Künstliche Intelligenz: Roboter kommen zu Wort

Forschung, Zoomin, Roboter, Künstliche Intelligenz, Ki, Robotik, Web Summit, Web Summit 2017, The Singularity Ne Forschung, Zoomin, Roboter, Künstliche Intelligenz, Ki, Robotik, Web Summit, Web Summit 2017, The Singularity Ne
Beim Web Summit 2017 in Lissabon wurden auch in diesem Jahr wieder die neuesten Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz vorgestellt. Dabei wurden auch die Probleme unserer Zeit thematisiert - und sogar die Roboter selbst haben sich zum Thema geäußert.

Zu Wort kamen etwa "Sophia", der erst kürzlich als erster Roboter die Staatsbürgerschaft Saudi-Arabiens erhalten hat, und "Albert", der natürlich Albert Einstein nachempfunden wurde. Beide sprachen unter anderem über zukünftige Aufgaben und Möglichkeiten von Robotern und über das Projekt "The Singularity Net", welches einzelne KIs zu einer großen, dezentralen künstlichen Intelligenz vernetzt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das geht so lange gut, bis eine KI ihren Auftrag mal wörtlich nimmt.
Ich habe Angst vor der Zukunft. Kein Mensch hat bis heute fehlerfreie Elektronik auf den Markt gebracht. Und auch bei der KI stecken abermillionen Fehler drin.

Matrix, iRobot und wie sie alle heißen, zeigen, was passiert, wenn man leichtfertig Gott spielt und intelligentes Leben erschafft. Wir sind selbst noch bei weitem nicht weit genug, um die Konsequenzen zu begreifen, aber spielen mit Mächten, die uns echt gefährlich werden können.
 
@SunnyMarx: Na Gott sei Dank ist der Mensch perfekt. Nicht auszudenken, welche Gefahr von ihm ausgehen würde, wäre er von Menschen gemacht.

Edit: Grammatik
 
@crmsnrzl: Ein Mensch hat aber auch nicht die Möglichkeit, seines Gleichen zu 100% auf seine Seite zu bringen um dann einen Kampf zu starten. Bei der KI, die von Menschen mit ihren Fehlern gemacht wurde und wird, finden sich sicher zahlreiche Lücken, um ein Kollektives Bewußtsein zu schaffen, die dann in geballter Form auf uns einprügeln! Aber hey... Gehörst sicher auch zu den Knalltüten, die sich selbst und ihr Werk lobpreisen!

Bete Dich nur ruhig selbst weiter an. Aber was KI, geschaffen von Bekloppten und fehlerbehafteten Individuen anrichten kann, wird die Zeit in nicht allzuferner Zukunft mit absoluter Gewissheit zeigen! Ich hoffe nur, dass die KI zu erst ihre Schöpfer und deren Anhänger nieder macht, damit wir Gegner etwas Zeit haben, um gegen die KI zu kämpfen und hoffentlich zu siegen.
 
@SunnyMarx: "Ein Mensch hat aber auch nicht die Möglichkeit, seines Gleichen zu 100% auf seine Seite zu bringen um dann einen Kampf zu starten. "

Doch hat er. Das Zauberwort heißt: Religion.
 
@Der wahre Rambo: Und damit erreicht man 100% der Menschheit? Wohl eher nicht! Da gehören Ansichten dazu, Zweifel, Intuition, Glaube. Alles das, was KI nicht hat und nur logisch nachvollzieht.

Die KI ist global vernetzt. Die Gefahr lauert also auf jedem Kontinent, dass diesen Irrsinn mitmacht. Die KI sucht und findet Schwachstellen in einem Umfang, der uns derzeit noch nicht klar ist. Und all diese Schwachstellen sind im Bruchteil einer KI-Sekunde ausnutzbar. Ist es bei dem Menschen, der denkt und Gefühle hat alles nicht machbar.
 
@SunnyMarx: Das ist etwas weit hergeholt. Wieso sollte eine KI Menschen töten? Und dann kommt auch die Frage auf wie das passieren kann, also wie die KI einen Menschen tötet. Außerdem, sobald die KI beginnt stark aus der Reihe zu tanzen und wie du gesagt hast, alles "global vernetzt" ist, ist es möglich alle KIs mit einem Knopfdruck zu deaktivieren oder zurückzusetzen.

Aber nochmal zu der eigentlichen Sache: Weshalb sollten Roboter uns schlecht behandeln wollen? Sie werden mit den gesellschaftlichen Normen von Anfang an aufgezogen und werden es nicht anders kennen. Wenn eine KI sich dagegen stellen sollte, wird es Konsequenzen geben und auch das lernt die KI und wiederholt es nicht. Du darfst nicht vergessen, dass eine KI keine Gefühle oder Verstand besitzt und das wird auch so bleiben.

Der Verstand wird lediglich als eine Illusion, abgeleitet von der intelligenten KI, ankommen.
 
@Der wahre Rambo: Sollte KI dazu entwickelt werden, den Planeten nachhaltig aufzubauen und möglichst umweltschonend zu nutzen, usw., könnte ich persönlich mir schon vorstellen, dass KI irgendwann auf den Trichter kommt, dass Menschen sehr schädlich sind für den Planeten.
Auch kann ich mir vorstellen, dass die KI sich dadurch entsprechend gegen ihren Schöpfer auflehnen wird in irgendeiner Weise, ob sie deshalb Menschen abschlachten, versklaven, ihnen entsprechende Mittel entziehen oder sonst was, ist gut denkbar.

Eventuell findet die KI in kürzester Zeit auch die Möglichkeit, schnell und effizient einen anderen Planeten zu bereisen und lässt die Menschen dann hier zurück oder schickt dann eben die Menschheit dorthin.

Mit Fantasie kann man derzeit sich viel ausmalen, aber ich bin der absoluten Überzeugung das man der KI von vornherein entsprechend Regelungen einbauen muss, damit dann eben nicht so etwas wie Skynet/Terminator und Konsorten auf einmal stattfindet.

Vor kurzem gab es hier einen Newsbeitrag von einem der technischen Köpfe aus den USA, dass er kein KI Gegner ist, aber KI zum einen nicht die Lösung für alles ist und das man entsprechend Vorkehrungen zu treffen hat und diese Meinung teile ich.
Ebenso, dass man festlegt, dass man KI dann nicht für Militär einzusetzen hat, was sowieso das Hirnrissigste auf der Welt wäre.
Man baut Maschinen, die man gegeneinander kämpfen lässt und die, die darunter leiden sind dann sowieso wieder nur die Menschen auf dem Stückchen Erde, auf dem sie kämpfen und die "Verlierer" des Kampfes (wobei das alle betrifft).
 
@Der wahre Rambo: "Wieso sollte eine KI Menschen töten".

Weil man einer KI einprogrammiert immer den effizienten und sauberen Weg zu gehen.

Es wird ja groß propagiert, dass man Roboter etc. in Pflegeheimen etc. einsetzen würde. Eine richtige KI würde niemals kranke Menschen am Lebensende pflegen, sondern die aktive Sterbehilfe wählen, weil es der effizientere Weg ist.
Ein Roboter hat keine Gefühle, sondern sieht wählt den praktischen und günstigen Weg.

Wenn man weiter geht, würden sie auch gesunde Menschen eleminieren, weil sie den Sinn darin anzweifeln würden, da Menschen im Grunde ab der Geburt wissen, dass sie an einem Tag x sterben, und in dieser Zeit bis dahin nur Ressourcen verbrauchen, aber keinen richtigen Zweck erfüllen.

Und da sich eine richtige KI stetig selbst weiterentwickelt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Roboter diese Denkweise umsetzen.
 
@andi1983: Grundsätzlich hast du recht. Das sind in der Tat Aspekte, welche nicht realitätsfern sind. Dennoch sind die "Erschaffer" der KI nicht von gestern. Eine Ethik und ein Moralbewusstsein wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine hohe Priorität im Code haben, sodass es gar nicht soweit kommen kann.

Es bleibt abzuwarten. Ich denke aber, dass der Mensch nicht doof ist und wie mein Vorredner bereits erwähnte, in Filmen auf dieses Problem aufmerksam gemacht wurde und es Generell bekant ist. Daher können wir (vorerst) beruhigt sein.
 
@Der wahre Rambo: Ja aber dann ist es aber auch keine richtige Intelligenz mehr, wenn man Ehtik und Co. einbringt.

Der Mensch ist ja im Grunde auch komplett frei. Begrenzt wird man ja nur wegen Gesetzen und ethischen Grundsätzen, die sich nach und nach festgesetzt haben.

Im Grunde bin auch auch als Beispiel für die aktive Sterbehilfe, wenn ich als Beispiel
Qualen von alten Menschen kurz vor dem Lebensende sehe. Und dabei geht es auch was Familien dann mit dem ewigen hin und her mitmachen. Die Ersparnis, was da die letzten Tage und Wochen noch reingepumpt wird, ist eine andere.
 
@SunnyMarx: "Bete Dich nur ruhig selbst weiter an."
Weshalb sollte ich das tun?
 
@crmsnrzl: Weil Du von dem Thema fasziniert bist und es verteidigst, ohne es wirklich zu kennen. Ist nur eine Frage der Zeit, bis KI so clever ist, die Probleme der Welt zu erkennen und zu lösen. Das größte Problem der Erde ist das Virus Mensch, dessen Heilung die komplette Ausrottung dieser Gattung darstellt, wenn man es logisch betrachtet.
 
@SunnyMarx: Ah ok, er erkennt es nicht, du hast es erkannt. Verstehe, alle die nicht deiner Ansicht sind haben also keinen Plan was eigentlich passiert. Bei jeder neuen, Bahnbrechenden Erfindung das gleiche. "DAS ENDE IST NAAAAAAHHHH"-Quacksalber
 
@SunnyMarx: War es das, oder magst du mir noch mehr andichten?
 
@SunnyMarx: Also da mache ich mir in der heutigen Zeit eher gedanken um eine nicht vorhandene Intelligenz. Da gibt es Trump. Kim Jong Un (Wie auch immer der geschrieben wird), Erdogan um den es gruselig ruhig geworden ist. Und mindestens zwei davon haben genug Macht und wenig Verstand um wirklich mal schaden anzurichten.

So wie du es weiter beschreibst ist es faktisch ja auch verkehrt. Was würde es bringen wenn 100% der Menschen einer Meinung sind? Richtig, den absoluten Weltfrieden. Finde ichjetzt nichtso schlimm. Viel Schlimmer ist es wenn sich eine größere Gruppe von Menschen einig sind. Mitte des 20. Jahrhunderts hatten wir hier son kleinen Österreiche der die Deutschen zu einer Party eingeladen hat die etwas aus dem Ruder gelaufen ist, oder heutzutage die ISIS. Was aber alles mit Religion usw. nichts zu tun hat, da muss ich unserem Rambo mal wehement wiedersprechen. Religion wird da nur als Begründung und Rechtfertigungsgrund vor geschoben. In wirklichkeit geht es den Drahtziehern nur um Geld, Macht und Sex. Und all das bekommen sie durch diese "künstliche" Machtstellung reichlich.

Aber das nur als kurze Eskursion. Damit eine KI sich gegen den Menschen auflehnt müsste sie sich ja auch einen Vorteil versprechen ohne den Menschen besser dran zu sein. Und spätestens da wird es dran hapern. Und selbst wenn eine KI sich "böse" entwickeln sollte, es wird auch immer eine opositionelle KI geben. Mal abgesehen vom Abschaltknopf oder sonstiges.

Also zumindest in den nächsten 20-30 Jahren würde ich noch keine schlaflosen Nächte haben. Außer vielleicht das unsere Politiker noch immer nicht dafür gesorgt haben das man Leben muss obwohl die KI schon den Job übernommen hat.
 
@Tomarr: Eine KI braucht keinen Vorteil zu sehen. Eine KI geht logisch vor. Würde eine KI ein Virus analysieren, würde sie es rein logisch als nutzlose Lebensform einstufen. Sie befällt Zellen, tötet diese ab um sich selbst vermehren zu können und tut dies so lange, bis von dem befallenen Körper nichts mehr über ist. Fällt Dir da eine Gemeinsamkeit mit der Menschheit auf? Versuche mal die Situation des Menschen auf globaler Ebene logisch zu betrachten und Du kommst zu dem Schluss, dass die Menschheit ihren eigenen und den Lebensraum aller anderen Spezies auf diesem Planeten vernichtet. Und wenn man 2 und 2 zusammen zählt, kann eine logische Schlussfolgerung dazu nur sein, dass der Mensch entweder von der Erde zu verschwinden hat, oder aber vor sich selbst geschützt werden muss.
 
@SunnyMarx: Denkfehler. Wenn die KI deswegen die Menschen, Viren etc. ausrotten wollen würde dann würde die KI zu dem selben Virus werden.

Und ja, der Mensch hat ein Virenähnliches verhalten. Es gibt dennoch Unterschiede. Dazu kommt noch das jede Form von Leben auf dem Planeten sinn macht, weil sonst wäre diese Form des Leben nie entstanden. Auch wenn es nicht immer offensichtlich ist wozu Viren, Mücken etc. gut sein sollen. Und je höher man in der Nahrungskette steht um so schwerer wird es natürlich die Existenzberechtigung zu begründen. Zumindest wenn man es auf ein relativ begrenztes Ökosystem wie der Erde bezieht.

Wenn man dieses begrenzte System allerdings verlässt, sprich auf die Galaxy oder gar auf das Universum ausdehnt dann gehe ich mal davon aus das wir schon irgendeine Funktion haben und uns nur entsprechend entwickeln müssen. Ich kann nicht glauben das der Sinn unserer Existenz einzig das fressen, scheißen, schlafen und arbeiten bis zum Umfallen ist.

Und wenn unsere Existenz wirklich darin begründet sein sollte, wobei ich nicht sage das es so ist, eine KI ins Leben zu rufen die dann halt unsere Einschränkungen nicht kennt und weiter geht, dann ist das halt so. Dann sie deiner Existenzberechtiigung ins Auge und führe sie aus.

Ok, letzteres ist etwas überspitzt. Aber so funktioniert halt Evolution. Das was zum Überleben beiträgt wird fortgeführt, das was dazu beiträgt vorzeitig ab zu treten sorgt halt für die Entfernung aus dem Genpool.

Was jetzt auch wiederum nicht bedeutet das man nun so weiter machen muss mit, z.B. der Umweltverschmutzung oder was auch immer. Probleme sind zum lösen da. Und wenn die KIs ein Teil der Lösung sind dann sollte man sie auch lassen. Solten sie zu einem Problem werden werden wir uns eine neue Lösung dafür einfallen lassen müssen. So funktioniert halt der mensch. Nur man sollte nicht immer gleich das schlechteste sehen in allem was neu ist.

Der Mensch hällt sich für Intelligent, und er definiert sich als einzigartig durch diese Intelligenz. Klar, ein Konkurent in Intelligenz wird als Bedrohung gesehen, denn alles andere auf der Welt hat gefälligst dumm zu sein.
 
@Tomarr: Du betrachtest das Ganze nicht auf globaler Sicht, sondern gehst von Dir aus. Global gesehen ist Macht, Geld und Gier die Achse, um die sich die Menschheit dreht. Wegen diesen drei Punkten gibt es Mörder, Diebe, Betrüger, Rücksichtslosigkeit, Rassenhass und was sonst noch alles. Mehr gibt es nicht, dass die Menschheit antreibt. Und dann gibts noch die Lämmer unter den Menschen, die ihr letztes Hemd für jemanden in Not geben würden. Aber diese sind so schmächtig, dass sie dem ganzen System nicht gefährlich werden können. Zumal schaden sie sich nur selbst, weil sie teilen und ein miteinander versuchen.

Gibt einen ziemlich klugen Spruch, über den man mal nachdenken muss, bevor man ihn versteht. "Du bist so lange der Kluge, bis Du der Dumme bist!"

Habe den Spruch ne ganze Zeit lang nicht verstanden, bis ich dann meinen LKW-Führerschein inne hatte. Ich war auf der Autobahn, hielt mich an die Vorschriften. Tempo 80, 50m Platz zum Vordermann.

Es dauerte nicht lange, da überholte mich der erste LKW und scherte direkt vor mir wieder ein. Mein Mindestabstand war im Eimer. Also kurz die Motorbremse gezogen, auf Abstand gegangen und mein Mindestabstand war wieder okay. Zack überholte mich der nächste LKW der wieder direkt vor mir einscherte. Obwohl ich der gewissenhafte und kluge LKW-Fahrer war, der Rücksicht nahm, war ich am Ende der Dumme. Ich kam nämlich sehr viel später an, als die anderen, die mit 86 km/h gefahren sind und damit das Gesetz übertreten hatten.

Und so kann man es auf extrem viele Bereiche projezieren.
 
@SunnyMarx: Auch falsch. Dudenkst aus der Sicht eines Menschen, nicht aus der Sicht der Natur. In der Natur gewinnt der Stärkere, der Schnellere, der Flexiblere, nicht der der sich an die Regeln hält. Der der sich an die Regeln hält ohne sich weiter zu entwickeln wird überholt und aus dem Genpool entfernt.

Regeln wie Tempolimits, Mindestabstand etc... sind von Menschen gemacht, nicht von der Natur.
 
ein roboter hat keine gefühle, kein gewissen und kein selbstbewusstsein. da kann noch so viel technik drinstecken wie möglich. ein computer wird nue eine entscheidung aus "dem bauch heraus" treffen können. künstliche intelligenz darf nichtnautonom werden und wenn doch dann sehr stark limitiert und kontrolliert.
computer denken nicht, sie rechnen.
würden computer irgendwann einmal an der sputze der evolution stehen dann würde es der menschheit an den kragen gehen.
 
@wollev45: Wenn du wüsstest wie vorhersehbar und steuerbar die "Entscheidungen aus dem Bauch heraus" wirklich sind, du wärst enttäuscht oder entsetzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen