Neustart: Mars-Rover 'Opportunity' stürzt dauernd ab

Betriebssystem, Speicher, Flash, Festplatte, Roboter, Ssd, Hdd, Nasa, Weltraum, Mars, Reset, Mars-Rover, Flash Speicher, Dateiformat, Opportunity, Werkszustand Betriebssystem, Speicher, Flash, Festplatte, Roboter, Ssd, Hdd, Nasa, Weltraum, Mars, Reset, Mars-Rover, Flash Speicher, Dateiformat, Opportunity, Werkszustand
Der Mars-Rover 'Opportunity' kommt langsam in die Jahre. Immer wieder stürzt der Roboter ab, langwierige Neustarts behindern die wissenschaftliche Arbeit der NASA. Um diesen Fehler zu beheben, plant die US-Raumfahrtbehörde nun eine Formatierung des 256 Megabyte großen Speichers.

Wenn der Computer nicht mehr wie gewünscht arbeitet, kann eine Neuinstallation helfen. Genau dies haben Ingenieure der NASA nun über eine Entfernung von rund 200 Millionen Kilometern hinweg bei dem bereits seit vielen Jahren aktiven Mars-Rover "Opportunity" vor.

Panorama-Fotos vom MarsPanorama-Fotos vom MarsPanorama-Fotos vom MarsPanorama-Fotos vom MarsPanorama-Fotos vom Mars

Im Betrieb des kleinen Forschungs-Fahrzeugs, das seine ursprünglich geplante Betriebszeit schon um ein Vielfaches überschritten hat und weiterhin zahlreiche Daten auf der Mars-Oberfläche sammelt, kam es in letzter Zeit zunehmend zu Ausfallerscheinungen. In immer kürzeren Abständen sorgten die internen Mechanismen für Neustarts des Betriebssystems.

Bei jedem Reset dauerte es ein bis zwei Tage, bis der Rover wieder mit seiner wissenschaftlichen Arbeit fortfahren konnte. Bei inzwischen etwa zwölf solcher Neustarts im Monat war an ein solides Abarbeiten der geplanten Aufgaben faktisch nicht mehr zu denken. Die Techniker haben die Ursache für die Probleme darin ausgemacht, dass eine ganze Reihe von Zellen des Flash-Speichers in dem Fahrzeug inzwischen defekt ist.

Weiterlesen: Opportunity: Neuinstallation über 200 Millionen Kilometer Entfernung
Dieses Video empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
An der Haltbarkeit der Hardware könnte sich so mancher "Qualitäts"-Hersteller ne Scheibe abschneiden. Das die Dinger nach 10 Jahren und diesen Extrembedingungen immer noch laufen, ist einfach beeindruckend!
 
@Knarzi81: Wärst Du auch bereit den entsprechenden Preis zu bezahlen im geschenkt ist noch zu teuer Zeitalter?
 
@TuxIsGreat: Der Preis spielt hier überhaupt keine Rolle, denn geplante Obsoleszenz zieht sich durch alle Preisspannen aller Hersteller.
 
@Knarzi81: Zumal die Bauteile die dann ZUFÄLLIG kaputt gehen ja eh nur Pfennigartikel sind. Da könnte bei gleichem oder nur mit geringen Aufpreis deutlich länger lebensfähige Hardware gebaut werden. Und keine Angst, die Releasezyklen würden sich nur unwesentlich verändern. Denn viele wollen nun immer die aktuellste Technik... (Ich auch in vielen Dingen :D)
 
@Knarzi81: Ich muss sagen, dass bei meinen Technik-Sachen bislang noch kein einziger Fall von "geplanter Obsoleszenz" aufgetaucht ist. Wobei... manchmal glaube ich Glühbirnen (egal welcher Art) haben was gegen mich. Aber sonst? Nope, Fehlanzeige.
 
@RebelSoldier: Schau mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA&t=7m00s
 
@RebelSoldier: Hast Du keinen Drucker? Die haben das fast alle. Laserdrucker verlangen z.B. spätestens nach einer gewissen Zeit einen Wechsel egal, ob viel oder wenig gedruckt wurde.
 
@Nunk-Junge: Wir haben einen Tintenstrahldrucker (schon seit 5 oder 6 Jahren bestimmt) - der druckt auch heute noch ganz normal. Hin und wieder verlangt er nach einer neuen Tintenpatrone. Aber Verbrauchsgegenstände zählen wir ja jetzt nicht unter "geplanter Obsoleszenz", oder?
 
@Nunk-Junge: Mein HP Laserjet 1200 geht nach 14 Jahren Betriebszeit noch Problemlos. Meinen davorigen Canon Tintenstrahler hab ich in die Tonne geworfen weil ständig die Tinte ausgetrocknet ist.
 
@Memfis: Super Beitrag!
 
@Knarzi81: Aber genau darum gehts doch. Klar könnten die Hersteller "bessere Qualität" verbauen, die länger hält.

Mal angenommen, sie verlängern die Haltbarkeit von durchschnittlich 2 auf 4 Jahre und die Leute würden auch erst etwas kaufen wenn das alte kaputt ist. (Was zum Großteil EBEN NICHT der Fall ist)

Dann müsste der Hersteller ja fast das doppelte verlangen um auf den gleichen Gewinn zu kommen.
Also gehts es ja DOCH nur um den Preis.
 
@Knarzi81: Naja, man muss aber fairer Weise auch sagen das zig Wissenschaftler das Ding am Leben halten. Trotzdem absolut beeindruckend aber nicht mit einem "normalen" Einsatz zu vergleichen. Eigentlich ist der Speicher hin, aber dann werden die defekten Zellen des Flash-Speichers ausgeschaltet und es immer wieder hingefummelt das es trotzdem läuft. Aber klar wird so ein Gerät mit Reserve gebaut, im Gegensatz zu einer 500€ Glotze wo gefälligst nach 4 Jahren die Elkos zu platzen haben... ;-)
 
@TuxIsGreat: Wenn ich einen Staubsauger sonstiges Konsumgut kaufe, die auf eine maximale Haltbarkeit ausgelegt sind, sind sie eben auch praktisch mehr Geld Wert... Leider kann man es nicht unbedingt am Preis fest machen, wie lange eine Ware hält. Wer initiiert mit mir zusammen ein Qualitätssiegel nach dem Motto: "Made for long life"?? ;-)
 
@Antiheld: Kauf Miele und Du hast was gescheites, zumindest in dem Bereich recht einfach. Preis ist nicht immer ein Argument für Qualität, aber wer billig kauft, kauft oft zweimal. Ansonsten dürfte die Nasa schon ganz andere Technik einsetzen, als wir und Hinz und Kunz, Schwachsinnig das hier mit unserer 0, 8, 15Technik zu vergleichen, die wahrscheinlich schon vor Ankunft das zeitliche gesegnet hätte.
 
@TuxIsGreat: Die Sache ist aber teils bei der NASA auch genau die, dass dort in gewissen Bereichen ganz bewusst "alte", robustere Technik eingesetzt wird. Deshalb haben sie doch z. B. massenhaft 386er-Prozessoren aufgekauft, als diese eigentlich schon längst überholt waren. Die wurden dann in den Space Shuttles verbaut, weil die Teile einfach "unkaputtbar" waren.
 
@Knarzi81: Und das obwohl der Rover nur für... wenige Monate gebaut worden war.
 
Das dritter der drei Rs: Retry, Reboot, Reinstall.
 
Im Text steht Opportunity, das Video zeigt den neueren Rover Curiosity.
Welcher ist denn jetzt gemeint?
 
@davars: Keine Ahnung, was hier genau passiert ist. Wenn du unter dem Text auf "Weiterlesen" klickst kommst du zu einem Artikel aus September letzten Jahres. Offenbar wurde bereits im September Opportunity (und nur der ist gemeint) bereits formatiert.

Vielleicht ist es auch nur ein Bug im CMS oder ein kleiner Bedienfehler gewesen, als das Video hinzugefügt, geändert oder was auch immer gemacht wurde (siehe auch die Elemente hier unter dem Einleitungstext: Ist alles auf Video bezogen).
 
@davars: Vom Text her ist es n klarer Fall; das MSL ist ja grad erst seit 2012 aufm Mars.
 
2003 ist das Ding zum Mars gestartet. Weshalb hat es dann "nur" 256MB Speicher? Oder ist einfach ein solcher Teil (evtl. ne Art Partition) betroffen?
 
@frilalo: Die Bauteile sind älter, als sie noch in größeren Strukturbreiten gefertigt wurden. Denn diese halten mehr Strahlung aus. Entsprechend langsamer sind sie und weniger Speicher haben sie.

Die Formatierung wird wohl mit einem redundanten Filesystem geschehen, so dass kaputte Zellen (die es dann ja immer noch gibt) nicht gleich zum Problem werden.
 
@frilalo: Vielleicht weil's einfach nicht mehr benötigt? Soll ja schließlich keiner BF4 damit zocken...
 
@frilalo: Wozu mehr Speicher verbauen ??? Wenn 256 MB reichen ?? Immer dieses sinnlose mehr , mehr, egal ob sinnvoll oder nicht
 
@Lon Star: Sorry, meine Überlegungen gingen in eine andere Richtung. Ich habe es geschrieben, weil ich mir hätte vorstellen können, dass alle Bilder, allenfalls Video-Aufnahmen etc. auf einer Festplatte oder dergleichen gespeichert werden. Irgendwann soll ja mal eine bemannte Mission erfolgen, wo man die Daten wieder hätte mitnehmen können.
 
@frilalo: Ich nehme mal an das das auch eher so eine Art flüchtiger Speicher ist, da ja die Bilder, Videos etc. alle direkt an die NASA übermittelt werden und dort abgelegt sind. Von daher findet keine direkte lokale Speicherung statt, sodass ein größere Speicher benötigt werden müsste.
 
@frilalo: War auch mein erster Gedanke. Aber dann habe ich mir die Jahreszahl die du so schön an den Anfang geschrieben hast nochmal durch den Kopp gehen lassen... 2003... 2003.... 2003... ja... da war Flash noch nicht so sehr "verfeinert".

Wird neben physikalischen Größen des Speichermediums wohl auch damit zusammenhängen, dass dort wohl nur temporär gespeichert wird bis eben die Übertragung zur Nasa abgeschlossen ist.
 
Läuft der etwa mit Apple-Software? ;-)
Beeindruckend wie lange solche Sonden immer wieder durchhalten.
 
2 Tage Booten. respekt. das konnte nicht mal W 95
 
@Trabant: mal denen von der Nasa sagen es müsse mal TuneUp installiert werden... [/ironieOff]
 
Tja, da hilft nur noch der Servicetechniker vor Ort! ABER: 10 Jahre schon!!! Ich bin alt..... :( Haha.. aber nach dem Formatieren gibt es ein kein Lebenszeichen mehr und irgendwann, wenn Menschen auf dem Mars landen und den Roboter begutachten, steht auf einem kleinen Display "press any key to boot from cd or dvd"
 
@happy_dogshit: oder: "Keyboard Error - Press F1 to continue"
 
@Stefan_der_held: das hat mich jetzt eine zeit lang schmunzeln lassen. danke dafür :-)
 
Ist die News nicht ein bisschen alt? Andere Seiten berichteten bereits mitte Dezember das der Flash-Speicher formatiert wurde und er trotzdem weiterhin abstürzt. Deswegen wird man den Flash-Speicher nun erst einmal nicht mehr benutzen und die zu übertragenen Daten im Ram speichern.

http://www.astronews.com/news/artikel/2014/12/1412-021.shtml
 
@reiga: siehe mein o3:re1 - ich vermute Software-Bug oder Bedienfehler beim Hinzufügen / editieren des Videos.
 
Wieder am falschen Ende gespart ... redundante bootsysteme ... ist ja nicht so, das man eben mal vorbeifährt und die platte tauscht ...
 
@cptdark: Du kannst beweisen, das da vor 10 ..11 Jahren nicht das beste für Geld kaufbare verbaut worden ist ?
 
@DerTigga: ich sagte nicht das die nicht das beste genommen haben, sondern das es keine backupgeräte gibt, auf die die zurückgreifen können.
 
@cptdark: Und das nützt was genau..wenn die Hardware, auf der das anschließend wieder laufen soll, insich marode geworden ist ? Wenn nen Apfel anfängt ein klein wenig zu schimmeln, umgeht man ( per rausschneiden bzw. außen vor lassen ) diese Stellen doch auch, da sie unwiederbringlich verloren sind ?
Ob das booten durch nen Backup nen paar Std schneller geht oder nicht, ist da zwar irgendwie störend, aber sicher nicht das Kernproblem ansich, da das, was oben in den News steht, sehr stark nach Hardwareschaden tönt..
 
@cptdark: Oh ja, hätten sie mal cptdark gefragt... Der durchschnittliche NASA-Ingenieur kann mit der Expertise eines anonymen Winfuture-Users mit großer Klappe natürlich nicht mithalten.
 
Oha und ach herrjeh! Hoffentlich fällt mir das Vehikel nicht auf den Kopf wenn "Mars-Rover 'Opportunity' dauernd abstürzt"! ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!