Nintendo Switch durchgetestet: Die langweiligste aller Konsolen

Gaming, Nintendo, Switch, Spielekonsole, Alexander Böhm, Zelda Gaming, Nintendo, Switch, Spielekonsole, Alexander Böhm, Zelda
An Nintendos neue Spielekonsole Switch scheiden sich die Geister. Manch ein Tester sieht die grundsätzliche Idee positiv, auch wenn einige Schwächen erkennbar werden. Unser Kollege Alexander Böhm hat das Produkt ebenfalls im Detail unter die Lupe genommen und kann der ganzen Sache am Ende relativ wenig abgewinnen. Und das liegt nicht einfach nur daran, dass zum Start schlicht kein ernstzunehmendes Spiele-Angebot verfügbar ist, sondern auch an klaren konzeptionellen Schwächen der Konsole.

Sicherlich ist die Switch in der aktuellen Situation auf dem Markt ein ziemlich einzigartiges Produkt - was zu einem guten Teil aber eben auch daran liegt, dass andere portable Konsolen aus guten Gründen einfach in den Sphären der Technik-Geschichte angekommen sind. Und letztlich ist auch die Switch nichts anderes als ein kleineres Tablet, an dessen Seiten zwei Mini-Controller gesteckt werden können.

Switch PräsentationSwitch PräsentationSwitch PräsentationSwitch PräsentationSwitch PräsentationSwitch Präsentation

Dabei ist die Qualität der Hardware nicht ganz auf dem Niveau, das man erwarten können sollte, wenn sich ein solches Produkt mit dem klar eingeschränkten Anwendungsbereich gegen die vielseitigeren Smartphones und Tablets mit ihrem riesigen Spiele-Sortiment durchsetzen können soll. In vielen Belangen bekommt man es hier aber mit nicht ganz vollständig durchdachten Problemchen zu tun - das fängt bei dem ungünstig platzierten Lade-Port an und hört bei der zuweilen recht lautstarken aktiven Lüftung nicht auf.

Letztlich ist die Nintendo Switch wohl vor allem ein Produkt für jene, die auf den breiter aufgestellten Mobile-Plattformen die Bedienung nicht mögen und lieber wenigstens kleine Controller mit richtigen Tasten haben wollen und dafür gern ordentlich mehr Geld auf den Tisch legen. Vielleicht kommen ja mit der Zeit auch noch einige wirklich gute Spiele hinzu - zum Start gibt es ja bekanntlich quasi nur Zelda. Und dann sollte man diese aber auch bis zum Exzess auf dem einen Gerät durchspielen - denn eine Portierung von Spielständen anderswohin ist aktuell nicht vorgesehen.

Mehr von Alexander: Auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Nintendo Switch gefällt nur denen die sie wirklich in beiden Modi nutzen. Das muss nicht unbedingt unterwegs sein. Das Spielen im Bett, im Garten - wo auch immer - muss gefallen. Ansonsten ist das Ding nichts. Die Leute die das aber tun finden grossen Gefallen an der Switch. Die anderen verstehen das dann aber halt einfach nicht. Und dann gibt es noch eine Gruppe die Nintendo liebt und die Konsole eher zähneknirschend akzeptiert. Sie hat halt vor allem den Vorteil, dass sie auch Leuten gefällt die schon eine PS4 oder Xbox haben. Weil sie nicht nur frische Spiele sondern auch neue Aspekte in der Nutzung bringt. Am Ende muss das jeder für sich selbst entscheiden. Aber auch wenn man sich keine kauft, Zelda sollte man auf jeden Fall mal spielen. Es ist einfach zu gut :)
 
@Matico: natürlich hat die Switch einen bitteren Beigeschmack, wenn man eine reine Heimkonsole haben will. Man stellt sich halt gerne vor, wie Zelda aussehen könnte, wenn das Ding von der Power her wie die anderen Konsolen wäre. (da es aber auch für Wii U rauskam, wohl nicht viel besser^^).
Die Mobilität ist es, was die Switch ausmacht. Als reine Konsole ist sie ganz ok, aber nix besonderes. Aber wer schonmal außerhalb vom Eigenheim Snipperclips gespielt hat, weiß genau, was die Stärken der Switch sind.
 
@Wuusah: Naja. Wenn's rein um die Mobilität ging war mir die PSP lieber und die Spiele haben auch gepasst. nett für unterwegs.
 
Die Videos von dem kann ich echt nur ohne Ton halbwegs ertragen.
 
@kubatsch007: Ich mag mir das gar nicht angucken... Geht der da auch wieder so rabiat mit dem zu testenden Produkt um? Der komische Typ scheint's ja ganz dicke zu haben. Oder der kriegt das alles kostenlos von den Herstellern in den Allerwertesten geblasen, was ich mir aber eigentlich bei dem auch nicht wirklich vorstellen kann. Ich als Hersteller würde DEN mein Zeugs bestimmt nicht öffentlich verreißen lassen.
 
@DON666: hab mir das schon angeschaut. Der Typ ist nicht ganz dicht im Kopf. So sagt er zum Beispiel dass sei alles nur billiges Plastik usw.
 
@MatzeB: Ich fürchte, der hält sich für so eine Art "YouTube-Star (TM)"...
 
@DON666: scheint wohl so.
 
@DON666: Nach den ersten paar Sätzen und der Präsentation seines Mittelfinger habe ich weggeklickt.
 
"Und letztlich ist auch die Switch nichts anderes als ein kleineres Tablet, an dessen Seiten zwei Mini-Controller gesteckt werden können." Ganz anders als Xbox oder PS4, die bestimmt was ganz anderes sind als PC-Hardware in einem anderen Gehäuse.

"... und hört bei der zuweilen recht lautstarken aktiven Lüftung nicht auf." Annähernd High-End-Technik im mobilen Segment muss aktiv gekühlt werden - merkwürdig!

Sorry, aber was soll mir so ein Test sagen? Der Vergleich mit Smartphones hinkt doch, weil es Spiele dieser Qualität überhaupt nicht auf Handys gibt. Potenzielle Nintendo-Spieler wollen eben typische Nintendo-Spiele spielen, und die gibt es in diesem Umfang nicht auf Android/iOS.

Und dieses Fazit... "Die langweiligste aller Konsolen"? Wäre ein dritter Mini-PC à la PS4/Xbox aufregend gewesen? Ich habe nicht mal eine Switch, aber das Konzept der Konsolenspiele auf einem Handheld ist alleine schon viel Geld wert. Wie viele PS4-Spieler würden sich wohl ein tragbares Gerät für Bloodborne oder Horizon unterwegs mit nur sehr kleinen keinen Abstrichen wünschen? Die Käufer würden Sony die Tür einrennen (wenn sie die es nicht wie bei der Vita vergurken). Aber bei Nintendo ist es wohl irgendwie langweilig...
 
@danieltapoka: Den Lüfter habe ich seit ich das Teil habe quasi noch nie gehört. Und wenn, dann für vielleicht 20 Sekunden mal, und laut ist definitiv ganz was anderes. Allein diese Aussage (neben den anderen, klar vorurteilshaften negativen Bemerkungen) disqualifiziert den Autor zu jeder weiteren Aussage.
 
@eN-t: wenn die Switch im dock drinne ist und am am TV spielt, dann wirds schon merkbar lauter. Im Handheld Modus habe ich die aber noch gar nicht gehört. Vielleicht mal ein ganz ganz leises zischen, wenn ich mich richtig darauf fokussiere, aber das hat dann auch wenig mit realitätsnahem Testen zu tun
 
@danieltapoka: die PSP hatte Sony doch und GTA sah auch extrem gut aus drauf, aber ist dann auch in der Versenkung verschwunden weil es keiner wollte.
 
@skrApy: Hm nene, die PSP hat sich schon gut verkauft. Ich habe irgendwas von 70 Millionen Stück im Kopf. Das ist schon ein ganz anderes Kaliber als "wollte keiner". Verschwunden ist sie wohl irgendwann, weil es einen Nachfolger gab (Vita), der dann aber vergeigt wurde (alleine schon wegen der Memory Cards).
 
"Letztlich ist die Nintendo Switch wohl vor allem ein Produkt für jene, die auf den breiter aufgestellten Mobile-Plattformen die Bedienung nicht mögen und lieber wenigstens kleine Controller mit richtigen Tasten haben wollen und dafür gern ordentlich mehr Geld auf den Tisch legen."
ordentlich mehr geld? was kostet ein iPad? ich schließe mal tablets auf android basis nicht mit ein da es kaum welche gibt die mit der performance vergleichbar schnell sind
und wenn man die argumente anderer hinzuschließt, könnt ihr den artikel wieder runterlöschen liebes winfuture-team denn er ist absolut für'n arsch :)
 
@MetalMoses83: Der Autor hat wohl eine persönliche Vendetta gegen Nintendo, denn quasi alles in seinem Artikel ist falsch. Laute Lüfter sind eine glatte Lüge, der Preis ist bei der gebotenen Leistung und dem Umfang sicherlich nicht unfair, das Teil mit Smartphones zu vergleichen ist einfach komplett daneben und die Art, wie das alles präsentiert wird, klingt einfach nach "man muss schon blöd sein, eine Switch zu kaufen". Toller Journalismus.
 
@eN-t: jup. ein artikel vom hater an hater :)
 
Meine letzte Nintendo war der Game Boy Classic.
Seit dem konnte mich bis auf die N64, die ich jedoch nie hatte, keine der Konsolen überzeugen.

Die Switch dagegen schon und trotz ihrer schwachen Hardware, kann Sie sowohl im TV-Mode als auch Handheld-Mode überzeugen.
Natürlich liegt es auch größtenteils an den Spielen selbst.

Bisher kam nur Zelda in Frage und ende April wird es Mario Kart sein. Ende 2017 Super Mario und dann muss man mal schauen ob Pokemon etc. auch den Weg zur Switch finden wird.

P.S.: Auf der Arbeit freuen wir uns schon auf die heimlichem Mario-Kart Turniere während der Arbeitszeit ;)
 
@tamm: Was hat dich denn am Super Nintendo oder am NES gestört?
 
@JacksBauer: Damals hatte man häufig nur den Gameboy ODER nes oder snes. Bzw. in Familien mit mehreren Kindern hat man sich das halt geteilt.
Was ich aber cool finde. Mein Gameboy läuft heute noch ^^
 
Click-bait Überschrift? ^^
"Wir haben ein krass andere Meinung!"

Na, von mir aus.
Aber wenn diese Vorstellung eines neuen Prinzips schon die "Die langweiligste aller Konsolen" ist, was ist denn dann so viel spannender bei Sony/ MS? Im Grunde doch nur PCs ("in kleiner, aber schlechter"). Und "next Gen" zeichnet sich nur aus durch schnellere Hardware. *schulterzuck*
 
Ich hab die Switch genau eine Stunde bislang benutzt. Zelda ist nicht meins und bei Fast RMX liegt die Switch als Handheld zu doof in der Hand um gut steuern zu können... Ziemlich teurer Staubfänger. Sie liegt jetzt seit 2 Wochen auf Arbeit auf meinem Schreibtisch rum, ich glaub 2 Kollegen haben Zelda mittlerweile halb durch drauf, aber ich kann mit ihr nix anfangen. Hoffe auf Mario Kart. Und das vielleicht noch ein Pokemon kommt.
 
@LoD14: Dann verkauf Sie doch mit Gewinn bei eBAy wenns dir nicht gefällt.
 
@LoD14: scheinbar zu doof ne Konsole zu bedienen oder wie ? klar liegt die gut in der Hand und Zelda und Fast RMX lassen sich darauf sehr gut spielen.
 
@MatzeB: scheinbar zu doof zum lesen. ich hab nur geschrieben, dass sie bei fast rmx schlecht in der hand liegt. von der steuerung bei zelda hab ich nichts geschrieben.

bei fast rmx liegen die buttons rechts einfach zu komisch, beschleunigen und polarität wechseln ist echt ein kunststück. ich kann garnicht genau sagen, warum das so ist, aber so, wie ich den handheld intuitiv halten würde, liegen die buttons zu tief und sind zu klein und der stick drunter stört.
 
@LoD14: Was arbeitest du, das deine Kollegen Zeit haben Zelda halb durch zu spielen ? Wenns nur in der pause a 30 min gespielt wird, sind es bei 2 Kollegen in 2 Wochen bei 5 Arbeitstagen 5 h .....
 
Ungünstig platzierter Ladeport? Dann soll der Autor bitte höchstpersönlich erklären, wie man das anders lösen kann. Voraussetzung: die Switch muss aufrecht ins Dock passen, da die Lüfterschlitze ja oben sind (und die sowohl im Tablet- und insbesondere im Dock-Modus auch oben sein müssen).
Ohne einen zusätzliche Ladeport anzubringen (was totaler Murks wäre), das Dock und die Handhabung dessen komplett zu verhunzen oder zu zaubern, gibt es da wohl keine Lösung.
Abgesehen davon ist das ganze nur im Tabletop-Modus ein Problem, und der ist nicht für stundenlanges Spielen gedacht, sondern für kurze Zeiten zwischendurch. Im Handheld-Modus und im Dock-Modus kann man die Konsole problemlos aufladen.
 
@eN-t: Nur weil etwas bei dem gewählten Gerätekonzept nicht besser machbar ist, heißt das, man darf es nicht kritisieren, wenn es Mist ist? Man muss nicht selber eine bessere Idee haben, um zu sagen, dass eine andere Idee sche*ße ist. Schließlich wollen die ja mein Geld haben für ihr Teil.
 
@eN-t: Wer sagt denn, dass die Switch von oben ins Dock muss. Wenn die Switch ins Dock gelegt würde, wäre eine Ladebuchse hinten oder oben gar kein Problem.
 
@eN-t: doch es geht besser ... siehe wiiu gamepad ... das kann auf dem stand geladen werden (von unten) und es kann auch von oben geladen werden (hat nicht selbst der 3ds 2 lademodi ^^) ... also so schwer wird es bestimmt nicht sein eine weitere usb buchse oben anzubringen ^^ ... aber mir persönlich ist das egal da ich die switch ehh nur im dock lasse und als normale konsole benutze .... unterwegs habe ich besseres zu tun als zu spielen ^^

edit: außerdem gibt es doch den hohen aufsteller für die switch ... von daher kein problem
 
@eN-t: Wo ist das Problem? Angewinkelter USB Stecker und der Port ist 1-2cm im Gerät mit Aussparung drin? Und zack kannste es laden im Tischmodus und auch im Dock! Hat mich 3Sekunden Kopf anstrengen gekostet!
 
@eN-t: Omg.. dann halt einfach nen zweiten Port einbauen, das ist doch kein Hexenwerk!
man sieht schon am Controllerkonzept und am Geruckel von Zelda, dass das nen Blender ist.
Sieht erstmal alles ganz toll aus, aber wenn man dann mal drüber nachdenkt, gibts halt zu viele Abstriche.
 
Ich war noch nie ein Nintendo-Fan. Aber es gab Sachen in den letzten Generationen, die ich als Consumer-freundlich und nachhaltig ansah. Z.B. Abwärtskompatibilität. Jetzt stößt Nintendo seine treuesten Fans vor den Kopf, schneidet einfach alte Wii U Zöpfe ab und sagt: Kauf Dir ne Switch - Ohne Spieleauswahl, ohne Abwärtskompatibilität und den wohl selbst weit hinter PSN zurück fallenden Online-Dienst, in den nicht mal kostenlos Spiele aus dem gefühlten 14. Jh drin sind.. bzw nur 1 und das leihweise... Ich kann mich an keinen Konsolen-Start erinnern, wo das Gerät samt Ökosystem selbst so viele "wt..."-Momente bei mir auslöste... und dann ist das Gerät auch noch erfolgreicher als der Vorgänger... Ich muß mich bei den Sony Fans entschuldigen... das freiwillge Corporate Enslavement bei Nintendo-Jüngern in dieser Generation übertrifft alles, was ich bisher gesehen habe... tanzen um die Switch wie in Trance und rufen "milk me...!" "give nothing to me for my money..."... Von der Fachpresse habe ich bisher nichts anderes gesehen. Zelda- und Mario-Spiele werden traditionell 10-15% höher bewertet als vergleichbares von anderen Herstellern. Die müssen deutlich mehr bringen um auch nur annähernd solche Kritiken und Wertungen zu bekommen. Nintendo muß seit Jahrzehnten nichts liefern um gefeiert zu werden und wenn sie Bockmist bauen, wird das kollektiv von der Fachpresse kleingeredet. XBox wäre tot gewesen, wenn sie so was erfolgloses wie die Wii U abgeliefert hätten (die Wii U finde ich immer noch besser und sinnvoller als eine Switch, die nur 1/4 der Grafikpower einer Xbox One hat und nur 1/5 der einer PS4 - beide von 2013!!!).
 
@Chris Sedlmair: schau mal ps3 release ... was gab es denn ... 5 spiele ... und im store 4 demos und ein paar trailer ... wow klasse ... und die abwärtskompatibilität zähle ich nicht mit ... denn wenn ich mir ne neue konsole kaufe will ich keine alten spiele drauf spielen, sonnst hätte ich mir eine alte konsole kaufen können ... und ja ich hatte die ps3 zum release für schlappe 599€ ... und was habe ich drauf gespielt ... oblivion für 69€ .... fürn pc kostete es damals nur noch 20€ ... klasse sache ...
 
@isedulkt: Ich habe alle Releases von Konsolen bewußt mitbekommen und verfolgt seit dem das Super NES nach Europa kam. Ja, und manchmal waren die richtig mies. Aber dafür wurden sie auch lautstark kritisiert. Klar merkt man da unterschiede... Manchen Firmen wird es schwerer gemacht als anderen... aber nicht mal da schweigt man bei den favoriserten Herstellern. Aus irgendeinem Grund verliert die Fachpresse jegliche Objektivität, sobald es um Nintendo geht. Da wird gejubelt, wo es nichts oder kaum was zu jubeln gibt und geschwiegen über die Defizite bzw. diese Kleingeredet bis zur Unkenntlichkeit. Und ich werfe jetzt Nintendo nicht Produktionsmängel vor. Die treten bei neuen Konsolen leider überall auf. Das sind die üblichen Startschwierigkeiten, mit denen beide Seiten leben müssen. Solange die Geräte ausgetauscht werden... kein Problem. Die Switch aber ist aus Konsumentensicht (zum jetzigen Zeitpunkt, Preis und Angebot!!!) die schlechteste Option ihrer Zeit, die ich jemals von einer Größe der Branche erlebt habe. Und noch nie habe ich erlebt daß so etwas derart gefeiert und gehypt wird von der Fachpresse. Ungeachtet dessen, daß sie noch nie wirklich fair war.

So weit ich informiert bin, war die PS3 doch zu Beginn Abwärtskompatibel zu PS2 Spielen. Man konnte also auch ganz am Anfang zocken. Etwas, da Nintendo auch bot und mit der Switch wieder abschaffte.
 
@Chris Sedlmair: nur eine Version der ps3 war abwärtskompatibel zur ps2 und zwar die 60 gb Variante. Keine Ahnung warum Sony das so gemacht hat.
 
@Chris Sedlmair: Mein PC von 2015 hat mehr als die doppelte Fließkommaperformance (CPU+GPU) , den vierfachen Arbeitsspeicher und dank Steam mehr und günstigere Spiele als PS4 und XBOne zusammen. Deiner Argumentation folgend sind auch Handys völlig überteuert, jedes Notebook liefert für das gleiche Geld wesentlich mehr Leistung und erfüllt mit ein paar Accessoires alle Aufgaben eines Smartphones. Sogar besser.

Langer Rede kurzer Sinn: Solange man die PS4 oder XBOne nicht mobil nutzen kann, sind derartige Vergleiche müßig. Der Tegra X1 ist das beste, was mobil momentan verbaut werden kann. Würdest du deine Zahlen (1/4 der XBOne sowie 1/5 der PS4) vielleicht belegen?
 
Für mich ist sie nur des spaßes wegen eine gute Ergänzung zu meiner PS4 pro. Klar sieht das 1080p gerendert auf 4K etwas murbe aus, aber dem Spielspass tut das keinen Abbruch.. Ich bin alles in allem durchweg zufrieden damit.
 
hat der typ da im video tatsächlich einen 21 minuten langen gehirnrülpser oder ist der von haus aus so deppat ??
 
@Greengoose: das hab ich mich auch schon gefragt xD So normal kann der gar nicht mehr im Kopf sein. Der Typ ist schon ein Fall für die geschlossene Anstalt.
 
Dabei hatte alexibexi früher noch gute Reviews. Das hier ist aber einfach nur grauenvoll.
 
@MatthiasWolf: hat der nicht nur extrem schlechte und nervige Musikcover gemacht?
 
Finde interessant, dass die Switch mit einem tablet bzw. Smartphone und dazugehörige Spiele verglichen wird. Kann mich nicht erinnern dass es richtig grosse Spiele wie Zelda oder später auch Mario und Co. Für Android o.ä. gibt. Klar gibt es auch dafür gute Spiele, aber nie in solch einem Umfang wie eben auf der Konsole. Und egal wie schlecht die Hardware ist, für die Wii U kommt nix neues mehr und wenn man in den Genuss neuer Nintendo Titel kommen will, braucht man eben eine Switch. Egal ob man die Konsole mag oder nicht. Will man uncharted oder god of War spielen, braucht man eine PlayStation, egal ob man die Konsole mag oder nicht... So ist das halt bei exklusiv Titeln ;)
 
Nüchtern betrachtet ist wirklich momentan nicht viel was die Switch zu bieten hat. Trotzdem habe ich mir das Teil vorbestellt.
Da sehe ich eben viel mehr Innovation drin als bei den Stromfressenden möchtegern PC Konsolen. In dem Konzept steckt viel Zukunft. Die verwendete Architektur wird in demnächst den Takt angeben. Die Leistungssprünge im mobilem Sektor geben dieser Entwicklung richtig Schub.Grafisch aufwendige Spiele sind mobil, und dazu zähle ich die Switch, einfach noch nicht möglich. Aber wenn man Trends und Innovation nicht unterstützt wird sich daran nichts ändern. Ich finde es genial wenn ich irgendwann selber Zelda unterwegs spielen kann. Auf der WiiU macht es zwar auch Spaß, aber ich bin dadurch zu sehr an einen Fernseher gebunden. Mit der Switch muß ich nicht alles umbauen und kann von Dock zu Dock switchen.
 
Interessant. Sony und Microsoft veröffentlichen - wie gehabt - eingeschränkte Heimkonsolen mit der Leistung von Desktop-Rechnern (neuerdings sogar x86) der unteren Mittelklasse, um den Käufern zu einem höheren Preis das gleiche Spielerlebnis wie am PC zu bieten und erhalten dafür Lob.
Nintendo hingegen schafft ein völlig neues Spielerlebnis und liefert einzigartige Marken, dennoch reicht es nur für den Titel "Langweiligste Konsole"? Was würde der Autor denn als "Spannende Konsole" bezeichnen? Einen von Nintendo subventionierten Mittelklasse-PC, den man sich neben den Fernseher stellen kann, um GTA, Call of Duty oder Mafia zu zocken?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!