MyKronoz ZeTime Hybrid-Watch: Echte Zeiger und TFT-Touchdisplay

smartwatch, Ces, Hybrid, CES 2018, Roland Quandt, Schweiz, MyKronoz ZeTime, MyKronoz, ZeTime smartwatch, Ces, Hybrid, CES 2018, Roland Quandt, Schweiz, MyKronoz ZeTime, MyKronoz, ZeTime
Der Schweizer Uhrenhersteller MyKronoz hat zur CES in Las Vegas seine erste hybride Smartwatch, die MyKronoz ZeTime, mitgebracht. Kollege Roland Quandt hat sich das Konzept einmal genauer angeschaut und Gefallen an der Kombination aus klassischer Armbanduhr mit Zeiger und Smartwatch mit rundem TFT-Bildschirm gefunden.
MyKronoz ZeTimeZur CES konnten wir uns ... MyKronoz ZeTime...nun auch einmal ein Bild... MyKronoz ZeTime…von der ersten Hybrid-Watch machen.

Sechs Millionen US-Dollar kamen über Kickstarter zusammen

Die weltweit erste hybride Smartwatch mit mechanischen Zeigern und rundem Farbtouchscreen ist schon jetzt ein Erfolgsmodell - denn die Schweizer haben in kürzester Zeit im letzten Jahr über Kickstarter für die Finanzierung über sechs Millionen US-Dollar zusammenbekommen. Damit ist sie quasi schon das erfolgreichste Smartwatch-Modell. Das Interesse an der MyKronoz Hybrid-Watch war also schon im Vorfeld riesig.

Im Grunde ist die ZeTime eine Smartwatch kombiniert mit einer normalen Uhr. Dafür wurde das TFT-Display einfach durchbohrt, um die Zeiger einzusetzen. Somit hat man selbst wenn der Akku schon längst leer sein sollte noch immer seinen Zeitmesser am Handgelenk. Die Uhr gibt es übrigens in zwei Größen, als Regular mit einem 44 Millimeter Display oder als Petite mit 39 Millimeter Durchmesser. Das Design wirkt sehr klassisch, ist aber auch etwas klobig.

Zusatzfunktionen und Auswertungsmöglichkeiten

Die ZeTime hat einen integrierten optischen Herzfrequenzmesser und bietet durch den Anschluss an iOS- oder Android-Smartphones mit einer eigenen, kostenlosen App auch eine Vielzahl an interessanten Zusatzfunktionen und Auswertungsmöglichkeiten.

Links App Store


MyKronoz ZeTimeGenauer betrachtet... MyKronoz ZeTime... hat die Hybriduhr ein... MyKronoz ZeTime... klassisches Design mit Extras.
Vielleicht der einzige - aber zu verschmerzende - Haken an der Watch ist das proprietäre Betriebssystem. MyKronoz hat auf eine Eigenentwicklung gesetzt, statt mit Android Wear zu arbeiten. Die Bedienung mit dem TFT-Farbtouchscreen und den Bedienelementen an der Seite ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber schnell zu erlernen. Diverse Designs mit Armbändern auch aus Leder oder Metall (silbernes Milanese-Armband) sind zu haben. Der Preis startet bei 199,90 Euro, dann gibt es in der Standard-Version ein Silikon-Armband.

Das Hybrid-Gerät ist ab sofort erhältlich. Es gibt drei Varianten, ZeTime ab 199,90 Euro, ZeTime Premium (Leder) ab 229,90 Euro und ZeTime Elite (Metall) ab 249,90 Euro.

Technische Details
Größen [R] Regular 44 x 12,8 mm - [P] Petite 39 x 12,6 mm
Material Gehäuse Edelstahl
Gewicht [R] 90g - [P] 80g
Batterie Li-iOn [R] 200 mAh - [P] 180 mAh
Laufzeit bis zu 30 Tage (Uhr) / 3 Tage (Smartwatch)
Displaytyp TFT-Farbtouchscreen mit Loch
Displaygröße und Auflösung [R] 1,22 Zoll / 240x240 Pixel - [P] 1,05 Zoll / 240x240 Pixel
Sonstiges 3-achsiger-Beschleunigungssensor, Herzfrequenzsensor, Bluetooth,
Wasserdicht bis 5 ATM / 50 Meter

Großes CES-Special Alle Neuigkeiten direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Besser NICHT kaufen! MyKronz hat eine Schweizer Adresse - sitzt aber in Florida und lässt die Dinger in China fertigen. Die Software hat gerade mal beta-Stadion.
Die Firma verspricht viel und hält wenig. Einfach mal die Kommentare auf Kickstarter und Indiegogo lesen. Es wurde auch angestrebt MyKronz wg. Betrug anzuzeigen nachdem die Uhren auf Amazon zu kaufen waren, ein weiterer Fundraiser gestartet wurde aber die Backer immer wieder mit "Logistik-Problemen"'hingehalten wurden. Mittlerweile wurde zwar auch an einige Indiegogo-Backer geliefert aber es gibt noch immer viele Fragen zu fehlenden Lieferungen
Die Hardware-Qualität lässt - wie die Software-Qualität - stark zu wünschen übrig. Viele ähnliche bzw. die gleichen Hardware-Fehler und ein Support der nicht reagiert.
Angeblich waren bereits im November die Uhren an über 30000 Backer ausgeliefert laut einer Pressemitteilung im Rahmen einer Investitionsrunde. Ein paar Tage später gab es eine Nachricht an Backer, das angeblich endlich 21000 Backer Uhren erhalten haben.
Die Firma IST MIT VORSICHT zu betrachten, wenn Backer hingehalten und Pressemeldung mit Falschinformationen veröffentlicht werden - insbesondere wenn im Rahmen einer Finanzierungsrunde solch eklatante Lügen verbreitet und von der Firma durch spätere Aussagen selbst widerlegt werden!
 
Diese Uhr wurde mehr als frühreif auf den Markt gebracht. Die App ist ein Witz, hier müssen noch viele Updates folgen, damit Usability und Nutzen stimmen. Bedienbarkeit der Uhr: Mangelhaft. Zusammenspiel mit Smartphone / App: Mangelhaft. Selbst billige Fitnesstracker kommen mit besserer App-Software daher. Die manuellen Zeiger der Uhr müssen regelmäßig von Hand nachkalibriert werden. Der Support der Firma mykronoz ist der Gipfel. Wer hier ein Problem hat sollte sich auf wochenlange Wartezeiten gefasst machen. Kulanz: Null. Fazit: Finger weg von Produkten dieser Firma.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen