Licht, Druck, Temperatur: Intelligente Pigmente verändern Farbe

Forschung, Startup, EuroNews, Farben, Flugzeuge, Pigmente, Olikrom Forschung, Startup, EuroNews, Farben, Flugzeuge, Pigmente, Olikrom
Das Start-Up Olikrom hat in monatelanger Forschung Pigmente entwickelt, die schon bald unsere Vorstellung von Farbe verändern könnten. Sie sind in der Lage einen anderen Farbton anzunehmen - je nach Temperatur, Lichteinfall und Druck. Die Erfinder aus Frankreich haben den Prozess patentiert - sie haben unter anderem Anfragen aus der Luftfahrtindustrie, der Automibilindustrie und von Haushaltsgeräteherstellern.

Neue Substanzen

Olikrom-Gründer Jean-Francois Letard erklärt: "Es handelt sich um eine Substanz, die mit anorganischen und organischen Elementen hergestellt wird; es sind neue Substanzen, die sich, je nach Zusammensetzung, der Temperatur, dem Licht oder einer Druckveränderung anpassen und ihre Farbe ändern."

Letard, der auch Chemiker am Institut für Chemie in Bordeaux ist, hat bereits dutzende Anfragen erhalten und ist vom Nutzen der Farbe überzeugt: "Es soll zum Beispiel eine Farbe entwickelt werden, die anzeigt, ob etwas an einem Flugzeugteil angeschlagen ist, während des Transports oder während der Zeit seines Einsatzes, zum Beispiel durch einen Zusammenstoß mit einem Vogel oder Hagel oder mit einem Gegenstand auf der Start- und Landebahn, der das Flugzeug beschädigt hat."

Dies würde die Wartungsarbeiten an Flugzeugen erheblich erleichtern: Bei einer Farbveränderung hätten die Techniker bereits einen ersten Hinweis auf Schäden am Material. Die Pigmente können dabei so hergestellt werden, dass sie erst ab einer bestimmten Druckstärke ihre Farbe ändern.

Auf der Website des französischen Startups OliKrom finden Sie weitere Hintergrundinformationen zu den sogenannten "Smart Pigments", die sowohl thermochromatische, photochromatische als auch piezochromatische Eigenschaften aufweisen können, sowie den verschiedenen Dienstleistungen des Unternehmens. OliKrom gewann 2012 den nationalen Wettbewerb des französischen Ministry of Higher Education and Research.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, über die Begriffe "Intelligente Farbe" oder (im Original) "smart pigments" kann man geteilter Meinung sein, finde ich. Ich für meinen Teil halte diese Bezeichnungen für ziemlich "dumm" gewählt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenz
 
@e-foolution: Ja nur lässt sich "Smart Paint" besser vermarkten als "Pressure sensitive color"
 
@BrakerB: Also dürfte ich jetzt einem Gegenstand einfach einen neuen Namen geben, nur damit ich ihn besser verkaufen kann?

Egal was drin ist, wichtig ist was drauf steht! ;)

Hoch lebe unser Wirtschaftssystem :D
 
@fuba: Das Wirtschaftssystem hat damit weniger zu tun, eher resultiert sowas aus der Dummheit der Konsumenten, die statt sich zu informieren, lieber auf Werbeslogans anspringen.
 
http://winfuture.de/videos/Hardware/Clever-Spezialfarbe-die-Leben-rettet-14530.html --- kommt mir irgendwie bekannt vor - update wolltet ihr nicht? :)
 
Also soooo ganz neu erscheint mir das nicht. Ich habe z.B. Microwellengeschirr, das bei Hitze die Farbe von z.B. Bläulich in Rot verändert. Also ist so ein Ding (noch) rot, mit Vorsicht anfassen. Oder: Ist es noch bläulich, dann erst (noch mal) in die Mcrowelle. Nur mal so als Beispiel!
 
@Kiebitz: Das klingt ja mal verdammt praktisch. Hast du da auch einen Link dazu?
 
@Johnny Cache: Ich habe noch mal geguckt: Keine Unterlagen / Rechnung mehr. Leider. Aber ich suche noch mal.
 
@Kiebitz: Danke. Irgendein passendes Stichwort wäre da sehr hilfreich.
 
wirklich neu kommen mir diese farbpartikel nicht vor. so etwas gab es schon vor über 20 jahren auf t-shirts. hypercolor... http://2.bp.blogspot.com/-nD94sQDz7MU/UVibPm5MAJI/AAAAAAAAAYE/FOxAIaTJMwk/s1600/1991.jpg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!