Motorolas Moto Z Play: Neuer Spitzenreiter beim Akku-Laufzeittest

Smartphone, Android, Motorola, Lutz Herkner, Moto Z Play Smartphone, Android, Motorola, Lutz Herkner, Moto Z Play
Der Smartphone-Hersteller Motorola bietet schon seit einiger Zeit das Moto Z an, das mit Zusatzmodulen versehen werden kann. Dies funktioniert auch bei der auf der IFA gezeigten Variante Moto Z Play. Das neue Gerät hatte euch unser Kollege Lutz Herkner von der Messe aus schon kurz gezeigt. Nun liegt das fertig entwickelte Modell vor und es bestand die Möglichkeit, verschiedene Tests durchzuführen.

An einigen Stellen spart der Hersteller hier bei der Hardware. So kommt das Play-Modell "nur" mit einem FullHD-Panel, das allerdings in der Praxis völlig ausreicht. Auch der Prozessor ist schwächer: Motorola verbaut hier einen Snapdragon 625, der auch nur von 3 Gigabyte Arbeitsspeicher flankiert wird. Für die meisten Nutzer dürfte die bereitgestellte Leistung im Alltag allerdings völlig ausreichen.

Motorola Moto Z PlayMotorola Moto Z PlayMotorola Moto Z PlayMotorola Moto Z PlayMotorola Moto Z PlayMotorola Moto Z Play

Kann man die beiden aktuellen Motorola-Smartphones nebeneinander ansehen, fällt sofort auf, dass das Play ein Stück dicker ist. Und das hat seinen Grund. Motorola verbaut hier einen wesentlich stärkeren Akku: Statt 2.600 mAh gibt es 3.510 mAh. Mit diesem schafft das Moto Z Play immerhin die längste Laufzeit aller Mobiltelefone, die in den letzten Monaten getestet wurden. Und da das Gehäuse ohnehin dicker ausfällt, blieb zuletzt sogar noch Platz für einen Klinken-Anschluss, der beim Moto Z fehlt.

Aufpassen muss man bei einem flüchtigen Blick auf die Kamera-Spezifikationen. Hier sollte man sich nicht davon täuschen lassen, dass das Play eine 16-Megapixel-Hauptkamera mitbringt, das Moto Z hingegen nur 12 Megapixel bietet. Dies bedeutet nicht zwingend, dass man bessere Bilder erhält. Denn die hohen Pixeldichten sind in den winzigen Smartphone-Optiken ohnehin schwer zu handhaben und das Moto Z bringt immerhin einen optischen Bildstabilisator mit, der dem Play fehlt. Letztlich, so das Fazit, ist das Moto Z Play durchaus ein sehr ordentliches Smartphone für alle, die auch mal auf die absolute High End-Leistung verzichten können und dafür lieber eine wesentlich längere Laufzeit bekommen.

Mehr von Lutz: Tests & Benchmarks auf MobiWatch.de MobiWatch auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glaub ich nicht.. Testet mal das Huawei Mate 8 .. Hat nen 4000 er Akku...
 
So und will mir jetzt jemand sagen dass das Gerät zu dick ist? Da muss man keinen Klinkenanschluss für entfernen um ein paar mah mehr reinzubekommen. Aber das war ja auch nicht der wirkliche Grund das zu tun.
 
@FuzzyLogic: Hättest du dich informiert wüsst du auch, dass anstatt den klinkenanschluss die taptic engine sitzt und nicht ein größerer akku...
 
@Fanel: Ich meine der Akku wäre auch minimal gewachsen. Wenn nicht, noch schlimmer.
 
@FuzzyLogic: ja ist er, aber du sagst apple hätte den klinkenanschluss entfernt nur um den akku zu vergrößern und das stimmt nicht.
 
@Fanel: Ich würde gerne wissen, wie oft sich ein aktuelles iPhone 7 und 7 Plus verkaufen würden, wenn es die in Varianten geben würde, die statt der Kamera-Beule einfach das ganze Gerät dicker machen für mehr Akku und Klinkenstecker und vllt. sogar Dual-SIM. Da hätte sogar ICH es mir überlegt, und ich habe gerade erst seit einem halben Jahr ein iPhone SE und mag eigentlich keine allzu großen Smartphones... aber allein aus Prinzip, weil man endlich mal wieder entgegen des Trends "immer dünner" gehen würde, wäre es ein Kribbeln in den Fingern geworden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!