Odys WinTab 8 - 150-Euro-Tablet mit Windows 8.1 im Hands-on

Tablet, Quadcore, Hands-On, Ifa, Intel Atom, IFA 2014, Intel Atom Z3735F, Odys, Odys WinTab 8, WinTab 8 Tablet, Quadcore, Hands-On, Ifa, Intel Atom, IFA 2014, Intel Atom Z3735F, Odys, Odys WinTab 8, WinTab 8
Wir haben auf der IFA 2014 die Gelegenheit genutzt und uns eines der bisher günstigsten Tablets mit Windows 8.1 auf dem deutschen Markt näher angesehen. Das Odys WinTab 8 bringt eine vollständige Grundausstattung mit und wirkt in Sachen Qualität deutlich wertiger als man angesichts des Preises zunächst vermuten mochte.

Das Odys WinTab 8 wird bereits seit einigen Wochen über den Elektronikhändler Conrad verkauft, wo das Gerät seit seiner Präsentation noch einmal um 20 Euro im Preis gesenkt wurde. Nachdem es zunächst für 169 Euro eingeführt wurde, kostet das Tablet mittlerweile nur noch 149 Euro. Damit ist dieses Modell bis zur Verfügbarkeit des Acer Iconia 8W wohl das günstige Windows-Tablet auf dem Markt.

Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8
Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8Odys WinTab 8

Odys verbaut beim WinTab 8 ein IPS-Display mit 1280x800 Pixeln Auflösung, der hier mit dem bekannten Intel Atom Z3735F kombiniert wird. Dabei handelt es sich um einen Quadcore-SoC auf x86-Basis, der mit 1,33 Gigahertz arbeitet und seine vier Kerne bedarfsorientiert auf bis zu 1,83 Gigahertz beschleunigen kann. Außerdem sind ein Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 GB interner Flash-Speicher an Bord, die per MicroSD-Kartenslot bequem erweitert werden können.

Mit Bluetooth 4.0 und N-WLAN wird das Paket abgerundet, doch auf einen GPS-Empfänger muss man leider verzichten. Das Gleiche gilt auch für einen wünschenswerten MicroHDMI-Anschluss, mit dem eine Verbindung mit einem hochauflösenden externen Display möglich wäre. Stattdessen muss man sich mit der USB-OTG-Fähigkeit des MicroUSB-Anschlusses begnügen, der mit einer entsprechenden Docking-Station ebenfalls den Anschluss externer Displays ermöglicht. Allerdings erfolgt auch die Stromversorgung über diesen Anschluss, so dass ein Y-Kabel benötigt wird, um gleichzeitig externe Geräte anschließen und das Tablet laden zu können.

Mit knapp neun Millimetern Bauhöhe und einem Gewicht von 350 Gramm bewegt sich das Odys WinTab 8 im üblichen Rahmen dieser Größenklasse. Als Betriebssystem läuft hier die 32-Bit-Version von Windows 8.1. Die bei anderen Tablets enthaltene einjährige Lizenz für Office 365 fehlt allerdings.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich würde lieber mal ein günstiges win rt Tablet interessieren.
 
Warum RT, wenn man ein vollwertiges Windows haben kann?
 
@8oo5: Lieber ein gut motorisierten kleinwagen als ein untermotorisierten Mittelklassewagen
 
@wfhh: Besserer Vergleich: Du hättest lieber ein Boot als ein Auto.
 
Gerade in der akt. Ausgabe der Zeitschrift c't gelesen: Mit nur 1 GByte RAM bricht die Performance von Windows 8.1 deutlich(!) ein. Dann bremst nicht die CPU sondern der knappe Arbeitsspeicher die gesamte Systemperformance.
 
@Winnie2: Bei dem Preis nimmt man das schonmal in kauf und für die Aufgabe eines Tablet wohl ausreichend aber auch Geräte mit 2GB RAM werden immer günstiger.
 
Schlimmes "Hands-on". Das einzig wirklich interessante wird nicht gezeigt: die Performance von Win 8 auf dem Teil.
 
Der Mobile Windows Bereicht driftet immer mehr in die Billigstschiene, Nokia 530 an dem die normale Nutzung schon eine Qual ist, 512MB Ram reichen für das OS oder eine App, aber mit Navigation und Blitzer.de bricht das System bereits zusammen, zumal das OS nicht für derartig schlechte Auflösungen konzipiert ist, Einstellungen und diverse andere Punkte bieten abgeschnittene Bezeichnungen weil die Schrift viel zu groß ist, im Musikplayer in der Album Ansicht sieht man das Cover und bis zum Bildschirmrand bleibt Platz für 5 Buchstaben usw.. Und nun auchnoch der Windows8.1 Tablet Bereich. ! GB Ram ist für 8.1 definitiv viel zu wenig, ebenso sind 16Gb Flash viel zu wenig, angetrieben von den Atoms der untersten Kategorie. Odys, Archos und co., wenn das die neue Klientel für MS ist, dann gute Nacht. Offensichtlich ist es wohl doch nicht so einfach zum Preis eines Ipads ein performantes gut ausgestettetes Tablet zu bauen.
 
@Butterbrot: Dass die Auflösung nicht groß genug ist, ist voll zutreffend. (Windows verlangt mindestens 1280x900) Die Darstellung auch daher mit diversen Schwächen. 1GB Ram und 16GB sind aber ausreichend für viele Anwendungen, zumal eine microSD nutzbar ist und der interne Speicher recht flott ausfällt. Viel problematischer: Die Touch-Steuerung. Und eben kein HDMI.
 
@Butterbrot: zum preis des ipads kriegt man exzellente windows 8.1 geraete, wieso dieser sinnlose vergleich hier?
 
Habe seit ein paar Wochen das Lenovo IdeaPad MIIX2-8 (Z3740 20,3 cm (8 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Z3740, 1,33GHz, 2GB RAM, 32GB HDD, Win 8.1). Kostete inkl. Office 2013 und Versand 179 EUR.
Mit 2GB ist das erstaunlich flott unterwegs.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!