Günstige Polaris-Grafikkarte: Die Gigabyte RX 460 WF OC im Test

Amd, Test, Grafikkarte, Gigabyte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, Polaris, AMD Radeon RX 460, Gigabyte RX 460 WF OC, Gigabyte RX 460 WF, Gigabyte RX 460 Amd, Test, Grafikkarte, Gigabyte, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, Polaris, AMD Radeon RX 460, Gigabyte RX 460 WF OC, Gigabyte RX 460 WF, Gigabyte RX 460
Die Gigabyte RX 460 WF OC basiert auf der aktuellen Polaris-11-GPU von AMD. Die bereits zu einem recht günstigen Einstiegspreis von weniger als 150 Euro erhältliche Grafikkarte ist außerdem mit einem innovativen Kühlungssystem ausgestattet, welches für eine nahezu unhörbare Betriebslautstärke sorgt. Wie gut die Karte für aktuelle Titel wie Doom und Co. geeignet ist, hat unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews in seinem Test herausgefunden.
Gigabyte RX 460 WF OC Gigabyte RX 460 WF OC Gigabyte RX 460 WF OC

Technische Daten

Der Grafikchip der Gigabyte RX 460 WF OC erreicht im Boost-Modus einen Takt von 1212 MHz. Der VRAM ist mit 3500 MHz getaktet. Das Testmodell verfügt über einen 4 GB großen Speicher, jedoch wird die Karte auch als Variante mit lediglich 2 GB angeboten. Auffällig ist, dass die Karte nur über einen PCIe-x8-Anschluss verfügt. Dies stellt allerdings kein Problem dar, da die Karte ohnehin eine höhere Bandbreite nicht ausnutzen könnte.

Positiv fällt das Semi-passive Kühlsystem der Gigabyte RX 460 auf. Dieses ist sehr kompakt, wodurch die Karte lediglich eine Gesamtlänge von 19 cm hat. Die Lüfter drehen mit maximal 1200 Umdrehungen pro Minute und sind somit nahezu unhörbar.

Spiele-Tests

In Spielen wie Need for Speed, GTA 5, The Division oder Doom liefert die Gigabyte RX 460 in Full HD bei mittleren Einstellungen durchaus zufriedenstellende Ergebnisse, bei hohen Grafikeinstellungen kommt die Karte jedoch recht schnell an ihre Grenzen. Das Übertakten der Karte lohnt sich leider nicht, zumindest beim Testmodell konnten der Core-Takt nur um 68 MHz und der Speichertakt um 400 MHz erhöht werden.

Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab eine RX 460 mit 4 GB Ram von XFX.Für mich ist die Top ,günstig sparsam und leise und auch die Leistung ist in Ordnung.Mir kamm es vorallen auf dem Stromverbrauch an.Ich suche jetzt nur noch eine neue CPU die nicht mehr als 90 Watt verbraucht.
 
@King Julien: RyZen kommt Ende Februar. ;)
 
Eine aktive Kühlung auf einer RX460 als "innovativ" zu bezeichnen, finde ich ziemlich gewagt. XFX bietet die 460 mit 2 und 4GB passiv gekühlt an. Mehr Kühlung braucht eine RX460 meines Erachtens "eigentlich" nicht.

Wie man auch leistungsstärkere Varianten der RX leise kühlen kann, zeigt imho Sapphire mit der "Nitro+" recht gut. Ich habe die RX470 mit 8GB aus der Reihe, und ich bin extrem zufrieden damit. Sowohl mit der Leistung als auch der wirklich sehr leisen Kühlung. Wenn die Karte im Leerlauf ist, schalten die Lüfter sogar komplett ab, wodurch sie sich bei mir auf 53 °C einpendelt.
 
@starship: Ich hab eine aktive Kühlung auf meiner XFX,allerdings läuft der Lüfter kaum.
 
Das dieses Modell im Preis Segment von 150€ spielt, das finde ich ... Gut. Mir gefällt aber nicht, das ein älterer Chip von 2012 den RX 460 Chip nicht gut aussehen lässt. Benutze persönlich noch immer eine Gigabyte 7950 Windforce Boost. Sie hat zwar nur 3GB Vram und hat mich damals knapp an die 250€ gekostet, dafür erzielt sie nach anderen Ergebnis Werte, als die von Winfuture, in Spielen zwischen 8-12FPS mehr. Das ist für mich halt enttäuschen. Weiter muss ich bezweifeln, das man jemals die 4GB VRam befüllen kann. Zuvor geht bestimmt die FPS in die Knie. Wir sind in der Entwicklung des weitergehens und nicht des zurücks. Das finde ich Schade an der Sache.

Jetzt mag der ein oder andere sagen .. Stop .. man kann die beiden Chips nicht vergleichen oder die beiden Modelle. Den die 7950 hat eine andere Speicheranbindung. Das stimmt. Nur warum entwickelt man dann unter einen bereits entwickelten Chip, der bald 5 Jahre älter ist?

Ich stelle mir gerade vor das würde die Auto Industrie auf einmal so machen.
 
@BillyB: Dein Vergleich hinkt. Die 7950 spielt in einer ganz anderen Liga als die 460. Ein Blick in die Datenblätter der beiden Karten hätte Dir das selbst offenbart. Die 460 ist bewußt am unteren Ende der Leistungsskala positioniert, die 7950 nicht.

Wenn Du etwas suchst daß Deine 250 Euro Karte ersetzen kann, dann greifst Du doch nicht wirklich zum billigsten Einsteigermodell, statt wieder zu einer 250 Euro Karte der gleichen Klasse?

Das mit der VRam-Auslastung hast Du woher? Kannst Du das begründen? Es gibt Anwendungen, die fressen 4GB zum Frühstück. Spontan fällt mir da Skyrim ein. Da kann ich mit eigenen Erfahrungen statt irgendwelcher Mutmaßungen aufwarten. Mit entsprechenden Plugins und Einstellungen sind 4GB VRam als das absolute Minimum anzusehen. FPS-Einbrüche wirst Du eher dann haben, wenn die Karte eben NICHT genug VRam hat, weil dann zB nicht alle Texturen rechtzeitig zur Verfügung stehen und es ständig zu Laderucklern kommt.

Edit
Ich weiß, daß FPS und Ladreruckler nicht das gleiche sind, aber viele andere können das nicht auseinanderhalten und meinen oft genug letzteres, wenn sie FPS-Einbrüche beklagen. Außerdem kann man auf die Liste der VRam-Fresser auch gern "X-Plane 10" mit aufnehmen.
/Edit

Dein Abschlußkommentar ist... interessant. Warum sollte die Autoindustrie das machen... warum sollten die zum Beispiel heute noch einen Polo bauen, wenn es doch vor Jahrzehnten schon den Passat gegeben hat. Das wäre ja völlig idiotisch. Die Autobauer müßten ja schön blöd sein, heute ein Auto zu bauen, das weniger Sprit verbraucht, einen kleineren Kofferraum hat, eiegntlich insgesamt geringere Ansprüche erfüllt und billiger ist, als ein 10 oder 20 Jahre älteres Fahrzeug vom gleichen Hersteller...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!