MacBook 2015: Ein Notebook sucht verzweifelt seine Zielgruppe

Apple, Notebook, Hands-On, Ultrabook, Macbook, Alexander Böhm, MacBook 2015 Apple, Notebook, Hands-On, Ultrabook, Macbook, Alexander Böhm, MacBook 2015
Viel wurde bereits über Apples neues MacBook diskutiert - insbesondere über die knallharte Entscheidung, das Gerät nur noch mit einem einzigen Anschluss auszustatten - und ausgerechnet dem nagelneuen USB Typ-C. Zu einem wirklichen Ergebnis kamen die Diskussionen kaum, daher hat sich unser Kollege Alexander Böhm einmal näher mit dem Gerät befasst.

Das Grundproblem der genannten Debatten besteht meist darin, dass hier Nutzer miteinander diskutieren, die in der Regel gar nicht zu Zielgruppen gehören, für die ein entsprechendes Gerät gedacht ist. So beschweren sich Hardcore-Gamer bei ultraportablen Notebooks über fehlende High-End-Grafikchips, während User, die ständig von unterwegs im Web unterwegs sind, mobile Workstations als zu wuchtig und schwer empfinden.

Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015
Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015Apple MacBook 2015

Das Problem, das sich allerdings beim neuen MacBook abzeichnet, liegt darin, dass es erst einmal überhaupt keine wirklich passende Zielgruppe zu geben scheint. Denn gerade Anwender, die einen solchen Rechner sicherlich unterwegs gut gebrauchen könnten, gehören wohl zu jenen, die immer wieder Fotos von der Kamera überspielen oder schnell einige Daten auf kurzen Treffen austauschen wollen. Denn gerade solche Medien-affinen Anwender sind es, die auch nicht so genau auf den Preis schauen müssen.

Apple scheint sich hier also einmal mehr erst einmal eine eigene Zielgruppe heranzüchten zu wollen. Denn für das neue MacBook muss ein Umfeld entstehen, in der es problemlos möglich ist, nahezu komplett drahtlos zu arbeiten. Insofern ist das neue ultraportable Notebook aus Cupertino ein Produkt, das eigentlich etwas zu früh dran ist - oder aber den Boden bereitet. Das wird man sehen müssen.

Ansonsten gibt es kaum etwas zu kritisieren. Die Verarbeitung ist hervorragend, auch wenn man sich an neue Konstruktionen bei Tastatur und Touch-Pad erst etwas gewöhnen muss. Weiterhin bietet das Display vom Eindruck her ziemlich viel Platz, wenn man die 12 Zoll Bilddiagonale im Hinterkopf behält.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren174
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
selbt Ihr bei Winfuture habt das Ökosystem bei Apple nicht verstanden: Man braucht (Genau wie bei Google und Microsoft auch nicht) keine Kabelverbindung, um seine Fotos und Videos vom Smartphone auf das Notebook zu "überspielen".

Fast überall gibt es Hotspots und LTE-Flaterates. Meine Fotos und Videos fliegen immer direkt in die iCloud - (fast) egal wo ich bin und das Notebook lädt diese dann aus der iCoud - per Hotspot, per WLan, per Instant Hotspot vom iPhone...

Genauso mit dem Datenaustausch...funktioniert alles über die iCloud.

Ich bin also z.B. Zielgruppe und wenn das Teil nicht so teuer wäre wäre es ein perfektes Gerät für unterwegs und zum Präsentieren vor Ort.
 
@SteffenB: Es gibt auch noch eine gesunde mehrheit, die sich gegen Clouds entschieden haben. Das was du tust, ist nicht maßgebend.
 
@knirps: ergo: Du bist nicht die Zielgruppe, denn wie oben gut beschrieben gehört ein Clod Nutzer zur Zielgruppe des Geräts
 
@npa-maniac: Das oben ist nur eine Meinung des Authors, eine freie Interpretation. Das mag stimmen, muss aber nicht. Die Absätze bestimmen den Erfolg des Gerätes, darauf wurde nicht ein gegangen - warum auch, das würde dem Artikel ja eine Existenzberechtigung geben.
 
@knirps: was soll denn das jetzt schon wieder: kennst du nur s/w-Denke?

Ich sagte: Für mich wäre das ein perfektes Gerät für unterwegs." Das musst du nicht unterstützen, kannst dir aber deine Beleidigungen von wegen "gesunde Mehrheit" sparen.
 
@SteffenB: Das s/w denken kommt eher von dir. Kurz zusammen gefasst: "ich mach das so und das ist super."
s/w scheint auch die Zielgruppe von Apple zu sein, denn wer es zu farbig haben möchte, denkt zu frei für das Unternehmen.
 
@knirps: und man darf hier nix super finden, was nicht von Microsoft kommt - oder wie?
 
@SteffenB: Das Problem mit dem super finden ist, das es bei vielen einfach blauäugig klingt. Wenn ich dinge einfach gut finde, ohne kritisch zu hinterfragen, macht das einen komischen Eindruck. Dein Kommentar ist ein bisschen von oben herab. Ich weiß nicht wo du wohnt, aber bei uns in Deutschland ist LTE nicht "überall" und auch nicht jeder ist Telekom Kunde oder möchte das sein.
 
@knirps: Wers nicht s/w haben will, kauft eben ein MacBook Air mit USB und SD-Slot oder ein MacBook Pro. Das MacBook 2015 wird zusätzlich angeboten, für eine gewisse Zielgruppe und soll weder das Air noch das pro ersetzen.
 
@knirps: in einer Kleinstadt nahe Hannover und selbst bei uns in einer sehr kleinen Stadt gibt es LTE und über all KD Hotspots...
 
@SteffenB: Hannover und Südniedersachsen allgemein sind recht gut abgedeckt ;) Wir haben da eine Alleinstellung ;)
 
@Knerd: Ist halt Teil einer wichtigen ost-west Verbindung Deutschlands.
 
@knirps: wo kommt nur der Gassenjargon her? Egal.

Nein muss nicht überall so sein, wird es aber zunehmend und in anderen Ländern ja längst. Das Gerät ist nicht explizit für den deutschen Markt entwickelt worden, oder?
 
@SteffenB: Ja, ich bin Berliner, die Berliner Schnauze ist berühmt ;)
Wir sind nicht in anderen Ländern und zunehmend kann ein Zeitraum von 50 Jahren bedeutet.
 
@knirps: genau dieses Denken macht uns als Deutschland so überdurchschnittlich erfolgreich im IT-Zeitalter :-((
 
@SteffenB: Soll das eine Entschuldigung sein? Sorry, das Auto hat keine Heizung für den Winter, ist für nen anderen Markt konzipiert worden.
Steht es hier beim Händler muss es sich auch an "unserem" Markt messen lassen.
 
@SteffenB: Genau dieses Denken macht Deutschland wirtschaftlich führend! Zu wissen was man hat, zu wissen was man wann haben kann. Es gibt Prioritäten. und da sag ich ganz ehrlich, wie haben wichtigere Probleme als IT-Luxusprobleme.
 
@e-foolution: es gibt ja eine Kabelverbindung, oder?
 
@knirps: wir leben in Deutschland von der Vergangenheit, das ist Dir klar, oder?
 
@SteffenB: Scheint uns gut zu bekommen. Lebenslängliche Sozialhilfe, gesetzliche Krankenversicherung, wir spülen unsere Scheiße mit Trinkwasser runter... meine Güte haben wir Probleme...
 
@SteffenB: für 1500€ gibt es eine einzige kabelverbindung (über die das Gerät auch noch zu laden ist) für die ich dann noch (weil selbst meine alten Apple-adapter nicht mehr funktionieren) ein paar Adapter zusätzlich kaufen muss ... und darüber soll man sich als Kunde freuen und jubeln?
 
@knirps: führ bitte jetzt keine Wirtschaftsdiskussion mit mir als BWLer...

Ich kann nur dabei bleiben: diese Zukunftsfeinlichkeit in Deutschland wird sich rächen...

so ich muss los zu meinen Android-Kurs, denn ich gleich halte...
 
@e-foolution: immer die gleiche Leier...immer alles schön schlecht reden und Potenziale nicht erkennen...

ich muss los...
 
@SteffenB: ich hab meine Zweifel das du Kompetenz hast in dem was du tust.
 
@SteffenB: Immer schön den Kopf in den Wolken behalten aus der heissen Luft der Werbeversprechen ...
 
@SteffenB: Zukunftsfreundlichkeit hat jetzt aber nichts mit dem Newsinhalt zu tun oder? Nur so zum Realitätsabgleich.
 
@SteffenB: BWLer verstehen was von Wirtschaft?o0
 
@knirps: muss das sein, ich zweifle auch nicht deine Kompetenz an wen du dich äußerst...

wieso müsst ihr immer persönlich werden?
 
@knirps: ich kann übrigens meine private Meinung von meiner beruflichen Professionalität trennen, du auch?

Ich kann privat Apple-Produkte fein finden und beruflich trotzdem - so wie gestern und heute motivierende Android-Kurse geben.

Was hat denn das Eine mit dem anderen zu tun?
 
@doubledown: wirklich mal ein ganz neuer Gag.
 
@SteffenB: Ich bin ja überzeugter MacBook Pro Nutzer und Besitzer, mir gefällt das Design, die Verarbeitung und die Software, alles toll.

ABER, und das ist ein großes ABER, vergleicht man das MacBook 2015 mit der Konkurrenz, die bei gleicher Bauform, Leistung dennoch sämtliche Standard Anschlüsse verbaut, is das eben schon ein Witz. Und Mobilität bedeutet für mich nicht, ständig ne Tasche mit Adaptern rumtragen zu müssen, die mich in der Summe ebenfalls nochmal einen beachtlichen Betrag kosten.

Würde Apple ankommen und sagen, hier, wir haben ein neues MacBook, das ist 30% flacher als alles was es aufm Markt gibt, deswegen haben wir XYZ weg gelassen....OK. Würde Apple ankommen und sagen, so, das Ding hat 50% mehr Akku als sämtliche Konkurrenzprodukte...dafür mussten wir aber.....usw.

DANN wär das was völlig anderes.
 
@DaSoul: kannst du ja auch so sehen. Ich nutze halt an meinem MacBook keine Kabel und für mich wäre das ein schönes Zweitgerät für unterwegs. Mein 13" MacBook Pro ist mir eigentlich schon zu groß und zu schwer...das MacBook Air 11" finde ich zu klein. 12" wäre also für mich fein sowie die lange Akkulaufzeit.

Zur Erklärung: Mein MacBook nutze ich unterwegs und im Garten, Zweitbüro oder im Wohnzimmer. Da will ich auf keinen Fall irgend welche Kabel dran haben und das muss ich auch überhaupt nicht:
- Drucker: WLan bzw. Laserdrucker über Airport (Wlan)
- Zusatzboxen: AirPlay (Wifi Direct)
- Übertragung auf externen Monitor: AirPlay (Wlan)
- Datenübertragung: iCloud / WLan
- Internetverbindung unterwegs: Instant Hotspot vom iPhone
- Zusätzliche Tastatur und Trackpad (bei Nutzung externer Monitor): Bluetooth
- Weiterarbeiten von einem Gerät an anderen: iCloud (Wlan)
- Weiterleiten von Telefonaten und SMS in beide Richtungen: iCloud (Wlan)

Ich brauche also weder Adapter noch wünsche ich mehr Anschlüsse. Ich hasse Kabel regelrecht und empfinde diese als Relikt des vergangenen Jahrhunderts! Das musst du ja nicht so sehen, aber für mich ist so ein Gerät perfekt.

Selbst bei Präsentieren brauche ich oft (VHS und so) keine Adapter oder so...die haben mittlerweile oft Apple TV an ihren Beamern....wenn nicht habe ich meine eigene Apple TV und diese kleine Box ist auch das Einzige, was ich gelegentlich mal mitnehme....

Es ist wie mit dem Wegfall von DVD-Laufwerken oder noch früher Floppy - da wurde Apple auch beschimpft: Nächstes Jahr machen es viele nach.
Apple verfolgt seit 2011 ganz konsequent die "iCloud-Strategie". Dazu gehört auch, das OS X nicht mehr auf DVD ausgeliefert wird, dass keine DVD-Laufwerke verbaut werden, dass alte Anschlussarten wegfallen.

Muss ja nicht jeder gut finden - wenigstens argumentierst du sachlich. Leider werden hier viele sehr persönlich, wenn irgendwer was Positives zu einem Apple-Produkt sagt :-((
 
@SteffenB: Dass alte Anschlüsse wegfallen, ist ja auch absolut ok. Allerdings behaupte ich mal, ist ein USB 3.0 Anschluss alles andere als alt, das ist gängiger Standard. Ich bin absolut Befürworter neuer Techniken etc. aber diesen Schritt finde ich zu krass. Zumal es, siehe Konkurrenz, kein Problem ist in Ultrabooks dieser Größe zumindest einen USB Slot zu verbauen.
 
@DaSoul: technisch ist das kein Problem, da hast du absolut recht.

Apple will aber genau durch dieses konsequente Weglassen auf das Produkt aufmerksam machen. Ich meine man muss sich doch bloss man die heißen Gemüter hier anschauen oder die vielen ausfälligen Beschimpfungen, die ich hier abbekommen habe, weil ich mich getraut habe, zu sagen, dass ich das Produkt gut finde.

Vielleicht kommt das Produkt ein Jahr zu früh - wie damals das MacBook Air auch. Aber es setzt einen Maßstab, an dem sich ab dem nächsten Jahr die anderen Hersteller orientieren werden. Lieber 1. mit etwas sein und einen Trend auslösen - und es wird einer - als immer hinterher laufen.

So funktioniert Marketing!
 
@SteffenB:

- Drucker: WLan bzw. Laserdrucker über Airport (Wlan)
==> Wer hat so was schon ? Längst kein Standard. Zudem nicht ausgereift.
- Zusatzboxen: AirPlay (Wifi Direct)
==> Auch weder ausgereift noch verbreitet.
- Übertragung auf externen Monitor: AirPlay (Wlan)
==> Nicht Dein Ernst, oder ? Du kommst mit der schlechten Übertragungsqualität klar ? Und die Verzögerung ?
- Datenübertragung: iCloud / WLan
==> Ehm, ja klar. Klappt super mit kleinen Dateien. Ansonsten Rückfall in die Computer-Steinzeit... Über Kabel 300-500MB/s, kabellos muss man schon dankbar sein, wenn 100Mbit voll ankommt. (ca. 12Mb/s)(entspricht dem, was wir vor 10+ Jahren von USB 2.0 gewohnt waren)
- Internetverbindung unterwegs: Instant Hotspot vom iPhone
==> Okay, das ist mittlerweile zu 100% Standard, kaum jemand verbindet heute noch sein Handy per Kabel mit dem Notebook, um über Mobilfunk zu surfen.
- Zusätzliche Tastatur und Trackpad (bei Nutzung externer Monitor): Bluetooth
==> Oh ja, das ist ja auch so eine ausgereifte Technik. Sofern alles funktioniert jedenfalls. Fakt ist, mit BT gibt es heute wie schon vor 10 Jahren immer wieder Ärger. Verbindungsabbrüche, Kopplungsprobleme, Verzögerungen, Falscheingaben u.s.w. - was auch mit der vermehrten Nutzung dieser Übertragunstechnik zusammen hängt.

Fakt ist, was Performance, Zuverlässigkeit und Handhabung betrifft, sind Kabel in den meisten Fällen noch immer erste Wahl. Reduktion hin oder her, Apple hat mit der übertriebenen Umsetzung seiner Philosophie diesmal den Bogen überspannt.

4 USB Anschlüsse, wohlgemerkt: USB Anschlüsse ! sind heute einfach Standard an PCs und Notebooks, was für den Desktop-Betrieb auch angemessen ist. Ich frage mal, wer bitte kommt heute trotzdem nicht ohne mindestens einen 4-er Hub aus ? Wie absurd ist das dann bitte, sämtliche Anschlüsse zur Datenübertragung auf eine einzige Buchse zu legen ?

Okay, man kann sich damit arrangieren, aber nur, wenn man das Gerät auf eine bestimmte Art nutzt, die in vielerlei Hinsicht einschränkt. Fest steht, das neue MacBook ist ein mobiles Gerät und nicht für den Schreibtisch konstruiert.
 
@GSMFAN:
kennst du dich mit neuer kabelloser Technik überhaupt aus? Muss ich ja bei der Argumentation mal fragen...aber wahrscheinlich ist das auch egal, denn du hast ja anscheinend einen Kabelfetisch und bis - wie du selber einräumst gegen alles Kabellose, gegen Bluetooth, gegen Wlan, gegen wifi direct, gegen AirPlay, gegen Internet per Hotspot oder per LTE - alles Quatsch alles, blöd, alles unausgereift - ist schon klar! Ich hoffe immer noch, dass ich den Ironietag übersehen habe :-(

- AirPlay gibt es seit vielen Jahren und ist einer von 2 Standards in dem Bereich.
- Externer Monitor: Weder gibt es Verzögerungen und sogar der Sound kommt in hervorragender Qualität mit über - Mensch Junge: es ist eine ganz normale schnelle, direkte Wlan-Verbindung.
- Instant Hotspot...läuft automatisch, man muss nix manuell machen
- Bluetooth auf drei Geräten und im Auto und bei Kopfhörern - nie irgendwelche Probleme.

Du muss sehr produktiv sein - so in der Größenordnung einer ganzen Firma, oder? Alle Achtung! Ansonsten ist die Geschwindigkeit über Wlan super und ausreichend. Keine Sekunde nachdem ich ein Verzeichnis angelegt habe, erscheint es dank iCloud auch auf den anderen Rechnern, es werden immer 10, 15 Dateien gleichzeitig von einem Rechner direkt zum anderen übertragen, dauert nur wenige Sekunden - wo ist dein Problem??? Und ich kann sogar an einem Dokument arbeiten, muss es nicht einmal schließen, an einem weiteren oder noch einem oder ganz wo anders weiter arbeiten und habe trotzdem am Ende des Tages automatisch die aktuelle Version - überall und automatisch...ja, da sind Kabel und Usb schon viel praktischer: Datei speichern, auf Usb-Datenträger, Datenträger rausziehen, Datenträger beim nächsten Gerät rein, Datei öffnen, Datei speichern, Datenträger rausziehen und das ganze bei jedem Wechsel - oh, das ist ja superpraktisch und kein bisschen umständlich.

Willkommen im 21 Jahrhundert!

P/S: Ich hatte geschrieben, dass ich das neue MacBook als ideales Gerät für unterwegs und für meine Präsentationen sehe, oder? Auf den Schreibtischen habe ich 2 Mac Minis und einen Mac Pro.
 
@SteffenB: Ist ja toll, wenn das bei Dir alles so schön klappt. Aber bei anderen Leuten muss das nicht auch so sein. Anwenderszenarien gibt es in allen Formen und Variationen und warum sollte ausgerechnet Deines der Maßstab sein ?
 
@GSMFAN: das hat doch niemand gesagt: ich habe lediglich erläutert, was bei mir gut funktioniert und das das Gerät für mich geeignet wäre...was ist bitte daran so schlimm?

Was hat den das mit Massstäben zu tun? Jeder nutzt was er möchte und wenn du Kabel magst bitte. Aber deine Aussagen sind für das Jahr 2015 echt krass...
 
@SteffenB: cloud ist das schlimmste was es gibt. mal abgesehen, das funk zwar schön ist aber nie so stabil läuft wie das gute alte kabel. noch dazu die ganzen tarife ... LTE schön, aber dann nur 5GB!? die sind schnell weg. cloud wird gehackt, durchschnüffelt usw .... wie darauf leute abfahren ist mir ein rätsel
 
@Nomex: dein rechner dabei wird in gleicher weise durchschnüffelt -

5GB - wie viele Fotos lädst du denn unterwegs im Monat hoch? Fast überall gibt es kostenlose Hotspots...und man sollte nicht immer nur auf Deutschland gucken.

P/S: Fast alles ist heute Cloud: Jedes Smartphone funktioniert so!
 
@SteffenB: "Fast überall gibt es kostenlose Hotspots...und man sollte nicht immer nur auf Deutschland gucken." Du lebst in Großbritannien oder? :D
 
@Knerd: Nö, auch in D gibts sehr viele Hotspots, wenn man den richtigen Mobilfunkprovider nimmt.
 
@iPeople: In UK ist der Provider egal :P
 
@Knerd: Weiß nicht. Ich habe UK auch nicht ins Spiel gebracht.
 
@Knerd: nein, ich lebe in einer sehr kleinen Kleinstadt.
 
@SteffenB: Wie du oben schon gesagt hast in Südniedersachsen, da ist die Abdeckung generell recht gut ;)
 
@Knerd: nee, er lebt schon in Deutschland, zumindest seiner Homepage nach zu urteilen. Mit einer solchen Homepage werde ich ihm jedoch nicht ein einziges Bit meiner Daten anvertrauen, da kann ich die Daten ja gleich in die Zeitung setzen. Datenschutz? Nein Danke...
 
@SteffenB: mein handy lädt nichts hoch, es hat einen speicher / SD-karte. mein Pc lädt nichts hoch, es hat eine festplatte und externe festplatte. also bei mir ist nichts mit cloud. das schlimmste was es gibt. man weiß überhaupt nicht wo die daten sind.
 
@SteffenB: Wenn es dir zu teuer ist - bist du auch nicht die Zielgruppe ;-)
 
@npa-maniac: ja, dass stimmt wohl...Mist ;-)
 
@SteffenB: Dann zeig mal wie du von deiner DSLR die Fotos in die iCloud Fliegen lässt!
 
@baeri: Dafür brauchst du keine DSLR, die Lumias die DNG Bilder schießen reichen schon aus ;) Auch da müssen die Bilder über Kabel gezogen werden.
 
@Knerd: Ohh ganz böse Falle! Aber richtig duuu! Komm her ich hau dich. Spaß bei Seite, du kannst ein Smartfon nicht mit einer DSLR vergleichen! Egal was du ran ziehen möchtest das geht einfach nicht.
 
@daaaani: Mir geht es darum, dass man die DNGs über Kabel ziehen muss :D
 
@Knerd: Axo, jetzt hab ichs auch kapiert. Sorry dauert manchmal bei mir. Bin ich wohl selbst in die Falle gegangen! xD
 
@baeri: Sollte die Cam nicht eh schon WLAN integriert haben, so wird es - wie ich es mache - über Ehe-Fi-Karte gelöst. Klappt wunderbar - und das sogar von der Cam zum iPad.
 
@baeri: Meine DSLR hat WLAN und schiebt das drahtlos auf Phone oder Pad... Und das sogar ohne Datenvolumen zu verbrauchen ;-)
 
@baeri: http://www.amazon.de/Canon-Vollformat-Digital-SLR-Megapixel-Display/dp/B009C6WYTS

http://geotagging-blog.de/2014/09/nikon-d750-vollformat-dslr-mit-wlan-und-gps-option-vorgestellt/
 
@LastFrontier: Das ist richtig... und mir auch bewusst das es sowas bereits gibt...

aber 1. legen die deine Bilder nicht in der iCloud ab und
2. wenn ich mir vor 3 Jahren eine Kameraausrüstung gekauft habe kauf ich mir wegen WLAN sicher keine neue...

diese WLAN-SD Karten sind zwar ne lustige Idee, aber die Lese-/Schreibgeschwindigkeit ist alles andere als Produktiv!

=> nein, die schönste lösung ist immer noch die SD-Karte in den Laptop zu stecken... wobei ich zugeben muss, das mit ein Kartenleser im "USB-Stickformat" auch nicht stört, weil wer den DSLR Rumschleppt, hat auch noch platz für nen kleinen Kartenleser...nur doof, wenn es dafür keinen port gibt ^^
 
@baeri: SD ist nicht prodkiv, weil mechanisch zu schnell zerbröselt. dann lieber ne DSLR mit CF. die Karten sind wenigstens auch von älteren Semestern noch handhabbar.
 
@baeri: dachte ich mir auch grad. wer in raw+jpg fotografiert weiß um die problematik der dateigrößen ;)
 
@SteffenB: Gerade erfahrene Nutzer lassen sich ungern vorschreiben wie genau sie nun etwas zu erledigen haben sondern möchten eine Wahl haben. Apple möchte ihnen diese Wahl aber nicht geben. Ist berechtigte Kritik meiner Meinung nach.
Perfektes Gerät zum präsentieren vor Ort? Ohne eine kleine Auswahl an Adaptern wohl kaum. Wer mal an einer typisch deutschen Hochschule oder Konferenzzentrum (sprich technisch nicht so dolle ausgestattet) mal versucht hat seinen Laptop an einen Beamer zu koppeln, der kann von Wi-fi verbindung nur träumen. Da kann man froh sein wenn man nicht noch auf einen VGA-anschluss trifft oder seine präsentation per Usb-stick erstmal auf den Rechner vor Ort übertragen muss.
 
@e-foolution: Wie hoch ist denn die Anzahl der Käufer, die in eine solche Situation kommen? Und wenn man öfter in eine solche Situation zu geraten Gefahr läuft, wird man sich wohl kaum dieses Gerät kaufen.
 
@iPeople: Das ist ein lustiger Reflex ein Produkt zu verteidigen dass kritisiert wird mit dem Argument "dann kauf es halt nicht". Ne, mach ich auch nicht. Keine Sorge.

Denn dazu ist Kritik da - ich fände es besser wenn dieses Produkt (in meinem Sinne) besser wäre. Vielleicht würde ich das Produkt gerne kaufen - aber halt nicht so. Und ich kann es so auch anderen nicht empfehlen zu kaufen.
 
@e-foolution: Nein, das ist eine einfache Tatsache. Es gibt 3 Geräteklassen bei Apple: Pro, Air und eben das Ding mit nur einem Anschluss. Je nachdem, wie man es verwendet, kauft man eben das eine oder andere. Der Witz ist, ich verteidige das Ding nichtmal, weil ich es aus genau den Gründen eben nicht kaufen würde.

Die Kritik ist ja keine, es wird gemeckert, dass ein Gerät, welches für den ultramobilen Einsatz (und dessen Zielgruppe) keine Ausstattung hat, um damit ein vollwertigen Desktop zu ersetzen. Das ist auch gar nicht der Sinn des Gerätes. Also wozu dann die Kritik deswegen? Kritisierst Du auch, dass ein VW Lupo nicht Allradantrieb und Steigfähigkeit bis 90Grad hat?
 
@iPeople: Wenn VW den Lupo neben nen Geländewagen stellt und sagt "kaufen sie lieber den Lupo", dann ja.
 
@e-foolution: Tut Apple das?
 
@iPeople: Schau dich mal um was du in der Preisklasse sonst so bekommst.
 
@e-foolution: Du lenkst ab.
 
@iPeople: Warum lenke ich ab? Apple stellt den metaphorischen Lupo preislich neben den Geländewagen und sagt "unseres ist besser, kauf das".
Und so sehr selbst ich als relativ zufriedener Apple-nutzer mich anstrenge - ich sehe es einfach nicht. Es bleibt es überteuerter Kleinwagen der eben keinen Allradantrieb hat und eben nicht den Berg hochkommt ...
 
@e-foolution: Sie bewerben es eben, wie jeder sein Produkt bewirbt. Sie sagen aber nicht, dass man mit dem "Lupo" den perfekten Geländewagen kauft.
 
@e-foolution: ja was bekommt man denn so?

Dieses Macbook ist für mich gerade uninteressant aber es ist gut verarbeitet, leicht, hat ein Topdisplay, und hält lange durch. Die Leistung ist mir halt nur zu schwach aber die erwarte ich eben auch nicht von diesem Gerät.
Die Diskussion um den einen Usbc Stecker kann ich nicht nachvollziehen. Brauch ich mehr nehm ich eben ein anderes Gerät.

Für mich besteht eine Zielgruppe in Outdoor Bloggern. Leuten die zum konsumieren kein Tablet( in diesem Fall wohl Ipad) wollen. Mein MBPr benötigt eigentlich auch nur das Stromkabel. Und wer Cloud absolut nicht nutzt, dürfte wohl auch eher zu einem anderen Hersteller greifen.
 
@SteffenB: "Fast überall" Ehrlich? Ich schließe mein Smartphone und meine SLR immer an meinen Rechner an. Externefestplatten und USB-Sticks sind auch gewaltig im Umlauf. Also muss man jetzt seine Dateien auf dem Notebook zwischenspeichern. xD rly?

Das mit der drahtlosen Kommunikation klingt ja schön, aber soweit sind wir noch nicht zumal viele Geräte dann mit wifiSDs ausgestattet werden müssten. Sicher werden viele das Notebook kaufen. Und mit Sicherheit werden sie auch vehement den Designschritt mit nur einem USB-Anschluss verteidigen. So war es doch letzten Endes immer.
 
@blume666: du magst es glauben oder nicht: ich finde das mit dem USB-C Anschluss wirklich gut und nutze privat wirklich so gut wie keine Kabel.
 
@SteffenB: Ich mag den Anschluss auch. Aber einer reicht nicht. Und da bist und bleibst du erstmal die Ausnahme. In 10 Jahren mag es anders aussehen. Für den einfachen User ist ein Kabel einfacher als ein Hotspot aufzuabauen.
 
@blume666: ja, ich gebe dir absolut recht. der durchschnitte User wird das Produkt in absehbarer Zeit nicht nutzen. Aber der ist auch nicht die Zielgruppe.

Hier geht es - aus meiner Sicht - für Apple um 2. Dinge:

1) durch konsequentes Weglassen auf ein Produkt aufmerksam machen und das klappt ja hervorragend. Alle reden sich die Köpfe heiß - bis hin zu wüsten Beschimpfungen.

2) einen Trend setzten, 1. sein. Das ist das wichtigste, was man im Marketing tun kann. Andere werden sich im nächsten Jahr daran orientieren, da bin ich sicher. Nur Apple hat dann bei seiner Zielgruppe das Produkt längt etabliert, eine 2. Generation am Start oder eine 3. in der die Schwächen der 1. Generation längt überwunden sind.

Man dachte ja auch Samsung und Co. würde ewig Austauschakkus und SD-Slots haben und was ist jetzt?

Vielleicht ist das MAcBook 2015 - genau wie das MacBook Air ein Jahr zu früh da. Das macht aber gar nichts, oder?
 
@SteffenB: iCloud im Zug macht echt Spass... Hier in der CH hättest du damit keinen Spass (noch nicht). Ausserdem was machst du wenn du eine Präsentation halten musst und das Gerät an einem "alten" Beamer anschliessen möchtest, oder wenn du im Hotel sitzt und lediglich kostenloses Lan zur Verfügung hast?
 
@b.marco: Fahr mal ICE :D Also nächste Woche wenn es wieder geht ;)
 
@b.marco: ab nächsten Jahr gibts in Deutschland nach und nach kostenfreies Wlan in den Zügen...die neuen Beamer haben wlan und einen Kabelanschluss gibt es ja...
 
@b.marco: Wenn, wenn, wenn... Da sind zu viele "wenn" dabei. Das ist wie bei Versicherungen: Es könnte ja der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass... Wenn man so denkt, dann sind wahrlich Apple-Geräte nicht das Wahre... ;-)
 
@wingrill9: Deswegen werde ich Apple auch nie im Geschäft einsetzen... Weil sie dafür einfach nicht das Wahre sind... ;)
 
@b.marco: Bist du Versicherungsmensch? :-D
 
@SteffenB: Kamera, nicht Smartphone. Ups....
 
@Slurp: für die meisten ist das Smartphone auch die Kamera, die sie am häufigsten benutzen.
 
@SteffenB: Für die Zielgruppe aber nicht unbedingt. Ich denke da durchaus an Fotografen, die ihre Bilder unterwegs direkt in großer Größe kontrollieren oder zeigen können (und davon gibts im Profibereich einige).
 
@Slurp: die meisten DSR haben wifi...und ein Kabel geht ja auch unterwegs ohne Adapter dran...
 
@SteffenB: die meisten dslr haben wifi? aha? komisch, ich kenn mehr ohne als mit... vor allem die, die so in benutzung sind. da dürfte die anzahl derer ohne wifi noch überwiegen..
 
@Slurp: nö, das ist wohl eher nicht die Zielgruppe da man entweder gleich mit LR oder ähnlichem nachjustiert oder eben die gerade geschossenen Bilder auch anderweitig betrachten könnte. Die Leistung von diesem Macbook ist auch in der "großen" Version eher untauglich.
 
@Slurp: das kann sein...aber noch einmal für alle: Sollte man nicht lieber in du Zukunft denken als in der Gegenwart verharren oder immer nur nach hinten zu schauen?
 
@SteffenB: Wieso "selbst bei Winfuture". Ich finde, dass ist nur logisch. Sonst würde es hier Applefuture heißen. ;-)
 
@SteffenB: Also ist es ein Chromebook von Apple, da fehlt aber zB. dann das integrierte LTE-Modem um richtig komfortabel als Cloud-Gerät zu arbeiten.
Richtig cool wäre ein integriertes LTE-Modem welches dann über rSAP, die SIM eines Telefons nutzt welches dieses Protokoll unterstützt. Aber dazu bräuchte Apple ja erstmal ein Telefon welchen diesen verbreiteten Standard unterstützt.
Da muss man jetzt zwischen Handy und Smartphone eine WLAN-Verbindung herstellen um dann über das Handy die Cloud-Daten zu holen. Zumindest gibt es LAN-Sync um nicht die Daten dann mehrfach hoch und runter zu laden. Wenn ich bedenke wie voll die WLAN-Frequenzen in den Städten sind, dann wäre ich da nicht so zuversichtlich. Das im Strang genannte Beispiel mit der Bahn passt da gut, in der Bahn ist das WLAN auch ständig überlastet und mit der freien Verfügbarkeit kann es nur schlimmer werden.
 
@floerido: die wlan-verbindung zwischen Smartphone und MacBook stellt sich automatisch her...muss man nix mit der Hand einstellen. Man braucht...seit den Hotspots in fast allen smartphones kein LTE-Stick oder eingebautes LTE-Modem in Laptops mehr...wäre ja doppelt gemoppelt.

Die iCloud Sachen werden im lokalen Netzwerk auch über "lan-Sync." verbreitet.

Und ich hab ja auch nicht gesagt, dass in Deutschland jetzt schon überall alles toll funktioniert...es geht hier um ein Konzept wie zukünftig Geräte aussehen können...ob es angenommen wird wird sich zeigen.
 
@SteffenB: mal davon abgesehen, dass es immer noch genügend Leute gibt die die Cloud ablehnen ist es nat. bescheuert Daten erst einmal von der Kamera in die Cloud zu schicken (sofern die Kamera (und da rede ich jetzt nicht vom Handy) überhaupt eine Wifi Anbindung hat) und dann nochmal wieder über das Netz auf den Lappi zu ziehen. Insbesondere wenn man eben nicht irgendwo breitbandig unterwegs ist.
 
@scar1: immer diese Kraftausdrücke. ich finde es nicht "bescheuert". Die Daten werden doch sowie in die Cloud geschickt - zwecks Datensync. zwischen den Geräten.

Im Wlan (Hotel, Hotspot, Bahnhof, Bahn nächstes Jahr - whatever) werden die Daten parallel zum Upload in die Cloud direkt auf das andere Gerät geschickt. Gilt natürlich nicht für eine DSR mit Wifi - die kann man ja aber ganz ohne Cloud direkt per Wlan ansprechen, neuerdings geht das sogar per NFC oder Wifi Direct.

Was wir hier führen ist also eine Scheindiskussion in der es mal wieder eher um Apple geht als um das Produkt selbst.

Wer so ein Produkt gut findet - wie ich - kann das super nutzen. Selbst mit meinem MAcBook Pro 13" nutze ich eigentlich nie nicht Kabel - auch nicht unterwegs, wozu auch.

Ich würde es als absolut lästig empfinden, wenn ich z.B. vom Büro ins Zweitbüro, in den Garten, ins Wohnzimmer, in die Küche, ins Schlafzimmer wechsle und dann Kabel brauche.

Zur Verdeutlichung, warum ich keine Kabel brauche - außer Strom natürlich von Zeit zu Zeit:

- Drucker: WLan bzw. Laserdrucker über Airport (Wlan)
- Zusatzboxen: AirPlay (Wifi Direct)
- Übertragung auf externen Monitor: AirPlay (Wlan)
- Datenübertragung: iCloud / WLan
- Internetverbindung unterwegs: Instant Hotspot vom iPhone
- Zusätzliche Tastatur und Trackpad (bei Nutzung externer Monitor): Bluetooth
- Weiterarbeiten von einem Gerät an anderen: iCloud (Wlan)
- Weiterleiten von Telefonaten und SMS in beide Richtungen: iCloud (Wlan)
 
@SteffenB: ich wollte hier eigentlich auch nicht "pro-Kabel" argumentieren, diesbezüglich bin ich da voll bei dir. Und prinzipiell ist es bei meiner Lumia/Surface Kombi ja nicht anders: Bilder gehen vom Lumia in den OneDrive und von da kann ich sie dann auf dem Surface ansehen/Präsentieren.
 
@scar1: dann bin ich ja beruhigt...ich bin sicher der Trend geht bei allen Geräteklassen und OS in die gleiche Richtung und Lumia/ Surface ist sicher eine Kombination wo das mit den neuen Windows 10 Funktionen sehr fein funktionieren wird und jetzt natürlich mit OneDrive auch schon...
 
@SteffenB: Seh ich ähnlich (und verstehe deine ganzen Minuse auch nicht), aber diejenigen die gerne Fotos unterwegs drauf kopieren, machen ihre Bilder mit der Spiegelreflexkamera. Solange die nicht per WLAN aufs MacBook synchronisieren kann, ist die Zielgruppe wieder leicht verfehlt.
 
@bigspid: die Minute haben damit zu tun, das man hier Appleprodukte nicht gut finden darf - es ist egal, ob es ums iPhone, MacBook oder sonst irgend etwas gibt.

Es heißt zwar "winfuture - die ganze Welt der IT", aber es tummeln sich hier überwiegend MS-Fanboys rum, die dazu noch im vergangenen Jahrhundert leben. Eis mal die Kommentare, "[re:31]GSMFAN" zum Beispiel - ziemlich krass!

Ich seh das Gerät nicht nur für Fotografen - wobei es ja längt DSR mit Wlan und NFC und so gibt. Ich hab da z.B. an mich selbst gedacht...mir ist mein 13,3" MacBook Pro eigentlich für unterwegs zu groß und zu schwer. Das MacBook Air 11" ist mir zu klein. Und da passen 12" mit langer Akkulaufzeit sehr gut zu mir. Für die Vorträge, die ich halte, um unterwegs zu arbeiten, usw.

Ich werde mir so ein Gerät sicher in der 2. Generation zulegen - im Moment tut es das 13,3" MacBook Pro noch ganz gut.
 
Beim Preis/Leistungs-Verhältnis ist in meinen Augen das "normale" Macbook Pro um Längen besser, das etwas höhere Gewicht und die etwas kürzere Akku-Dauer werden über die höhere Leistung, die Anschlüsse und andere Faktoren mehr als kompensiert.
 
@elbosso: Das Macbook ist Lüfterlos, dass Pro auch?
 
@merovinger: Das Pro hat allerdings auch ordentlich Wumms ;)
 
@Knerd: Wozu brauch der normal durschnitts Dau user Wumms? Für Surfen, office und kleine Photoshop Aktionen reicht das Macbook mehr als aus.
 
@merovinger: Kleine Photoshop Aktionen? Was definierst du damit? Mein Yoga 13 (i5, 8GB RAM) ist der RAM vollgelaufen, als ich ein Panorama aus 6 DNG Dateien zu je 46MB bauen wollte ;)
 
@Knerd: lol mit solchen Monster Aktionen bist du auch nicht die Zielgruppe. Für Professionelle Logerstellung, Bild retusche und solch sachen, reicht es allemal. Solche Aufgaben hab ich selbst auf nem Atom ohne Probleme erledigt.
 
@merovinger: Ein Panorama aus 8 JPGs hat nicht anders geendet ;) Hauptgrund, warum ich einen neuen Rechner brauche :(
 
@merovinger: Das Air auch, und kostet weniger.
 
@iWindroid8: Ist das Air jetzt auch schon ohne Lüfter erhältlich und wiegt nur 900gramm?
 
@merovinger: Musste jetzt echt googlen .. das Air hat tatsächlich Lüfter ... hab den aber noch nie gehört :o
 
@iPeople: Nach einem größeren Update und anschließen Neustart hab ich mein MBA komisch angeguckt, weil es einmal gefaucht hat.
 
@merovinger: Das MBA11 wiegt 180g mehr. Und mit Lüfter kann man nicht arbeiten?
 
@iWindroid8: Du würdest dir kein Smartphone mit Lüfter zulegen, selbst wenn es die doppelte leistung mitrbingen würde.
 
Zielgruppe: Jung, keine Kohle aber Hip. Das wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.
 
@merovinger: Kippe inner Hand, drei Hunde an der Leine, ALG2 Empfänger, iphone am Ohr und macbook unterm Arm. Klischee? Komm mal in die Problembezirke Berlins ^^
 
@knirps: XD
 
@knirps: Und denen steht "ALG2-Empfänger" auf der Stirn? Oder kennst Du die alle? Oder fragst Du nach?
 
@iPeople: Gesunde Menschenkenntnis. Dadurch das ich solche Leute kenne, kann ich auch drauf schließen bei Menschen die ich nicht kenne.
 
@knirps: Eher eingebildete Menschenkenntnis.
 
@merovinger: Wie kauft man etwas ohne Kohle?
 
@iPeople: Wird in Raten gezahlt.
 
@knirps: Also haben sie doch das Geld, nur eben Häpchenweise. Ob man nun 12 Monate spart oder 12 Monate abzahlt, spielt doch keine Rolle.
 
@iPeople: Ja, naja, da wird dann eben 20€ im Monat bezahlt... in 3 Jahren gehörts dann dir.
 
@knirps: Und? Wo ist das Problem? ich habe mein Haus auch nicht bar bezahlt, mein Auto auch nicht.
 
@iPeople: Haus und Auto vs. Macbook und iphone... der Vergleich drängt sich regelrecht auf, ja.
 
@iPeople: Wollen viele nicht hören ist per Definition aber so. Ratenkauf bedeutet man erwirbt etwas, was man sich eigentlich nicht leisten kann, aufgrund mangelndem Geldes. Und nicht selten geht der Artikel erst mit abgeschlossener Zahlung ins Eigentum über. Ausnahme Subventionierung. Also erwirbt man etwas ohne das Geld dafür zu haben.
 
@knirps: Ich konnte mir Haus und Auto eben nicht mal eben Bar leisten, genau wie die besagten Käufer eines Macbook es offensichtlich nicht können oder wollen. Ich sehe da keinen Unterschied. Der Witz ist, ich kaufe auch solche Geräte nicht Bar, weil man mit 0% Finanzierung günstiger fährt, sein geld lieber weiter arbeiten und Zinsen bringen zu lassen, wodurch das gekaufte Gerät am Ende sogar preiswerter wird.
 
@daaaani: Oder man will sein geld lieber Zinsen bringen lassen und kauft sowas per zinslosem Kredit ;)
 
@iPeople: Der Unterschied ist die Notwenigkeit. Wohnen und Mobilität sind Existenznotwendig.
Beim Bau eines Hauses wird im TV auch keine Werbung gemacht das deine Bonität nicht geprüft würde. Da wirst du bei einem Kredit auseinander genommen, Schlüppa runter! Im Multimediabereich wird ja gelockt mit Ratenzahlungen ohne Prüfung. Wenn Menschen ihre Prioritäten nicht kennen, ist das problematisch.
 
@knirps: Wo kommt eigentlich das Klischee her, dass sich jeder, der sich ein solches Gerät kauft, es sich eigentlich gar nicht leisten kann und sich hoffnungslos verschuldet? Und Kredite ohne Bonitätsprüfung sind meist nicht zinslos. Und Banken sind nicht dafür zuständig, Menschen ihre Prioritäten aufzuzeigen. Wer sich nicht im griff hat, hat eben ein Problem. Er sollte aber SEIN Problem behalten, es ist schließlich seins.

BTW, Wohnen ist eine Notwendigkeit, stimmt ... aber Hauskauf nicht.
 
@iPeople: Du bist Berliner, das weiß ich durch unsere regeömäßigen Debatten... Wenn du das nciht mitbekommen hast, gehst du echt blind und taub durch unsere Stadt.
 
@knirps: Nein, ich geh nicht oberflächlich durch die Gegend. Ich sehe nicht in jedem iPhone-Nutzer automatisch einen ALG2-Empfänger. Mir ist es Wurst, woher die Leute in Neukölln, Wedding, Kreuzberg und Co das geld für ihre Geräte haben.
 
@iPeople: Dann scheint dir der draht zu Menschen zu fehlen, die tatsächlich arm sind. Ich kenne solche Menschen... Da ist das neue iphone auf dem Tisch, daneben der neue Bewilligungsbescheid des jobcenters. Einer meiner grübelt zwei Wochen über ein Modell der Mittelklasse.
Auch die Wohnungen von langzeitarbeitslosen... top eingerichtet, wie im Katalog abgebildet.
Meine Bude ist spartanisch eingerichtet, etwas Ikea hier, ein bisschen otto da. Ich erkenne das wenn ich mich mit anderen Leuten vergleiche. Menschen im Mittelstand machen das weitest gehend so wie ich. Man bereitet sich auf etwas vor, setzt es um, Projekte dauern länger oder kürzer.
Ein langzeitarbeitsloser mit dem Ziel das zu bleiben... es wird gekauft, jetzt, sofort, morgen ist es da, eingerichtet, gemacht... perfekt.
 
@iPeople: Naja ich möchte ja deinen Glauben nicht zerstören. Deswegen lasse ich mich nicht zu tief hier mit reinziehen. Wollte hier nur etwas klarstellen ohne es zu beurteilen. Aber Zinslose Kredite gibts es nicht! Und wird es auch niemals geben! 0% Finanzierung gibt's auch nicht! Die kosten sind immer da wenn auch versteckt. Und Zinsen bringt heute gerade auch nichts! Wenn dann Wertpapiere. Man sollte wenn es geht immer Bar bezahlen weil es langfristig gesehen immer günstiger ist! Dass, es nicht immer geht steht ja außer Frage. Ein gebrauchter PKW der 13.000€ kostet mit sehr guten 3,6% Finanzierung einer Rate von 200€ Laufzeit 6 Jahre, kostet um die 1500€ nur an Zinsen. Um so höher der Preis und kleiner die Rate und länger die Laufzeit um so mehr Geld verschenkt man. Und das Risiko besteht nicht nur hinsichtlich des Geldes sondern auch des erworbenen Sachwertes, welches einem Meist nicht gehört. Die Bank kann dir dein Haus jederzeit weg nehmen, die Hürde dafür ist gering und vor allem weil es der Bank gehört.

Kleinere Sachen sollte man sich immer Bar kaufen! Dazu zähle ich zum Beispiel Handy, Computer, Fernseher. Wenn das Risiko in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen bei Barkauf höher ist als bei Ratenkauf Gilt es natürlich ab zu wägen. Aber generell stellt sich dann die Frage ob der Kauf wirklich unbedingt notwendig ist.

Jetzt habe ich doch was dazu geschrieben, was ich eigentlich nicht wollte. So oder so Ratenkauft heißt immer kann ich gerade nicht Zahlen!
 
@knirps: Dann sind die leute nicht arm, so einfach ist das. Du kannst ja komische leute kennen, und mit verlaub, diese Leute haben sicherlich einen nebenerwerb. Denn als Langzeitarbeitsloser mit Regelsatz nach SGBII sieht es anders aus, als von Dir beschrieben. Da fehlt mir kein draht zu Menschen, ich kenne genug. Aber ich kenne mich auch mit Sozialgesetzen aus und weiß.
 
@iPeople: Doch sind sie, die bezahlen es in Raten. Wer in Raten zahlt, lebt über seinen Verhältnissen.
 
@knirps: Ich lebe über meine Verhältnisse .. soso ;)
 
@iPeople: Das tust du. Denn dein Haus und dein Auto gehören nicht dir. Sie gehören der Bank, oder dem Unternehmen was dir Geld geliehen hat.
 
@daaaani: "Ratenkauft heißt immer kann ich gerade nicht Zahlen!" falsch.

Rechenbeispiel: Mein MacBook Air hat 799 Euro gekostet (bei Apple teurer) und war gerade im Angebot bei Saturn. Ich habe die Kohle locker da, ist aber auf einem gut verzinstem Konto und habe das MacBook finanzieren lassen, ohne einen Cent mehr zu bezahlen, während mein Geld in der gleichen Zeit Gewinn abgeworfen hat. So und jetzt sage mir nochmal, dass ich mir das Ding nicht leisten kann und ich dazu auch noch mehr bezahlt habe.

Du kannst Dich gerne als Besserwisser aufspielen, aber von Geldgeschäften hast Du offenbar keine Ahnung. Denn selbst wenn die 799 Euro in den 12 Monaten nur mit 1% verzinst sind, haben mich meine nicht Bar bezahlen 799 Euro mehr Geld gebracht, als gekostet. Und ja, es gibt gut verzinste Konten. man muss nicht unbedingt auf Wertpapiere setzen. Die habe ich zwar außerdem, aber als Barreserven sind mir die zu umständlich.

Zum Hauskauf: natürlich kann mir die Bank das Haus nicht einfach wegnehmen, das ist Blödsinn. Aber das würde jetzt zu weit führen, Dir die rechtlichen Seiten dabei zu erläutern.
 
@iPeople: Das ist Wunschdenken und deine Rechnung würde niemals aufgeben weil die Verzinsung von Guthaben auf einen Konto anders abgewickelt wird als die eines Kredites! Zinsertrag - Inflation - Zinsausgaben für einen Ratenkauf = Gewinn/Verlust. Ein Gewinn kommt bei dieser Rechnung so gut wie niemals zustande.

Und zu dem Haus, natürlich geht das nicht so einfach. Das haus gehört in der Regel der Bank. Andere Verträge sind sehr selten. Und es recht teilweise schon eine Rate die nicht gezahlt werden konnte je nach Vertrag.
 
@daaaani: Rechnen kannst du aber, oder?

Nein, wegen einer Rate kann eine Bank nicht Vollstrecken lassen.
 
@iPeople: Es besteht ein Unterschied zwischen einem sehr hohen Kredit (z.B. Haus) oder einer 0%-Finanzierung für Unterhaltungselektronik.
Für 1000 EUR hole ich mir doch keinen Kredit. 0%-Finanzierung hört sich immer so schön an. Die Bank, die das über den Verkaufspartner anbietet muss ja Geld zu verschenken haben. Oder Zinsen und Ausfallrisiko sind schon im Vorfeld draufgeschlagen. Was glaubst du entspricht der Realität?
Und wenn ein Auto ansteht. Einfach mal die 20k bar mitbringen. Der Händler könnte evtl. ein paar Prozente entgegenkommen.
Das Nullsummenspiel von "Geld auf dem Konto wirft Prozente ab", das lohnt sich doch nur noch spekulativ oder mit alten fest angelegten Geld. Oder hast du einen Giro/Tagesgeldtipp?
 
@Chosen_One: Die Zinsen für solche zinsfreien Konsumerkredite zahlt in der Regel dann der Händler. Letztlich zählt: Der Kunde erhält das Gerät zum Mitnehmpreis. Das ist die Realität. Und selbst wenn ich das Geld bei 0,5% anlege, habe ich dabei gewonnen. Kleinvieh macht auch Mist.

Das gilt zu verhandeln. Aber in der Regel ist der rabatt beim Händler als Barzahler bei 20k Euro nicht so hoch, als dass es sich lohnt, sein Depot dafür zu verkleinern, wenn es da 5% und evtl sogar mehr gibt, je nachdem.

Für mich war es bisher kein Nullsummenspiel, ich habe schließlich einen erstklassischen Vermögensberater an der Hand ;)
 
@iPeople: Und der Händler hat Zinsen und Risiko nicht auf den Preis aufgeschlagen? Gutmenschentum hab ich diesbezüglich noch nicht erlebt.
Aber ich will dich ja auch nicht zwingen. Jedem seine Taktik ;)
 
@Chosen_One: Hast Du den Teil überlesen, als ich schrieb "Mein MacBook Air hat 799 Euro gekostet (bei Apple teurer) und war gerade im Angebot bei Saturn."? Du wirst mir schon zutrauen können, dass ich in der Lage bin, Preise einzuschätzen. Was und wie der Händler (in diesem Falle Saturn) daran verdient oder nicht, interessiert mich als Kunde nicht. Rechnen kannst Du hoffentlich.
 
@iPeople: lass gut sein, die Leute die dir das ausreden wollen sehen eben nur den Preis. Die 0% Finanzierung hat einen ganz anderen nutzen: Werbung, es lockt Kunden an -> mehr Kunden-> mehr absatz -> mehr Gewinn... Marketing Leute, Marketing. Wer das noch nicht bedacht hat, der schwafelt hier nur :)
 
@iPeople: Rechnen? Nein. Dafür bin ich zu dumm. Danke für den Hinweis.
Ich werde mir dann auch mal einen erstklassigen Vermögensberater suchen, um meine nächste Anschaffung auf Kredit zu bewerkstelligen.
Selbst in defensiver Diskussionsform bekommt man einen reingewürgt. Du musst ein toller Mensch sein.
 
@Chosen_One: Wo bekommst Du eine reingewürgt? Ich habe Dich nicht persönlich angegriffen, sondern nur gefragt, ob Du rechnen kannst. Ich habe Dir mehrmals zu erklären versucht, warum es mitunter sinnvoll sein kann, auch kleine Anschaffungen trotz Liquidität mittels eines Kredites zu beschaffen. Sogar Zahlen habe ich geliefert, und Du versuchst mir immernoch zu erklären, wie blöd ich dabei bin. Ja selbst im letzten Kommentar hackst Du auf den Vermögensberater rum (den ich natürlich für andere Sachen habe, als Anschaffungen per Kredit zu beschaffen). Ja, Du musst ein noch tollerer Mensch sein ;)
 
@Arnitun: Ganz genau, einfaches Wirtschafts-1Mal1 ;) Und als Kunde profitiert man, auch ohne Geldnot. Kleinvieh macht auch Mist, auch 100 gesparte Euro sind gesparte Euro.
 
@iPeople: Für so etwas haben die meisten komischerweise immer Geld... :P
 
@Melodize: Also haben sie doch das Geld.
 
@iPeople: Woher ist wieder ne andere Frage^^
 
@iPeople: Nein, die Bank hat das Geld.
 
@merovinger: Und die bank verschenkt es?
 
@iPeople: Eben nicht und das ist der Springende Punkt.
 
@merovinger: Also müssen die Kreditnehmer das Geld ja doch aufbringen. Also bezahlen sie es letztlich.
 
@iPeople: http://www1.wdr.de/studio/muenster/nrwinfos/nachrichten/studios112090.html
 
@merovinger: Dumm gelaufen, und daran sind die Banken schuld, oder Apple?
 
@iPeople: Die Konsumenten die sich ohne Kohle Güter kaufen.
 
@merovinger: Was ja nach Deiner fundierten Analyse offenbar alle Apple-Jünger sind.
 
@iPeople: Man kann aber nicht bestreiten, dass diese Kreditgesellschaft ein großes Problem in der Gesellschaft ist. Nicht ohne Grund musste die Regierung die Banken retten, sonst wäre alles implodiert. Das waren damals oft die Auto-Banken mit den Leasingkunden, da wäre dann die Autoindustrie in Geldprobleme geraten usw..
Im Kleinen ist das zB. auch schon bei Elektronik zu beobachten. Da werden Finanzierungen schon um 100€ angeboten.
 
@floerido: Nein, was zur Bankenkrise geführt hat, waren faule und politisch motivierte Immobilienkredite ohne Substanz dahinter in Amerika. Und generell Konsumerkredite als das Übel zu sehen, ist zu kurz gedacht.
 
na dann doch lieber ein surface
 
Oh nee, nicht der schon wieder... :-/

Er kanns halt nicht. Verzweifelt.... Oh, Mann.... Hätte ich kein iPad zB würde ich mir so ein Teil kaufen, weil es MOBIL ist, wo man nicht alles anschließen MÖCHTE!

Echt enttäuschend hier...

USB-C ist (NOCH) nicht etabliert: Apple war bei einigen Dingen Vorreiter (keine Diskette, kein CD/DVD-Laufwerk, USB, etc....) Apple wagt wenigstens etwas. Die Zukunft hat es bis auf ein paar Ausnahmen gezeigt, dass es ohne diese ganzen klobigen Schnittstellen geht - wenn man MÖCHTE. Das sehe ich doch beim iPad. Ich hatte echt vorher gedacht, man brauch den USB-Port für die Cam oder den SD-Card-Adapter... Heute muss ich danach kramen, um sie überhaupt zu finden.

Studenten schätze ich so intelligent ein, wenn sie ein Macbook haben wöllten mit mehr Anschlüssen, die sie auch verwenden, dann nehmen sie natürlich dieses. Die Auswahl ist da.
Weiterhin soll dieses Gerät kein Zuckergerät sein. Also brauche ich auch nicht eine Gamer-Grafikkarte.

Ich wundere mich echt, wie der Clip-Autor mit seinen ganzen Apple-Geräten überhaupt klarkommt. Oder sind das für ihn nur Fehlkäufe?
 
@wingrill9: Weiterentwicklung wäre aber Besser als dieses verzweifelte Durchdrücken neuer Standarts. Sicher ist es richtig das man nicht an alle Geräte alles anschließen muss. Aber der Bessere Weg wäre eher gewesen einen USB-C Anschluss zu bieten und einen normalen. Zumal man USB-C anschließbare Gerätschaften, bis auf den Adapter eher vergeblich suchen dürfte.

Zudem werden Standarts eher gemeinschaftlich entwickelt. Microsoft würde für jede Standartverletzung abgestraft werden, siehe z.B. Internetexplorer der vergangenen Jahre, und bei Apple ist es auf einmal ganz toll.
 
@Tomarr: Was heißt Durchdrücken neuer Standards? USB-C sehe ich als Weiterentwicklung an. Es bietet Vorteile, weil kleiner und flexibler in der Handhabung. Warum sollte man jetzt noch die alten Stecker verwenden? Wann, wenn nicht jetzt? Stillstand ist der Tod... auch wenn es zur Zeit bissel fragwürdig scheint.
 
@wingrill9: Dagegen will ich ja gar nicht viel sagen. Nur dadurch dass das Teil halt einen neuen Stecker verwendet ist es halt sinnvoller im Übergang halt beides anzubieten, eben halt damit man die Chance hat sich erstmal entsprechende Gerätschaften dafür anzuschaffen. Es ist halt so nicht abwärtskompatibel wie USB 1,2 oder 3, und da liegt das Problem. Ansonsten, wenn der alte Stecker funktionieren würde, ohne Adapter, dann wäre ja alles OK. Wobei ich mich natürlich auch frage warum diese Stecker immer kleiner werden müssen. Ich bin so ein wenig nämlich auch gegen immer dünner werdende Notebooks, Smartphones etc. So einige Geräte traue ich mich ja kaum nich anzufassen.
 
Bei Sekunde 0:21 war es mir schon zu dumm dieses "Technik Video". Und solche Leute sind auf YT bekannt, traurig.
 
@Unglaublich: Was, der ist bekannt? o.0
 
@wingrill9: Da ich dieses Gesicht schon ein paar mal in YouTube gesehen habe scheint es fast so. :(
 
@Unglaublich: Ich hab nicht auf die Uhr geschaut als ich den Stop-Button geklickt hab, aber bei mir sind geschätzt nur 10 Sekunden vergangen bis ich gemerkt habe dass das unerträglich ist sich diese Kommentierung reinzuziehen. Die Zielgruppe sind wohl die, die auch Montag Mittags "mitten im Leben" gucken.
 
@Jas0nK: Da hast du Recht. Normallerweise hätte ich gar nicht so lange geschaut, da ich schon seine Stimme und seine gesamte Art irgendwie lästig (dämlich) finde. Ich wollte nur die Bestätigung haben das der Typ wirklich dumm ist, und spätestens bei der 21. Sekunde war es soweit.
 
Zielgruppe: Gut betucht, die ein Zweitgerät neben ihrem 15 Zoll-Retina-MBP wollen.
 
Yeah, der Autor zockt auf seinem Macbook wirklich AOE2? Wirklich cool :D

Ansonsten bin ich ja mal gespannt wie sich das Gerät verkaufen wird.
 
Grauenhaft unseriöse Videokommentierung. Spricht da das Krümmelmonster aus der Sesamstraße?
 
Nettes Video. Ich sehe vieles genauso. Mittelklasse Notebook zu einem Premium Preis. MacBooks sind toll keine Frage, würde aber derzeit ein Air bevorzugen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!