Honor zeigt zur CES rote Variante des 7X Mittelklasse-Smartphones

Smartphone, Huawei, Ces, Hands on, Honor, CES 2018, Roland Quandt, Honor 7X Smartphone, Huawei, Ces, Hands on, Honor, CES 2018, Roland Quandt, Honor 7X
Bei der Technikmesse CES in las Vegas gibt es natürlich nicht nur Neuigkeiten zu bestaunen, sondern auch ein paar ganz interessante "Updates". Dazu gehört das seit kurzem auch in Deutschland erhältliche Mittelklasse-Smartphone Honor 7X, das der Mutterkonzern Huawei hier nun in einer neuen Farb-Variante präsentiert: In einem schicken, leuchtendem Rot. Das Honor 7X hat durchaus ein paar interessante Spezifikationen zu bieten und trumpft mit einem gelungenen und für diese Preisklasse gut ausgeführten Design auf.
Honor 7XHonor zeigt sein... Honor 7X...neues Mittelklasse-Gerät... Honor 7X...nun auch in Rot.

Technische Details, neue Farbe-Variante

Das 7X fällt durch sein fast 6 Zoll großes Full-HD-Display auf, das nur von einem sehr schmalen Rand eingefasst wird. Das wirkt natürlich hochwertig und bietet zudem mit 2160 x 1080 Pixeln eine hervorragende Auflösung. Im Inneren werkelt beim Honor 7X bekanntlich ein Kirin-Prozessor (der 659 SoC, kleiner Versprecher im Video), der eine Mali-T830-MP2 GPU an die Seite gestellt bekommt.

Rot für China und USA

Das Ergebnis lässt sich sehen. Honor hat hier eine gute Hardware gezeigt. Zusammen mit 4 GB Arbeitsspeicher und wahlweise bis zu 128 GB internem Speicher für unter 300 Euro ist das Honor 7X ein gutes Mittelklasse-Gerät. Der Alubody ist nun in der neuen Variante in Rot noch mehr ein echter Hingucker. Geplant ist der Launch zunächst in China und den USA. Laut unserem Kollegen Roland Quandt ist es derzeit leider nicht offiziell geplant, das rote Honor 7X auch nach Deutschland zu bringen. Hierzulande hat man die Wahl zwischen Blau, Gold und Schwarz. Vielleicht wird Honor das noch ändern und auch die rote Version nach Europa bringen, aber das steht noch in den Sternen.

Übrigens: Honor hat noch eine Kleinigkeit bei der CES verraten, was die Funktionen des Smartphones anbelangt. Das 7X soll noch ein Update erhalten, mit dem die Gesichtserkennung als neues Feature eingeführt wird. Weiteres wird folgen.

Honor 7XHonor 7XHonor 7XHonor 7XHonor 7XHonor 7X

Honor 7X Smartphone vorgestellt 18:9-Display mit FHD+ für 299 Euro News & Videos der CES 2018

Technische Spezifikationen zum Honor 7X
Display 5,93 Zoll Full-HD-Display mit 2160 x 1080 Pixel
Prozessor Kirin 659 mit 2,36 Gigahertz
Grafik ARM Mali-T830-MP2 GPU
Speicherplatz 32, 64 und 128 GB-Variante
Arbeitsspeicher 4 GB
Akku 3340 mAh
Sonstiges Dual-SIM, Bluetooth 4.1, LTE Cat.4, Fingerprintsensor
UVP ab 299 Euro
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
überraschend hübsch, dieses rot
 
Bringe dein Smartphone in einer neuen Farbe auf den Markt und es wird in den Medien wie ein neues Produkt präsentiert. Man stelle sich mal vor das würden auch die Autohersteller für sich entdecken. Erst gibt's den neuen Audi nur in Silber und Schwarz, nen halbes Jahr später wird er dann auch in Rot angeboten und alle Welt ist wieder aus dem Häuschen.
 
@++KoMa++: Im Gegensatz zu Audi, bekomme ich die verschiedenen Farben aber ohne Aufpreis. Mir muß mal ein Autohersteller erklären, warum Uni Blau kostenlos ist, Uni Grün aber 200 Euro kostet.
 
@Alfred J Kwack: Da kann es verschiedenste Gründe geben:
1) Uni Grün wird nicht von so vielen wie Uni Blau gewählt und ist damit aufgrund geringerer Menge im Einkauf teurer.
2) Uni Grün wird nicht so oft gewählt und daher sind die Umrüstkosten in der Lackiererei auf den Stückpreis bezogen höher.
3) Uni Grün wird nur von Leuten gewählt die sich explizit für diese Farbe entschieden haben und bewusst gegen den Mainstream gehen. Das weiß auch Audi und kann dort eine höhere Zahlungsbereitschaft abschöpfen.
4) Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus 1-3.

P.S.: Ich fahre selbst Audi und bin bei nem Standardfarbton geblieben, da ich den Aufpreis persönlich auch nicht als gerechtfertigt ansehe. ;)
 
@++KoMa++: Habe bei meinem neuen Ibiza auch das Dunkelblau gewählt, weil ich für Farbe nicht extra zahlen würde. Umrüstkosten existieren heutzutage nicht mehr, die Roboter können jedes Auto ohne Pause in unterschiedlichen Farben lackieren ( und machen sie in Wolfsburg auch), da sowiso nach jedem Auto "gurchgepustet"wird. Der Farbpreis wegen der Menge kann es auch nicht sein, beliebteste Farbe ist standart Weiß, und das kostet im VW Konzern inzwischen auch Aufpreis, was vor 5 Jahren bei meinem letzten Neukauf noch nicht war. Was bleibt ist wohl eher Punkt 5: Unbeliebte Farben gratis, so kann man bei der Mehrzahl der Kunden noch mal Abkassieren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen