Im Vergleich: Das bringt ein 4k-Display in einem Smartphone wirklich

Smartphone, Sony, 4K, Lutz Herkner, Xperia Z5 Premium Smartphone, Sony, 4K, Lutz Herkner, Xperia Z5 Premium
Die Smartphone-Hersteller versuchen mit immer höheren Werten in ihren Datenblättern gegen die Konkurrenz zu punkten. So wird es von vielen als reine Effekthascherei angesehen, die kleinen Displays nun auch noch mit 4K-Auflösung auszustatten - so wie es Sony beim K5 Premium getan hat. Doch entscheidend ist letztlich die Praxis und unser Kollege Lutz Herkner zeigt euch, welchen Unterschied eine weitere Vervierfachung der Pixelzahl wirklich bringt.

Sony Xperia Z5Sony Xperia Z5Sony Xperia Z5Sony Xperia Z5Sony Xperia Z5Sony Xperia Z5

Dieses Video empfehlen
Kommentieren72
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön, dass man jetzt immer mit Lupe die Screens betrachten muss, damit der Mensch Unterschiede feststellen muss. Vielleicht gibts das ja bei Sony als Zubehör zu kaufen?
 
@wingrill9: Ein schärferes Bild zeigt seine Vorteile vorallem im unterschwelligen Bereich. Es ist entspannter für das Gehirn, weil dieses die pixeligen Stellen weniger korrigieren muss. Die Folge ist ein sanftes und entspannteres Erlebnis mit seinem Gerät.
Ein schärferes Bild ist immer besser. Dieser Unsinn mit "man kann nur soundso viele Pixel wahrnehmen" ist Unsinn. Unterschwellig kann man wesentlich mehr wahrnehmen und jedes bisschen hilft. Es ist wie mit Leuten, die nur sehr leicht unscharf sehen, eigentlich eine Brille bräuchten, es aber nicht wissen, weil sie denken, dass sie scharf sehen. Das Gehirn ist da ständig am Arbeiten und diese Leute laufen mit einer ständigen leichten Erschöpfung rum.
 
@Wuusah: man kann sich das auch schönreden. wenn man nur mit messmethoden oder lupen einen unterschied erkennen kann und mit dem auge nicht dann kann ich das nicht glauben was du sagst.
 
@Balu2004: hat nix mit Schönreden zu tun. Es gibt einen positiven Effekt. Nur weil du ihn nicht aktiv wahrnehmen kannst, heißt das nicht, dass es ihn nicht gibt.
 
@Wuusah: solche Aussagen machen die Audiophilen auch immer, wenn sie ihre in Schlangenöl gelagerten Lautsprecherkabel mit 110% Goldanteil für 900 Euro/m verteidigen ;)
 
@iPeople: Jo ;).
 
@iPeople: geiler Vergleich! *daumenhoch*
 
@iPeople: ich muss da an den kleinen Bruder von einem Kumpel damals denken, der mir weismachen wollte, er hätte 105-prozentigen polnischen Vodka gebechert...
Aber naja, wer nur bechert, ist auch nicht unbedingt rational begabt.
 
@Balu2004: Zu den Pixeln kann ich nichts sagen, aber das Beispiel mit der Brille hat durchaus seine Gültigkeit. Seit ich die entsprechend angepasste habe, seh ich zwar nicht besser, aber habe dafür keine Kopfschmerzen mehr
 
@Balu2004: ich habe seit 6 Jahren eine Brille und denke schon lange nicht mehr! Glaubst Du auch nur weil Du Gott nicht sehen kannst gibt es ihn nicht ;)
 
@migraul: Wusste ich es doch! Den Weihnachtsmann gibt es also doch... nur weil ihn keiner sieht....
 
@Wuusah: Sicher wird die Auflösung des menschlichen Auges oft zu gering angegeben, aber ihm Wunderfähigkeiten anzudichten ist dann genauso hanebüchen. Wie jedes andere optische System ist auch dies durch den Sensor und die Optik in seiner Leistungsfähigkeit begrenzt.

Wenn man es schafft eine Zehntel Bogenminute aufzulösen, dann ist hier schon die ausgezeichnete Bildverarbeitung des Gehirns gut unterwegs. Da kann man vielleicht noch einen Faktor für weitere "Magie" draufsetzen, aber irgendwann ist dann auch gut. Unendlich viel mehr bringt selbstverständlich irgendwann nichts mehr.
 
@Wuusah: Auch die Netzhaut (Retina!) hat eine Auflösung, die durch die Dichte der Fotorezeptoren bestimmt wird. Zwar ist diese von Mensch zu Mensch unterschiedlich, dennoch ist irgendwo eine physikalische Grenze erreicht. Von daher stimmt deine Aussage "ein schärferes Bild ist immer besser" einfach nicht. Wenn dem so wäre, könnte ich jeden kleinen Stein auf dem Mond mit bloßem Auge erkennen.
 
@ethernet: Wie hoch ist diese Auflösung denn? Ich meine welche ppi in welchem Abstand wäre das denn? Und nebenbei das Auge ist noch nicht komplett erforscht.
 
@daaaani: Puh, da kann ich dir jetzt auch keine Zahl nennen. Aber hiermit (https://scholar.google.de/scholar?q=human+retina+resolution&btnG=&hl=de&as_sdt=0%2C5) und mit ein bisschen Optik-Berechnungen sollte man eigentlich für jede Entfernung einen Wert rausbekommen.
 
@ethernet: Sowas ist dann interessant: http://www.cultofmac.com/173702/why-retina-isnt-enough-feature/.

Man beachte, dass dieser Artikel wie auch die meisten Leute mit teils Jahrzehnte alten Daten hantiert, die nicht noch einmal überprüft wurden. Man hat mittlerweile viel neues am Auge entdeckt und weis heute, dass man nix weis. Und dennoch kommen laut diesen veralteten Kenntnissen, teils beeindruckende Daten raus. Sieh dir mal die Tabelle an.

Und wenn man jetzt bedenkt, dass das normale verhalten, nämlich das weiter ran gehen um mehr Details zu sehen so wie du es mit einem stein in deiner Hand machen würdest, gar nicht mit berücksichtigt ist.

Jedenfalls wird hier ein wenig ernster mit dem Thema umgegangen, als wie die dumme Herdengetriebene Allgemeinheit damit umgeht. Wo ein jeder daherplabbert, dass Mensch es nicht war nehmen kann weil irgendein Wert überschritten wird den keiner kennt.

Ich muss mir auch immer einreden lassen, dass ich es mir nur einbilde wenn ich 4k Fernseher als schärfer empfinde als wie ihre Full HD Brüder.
 
@daaaani: 4K Displays brauchen auch 4K-Inhalt. Ansonsten sieht das nämlich richtig Kakce aus.
Ein FHD-Bild wird auf einem 4K-Display nur aufgeblasen (skaliert) und kann gar nicht besser sein.
Und mehr Strom brauchen die Teile auch, da ja viemal so viele Pixel angesteuert werden müssen.
 
@LastFrontier: Sie brauchen eben nicht mehr Strom, durch die Miniaturisierung werden sie genügsamer, transparenter dadurch kann auch die Hintergrundbeleuchtung genügsamer sein. Und natürlich reden wir von nativen Inhalt.
 
@daaaani: Sie werden eben genau nicht transparenter. Die Transparenz ist ein Fortschritt der völlig unabhängig von der Pixeldichte läuft. Es ist eine plausible Annahme, dass bei geringerer Pixeldichte deutlich transparentere Displays möglich wären. In die Richtung wird aus Marktgründen aber erst gar nicht geforscht.
 
@Wuusah: Wenn ich an meinem Monitor in 1080p ein Video in 720p aufmachen, ein Maßband dran lege dann hat das 720p Video ca. 41cm breite und mein Lumia hat ca. 9cm Display Breite, wie oft ich das Nokia Display in ein 720p geöffnetes Video am PC Monitor reinlegen kann, dürfte sich jeder selber ausrechnen können. Die üblichen Smartphones haben aufgrund ihres kleines Displays eine dermaßen hohe Pixeldichte, dass bereits ein 720p Video welches auf einem PC Monitor exorbitant mehr cm Platzt einnimmt, als an seinem 9cm kleineren Display Bruder, eine Pixeldichte das hier einfach das menschliche Auge tatsächlich auf ein kleinen Anzeigefläche auch unbewusst nichts wahrnehmen dürfte. physikalisch kann ich an meinem 16/10 Monitor 16 mal mein Lumia an die Bildschirmfläche anlegen.

Bei einer Bildschirmfläche von 51X31cm kann ich ja das Argument unbewusst und Schärfe irgendwie nachvollziehen aber nicht an ein Video was auf 9 mal 6 cm kleiner gequetscht wird
 
@wingrill9: Ganz genau, vollkommen Sinnfrei. Bei der Größe sieht man ohne Lupe einfach keinen Unterschied.
Und eine Lupe werde ich ganz bestimmt nicht benutzen.
 
Dieser Unsinn mit den Auflösungen mit mehr als Full HD bei Android. An einem Monitor ist der Sinn der höheren Auflösung, dass man mehr Inhalt auf dem Bildschirm sieht und natürlich auch, dass es schärfer wird. Aber wenn ich ein iPhone6 nehme, welches eine popelige Auflösung von 1334 x 750 Pixel hat, und trotzdem bei jeder Chat App mehr Inhalt sehe als bei einem Android Full HD Display, frage ich mich was der Schwachsinn soll.
Und wenn ich den Unterschied, wie im Video, nur mit einer Lupe sehen kann.... was soll man dazu noch sagen. Am besten ich zeige den Freunden und Bekannten das 4K Display und drück den gleichzeitig eine Lupe in die Hand, damit die den Unterschied sehen können.

Ich freu mich schon auf die Kommentare die von Leuten kommen, die alle Adleraugen haben und jeden Pixel sehen können. Ist natürlich viel wichtiger als Akkulaufzeit und Performance .
 
@Ashokas: also ich sehe mit bloßen Auge bei qhd keine Pixel mehr bzw bei 5" schon bei full HD nicht mehr.
 
@Ashokas: das z5 skaliert nur bei bilder und Videos hoch ansonsten hst das handy nur full hd den akku sei dank! Man muss schon 2 hsndys nebeneinander legen um den unterschied zu merken und ich muss sagen das einzige was mein s6 hstte waren bessee schwarzwerte bei dem rest isr sony überlegen und die weißwerte sind richtig gut
 
@Ashokas: Auflösung und die Menge des Inhaltes haben keinerlei Zusammenhang. Ich kann bei FullHD die Skalierung wählen wie ich will - das geht logischerweise auch bei allen anderen Auflösungen. Man kann ja schon zwischen FullHD und qHD einen Unterschied erkennen mit bloßen Auge - wieso sollte das bei 4k nicht auch gehen. Das man bei 4K sicherlich nicht mehr den Grandiosen Unterschied zu qHD sieht ist klar - das ist eine Verbesserung am Rande (bei derzeitigen Technik sicherlich fürn Popo). Und nein FullHD ist sicherlich nicht das Optimum auf dem Handy - es ist eher das Minimum für eine Ordentliche Auflösung mit der man leben kann ohne das einen die Pixel ins Gesicht fallen.
 
Allein die Tatsache, dass man mit einer Lupe draufgehen (und dann nochmal kräftig vergrößern) muss , damit man einen Unterschied erkennt, zeigt in meinen Augen die vollkommene Sinnlosigkeit. Bin schon gespannt ob die Masse der Handyhersteller in den nächsten Monaten und Jahren wieder lernt was "Innovation" bedeutet, oder ob die 8K Handys nur eine Frage der Zeit sind...
 
@Tintifax: Wird wie bei den MPixeln bei den Kameras sein. Es wird ohne Sinn und Verstand hochgetrieben werden. In Tests sieht das nämlich erstmal besser aus. Dass man in der Praxis nichts davon hat ist egal. Genauso wie bei den Fotos, wo ein total verauschtes, verwalckeltes Bild nun mit 16 MPix gespeichert wird statt mit 8, echt super.....
 
@bowflow: ich geb dir zwar recht, dass deutlich mehr als nur megapixel dazu gehören, doch sind auch 500megapixel nicht genug => schließlich will ich ja auch mit nen Handybild mein Blut untersuchen können)! genau wie man beim Display noch einiges machen kann!
=> klar muss man den Kostennutzenfaktor stellen, aber diese Sprüche die Ihr schreibt verfolgen uns schon zig Jahre => mehr braucht kein Mensch und dann lacht man dass die Idee von einem Telefon pro Stadt ja so abwegig ist ^^

=> Natürlich brauch ich auf 2 Meter entfernung nicht mehr als FullHD auf 10"... aber wer sagt dass es so weit weg bleibt...

Ich kann mir Smartphones in Kontaktlinsen vorstellen => egal ob die Technik dafür noch 10 oder 20 Jahre braucht, kommen kann sowas!
 
Bei den MP angaben bei Kameras macht dass ja noch Sinn - Klar auf ner Postkarte ist es egal ob das Bild mit 4 MP oder 12 MP geschossen wurde! Vergrößert man das Bild dann jedoch entsprechend auf Posterformat dürfte der Unterschied klar deutlich werden! Ebenso ist 4K Auflösung eine schöne Sache sofern man einen 50" Monitor oder höher besitzt um ein deutlich schärferes Bild zu erhalten. Jedoch ist das ganze auf einem 5" Handybildschirm ziemlich Sinnfrei da das menschliche Auge die Pixeldichte gar nicht mehr Wahrnehmen kann. 720P auf 5" sind sowie schon deutlich schärfer 4K auf 50" da es immer auf der Verhältnis von Pixeldichte zu Bildschirmgröße ankommt. Bin sowieso der Meinung dass die Hersteller mal anfangen sollten die Auflösungswerte als DPI anzugeben da nur hier eine wirkliche Aussage zur Bildschärfe getroffen wird.
 
@Tintifax: Da muss ich Dir widersprechen. Nur weil man nicht jeden Pixel mit dem Auge erkenne kann, heißt das nicht, das das Bild nicht besser wäre. Siehe 720p und 1080p. Da gibt es klar erkennbare Unterschiede, wenn man die Bilder nebeneinander sieht. Man kann das aber nur im Gesamtbild erkennen, nicht im Detail.

Trotzdem finde ich 4k usw bei Smartphones Humbug. Braucht viel mehr Leistung, Akku usw und bringt dagegen kaum etwas. ist nur ein Marketingschmäh für Specs-Fanatiker.
 
@DailyLama: Und da muss ich Dir widersprechen! Wir reden nicht vom Unterschied 720p - 1080p, sondern von weit höheren Auflösungen auf weit kleineren Geräten! Ich hab ja nicht gesagt dass Auflösungen unwichtig sind, sondern dass das Steigern von Auflösungen in diesen Bereichen Schwachsinn ist. Und dabei bleib ich. Ohne Lupe wird kein Mensch mehr einen Unterschied erkennen, zumindest im normalen Betrieb garantiert nicht. Und mehr Auflösung braucht - wie Du schon geschrieben hast - mehr Leistung, mehr Akku, etc. Also, keine sichtbare Verbesserung der Bildqualität, bei einer objektiv erkennbaren Verschlechterung von anderen Faktoren.
 
@Tintifax: Ich hab ein paar wenige Freunde, die schon vor Jahren mit völlig irren Auflösungen ihr Linux betrieben haben. Ich konnte da gar nichts mehr lesen, die waren super zufrieden mit winziger Schrift. Nur weil wir zwei den Unterschied nicht sehen, heißt das nicht, das es für andere keinen gibt. Nur ist der die Probleme dazu nicht wert für den Großteil der User, der da keinen Unterschied sieht.
 
Ich weiß auch nicht, mein Huawei hat bei 4,5" 854x480 Auflösung und ich empfinde das bei Filmen als scharf. Was soll das alles?
 
@Ralfi: Um Gottes willen, also auf 4,5" muss es dann doch schon mindesten HD (720P) sein, wenn nicht sogar FullHD (1080P). Bei allem anderen sieht der Text ja furchtbar ausgefranst aus...
 
Ach, das haben wir doch bald hinter uns. 4K, vielleicht noch 8K, dann stürzen sie sich wieder auf etwas anderes.

Hoffentlich, und darauf warte ich eigentlich schon seit 2007, stürzen sie sich bald auf die Akkuausdauer.

- MP bei der Kamera (fertig)
- unendlich viele CPU-Kerne (bald fertig)
- unendlich viel Arbeitsspeicher (bald fertig)
- unmenschliche Auflösungen (bald fertig)
- > 1 Tag Akku (wir warten...)
 
@hhgs: das note4 meiner Frau hält 2-3 Tage mit cm 12.1.
 
@neuernickzumflamen: Klar, wenn man es wenig benutzt, halten aktuelle Smartphones gern zwei oder auch drei Tage. WLAN, LTE, GPS und vielleicht ein klein wenig Spielen und schon hält der Akku keinen Tag.

Bei intensiver Nutzung 3-4 Tage, das wäre mal toll!
 
@hhgs: Das kannst du auch haben. So ein Smartphone wäre dann aber wohl etwas teurer, da es dann eine Sonderanfertigung wäre, wo du die Hardware an einen Backstein von einem Akku klebst.
Wenn du es so leistungsfähig UND klein haben willst, solltest du evtl mal selbst anfangen danach zu forschen, anstatt nur mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu meckern...
 
@Wuusah: Bei einer Tiefe von 6-7mm ist aber noch eine ganze menge Luft bis zum Backstein. Ich hab noch nie gehört das er sein Handy zu dick findet, allen geht nur die Akkulaufzeit auf die Nerven.

Und wenn man als Kunde bis zu 1000€ für die Teile zahlt darf man durchaus auch mal wünsche äußern.
 
@Wuusah: Was ist das denn bitte für ein billiger Kommentar, hast du meinen Beitrag überhaupt verstanden?
 
@hhgs: LTE verbraucht weniger Strom als GSM. Mit normaler Nutzung, hält mein OnePlus One auch gut 2-3 Tage. Normal heißt ab und zu mal aufs Display schauen um mal etwas nachzuschlagen und vielleicht paar Minuten telefonieren, Tagsüber WLAN in Gebäuden und Synchronisation an. Spielen eher weniger, aber das hatte auch die alten Nokia 3310 leer gesaugt.

Einen Bugatti Veyron kann man auch nur 12 Minuten mit Vollgas fahren, dann ist der 100 Liter Tank leer.

Es ist schon beachtlich wie kompakt mittlerweile 3.000 mAh-Akkus sind, vor wenigen Jahren hatte man da nur etwa die halbe Kapazität bei gleicher Größe.
 
@floerido: LTE braucht nur dann weniger Strom als GSM wenn man ausschließlich ins LTE-Netz eingebucht ist. Das ist aber quasi nie der Fall! Mangelnde Unterstützung von VoLTE und zur GSM als Backup zur Vermeidung von Verbindungsabbrüchen beim Verlassen des LTE-Netzes sorgen dafür, dass man immer in zwei Netze eingewählt ist und lassen den Akkuverbrauch ordentlich in die Höhe schnellen. Geht man mal nicht von Laborbedingungen aus, erreicht man mit dem Abschalten von LTE meist deutlich bessere Akkulaufzeiten.
 
@floerido: Ich möchte kein Bugatti Veyron. Ich möchte einen starken Kombi, der mehr als nur zwei Straßenblocks schafft.
 
@ethernet: Gut erklaert. Noch bescheidener isses wenn die LTE Verbindung recht schlecht ist und das Modem permanent alle pam r sek zwischen Gsm und LTE switched....
 
@neuernickzumflamen: Ist aber auch kein Smartphone mehr.
 
@hhgs: Mein Lumia 930 hält ganz locker 2 Tage durch. Auch mit Facebook, Twitter, 6 mailaccounts, Wathsapp, Multimessenger und mehreren Kalendern.
 
@cathal:
Nach einem Tag in der Uni mit 5 Stunden DisplayonZeit
(z.B. Anzeige von Zusatzinfos zur Vorlesung) garantiert nicht ^^
Zusätzlich als Terminkalender und Reminder
 
@Mixermachine: Hmm, heut um 7 das Smartphone von der station genommen. 1std bahnfahrt (durchgehend display an und am 2048 zocken.) ubern Tag Mails checken, 2x 20min Clips bei Youtube geschaut, Webbrowsen, 15min gps genutzt. Vom Gesammten energiebedarf zog das display laut Android Akku Anzeige, 46%. Nu schau ich auf den Akkustand: 62%. Geraet ist ein Z1 Conpact.
 
Das Video beweist klar die Unsinnigkeit dieser Auflösung. Danke dafür!!
 
Stimmt, ich sehe den Unterschied auch deutlich, wenn ich mit der Nasenspitze auf das Glas aufschlage. Man sollte in Zukunft das Smartphone einfach mit der Nase bedienen, dann braucht man solche Auflösungen!
 
@dodnet: Im Prinzip finde ich eine 4K-Auflösung auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm auch nicht unbdingt nötig. Aber wenn wir mal weiterdenken ist es doch gut, dass die Technologie sich verbreitet. So werden die Displays im Endeffekt günstiger.

Das bringt mir zwar am Smartphone nichts, aber wenn wir jetzt mal an Virtual Reality denken, kann das durchaus wieder sinnvoll sein.

So oder so: Technik entwickelt sich nun mal weiter, und das ist auch gut so. Wie lautet ein berühmtes Zitat (welches Bill Gates zugeschrieben wird, wobei er es angeblich aber nicht gesagt haben sollte): "Niemand braucht mehr als 640 KB RAM in seinem PC"? ;-)
 
@RebelSoldier: Stimmt schon, aber das Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen.
 
@RebelSoldier: Naja, sinnvolle Weiterentwicklung wäre angesagt. Fast alle sind mit der Akkulaufzeit unzufrieden, da würde ich ansetzen. Da ist ein 4K Display kontraproduktiv.
Fortschritt ist wichtig, kann aber auch unsinnig sein.
 
@mreb:
4K Display beim Smartphone, ja stimme ich dir zu. In anderen Bereichen trotzdem wichtig und hilfreich. Z.B. bei großen Displays, bei sehr großen macht auch 8k Sinn. In der 3D-Technik (Virtuell Reality) würde wahrscheinlich auch ein 4k Display nicht gestochen Scharf wahrgenommen werden. Also unsinnig ist diese Weiterentwicklung nun wahrlich nicht. Obwohl es sicherlich gerade in der Auflösung irgend wann eine höhere Auflösungsdichte keinen Sinn mehr macht, in bestimmten Bereichen sind wir da aber noch nicht angekommen.
 
@dodnet: Passiert mir ganz oft, wenn ich z.B. eine Verpackung näher ran halte, um den Text zu lesen, dass er dann verpixelt. Doof wenn die Verpackung nur Full HD hat. Mal ganz ehrlich, irgendwo näher ran zu gehen oder was näher ran zu halten ist das normalste und natürlichste der Welt! Ganz besonders bei Bildern.
 
Interessant wäre ja mal, Leuten in der Fußgängerzone zwei Handys in die Hand zu drücken, eines mit 4K und das Andere mit FHD. Aber man sagt, das mit 4K-Display wäre das FHD-Smartphone. Garantiert werden die meisten sagen, dass das als 4K deklarierte FHD-Display schärfer ist, und warum? Weil es ihnen so gesagt wurde und es ihre Meinung manipuliert.
 
Ich kann mich nicht entscheiden welche Seite besser aussieht.
 
Mir reichen schon 720p bei 5". Natürlich sieht Full-HD im direkten Vergleich schärfer aus, bestreite ich auch gar nicht. Aber ich sehe das ganz pragmatisch. Ich kann alles wunderbar und Scharf auf dem Display erkennen, also tut es was es soll und ich bin zufrieden und lade meinen Akku nur all 2-3 Tage.
 
4k auf dem Handyscreen... darauf hat die Welt gewartet... nicht. Wie wäre es mit sinnvollen Sachen, wie längere Akkulaufzeit?
 
Man muss also den Unterschied mit einer Lupe suchen... schon das reicht, die Unsinnigkeit dieser Auflösung
auf so einem kleinen Display zu veranschaulichen.
Wer (ohne Lupe) detaillierter sein Foto betrachten möchte, wird evtl. auch die Zoom-Fingergeste nutzen, bevor er zur Lupe greift.

Vielleicht sollte Sony das Ding gleich beim Verkauf mit einem VR-Headset (Galaxy Gear?) bundlen, damit ein potentieller Kunde wenigstens einen Kaufgrund hat.
 
Das mit der Auflösung an sich ist mir eingentlich egal, hauptsache es liegt um 400-450 PPI, dann bin ich glücklich :)
 
Nun gut, solange man bei 4K nun endlich mal nen Schlussstrich zieht finde ich es OK. So also absolutes Maximum? Warum denn nicht, wenn es jetzt schon möglich ist und keine nahezu unüberwindbare Hürde darstellt, kann man das schon machen. Damit hat man garantiert die maximale erfassbare Auflösung des Auges überschritten, auch wenn man nähre ran geht. Im Grunde hat man es hiermit geschafft, ein "Pixelfreies" Display zu schaffen.

Halts zwar auch für unnötig im Anbetracht der Laufzeiten, aber wenns möglich ist, kann mans machen. Aber nun MUSS einfach schluss sein. Ein Upgrade auf 6K oder 8K ist nun WIRKLICH völliger Humbug, da KEIN Mensch in der Lage wäre da noch einen Unterschied auszumachen, selbst wenn er mit der Nase dran klebt.

Trotzdem lässt mich das Gefühl nicht los, dass sie es trotzdem versuchen werden. Gerade Samsung mit Gear VR... Wenn so ein Display mit VR Brille plötzlich das gesamte Sichtfeld ausfüllt bzw. das Sichtfeld komplett ersetzt, erscheinen 4K wiederum viel zu wenig. Da werden wohl mindestens 8K oder gar 16K nötig sein, um eine Bildschärfe zu erzeugen, die der Realität gleicht, das Optimum wäre bei VR wohl noch deutlich weiter oben angesiedelt.
 
Das ist wohl der Spruch "Die Unterschiede mit der Lupe suchen" in der Praxis... :D
 
4K hat tatsächlich ein Vorteil. 3D VX mit solche Papier dingens, bringt 4K tatsächlich ein Gewinn an Qualität. Naja ... man ist dem Display auch extrem nah! Da ist Full HD zu schwach.

Was jetzt der User und die Industrie draus macht ... ist eine andere Sache! Erinnert mich stark an den 320*240 Pixel 3DFX Helmen der Anfangszeit.

Bam ... das hat die Augen ausgehaun >_<
 
This is why we can't wait for a Smartphone with even 8k displays: https://www.youtube.com/watch?v=hIntfyebbwg
 
Ich habe da ein kleines Problem entdeckt. Im Video wird klar gesagt das beide Phones intern nur mit 1080p (aus Performance und Akku-Gründen) rechnen. Das 4K Display skaliert lediglich hoch, darum sind die Unterschiede so gering. Würde ein 4K Bild nativ in 4K dargestellt sähe die Sache anders aus, denn dann würde es auf den kleineren Modell auf 1080p runter gerechnet.
 
Für mich ist immer die Frage wie der überwiegende Teil der Videos die nun mal nicht in 4K vorhanden sind dann mit einem 4K Display aussehen. Was nützt mir ein 4K Display wenn das überwiegende Videomaterial eben nicht dafür zur Verfügung steht. Ich meine 3 Video sehen besser aus aber 3000 Videos sehen schlechter aus. Das meiste Video Material steht in 720p zur Verfügung und dies ist auch die Auflösung die mobil den richtigen Mix aus Qualität und Streambarkeit bringt und ja, auf das Datenvolumen sollte auch mobil geachtet werden. Ich denke umso höher die Auflösung umso höher auch das Datanvolumenaufkommen bei einem Smartphone.

Ich finde eine interne 4K Video Kamera ist nicht wirklich ein Pro Argument, das verarbeiten, schneiden, rippen und gut inszenieren am Videoeditor am PC kaum beherrschbar ist. Erst recht nicht wenn dies 60Frames per s. passiert. Das extrahieren verachtfacht sich ja teilweise schon wenn alleine zwischen den Modi 30Frames 720p und 1080p in 60Frames unterschieden wird und wie lange soll ich ein Video in 4K mit 60 Frames Plus extrahieren, 20 Minuten Video 8 Stunden?

Ich denke nicht das ich mein PC 8 Stunden unter Volllast blockieren werde um 20 Minuten Video zu extrahieren und dann wird es für eine kleine marginale Masse an Leuten unterwegs / mobil über youTube angesehen. Das Keyframe für Keyframe an Ton für Ton dem Audio Track/Spur angepasste schneiden und inszenieren mit 3000 Schnitten in 3 Minuten würde ich mir in dem 4K Fall schenken.
 
Vielleicht mal ein bisschen weitergedacht: Die 4k-Displays haben wir jetzt. Als nächstes einen passenden Pol-Filter drauf, und man kann mittels "Kino"-Brille FHD 3D-Inhalte anzeige. Ob ich mir einen 3D-Film auf dem Handy anschauen möchte, sei mal dahingestellt. Aber in die Geschäftswelt übertragen, gibt es immer wieder Augenblicke, in denen man Bilder,Skizzen, CAD-Zeichnungen in 3D besser zeigen kann, als in 2D. Ganz vorne für mich wäre da noch 3D-Minecraft! ;-)
 
@gutzi4u: In einem LCD ist bereits ein Polfilter drin. Das Licht was es aus einem LCD schafft ist bereits polarisiert, d.h. wenn du deinen Bildschirm jetzt durch einen weiteren Polfilter betrachtest, dann siehst du entweder das gleiche oder nichts. Das einzige was möglich wäre sind Shutterbrillen, aber ich glaube an einer solchen Technik hat ohnehin kein Mensch irgendein Interesse.
 
@nablaquabla: Danke für den Hinweis. Mit passendem Polfilter meinte ich, dass die Bildschirmzeilen abwechselnd mit unterschiedlicher Polarisation gefiltert werden. Nicht zusätzlich, sondern statt des vorhandenen.
Ob das sinvoll ist, oder nur absoluter Blödsinn, war gar nicht Grundlage der Idee. Nur ein "Was wäre möglich wenn...". Kurze Umfrage im Umfeld ergab allerdings ein eindeutiges "Coole Idee!" - ok, ist auch ein recht Nerd-lastiges Umfeld.
Der Haken daran ist allerdings, dass es nur horizontal oder vertikal funktioniert.
Wie gesagt, eher "Cool" als "Must have".
 
Wer guckt sich auf dem Handy ein Bild mit Lupe an? Wenn dann zomme ich mit zwei Fingern an die betreffende Stelle heran, um was zu erkennen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!