Nissan: Büro räumt sich dank Auto-Technik selbst auf

Auto, Navigation, Büro, Nissan, Einparkhilfe Auto, Navigation, Büro, Nissan, Einparkhilfe
Die Zweitverwertung von Technologien ist eine lohnenswerte Sache - so zumindest sehen es wohl die Entwickler beim Autohersteller Nissan. Sie setzten daher ihre Algorithmen der Einparkhilfe aus ihren Fahrzeugen ein, um auch in Büros schneller für Ordnung zu sorgen.

Zwar räumen sich die Schreibtische nicht von allein auf, doch immerhin rücken bei Bedarf alle Bürostühle in eine ordentliche Parkposition. Das kann vor allem in Konferenzräumen hilfreich sein: Bevor die nächste Management-Gruppe sich zum Termin trifft, muss der Assistent nicht mehr eilig durch den Raum laufen und alle Stühle ordentlich hinstellen. Es genügt, wenn er in die Hände klatscht und schon fahren alle Sitzgelegenheiten in eine saubere Position.

Die Übersicht über den Raum fangen dabei mehrere Kameras ein, die an der Decke montiert sind. Diese schicken ihre Bildanalysen dann per Bluetooth zu den Stühlen, wo die aus den Autos herübergeholten Technologien sie in Navigationssignale umsetzen. Auf diese Weise lässt sich das integrierte kleine Fahrwerk so steuern, dass die Stühle bei Bedarf an Positionen fahren, in denen sie niemandem im Weg stehen. Das funktioniert auch mit mehreren Stühlen, die sich fein säuberlich nebeneinander ausrichten. Allerdings handelt es sich bei der ganzen Sache wohl eher um einen Marketing-Gag der Ingenieurs-Abteilung von Nissan. Unter die Büromöbel-Ausstatter geht der Autokonzern eher nicht.

Das Projekt dient eher als Demonstration der Techniker, wie sich einmal entwickelte Technologien auch in anderen Bereichen gewinnbringend einsetzen lassen. Das ist zwar keineswegs eine neue Entwicklung, doch zeigt sich immer wieder, dass originelle Ideen bei der Zweckentfremdung zu Produkten führen können, die den Alltag der Verbraucher wesentlich angenehmer machen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würd ja sagen, facepalm. Aber, wenn ich das mach, fährt mir der Stuhl unterm Hintern weg. :D

Netter Gag, auf jeden Fall, und in der Gesellschaft von heute würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn das wer an den Mann zu bringen versuchen würde... oder wenn dieser selbe 'wer' damit nicht einen gewissen Erfolg hätte.
 
@RalphS: :D Oder er zerquetscht dich!
Mal abgesehen davon stell ich es mir im Büroalltag etwas unergonomisch vor mit so einem Stuhl hin und her zu rollen. Von dem was man gesehen hat, sind die Räder ja fest und drehen sich nicht um die eigene Achse. Aus eigener Kraft kann man also nur vor und zurück?!
 
Und wenn es am Ende der Konferenz einen Applaus gibt drehen die Stühle komplett durch :D / Ja ich weis, die werden das schon irgendwie abfangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!