HTC U Play: 5,2 Zoll Smartphone mit edlem Design und guten Specs

Smartphone, Htc, HTC U Play, U Play, HTC Event Smartphone, Htc, HTC U Play, U Play, HTC Event
HTC schickt sich mit seinen neuen Geräten der U-Serie an, die schlechten Verkaufszahlen des Konzerns wieder vergessen zu machen. Mit dem U Play hat der Konzern bei seinem heutigen Event die kleine Variante der neuen Hoffnungsträger präsentiert.

Ausblick auf Glas

Wir hatten schon vor dem heutigen HTC Event unter der Überschrift "It's all about U" bei der CES 2017 in Las Vegas die Möglichkeit einen ersten kurzen Blick auf das zu werfen, was HTC im Kampf gegen schlechte Umsatzzahlen in den kommenden Monaten ins Feld führt. Abseits der Messe hatte HTC zu einem kleinen Ausblick auf die Modelle U Play und U Ultra geladen.
HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play: Neues Design... HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017...USB Typ C-Anschluss... HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017...und einige Extras
Beim Modell U Play handelt es sich um das kompaktere Modell der beiden Neuvorstellungen, die die Mittel- und Oberklasse sozusagen in einer Geräteserie zusammenführen sollen. Abseits von Hardware-Komponenten setzt der Konzern bei der U-Serie auf eine neue Design-Sprache, die auf fließende Formen und geschwungenes Glas setzt - Gehäuse, die komplett aus Metall gefertigt wurden, gehören bei dieser Serie der Vergangenheit an, dennoch wirkt das U Play sehr edel. Die Front und Rückseite aus geschwungenem Glas wird von einem Metallrahmen eingefasst, die Verarbeitungsqualität macht einen sehr guten Eindruck.

HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017
HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017HTC U Play & U Ultra auf der CES 2017

Technisch Mittelklasse

Technisch setzt HTC beim U Play auf Komponenten aus dem guten Mittelklasse-Bereich. Das Display verfügt über eine Diagonale von 5,2 Zoll und löst mit Full HD auf. Für den Antrieb ist die MediaTek-CPU Helio P10 verantwortlich, die mit 2 GHz Taktrate ihren Dienst tut. Es wird 2 Varianten dieses Smartphones geben, die einmal mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Flash-Speicher daher kommt, die andere hat 64 GB und 4 GB RAM. Der Akku ist mit 2500 mAh nicht allzu großzügig bemessen, sollte aber für befriedigende Werte bei der Laufzeit sorgen.

HTC U Play HTC U Play HTC U Play HTC U Play HTC U Play HTC U Play

Für alle Freunde des Selbstportraits verbaut HTC an der Front des U Play einen Sensor mit 16 Megapixel Auflösung - für eine Frontkamera ein sehr guter Wert. Auf der Rückseite werden Bilder und Videos mit der gleichen Auflösung eingefangen, hier sorgt noch ein LED-Blitz für die richtige Ausleuchtung. Im Homebutton an der Front ist ein Fingerabdruckleser integriert, als Betriebssystem kommt Android 7.0 zum Einsatz.

Kontrovers wird sicher die Entscheidung von HTC sein, Apples Vorbild zu folgen und neben einem USB-Type-C Anschluss an der Unterseite keinen weiteren Anschluss zu verbauen - einen Kopfhörer-Anschluss sucht man bei dem Gerät also vergeblich. Wer sich an dieser viel diskutierten Rationalisierungsmaßnahme nicht stört und an dem Gerät interessiert ist, der kann ab März 399 Euro investieren. Darfs noch etwas mehr sein? Dann liefert euch das Video "U Ultra & U Play: Alle Details zu den neuen HTC-Smartphones" unseres Kollegen Lutz Herkner von mobiwatch einen ausführlichen Überblick.

HTC Ultra HTC PLAY
Display 5,7", Quad HD (2.560x1.440), Super LCD 5 mit Dual Display und Gorilla Glas 5 (64 GB Modell) oder Saphir-Glas (128 GB Modell) 5,2", Full HD (1.080p) Super LCD mit Gorilla Glas
CPU Qualcomm Snapdragon 821, 64 Bit, Quad-Core, bis zu 2,15 GHz MediaTek Helio P10, Octa-Core, 64 Bit, 2 GHz
Speicher 64GB, 128 GB, RAM 4 GB, microSD bis 2 TB 32 GB & RAM 3 GB, 64 GB & 4 GB, microSD bis 2 TB
Frontkamera 16 MP mit UltraPixel™-Modus, BSI-Sensor, Full HD 1.080p-Videoaufnahme
Hauptkamera 12 MP, HTC UltraPixel 2 mit 1,55μmPixel, BSI-Sensor, Laser-Autofokus, Phase Detection Autofocus (PDAF), Optische Bildstabilisierung (OIS), f/1.8-Blende, Zweifarbiger LED-Blitz, Zeitlupen-Videoaufnahme mit 720p bei 120fps, 4K-Videoaufnahmen mit 3D Audio, Hi-Res Audio 16 MP, BSI-Sensor, Phase Detection Autofocus (PDAF), Optische Bildstabilisierung (OIS), f/2.0-Blende mit 28 mm Brennweite, Zweifarbiger LED-Blitz, Full HD (1.080p)-Videoaufnahmen mit 30fps
Akku 3000 mAh 2500 mAh
Konnektivität
USB 3.1 Gen 1, Typ C, Bluetooth 4.2, Wi-Fi: 802.11 a/b/g/n/ac (2.4 & 5 GHz), NFC USB 2.0 Typ C, Bluetooth 4.2, Wi-Fi: 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 & 5 GHz), NFC



Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich bin ich HTC-Fan und dieses Gerät könnte mich auch von der Größe her interessieren. Aber Glas, kleiner nicht wechselbarer Akku, MediaTek-Prozessor und kein Klinkenanschluss sind für mich zu viele Ausschlusskriterien. Schade HTC.
 
@Gallowsbird: Noch dazu nennt es sich Play, bietet aber keinerlei, aufs "playen" ausgelegte Tasten, wie es das Xperia Play damals tat.
 
@Gallowsbird: Man ist geneigt zu sagen. HTC möchte gerne doch pleite gehen^..
 
Na ich hoffe dass diese beiden Smartphones nicht die Marschrichtung für den Nachfolger des HTC 10 vorgeben.

Glasrrückseite und fehlende Klinkenbuchse sind schon jeweils für sich genommen absolute Ausschlusskriterien für mich mich.
 
399€ für das U Play.
HTC, schon mal was vom Honor 6x oder dem Huawei P8 light 2017 gehört zum Beispiel? Man könnte meinen HTC will nix mehr verkaufen.
 
Viel interessanter ist wohl die Software. Um mal aus der Zeit zu zitieren:

"Die Rechenarbeit wird nur teilweise auf dem Smartphone selbst getätigt, größtenteils wird sie in die Cloud ausgelagert. Das System muss dabei dauerhaft zuhören, um mögliche Sprachkommandos zu erkennen. Dementsprechend sind die Mikrofone der beiden neuen Geräte immer aktiv, sollen dabei aber den Akku wenig belasten."

Was kann da schon schief gehen...
Quelle: Zeit.de
 
HTC scheint irgendwie besonders dämliche Apple features kopieren zu wollen.
-Klinkenanschluss weglassen wie sie es schon beim HTC 10evo gemacht haben anstatt ihr premium Audio zu pushen
-Glas Rückseite. Sogar Apple hat gemerkt, dass das eine dumme Idee ist und macht jetzt Alubodys.

Ich muss mein HTC M8 ersetzen, aber aktuell ist echt viel Schrott auf dem Markt!
 
@HNM: Apple sagt sogar auf der Produktseite vom iPhone 7 jet Black dass die Rückseite Mist ist. Man wundert sich wieso sie das dann überhaupt machen.
 
@FuzzyLogic: Ich meinte die gläserne Rückseite, wie sie auch bis zur 5. Generation iPhone vorhanden war.
Die sind damals auch ständig gesplittert bei entsprechender Behandlung.

Warum macht HTC nicht mal einen sexy Magnesiumbody?

Achja, eine hässlich hervorstehende Kamera hat man jetzt auch. *Facepalm
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen