Intelligente Ampeln: Staufrei durch Hamburger Hafen

Zoomin, Hamburg, Verkehr, lkw, Co2, Ampel, Smart Port Traffic Light System, Hamburg Port Authority Zoomin, Hamburg, Verkehr, lkw, Co2, Ampel, Smart Port Traffic Light System, Hamburg Port Authority
Mit einem neuen Projekt, dem Smart Port Traffic Light System, möchte die Hamburg Port Authority den LKW-Verkehrsfluss im Hamburger Hafen weiter verbessern und so eine schnelle Beförderung von Personen und Waren durch das Gebiet gewährleisten.

Dazu werden intelligente Ampeln eingesetzt, die mit den LKWs kommunizieren. Das Onboard-System des Fahrzeugs meldet sich an der Ampel an, diese kann daraufhin je nach Abstand entweder die Grünphase vorziehen oder diese verlängern. Dadurch können die LKWs dann im Idealfall die Ampel ohne Stopp passieren.

Doch das System sorgt nicht nur für einen schnelleren Transport, sondern es schont auch die Umwelt: Da die LKWs nicht so häufig abbremsen und wieder beschleunigen müssen, reduziert sich ihr CO2-Ausstoß. Bei Erfolg könnte das System in Zukunft auf den gesamten Hamburger Stadtverkehr ausgeweitet werden.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Durch unnötiges Bremsen und Beschleunigen wird kostbare Energie sinnlos verbrannt, jeden Tag, millionenfach seit 100 Jahren. Nicht nur der CO2 Ausstoss wird dadurch massiv erhöht, vorallen dingen ist es auch eine Lärmbelästigung wenn ein Vollgeladener 40tonner immer wieder aus dem Stand neu Beschleunigen muss.
Die Zeit ist schon lange überreif für derartige intelligente Ampelsysteme.
 
@Nessaia: Das funktioniert aber nur in so einem kleinen Netzwerk wie dem Hamburger Hafen. Wollte man das in echtzeit auf ein städtisches Ampelsystem übertragen, bräuchte man schon die Rechenleistung eines BlueGene/L.
 
@Mitsch79: Ich denke ein aktueller i5 sollte das locker hinbekommen. Ein paar tausend Objekte mit einfacher Logik zu koordinieren ist nicht die Herausforderung. Siehe z.B. die Menge an Autos die in Cities Skylines WIRKLICH simuliert werden.
 
@Bautz: Ich denke da unterschätzt du die Komplexität des Problems. Die Optimierung der Ampelschaltungen ist ein Problem der Graphentheorie, das mit steigender Anzahl Knoten exponentiell wächst, dh. auch, es ist es np-vollständig, sprich in polynomialer Zeit nicht effizient lösbar. Das widerum bedeutet, du kannst nicht die optimale Lösung finden, sondern nur eine gute. Wie gut diese Lösung ist, kannst du testen, aber nicht entscheiden, ob es nicht eine bessere gibt. Du musst dir nur vor Augen halten, dass die Änderung der Eigenschaften einer Ampel, Auswirkungen auf das komplette Netzwerk hat. Dabei lassen wir Baustellen, Strassenbahnen, Unfälle,... mal außen vor :)

Cities Skyline ^^ ist ein _Spiel_, stark vereinfacht und mit entsprechend optimierten Algorithmen, die nur einen Teil der Wirklichkeit simulieren. An das wirkliche Leben und dessen Komplexität reicht es nicht ansatzweise heran ;)

Anders sähe das vielleicht aus, wenn du die Fahrzeug ebenfalls mit einbeziehen und Steuern kannst. Aber einfacher zu lösen wird es dadurch trotzdem nicht, nur optimierbarer.

Trotzdem: Ich wünsche mir sowas auch immer, wenn ich im Berufsverkehr feststecke ;)
 
@Mitsch79: Die frage ist wie intelligent muss man das system wirklich machen um den Fluss zu verbessern. Es wird nicht die "perfekte" Lösung gebraucht, sondern eine "gute" würde reichen.
 
@Bautz: Sicher, nur ändert sich nicht viel an der Komplexität. Der Graph bleibt der gleiche und Änderungen der einzelnen Knoten wirken sich trotzdem auf alle anderen aus. Ein anderer Ansatz wäre das Verhalten des Verkehrsstroms über eine länger Zeit zu analysieren und einen statistischen Ansatz zu fahren. Das brächte eine drastische Reduktion des Rechenaufwandes, aber im Worst-Case auch wieder Staus, wenn die statistische Vorhersage baden geht. Ein i5 oder i7 wäre damit aber trotzdem noch gehörig überfordert :)
 
@Nessaia: Dann musst du aber auch diverse Fahrer noch mal zur Fahrschule schicken, damit diese noch mal lernen, wie man Umweltbewusst fährt.
Ich kenne viele, die an der Ampel, sobald diese grün wird erst mal Vollgas geben und dann an der nächsten Ampel etc. in die Eisen gehen.
 
Das fordere ich schon seit Jahren für ALLE Ampeln! Wie oft stehe ich vollkommen sinnlos an einer roten Ampel...
 
Es spart CO2, Gott sei dank! Dass ist ja auch das schlimmste was bei Verbrennungsmotoren erzeugt wird. Und das CO2 erst durch eine vorherige Erwärmung zum Beispiel aus den Ozeanen entweicht ist auch egal (Henne-Ei-Prinzip). Hauptsache die übliche Klimakeule geschwungen.
 
@W!npast: Ist aber richtig, es ist ja nicht nur CO2.
https://www.bg-verkehr.de/arbeitssicherheit-und-gesundheitsschutz/brancheninfos/gueterkraftverkehr/gefahren-fuer-ihre-gesundheit/gefahrstoffe-im-gueterkraftverkehr-1/abgase-2013-dieselmotoremissionen
Dazu der erhöhte Kraftstoffverbrauch selbst, die erhöhte Beanspruchung von Verschleißteilen und die Umweltverträglichkeit (laute Bremsen; Anfahren) gehören noch dazu.
 
@tapo: Es geht um die schlicht dumme Propaganda, die immer und überall zu jedem Anlass erzählt wird, dass CO2, welches zu 0,04% in der Luft vorhanden ist dafür Verantwortlich ist, dass sich die Erde erwähnt. Nochmal 0,04% von 100% sind laut den Mainstreamedien dafür verantwortlich, dass sich ein ganzer Planet erwärmt um mehrere Grad. Für wie bekloppt halten die uns eigentlich?
 
@W!npast: naja, 2013 sollen immerhin bereits >35Mrd. Tonnen Kohlendioxid nur aus Fossilen Brennstoffen ausgestoßen worden sein, das sehe ich nicht als wenig an, auch wenn es aus Kraftfahrzeugen "nur" 0,04% sein sollten stimmt hier halt der Grundsatz: "Die Menge macht's!"
 
@tapo: Winpast hat schon recht. Die Argumente die häufig genutzt werden sind extrem einseitig und politisch gefärbt. Beispiel CO2: Immer wird vom Kraftverkehr als Klimakiller gesprochen, weil die so viel CO2 ausstoßen. Aber genauso viel CO2 wird durch brennende Kohleflöze ausgestossen - die auch durch menschliches Zutun entzündet wurden. Davon redet keiner. Dass es viel schlimmere 'Klimakillergase' gibt, z.B. Methan und Lachgas, und deren Austoss immer weiter steigt, wird auch nie erwähnt. Oder dass es in der Erdgeschichte (vor dem Menschen) in der meisten Zeit viel, viel mehr CO2 in der Atmosphäre gab, wird auch nie erwähnt. Diskussionen sind leider im Klimaumfeld leider fast immer sehr einseitig oder gar polemisch. Trotzdem ist eine Antrengung zur Energieeinsparung sicherlich sinnvoll. Zum Glück argumentiert der Artikel auch nicht mit Klimaverbesserung, sondern mit besserem Verkehrfluss und Umweltschutz, was auch eine bessere Luft für Einwohner von Hamburg bedeuten kann.
 
@Nunk-Junge: Ich habe das schon verstanden und ich wollte primär hierauf hinweisen: "Dass ist ja auch das schlimmste was bei Verbrennungsmotoren erzeugt wird."
Also, dass CO2 nicht das einzige beim Abgas bei Fahrzeugen ist, ist wohl nicht so ganz rübergekommen.

Generell ist es aber so, dass kleine Errungenschaften auch was bringen und jemand immer ein Vorreiter sein muss, auch wenn es wenig ist, es ist was. Noch dazu, dass die größten Umweltkiller - wie hier angedeutet, wenn ich das richtig verstanden habe - ja die Industrie und Agrarwirtschaft ist.

Dennoch haben die Emissionen die von Fahrzeugen entstehen keinen geringen Stellenwert und sind zu beachten. Auch wenn wie du schon sagtest nicht mit Klimaverbesserung argumentiert wird, ist es dennoch etwas was sich immer gut anhört und zumindest wenn es sich durchsetzt auch gut ist.
-> Flüssiger Verkehrsfluss = besser für die Umwelt.<-

Auf jeden Fall danke für die Ergänzung und Klarstellung.
 
Hört sich besser an als diese blöden geschwindigkeitsgesteuerten Ampeln. Oft genug erlebt, dass die mich zum Stillstand nötigt obwohl ich mit 50 rangefahren bin, mit 40 dann auch schon erlebt und es kommt dann bescheuerter weise vor, dass man mit knappen 70 problemlos und unbehelligt rüber kommt.

Ein wenig irritiert mich bei dem neuen System die Aussage "die mit den LKWs kommunizieren", heißt das, dass die Ampelsteuerung stets weiß wann sich wo welcher LKW (ggf. PKW) befindet?
 
@tapo: Das passiert wenn man Treibstoff sparen will und am besten jeden Gang nur mit Standgas fährt ;) Hauptsache nicht stark beschleunigen, das verbraucht Treibstoff :-)
 
@Zwerchnase: Falls du das auf mich beziehst, nein ich bin kein besonders sparsamer Fahrer. Aber selbst ich kann verstehen, dass unnötiges Abbremsen bis zum Stillstand und wieder anfahren müssen sinnloser Energieverbrauch ist ;)
btw. diese beschriebenen Ampeln schalten nach dem Stillstand nahezu unmittelbar wieder auf Grün und das nicht mal in einem (Verkehrs) gefährdeten Bereich, also besonders sinnlos. (Vor Kindergärten etc. könnte ich das sogar nachvollziehen : .
 
Naja, aber so eine Ampel steht ja öfter mal an einer Kreuzung. Und wenn nun von Vorn als auch von einer Seite ein "priorisierter" LKW ankommt muss ja notgedrungen einer der beiden Bremsen. Ich bin mal sehr Skeptisch bei dem System, kann mir schwer vorstellen dass damit die Dinge nur besser werden. Immerhin sollten die "intelligenten" Ampeln mit Kameras und Induktionsschleifen ja bereits den Verkehrsfluss deutlich verbessern, aber witziger Weise stehe ich des Nachts gern an einer unbefahrenen Kreuzung vor roten Lichtern. Und das mein Auto dann noch wild an die Ampeln meldet "ich bin hier, bitte lass mich durch" ... Naja, der Gläserne Autofahrer ;)
 
Noch mehr Wartezeiten und Energie würde man sich sparen, wenn man noch mehr Kreuzungen in einen Kreisverkehr umwandelt.

Das hat bei uns einige Stauprobleme beseitigt. Und gleichzeitig muss man nie in Verkehrsarmen Stunden unnötig an einer roten Ampel waren, obwohl weit und breit kein anderes Auto da wäre.
 
Im kleinen System ist dieses eine geniale Lösung, aber möchte man dieses System auf ganz Deutschland ausdehnen, wird man scheitern.

1. Es ist intelligenter hier vor der Ampel (auch mehrere Kilometer vorher etc.) auf Sensoren zu setzen, die mit der Ampel kommunizieren.
2. Würde man das deutschlandweit machen, so hätte jeder das Recht seine Infos an die Ampel zu schicken, mal sehen wie lange es dauert, bis solch eine intelligente Ampel mit Datenmüll geflutet wird.

Will man das größer aufziehen empfehle ich hier ehr das Verkehrsleitsystem, was in Berlin auf der Herrstr. aufgebaut ist. Hier hat man eine Anzeige einer Richtgeschwindigkeit, die man fahren muss um die Grüne Welle zu bekommen.
 
ich kenne so ein system was co2 spart und super funktioniert. nennt sich gruener pfeil, der aus metall nicht mit licht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!