Hades Canyon: Intels leistungsstarker Rechenzwerg in der Praxis

Intel, Hands-On, Ces, Hands on, mini-pc, CES 2018, NUC, Hades Canyon, Skull Canyon Intel, Hands-On, Ces, Hands on, mini-pc, CES 2018, NUC, Hades Canyon, Skull Canyon
Der Chiphersteller Intel kann positive Nachrichten und Schlagzeilen derzeit gut gebrauchen, schließlich steht man im Mittelpunkt der als Spectre und Meltdown bekannt gewordenen Sicherheitslücken, vor allem letztere betrifft in erster Linie das Unternehmen aus dem kalifornischen Santa Clara.

Mit dem auf der CES 2018 vorgestellten Barebone-PC Hades Canyon gelingt das durchaus auch, dabei handelt es sich um das bisher leistungsstärkste Modell der Intel NUC-Reihe, also der als "Next Unit of Computing" bezeichneten Rechner. Und das Wort leistungsstark ist dabei absolut wörtlich zu nehmen, wie wir uns beim Hands-On auf der Elektronikmesse in Las Vegas überzeugen konnten.

Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"Intel NUC "Hades Canyon"

Auf der Consumer Electronics Show kann man das mit Hilfe einer Virtual-Reality-Demo sehen, man kann sich überzeugen, dass man Oculus Rift auch trotz der geringen Größe des Rechners absolut problemlos nutzen kann. Das liegt auch daran, dass mit den Hades Canyon-NUCs "definitiv die Hölle zugefroren ist", wie wir meinen, da diese einen Radeon RX Vega M GH-Grafikchip von AMD mitbringen - bisher galten die beiden Hersteller als erbitterte Konkurrenten.

Barebone-PCs

Wie erwähnt handelt es sich bei den NUCs um so genannte Barebone-PCs. Das bedeutet, dass man letztlich selbst für den Speicher sorgen kann und muss. Das Gesamtpaket ist erwartungsgemäß kompakt und auch durchaus schick anzusehen. Der Totenschädel auf der Oberseite ist aber natürlich Geschmackssache, erklärt sich aber wohl aus dem Umstand, dass "Hades Canyon" der Nachfolger des Geräts mit dem Codenamen "Skull Canyon" ist.

Die neuen NUCs sind übrigens etwas größer als die 2016 vorgestellten Vorgänger. Das Gehäuse bietet aber jede Menge Platz für Anschlüsse und die nutzt Intel auch, denn in dieser Hinsicht bleibt kaum ein Wunsch offen. Alle technischen Details sind in der Tabelle unten zu finden.

Siehe auch: Hades Canyon - Intels neue NUCs können gegen Konsolen anstinken

NUC8i7HVK NUC8i7NVK
CPU & GFX Intel Core i7 8809G
3,1 GHz bis 4,2 GHz Turbo
Quad Core, 8 MB Cache, 100 W
Radeon RX Vega M GH
1063 MHz - 1190 MHz
Unlocked und VR-fähig
Intel Core i7 8705G
3,1 GHz bis 4,1 GHz Turbo
Quad Core, 8 MB Cache, 65 W
Radeon RX Vega M GL
931 MHz - 1011 MHz
RAM Dual Channel DDR4-2400 - max. 32 GB
M.2 & SDXC Zwei M.2-Steckplätze für SATA3, PCIe x4 Gen3 NVMe oder AHCI SSD
RAID0 und RAID1 möglich
SD-Slot
Konnektivität Rückseite: 2x Thunderbolt 3 (40Gb/s), USB 3.1 Gen2 (10Gb/s) / DisplayPort 1.2 via USB Type-C, 4x USB 3.0
Frontseite: USB 3.1 Gen2 via USB Type-C, USB Type-A, Infrarot
Video HDMI 2.0s-Ports auf Front- und Rückseite, HDCP 2.2-Support
Netzwerk 2x Intel 10/100/1000 Mb/s Ethernet
Intel Wireless-AC 8265 für 802.11ac und Bluetooth 4.2
Audio Bis zu 7.1 Multichannel Digital Audio über HDMI oder DisplayPort
3,5mm-Headset-Buchse auf Frontseite, 3,5mm-Klinke auf Rückseite, TOSLINK-Combo-Jack
Gehäuse Metall und Kunststoff, Kensington Lock
Maße 221 x 142 x 39 mm (H x B x T)
Interne Anschlüsse 2x USB 3.0, 2x USB 2.0
Stromversorgung 19 V, 230 W
Weitere Features Austauschbares Abdeckung mit LED-Beleuchtung
Vierfaches Mikrofon-Array
VESA-Mounting
3 Jahre Garantie


Siehe auch:
Die CES 2018 News & Videos aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin mal auf die Preise gespannt - wenn die nicht zu sehr übertrieben ausfallen, werde ich mir einen davon zulegen.
 
@max06.net: Die Listenpreise für die nackten Geräte sind wohl diese:

NUC8i7HVK -> $999
NUC8i7HNK ->$799

Hinzu kommt dann noch der Preis für den Speicher und der SSD (eine oder zwei).

Mal abwarten, wo sich die Straßenpreise einpendeln werden.
 
@DK2000: Rockt. Dann hol ich mir die große Version davon. Danke für die Info :)
 
Ganz nett aber übertrieben teuer und der Schädel ist sehr affig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen