Marshall London: Phone, dessen Sound nicht bis "10", sondern "11" geht

Smartphone, Ifa, Hands-On, Hands on, IFA 2015, Marshall London, Marshall Headphones, Marshall Phone London Smartphone, Ifa, Hands-On, Hands on, IFA 2015, Marshall London, Marshall Headphones, Marshall Phone London
Das Marshall London Phone wurde bereits Mitte Juli vorgestellt und ist seit kurzem auch erhältlich, es ist aber nach wie vor ein ungewöhnliches Smartphone und ein Blick- oder besser gesagt Ohrfang, der auch auf der IFA nicht fehlen durfte. Denn als Smartphone ist es nur Mittelklasse, in Sachen Audio-Erlebnis will man hingegen nicht nur bis "10" gehen, sondern bis "11".

Marshall ist natürlich in erster Linie für seine Verstärker und Lautsprecherboxen bekannt, diese sind seit Jahrzehnten ein Synonym für laute Rockmusik. Nun gibt es auch ein Smartphone unter diesem Markennamen, allerdings wird dieses nicht von Marshall Amplification hergestellt, sondern von Lizenznehmer Marshall Headphones.

Das Design orientiert sich aber natürlich stark an den berühmten Amps und Boxen, jedenfalls soweit das bei einem Smartphone möglich ist. Wie erwähnt ist das Marshall London Phone technisch nur als Mittelklasse-Gerät einzuordnen: Das Display ist 4,7 Zoll groß und bringt eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln mit.

Unter der Haube steckt ein Qualcomm Snapdragon 410 mit vier 1,2 GHz-ARM Cortex-A53-Kernen, dazu kommen zwei Gigabyte RAM und 16 GB Flash-Speicher, ein SD-Karten-Slot steht zur Verfügung.

Marshall LondonMarshall LondonMarshall LondonMarshall LondonMarshall LondonMarshall London

Audio-Wunder

Das eigentliche Highlight des Marshall-Smartphones sind dessen Audio-Fähigkeiten. Hier hat sich der Hersteller so einiges einfallen lassen. So sind natürlich alle diesbezüglich verbauten Komponenten, also Mikrophone, Ausgänge und Audio-Chips, erstklassig, man hat sich aber auch einige Besonderheiten ausgedacht, die sonst kein anderer Hersteller zu bieten hat.

Dazu gehören etwa zwei 3,5-Millimeter-Klinken-Buchsen, somit können zwei Nutzer gleichzeitig Musik und eigenen Kopfhörern genießen. Ebenfalls einzigartig ist der spezielle Button an der Oberseite, mit dem man jederzeit den Musikplayer einschalten kann. Weitere Impressionen und Besonderheiten sind in unserem Hands-On-Video zu erfahren.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Denn als Smartphone ist es nur Mittelklasse, in Sachen Audio-Erlebnis will man hingegen nicht nur bis "10" gehen, sondern bis "11." "

Meint ihr, dass das viele verstehen, wenn ihr nicht erklärt, dass es eine Referenz auf 'This is Spinal Tap' ist? Ich denke da überschätzt ihr eure Leser.
 
@fledermausland: Insider-Witz. ;) Schade, dass das Ding kein Dobly hat...
 
@fledermausland: Na nicht alles Leser ;)
"Where can you go from 10? Where?"
 
@fledermausland: Ich dachte das bezieht sich auf die Lautstärke ;)
 
@GlockMane: Tut es doch
 
Sieht gut aus. Aber leider sind die restlichen Hardware-Specs nichts so pralle für den Preis von 500 €.
 
da ich ein Musikfan bin finde ich das London sehr interessant,
ich hab bis jetzt noch kein Smartphone besessen was mich beim
Musik hören überzeugt hat. Zur Zeit benutze ich dafür ein Sony
NW-ZX2 (High-Resolution FLAC Walkman) und einen Astell &
Kern AK120 II (Dual DAC/ FLAC) beide sind sehr gute Player
und mit guten Kopfhörer ein Genuss, beide mit Android OS. Als
Telefon hab ich ein iPhone 6 plus (IOS) das ich auch ab und zu
zum Musik hören unterwegs benutze. Es ist für ein Smartphone
ganz OK kommt aber an die Player AK und Sony nicht ran. Vom
Preis wäre das London ein Knaller wenn es von der Musik-
Qualität in der Liga mithalten könnte, falls es aber nicht
besser als ein iPhone oder Samsung klingt ist es ein netter
Flop und nie 550 € wert. Ich bin schon mal auf die ersten Tests
gespannt und wenn die positiv sind werde ich ein London kaufen.
 
hallo, wo kann man das cover, das in den bildern zu sehen ist, kaufen?
gruß
Kommentar abgeben Netiquette beachten!