HTC 10 im Hands-on: Alle Details zum neuen HTC-Spitzenmodell

Smartphone, Android, Htc, Hands-On, Lutz Herkner, HTC 10, HTC Sense, HTC One M10, One M10, BoomSound, HTC BoomSound, Super LCD, Typ C, BoomSound Hi-Fi Edition, QuickCharge, UltraPixel 2 Smartphone, Android, Htc, Hands-On, Lutz Herkner, HTC 10, HTC Sense, HTC One M10, One M10, BoomSound, HTC BoomSound, Super LCD, Typ C, BoomSound Hi-Fi Edition, QuickCharge, UltraPixel 2
HTC hat das Android-Smartphone HTC 10 vorgestellt. Das neue Spitzenmodell soll die Nachfolge des unter den Erwartungen gebliebenen HTC One M9 antreten und wieder an frühere Erfolge anknüpfen. Der Hersteller verspricht unter anderem eine verbesserte Kamera und qualitativ hochwertige Lautsprecher. Unser Kollege Lutz Herkner hat sich das HTC 10 schon einmal angeschaut.

Gewohnte Maße

Mit 71,9 x 145,9 x 9,0 Millimetern ist das HTC 10 lediglich 2 Millimeter breiter und 1 Millimeter höher als sein Vorgänger. Es ist sogar einen halben Millimeter dünner geworden. Auch das Gewicht ist fast unverändert, das Smartphone bringt jetzt 161 statt 159 Gramm auf die Waage.
HTC M10 HTC M10 HTC M10
Das Gehäuse besteht vollständig aus Aluminium, die Ecken sind abgerundet, wodurch das HTC 10 gut in der Hand liegt. Unterhalb des Displays befinden sich ein Fingerabdrucksensor sowie Zurück- und Taskmanager-Buttons. Das Display ist nun 5,2 Zoll groß - beim Vorgänger waren es noch 4,97 Zoll. Die Auflösung beträgt 2560 x 1440 Pixel bei einer Pixeldichte von 564 ppi. Beim ersten Testen machte das Display einen sehr blickwinkelstabilen Eindruck und es lieferte hervorragende Schwarzwerte, obwohl es sich um kein AMOLED-Display handelt, sondern um Super LCD 5.

HTC M10HTC M10HTC M10HTC M10HTC M10HTC M10

Mehr Leistung mit Kryo-Kernen

Unter der Haube arbeitet sich ein Snapdragon-820-Prozessor, welcher zwar nur vier sogenannte "Kryo-Kerne" besitzt, die dafür aber besonders effektiv sein sollen und einen Maximaltakt von 2,2 Ghz haben. Dem Chip stehen stattliche 4 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite, sodass das Smartphone in Benchmarks hervorragend abschneiden dürfte. Der interne Speicher ist 32 Gigabyte groß und mit microSD-Karten erweiterbar.

Kamera mit großem Bildsensor

Ein besonderes Highlight des HTC 10 ist dessen Hauptkamera auf der Rückseite, welche zwar nur mit 12 Megapixeln auflöst (beim Vorgänger waren es immerhin 20 Megapixel), die dafür allerdings einen größeren Sensor mit 1.55µm Pixelgröße hat. HTC bezeichnet die Technik als "UltraPixel 2". Ein optischer Bildstabilisator, Laser-Autofokus und Dual-Tone LED-Blitz sind ebenfalls vorhanden. Weitere Daten: eine f1,8 Blende und 26mm Brennweite.

Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf, der Blendenwert beträgt auch hier f1,8. Gut für Fans von Selfies: Neben einem Autofokus gibt es selbst hier einen optischen Bildstabilisator für scharfe Schnappschüsse.

In Sachen Konnektivität hat HTC dem Smartphone einen USB-Anschluss vom Typ C spendiert, welcher sogar USB 3.1 unterstützt. Dem Lieferumfang liegt allerdings nur ein USB-2.0-Kabel bei, HTC möchte damit mögliche Empfangsstörungen vermeiden. Wer eine schnellere Datenübertragung wünscht, muss daher ein entsprechendes Kabel dazukaufen.

BoomSound Hi-Fi Edition und QuickCharge 3.0

Auch hinsichtlich der Audioqualität soll das HTC 10 neue Maßstäbe setzen. HTC bezeichnet sein System als "BoomSound Hi-Fi Edition". Im Klartext bedeutet dies: Anstelle von gewöhnlichen Stereo-Lautsprechern ist der Lautsprecher oberhalb des Displays für die Höhen zuständig und der Lautsprecher unterhalb des Displays für die Mitten und Bässe. Auf klassischen Stereo-Sound muss daher verzichtet werden. Ob sich dies beim Spielen im Querformat als Nachteil erweist, wird sich jedoch erst zeigen.

Der Akku ist fest verbaut und hat eine Kapazität von 3000 mAh. Dank QuickCharge 3.0 verspricht HTC, dass dieser bereits nach 30 Minuten Ladezeit wieder zur Hälfte gefüllt ist.

Als Betriebssystem kommt Android in der neuesten Version 6.0.1 mit HTC Sense zum Einsatz. Das HTC 10 ist ab Anfang Mai 2016 zum Preis von 699 Euro ohne Vertrag in Deutschland in den drei Farben Silber, Grau und Gold erhältlich.
HTC 10 vorgestellt
Top-Hardware, Top-Kameras, Top-Verkäufe?
HTC One M10 HTC One M9
Display 5,2-Zoll, 2.560 x 1.440 Pixel, 564 PPI 5-Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, 441 PPI
Prozessor 2,2 GHz Qualcomm Snapdragon 820 Quad-Core 2 GHz Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core
Arbeitsspeicher 4 GB RAM 3 GB RAM
Datenspeicher 32 GB, erweiterbar um max. 2 TB 32 GB, erweiterbar um max. 128 GB
Kameras 12 MP (Rückseite),
5 Ultrapixel (Vorderseite)
20 MP (Rückseite),
4 Ultrapixel (Vorderseite)
Konnektivität Bluetooth 4.2, NFC, GPS, USB Type-C, DisplayPort
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.1, NFC, GPS,
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
Akku 3.000 mAh 2.840 mAh
Maße, Gewicht 145,9 x 71,9 x 9,0 mm 161 Gramm 144,6 x 69,7 x 9,6 mm, 158 Gramm
Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow Android 5.0.2 Lollipop
Preis 699€ (UVP) 749€ (UVP)
Ab 367€ im Preisvergleich


Was sagt ihr zum neuen HTC 10? Werdet ihr vielleicht direkt zum Marktstart zuschlagen oder habt ihr schon ein Spitzenmodell eines anderen Herstellers ins Auge gefasst?

Samsung Galaxy S7 Huawei P9 Google Nexus 5X LG G5

Lasst es uns in den Kommentaren wissen!


Dieses Video empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kamera in der mitte vom gerät ist echt be ungünstige platierung msg es liebrr oben rechts
 
@cs1005: Passend zum nicht zentrierten Home Button. Naja wenigstens gibt es einen...
 
@Rubenslikk: Häh? Nicht zentrierter Homebutton? Hast du einen Knick in der Pupille?
 
@heidenf: Ganz offensichtlich nicht. Für mich ist der eindeutig etwas zu weit unten platziert. Mittig sieht anders aus.
Beim a9, war es noch schlimmer, aber zentriert ist es immer noch nicht.
Wenigstens ist der HTC Schriftzug nun weg.
 
@Rubenslikk: Du meinst von der Höhe, mittig war für mich zu weit links oder rechts. Er ist auf der selben Höhe, wie die anderen Buttons, das passt optisch für mich. Was mich stört ist kein Oled Display und die hervorstehende Kamera.
 
@heidenf: Ja kein Oled ist wirklich nicht mehr Zeitgemäß. Wenige andere Hersteller machen es seit Jahren vor, wie es richtig geht und viele ziehen nun nach. HTC anscheinend nicht.
Warum soll man sich das Gerät kaufen, wenn wirklich jeder mindestens ein Kritikpunkt dran hat? Der nicht zentrierte Homebutton würde mich sowas von annerven. Selbst jetzt schon, dabei hab ich das Smartphone nicht mal bzw auch kein Interesse dran es zu kaufen und trotzdem nervt es mich so extrem.
Wie kann man es so verhunzen? Was denken die sich in der Entwicklung. Vor allem es dann auch noch so anzupreisen, als wäre es das neue super Smartphone. Man kann sich nur an Kopf fassen. Was muss das eine Enttäuschung für HTC Fans sein, die darauf gewartet haben.

/edit nun hab ich gerade das Video gesehen und der Homebutton ist ja nicht mal mechanisch. Ein kompletter Fail :(
 
@Rubenslikk: Ich habe auf das HTC 10 gewartet, weil ich das M8 echt gut fand. Aber wenn ich die Wahl zwischen dem HTC10 und dem S7 Edge habe, dann wird wohl (leider) Samsung gewinnen. Kein Stereo beim HTC 10 ist so ein weiterer Kritikpunkt. Der Sound war beim M8 echt genial, das dürfte mit Mono beim HTC 10 nun auch der Vergangenheit angehören. Schade HTC!
 
@heidenf: Das HTC 10 hat doch Stereo o_O Beim Videoschauen und Spiele spielen, soll das Gerät in einen dafür vorgesehenen Stereomodus schalten. Das kann schon funktionieren, man müsste es halt testen. Erst beim reinen musikhören ändert sich das.
Zudem hat das HTC 10 andere vorzüge. Quickcharge wird unterstützt, USB 3.0 mit USB c stecker, deutlich bessere Selficam.
Und wenn man die letzten Monate ansieht, ist HTC bei Softwareupdates auch noch sehr viel schneller. Nachdem HTC beim 10 eigene Apps weg lässt und die Software extrem ausgedünnt hat, dürfte das so bleiben.
 
@FatEric: Laut Hands on Video hat es kein Stereo. Woher auch, es hat nur einen Lautsprecher für die Mitten/Höhen und einen Sub. Da beleibt für Stereo rein technisch schon kein Spielraum ...
 
@heidenf: Das sind beides kleine lautsprecher, da von einem Sub zu sprechen ist schon etwas übertrieben. Selbst der untere Lautsprecher wird ganz normal funktionieren. Mit den entsprechenden Settings werden die wohl sehr ähnlich klingen und Stereoton ermöglichen. Wie gesagt, man muss es halt testen. Mein Fire HD 10 richtet den Ton auch nach unten bzw. oben und nicht direkt zu mir. trotzdem klingt das nach Stereo.
 
@FatEric: Der untere Lautsprecher ist für tiefe Frequenzen ausgelegt. Mit der Hardware des HTC 10 wirst du niemals Stereoklang bekommen, verglichen wie beim M8 oder M9. Das funktioniert rein technisch leider nicht.
 
@cs1005: Du must es ja nicht kaufen.
 
Wieder keine wirklichen Alleinstellungsmerkmale. Gute Kameras und schnelle Prozessoren können die anderen auch. Unibody hat das G5 (sogar mit wechselbarem Akku) auch. SD Karte haben inzwischen auch wieder alle. Samsung hat mit OLED bessere Bildschirme (für meinen Geschmack). Gut - Lautsprecher - Keine Ahnung wer das braucht außer 14 Jährige auf dem Schulhof. Zugegeben das der Akku wächst is eine schöne Entwicklung (wird aber von der unnötigen Riesen-Billdschirmauflösung bestimmt wieder gefressen).

Stock Android (von mir aus als alternatives Betriebssystem) wäre billig und würde viele Kunden bringen denen beim Nexus die SD Karte fehlt.
 
"Kryo-Kerne", "UltraPixel 2", "BoomSound Hi-Fi Edition", "QuickCharge 3.0" -- Bedeutungslose Buzzwords um die Illusion von Innovation zu erwecken. Das geht mir schon bei Apple zu genüge auf die Nerven, aber HTC ist da noch eine ganze Ecke schlimmer.
 
@nablaquabla: der Klassiker ist aber immer noch apples "Retina Display".
 
@nablaquabla: kryo und Quickcharge ist von Qualcomm. Was hat das mit HTC zu tun?
 
@FatEric: Wusste ich nicht -- aber gibt ja auch genügend andere Buzzwords auf HTC's Webseite zur Auswahl.
 
@nablaquabla: was außer Ultrapixel und Boomsound denn noch?
 
@FatEric: "Dual OIS", "Personal Audio Profile system", "Boost+", "HTC Freestyle Layout"
 
@Chilla42o: Jepp, für den Preis tendiere ich lieber zum S7 Edge! Obwohl mein letztes Samsung das S2 war. Aber ich will kein LCD mehr, wo man hoffen muss, dass man kein Gerät mit Lichthöfen bekommt.
 
@Chilla42o: Dann warte einfach 4-6 Wochen
 
@FatEric: Die lesen mit ^^ - das HTC 10 kommt in einer Lifestyle-Variante für etwas über 500 € voraussichtlich. Gleiche Kamera, etwas weniger High-End-Leistung. Sowas meinte ich. :)
 
Technisch toll aber einfach nicht sexy
 
Ich wüßte zu gerne was es mit dieser Obsession für OLED aufsich hat.
Grassiert gerade eine Augenkrankheit, von der ich noch nichts wußte, die die Menschen nur noch Farben wahrnehmen läßt, wenn diese einen "anbrüllen"?
Und kommt mir jetzt bitte nicht mit "energieparender". Dieses Argument hat sich bisher nirgends wirklich spürbar bestätigt. Oder welches, mit einem OLED ausgestatteten, Gerät hat dadurch eine wirklich erkennbar bessere Akkuleistung gehabt?!
Im Gegenteil. Dieser bestenfalls marginale Vorteil wird von 2K, welches Samsung damals ohnehin nur deshalb brachte um die von vielen bemängelten Unzulänglichkeiten ihrer Penteil Matrix zu kaschieren, wieder aufgefressen.

Sorry, aber ich versteh es wirklich nicht!

Aber ich bin sicher man wird mir hier gleich, mit so vielen Minus wie möglich, meinen Irrtum aufzeigen!? ;-)

PS:
Zwei Plus?!
Ich muß sagen, ich bin überrascht!
 
@OPKosh: Im normalen Betrieb ist das AMOLED kaum besser. Ich würde sogar behaupten aufgrund des deutlich häufigeren Szenarios, also der hellen Umgebung draußen, hat das LCD deutlich mehr Reserven. Dennoch gefällt mir der Schwarzwert eines OLED deutlich besser.

Die Natürlichkeit der Farben ist signifikant von der Ansteuerung / Software abhängig und nicht vom Paneltyp. Samsung neigt dazu einen mit Knall-Bonbon Farben zu quälen, soweit mir bekannt sind diese aber konfiguriertbar im S7.

Bei meinem Lumia würde ich die OLED Farben als natürlich bezeichnen. Den Vorteil spielt das OLED dennoch beim Stromsparen aus. Das zeigt(e) sich bei Windows Phone schon deutlich früher, da hier das Glance Display seit langem verbreitet ist und nun wieder mit dem Galaxy S7 einzug hält. Bei einem LCD würde das ganze Display angeschaltet sein um ein paar Informationen wie die Uhrzeit auf dem Display anzuzeigen, beim Oled sind es ein paar kleine Segmente.

Das macht schon einen Unterschied im Akkuverbrauch, wie man damals auch beim Lumia 920(LCD) vs 925(OLED) bei nahezu identischer Hardware sehen konnte. Im Betrieb ohne Glance nahmen sich beiden aber fast nichts.
 
@Frankenheimer:
Im Alltag keine wirklichen Vorteile außer besseres Schwarz?!
(Sagte ich bereits, oder?)

Farbgenauigkeit
LCD sind auch weiter entwickelt worden. Sie wurden sowohl in ihrer Farbgenauigkeit, als auch im Stromverbrauch deutlich verbessert worden. Selbst die Schwarzwerte kommen inzwischen immer näher an OLED heran.

Energieeffizienz
Diese macht sich also eigentlich nur bei Glance, Allways On, oder wie es die Hersteller gerade nennen, wirklich bemerkbar?!
Also bei etwas das dieser Displaytechnologie eher schadet, da OLEDs bei ungleichmäßiger Beanspruchung unterschiedlich altern?!
Sehr viel intelligenter finde ich da die Umsetzung etwas derartigen von Motorola, wo das "Glance" auf Bewegung (z.B. beim aus der Tasche ziehen) oder Gesten reagieret.

Damit will ich OLEDs nicht nieder machen!
Wer diese bevorzugt, bitte schön!
Aber bei Kommentaren wie "LCD sind in 2016 nicht mehr "zeitgemäß"!", frage ich mich ernsthaft.
Vorallem was in diesem Zusammenhang "zeitgemäß" bedeuten soll.
Als ob es auf das Alter einer Technologie ankäme, statt auf derer technischen Vor- und Nachteile.
 
@OPKosh: ich gebe dir Recht, genau wie beim Plasma herrschen bei vielen die Vorurteile aus Anfangszeiten. Das betrifft aber im Grunde auch die OLED Technologie. Nach den allerersten Videos die ich bislang so gesehen habe hat das Galaxy S7, trotz OLED, mehr Helligkeit bei direkter Sonnereinstrahlung im Vergleich zum jetzt vorgestellten M10. Die Abnutzung der OLEDs ist zu vernachlässigen, zumindest wenn man sie nicht immer an den Anschlag fährt, was die wenigsten tun, zumindest wenn man Auto-Helligkeit aktiv hat.

Mein OLED ist jetzt ziemlich genau 3 Jahre im Einsatz und zeigt keinerlei Abnutzung. Ich denke dass auch Samsung mit dem Always On denselben Technologien folgt die Nokia auch eingesetzt hat, sprich, das Bild wandert wie eine Art Bildschirmschoner über das Display um nicht immer an derselben Stelle zu bleiben. Genauso wie das Display dann auch wohl abgeschaltet werden dürfte wenn der Näherungssensor erkennt dass das Gerät in einer Hülle/Tasche/Jacke steckt und nicht offen liegt.

Da sich wie du auch sagst die Technologien immer weiter annähern würde ich es einfach von den persönlichen Präferenzen abhängig machen, sofern man die Auswahl hat, was man nimmt. Kaufentscheidendt wären da für mich heutzutage eher Zusatzfeatures wie Dual Sim oder Wechselakku oder SD Slot
 
@Frankenheimer:
Wie gesagt, ich wollte OLEDs gar nicht schlecht reden!
Ich find die derzeitige Obsession mit diesen nur sehr übertrieben.
Vorallem wenn man mit "zeitgemäß" argumentiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!