Logitech zeigt erste Mäuse, die per Mauspad aufgeladen werden

Gaming, Maus, Logitech, Logitech G Powerplay, Logitech G903, Logitech G703 Gaming, Maus, Logitech, Logitech G Powerplay, Logitech G903, Logitech G703
Der Zubehör-Spezialist Logitech hat vor kurzem seine Mäuse für normale Nutzer aktualisiert, nun hat man die Gamer-Varianten G903 und G703 nachgereicht. Und die Schweizer haben sich durchaus einiges einfallen lassen, allen voran ein Hochleistungsmauspad mit integrierter Ladefunktionalität.

Das Topmodell Logitech G903 stellt der Hersteller in diesem Video vor, der Zeitpunkt der Enthüllung ist natürlich kein Zufall, da diese Woche die Spielemesse E3 über die Bühne geht. Dabei hat das Schweizer Unternehmen etwas geschafft, was im Zubehörsektor kaum noch möglich ist, nämlich zu überraschen.

Denn die PC-Zubehör-Spezialisten haben zwei neue Gaming-Mäuse vorgestellt, die etwas Neues und Einzigartiges bieten. In diesem Video ist die G903 zu sehen, diese unterstützt wie die kleinere Schwester G703 die Logitech G Powerplay genannte Kreuzung auf Mauspad und Ladematte.

Proprietäre Technologie

Die G903 und die G703 sind auch die bisher einzigen Modelle, die auf diese Weise aufgeladen werden können. Das liegt auch daran, dass die in der Matte eingesetzte Ladetechnologie eine proprietäre Entwicklung der Schweizer ist, also mit beispielsweise Qi-Geräten nicht funktioniert. Man kann also nicht sein Qi-Smartphone drauflegen, um es aufzuladen. Laut Logitech liegt das daran, dass man mit Qi nicht die gesamte Fläche (275 x 320 Millimeter) abdecken könnte.

Logitech verspricht, dass es beim Einsatz von Maus und Powerplay-Matte keine Interferenzen geben wird, per "Logitech G Lightspeed" soll auch eine exakte und schnelle Verbindung erreicht werden. Die Signalstärke soll bis zu 16 Mal höher sein als bei der Konkurrenz (12dB).

G903 und G703 bieten beide den von Experten hochgelobten optischen Sensor PMW3366. Das Topmodell hat außerdem Knöpfe, die u. a. mit Metal-Federn arbeiten und ein laut Logitech "außergewöhnliches" Klick-Erlebnis bieten sollen.

Die Logitech G903 wird 149,99 Dollar kosten, die G703 bekommt man für 99,99 Dollar, beide Mäuse sollen noch in diesem Monat verfügbar sein. Das Powerplay-Ladesystem wird im August nachgereicht, es wird 99,99 Dollar kosten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das halte ich persönlich für ganze grossen Blödsinn.
- teuer, da mehr Technik / Ressourcen benötigt werden.
- geht das Mousepad kaputt oder muss aus anderen Gründen erneuert werden, wird das wegen der verbauten Technik sicher nicht billig + wer weiss, ob die nächste Generation noch kompatibel ist.
- Mäuse brauchen ein gewisses Gewicht, also sind 1 oder 2 AA-Batterien schon wegen des Gewichts vorteilhaft.
- Mäuse können mit besagten Batterien ohne weiteres über ein Jahr durchhalten (siehe diverse Produkte von MS)
 
@gutenmorgen1:

-Richtig
-für sowas gibt es Garantie.
-Nur weil du eine Schwere Maus brauchst, heißt das nicht das es jeder braucht.
-Sicherlich nicht.
 
@LMG356: - Garantie geht wie lange?
- Logitec M525, Batterielaufzeit: 3 Jahre.
 
@gutenmorgen1: "Mäuse können mit besagten Batterien ohne weiteres über ein Jahr durchhalten (siehe diverse Produkte von MS)" - Welches Produkt meinst du? Ich habe auch eine kabellose Maus von Microsoft und ärgere mich, dass die Batterien nicht gerade lange halten! Da ist auch immer ganz plötzlich Schluss. Bei meiner früheren Microsoft-Maus blinkte erstmal das Lämpchen. Aber ist ja auch China-Ware.
 
@regulator: z.B Wireless Desktop 900 - Laufzeit: 2 Jahre, Surface Maus - Laufzeit: 1 Jahr
 
@gutenmorgen1: Beziehst du dich beim Wireless Desktop auf die Tastatur (dort habe ich keine Probleme) oder auch auf die Maus?
 
@regulator: Auf die Maus natürlich.
 
@gutenmorgen1: Je leichter die Maus, desto besser! Eine Maus über 120g ist für mich ein absolutes No-Go. Die muss bei Berührung mit dem kleinen Finger über das Mauspad rutschen.
 
@mh0001: Deswegen gibt es wohl Gaming-Mäuse die mit kleinen Gewichten geliefert werden. Auch gibt es Mäuse die um die 90g wiegen und zwei AAA-Batterien nutzen.
 
"Laut Logitech liegt das daran, dass man mit Qi nicht die gesamte Fläche (275 x 320 Millimeter) abdecken könnte. "

Dann hätte man mit dem Wireless Power Consortium daran arbeiten können dass es möglich wird. Für was ist die Gruppe denn da? Diese Lösung ist mehr als suboptimal... Ich warte schon lange auf Tischplatten die über die gesamte Fläche per QI laden können, sodass ich eine kabellose Tastatur und eine Kabellose Maus ohne leer laufende Akkus drauf legen kann und dazu noch meine Uhr und das Smartphone über den Tisch laden kann.
 
Das ist mal eine kleine Innovation, ich finde das sehr gut, denn nicht selten verzocke ich den Akku auf zu laden, merke dann erst beim letzten Kopfschuss das mein Maus Akku geladen werden muss :-D
Nun mal sehen ob die Maus auch mit meiner G700S mithalten kann, falls ja, ist das auf jeden Fall ein nettes Feature wessen mir ich dann genauer ansehen werde.
 
Sorry, aber wenn ich eines hasse, sind es Mousepads...
 
Naja, die Laufzeit von der G700s ist auch unter aller Sau. Genauso wie das dazugehörige Kabel. Da hätten sie auch n Stahlseil nehmen können.
Da war die MX1000 um Welten besser. Z.B.
200 oder 250€ für ne Maus, ist mir dann doch viel zu viel.
 
@Sternengucker80: Ich stimme dir zu, dass die Laufzeit der G700(s) schlecht ist. Aber im vergleich zur MX100 kann man sie während der Nutzung aufladen, man kann den Akku selbst aufrüsten und das Gewicht ist deutlich geringer als bei der MX1000
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen