Mittelklasse im Test: Diese AMD-Grafikkarten meistern auch Großes

Amd, Grafikkarte, ValueTech, The Witcher 3, R200 Amd, Grafikkarte, ValueTech, The Witcher 3, R200
Auch für die aktuellsten Spiele muss der PC nicht zwingend mit einer High End-Grafikkarte ausgestattet sein, die alleine schon mehr kostet, als der Rest des Systems zusammengenommen. Auch mit Modellen der unteren bis mittleren Preisklassen können schon recht ordentliche Ergebnisse erzielt werden.

In ihrem aktuellen Test haben unsere Kollegen von ValueTech TV gleich fünf Grafikkarten aus diesem Bereich unter die Lupe genommen, die allesamt mit Grafikchips von AMD ausgestattet sind. Diese mussten sich unter anderem in der Umsetzung von "The Witcher 3" beweisen, das zu den Titeln gehört, die der Hardware einiges abverlangen.

The Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild Hunt

Man kann hier natürlich nicht damit rechnen, dass die preiswerteren Grafikkarten die Grafikleistungen, die in der Software angelegt sind, auch voll ausschöpfen. Das, was sie letztlich auf den Bildschirm zaubern, tut dem Spaß aber letztlich keinen Abbruch. Verzichten muss man allerdings auf spezielle Features wie die Bildverbesserungen.

Bei eingeschalteter FullHD-Auflösung kann der aufmerksame Beobachter allerdings durchaus bei dem einen oder anderen Modell kleinere Schwierigkeiten erkennen, wenn das Spielgeschehen der Grafikeinheit gerade das Maximale abverlangt. Wer es allerdings verschmerzen kann, auf die höchste Auflösung zu verzichten und auf die ebenfalls nicht zu verachtenden 720p-Bilder wechselt, bekommt die gesamte Spielzeit hindurch sehr weiche Animationen zu sehen.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis konnte im Test die Sapphire R7 250X Vapor-X vorweisen, die für unter hundert Euro zu haben ist. Eine lobende Erwähnung gibt es aber auch bei der Sapphire R7 250 Ultimate, die zusätzlich den Vorteil bietet, dass sie durch ihre komplett passive Kühlung nicht für zusätzlichen Lüfterlärm sorgt. Wer dann doch etwas mehr Grafik-Power in seinen PC stecken möchte, sollte hingegen zur Sapphire R9 270 Dual-X greifen, die im Test auch bei FullHD-Darstellungen keinerlei Wackler an den Tag legte.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann aus eigener Erfahrung auch die "normale" msi R7 250 (2GD3 OC) empfehlen, die trotz des vergleichbar langsameren DDR3 RAM doch extrem gute Ergebnisse erzielt.
 
unter 500 € kommt bei mir nichts in den PC rein:)
 
@Xeno1987: Ich glaub ich hab im Keller noch eine Creative 3D Blaster mit 8MB... kann ich dir anbieten für 559€ :P
 
@Xeno1987: Dann hast du sicher einen goldenen CPU-Kühler
 
@Xeno1987: Das wird schwer. Ein Netzteil für 500€ mhh....und nen Gehäuselüfter für 500€...muss ein Wertvoller Rechner sein.
 
@Nero FX: Ach wo. Nur ein erfolgreicher Händler. Warum den 120mm Lüfter nach UVP verkaufen - oder drunter, was DAS angeht --- wenn wer 500 Euro dafür auf den Tisch wirft? Wäre ja albern.
 
@RalphS: nunja ist es nicht illegal (Quasi Mondpreis) so weit über den normalen Preis zu liegen?
 
@Nero FX: Schau mal beim Geizhals nach der "XFX Radeon HD 7970 Double Dissipation" und stell die Frage dann nochmal. :D

Übrigens, das Minus stammt nicht von mir.
 
@Xeno1987: selten ein Kommentar gelesen, der soviel Unwissenheit und Naivität suggeriert....
 
@Xeno1987: Wo kriegste eigentlich deine RAM-Riegel für 500 Euro her? :)
 
Oberarm-Poser :)
Ein Vergleich mit Nvidia wäre mal nicht schlecht gewesen. Die 750 Ti liegt im selben Preisbereich und zockt sowohl die 250X als auch die 260X ab und braucht dazu nicht mal eine eigene Stromversorgung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!