Neffos P1: Kompaktes Konzept-Smartphone mit Beamer ohne Buckel

Smartphone, Test, Hands-On, Ifa, Octacore, Hands on, Review, Nougat, Mediatek, IFA 2018, Projektor, Android 7.1, Beamer, Neffos, MT6750, Neffos P1, Laserprojektor Smartphone, Test, Hands-On, Ifa, Octacore, Hands on, Review, Nougat, Mediatek, IFA 2018, Projektor, Android 7.1, Beamer, Neffos, MT6750, Neffos P1, Laserprojektor
Der Netzwerkspezialist TP-Link hat auf der IFA 2018 in Berlin mit dem Neffos P1 ein Konzept-Smartphone ausgestellt, das vor allem mit einem wichtigen Merkmal punkten soll - das Gerät verfügt über einen integrierten Beamer bzw. Laserprojektor, der anders als bisher verfügbare, ähnliche Modelle keinen "Buckel" auf der Rückseite verursacht. Stattdessen entspricht das Gerät in seinem Format vollständig dem, was man von anderen aktuellen Smartphones kennt - auch wenn das Telefon selbst nicht wirklich als "aktuell" bezeichnet werden kann.

Neffos P1Neffos P1Neffos P1Neffos P1Neffos P1Neffos P1
Neffos P1Neffos P1Neffos P1Neffos P1Neffos P1

Das Neffos P1 nutzt nämlich mit dem MediaTek MT6750 einen älteren Octacore-SoC der unteren Mittelklasse, der mit acht 1,5 Gigahertz schnellen ARM Cortex-A53-Kernen daherkommt. Auch beim Betriebssystem ist das P1 nicht mehr ganz auf der Höhe, denn statt Android 8.1 Oreo oder gar Android 9.0 Pie wird hier noch immer das veraltete Android 7.1 Nougat als Betriebssystem verwendet. Beim Arbeitsspeicher und dem internen Speicher ist das Gerät mit jeweils vier und 64 GB schon eher auf dem Stand der Technik.

Der hier integrierte Beamer ist so verbaut, dass er sich ohne weitere Auffälligkeiten gut ins Design einfügt. Auf der Rückseite fällt dem Nutzer höchstens ein im Stil der Lumia-Smartphones von Microsoft gehaltenes Kameramodul ins Auge, in dem jedoch nur eine einzelne 13-Megapixel-Kamera zusammen mit ihrem LED-Blitz steckt. Vermutlich nutzt man den Raum unter dem großen Kamera-Kreis dazu, die Projektortechnik zu verstauen. Der mit 720p-Auflösung arbeitende Beamer soll dank eines immerhin 4000mAh großen Akku je nach Helligkeit bis zu vier Stunden ohne einen Anschluss ans Stromnetz laufen können.

Nach Angaben von Neffos wird das P1 in der auf der IFA gezeigten Form allerdings nie auf den deutschen Markt kommen. Stattdessen soll es sich um ein reines Konzeptgerät handeln, das anscheinend von einem asiatischen ODM-Hersteller kommt. In einigen wenigen Ländern, die nicht näher benannt wurden, soll das Neffos P1 eventuell in kleineren Stückzahlen verfügbar gemacht werden. Zwar ist der Ansatz durchaus interessant, wobei Neffos offen ließ, ob in der näheren Zukunft vielleicht doch mit einem kommerziellen Produkt mit ähnlicher Ausstattung zu rechnen ist.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon geil, hat sich aber nie durchgesetzt. Gibt ja schon einige Modelle wie ich gehört habe, aber kein C-Rom Support kein Interesse. Seh ich bei den ganzen Smartbeamern auch, alle mit Android 4.4.4 bestückt. Nur die wenigsten mit einem aktuellen Android. Und Securitypatches kannste knicken.... eine echte Katastrophe!
 
Hatte vor Jahren mal das Samsung Galaxy Beam. War schon verdammt geil, hab die Beamer-Funktion auch regelmäßig genutzt. Würde mich freuen, wenn das irgendwann Mainstream wird (so wie gute Handy-Kameras mittlerweile). Na ja, die fortschreitende Miniaturisierung wird es wohl bringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen