforderlich. Gibts auch als Set bei insanelight.de :)
 
@crunner: schafft der auch wirklich ALLE Quellen durchzuschleifen? Auch UHD oder zumindest alles in FullHD? Als ich das letzte Mal mich reingelesen hatte, gabs noch n paar Hürden....
 
@tomsan: UHD ist dort mittlerweile möglich. Man muss dazu das linker 4k60 beim bestellen mit ankreuzen.
 
@crunner: super Sache! Echt spitze, was man sich hintüfteln kann!
 
@fred8:

Geht nur über die jeweilige Player-App/Software.

Wenn eine Abspiel-Software mittels eines Updates in die Lage versetzt wird
in "Echtzeit" via LAN/WLAN mit der Hue Bridge zu kommunizieren
dann funktioniert das Ganze.

Ein herkömmlicher TV oder CD-Player bleiben also wohl außen vor
- außer man klemmt eine zusätzliche, spezielle Hardware an diese dran.
Rasberry PI Entwickler sitzen diesbezüglich sicherlich schon auf heißen Kohlen ...

.
 
Die Sache mit dem Hue Entertainment finde ich auch interessant. Ob das dann wirklich nur mit "passenden" Filmen geht? Dann dürfte das wohl eher noch ein sehr seltenes Gimmick werden/sein und kaum einer Ankündigung wert sein. Vielleicht geht es ja, wenn das Streaming über den PC/Lap läuft (via TV-Bildschirm).

Dem Ambilight-TV-Kram (haben wir nicht mehr), fand ich rückblickend eigentlich ganz gut. Außer, dass die Lampen etwas schlaff ansprachen. Das könnte nun aber inzwischen ja vielleicht es beschleunigter (dank neuer Software/V2) passieren.
 
.

Die super-teuren Philips (und Osram) LED-Leuchten
werden in voraussichtlich in 24-36 Monaten leider technisch völlig überholt sein.

Alle derzeit im Markt angebotenen LED Leuchten/Lampen
können alle möglichen Varianten von Weiß darstellen
außer: "Tageslicht".

LEDs, die das Tageslicht-Spektrum nachbilden können
sind derzeit in Entwicklung.
Allerdings nicht von den oben genannten Unternehmen.

Sobald Produkte auf dem Consumer-Produkte auf dem Markt sind
die auch das Tageslichtspektrum nachbilden können,
verlieren alle bis dahin zum teuren Preis gekauften Philips/Osram Leuchten
stark an Gebrauchswert.

Gerade in der düsteren/dunkleren Jahreszeit sind Tageslicht-Leuchten sehr nützlich
wie ich auch aus eigener Erfahrung weiß.

Derzeit gibt es nur Leuchtstoffröhren die ein Tageslichtspektrum liefern.

Leider benötigen Leuchtstoffröhren mehr Strom als LEDs
und das Lichtspektrum ist fixiert.

Sobald es LED-Leuchten gibt,
die neben dem bis heute üblichen (eingeschränkten) Spektrum
variabel auch das Tageslichtspektrum abdecken
wird das der totale Hit - zumindest bei mir.

Die kommende Generation von LEDs sind "not invented by Philips/Osram".
Was dazu führen wird dass diese Unternehmen dem Markt
wohl ziemlich lange hinterher hinken werden.

Da werden wir wohl eher Produkte von Xiaomi und Noname-Anbeiter sehen
als von Philips/Osram weil die ihre eigen-produzierten LEDs verbauen wollen.

Daher bin ich mit weiteren Investition für Philips Hue eher vorsichtig.

.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen