GeekBuying GeekBox: Mini-PC mit Android und Ubuntu im Hands-On

Android, Hands-On, Ces, 4K, Ubuntu, CES 2016, Media Player, Set Top Box, Kodi, TV Box, Geekbox Android, Hands-On, Ces, 4K, Ubuntu, CES 2016, Media Player, Set Top Box, Kodi, TV Box, Geekbox
Am Rockchip Stand bei der CES haben wir uns einmal die Entwickler-Plattform / Android-Tv-Box namens Geekbox angeschaut. Die von Geekbuying vertriebene kleine Box kommt von Haus aus mit Android 5.1, kann aber dank Dual-Boot-Funktion mit Hotkey auch alternativ mit Ubuntu genutzt werden. Damit ermöglicht sie eine lange Liste an Aktionen, unter anderem kann sie einfach als Media-Player mit 4k-Wiedergabe eingesetzt werden, das Kodi Media Center ist bereits vorinstalliert.

GeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media Player
GeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media PlayerGeekBuying GeexBox: Hybrid Media Player

Box und Landingship

Die Geekbox kann aber auch mit einer zusätzlichen Platine namens Landingship für Homeautomation und so zur Erledigung diverser kleinerer Aufgaben genutzt werden. Anschlüsse bietet der rund 500 Gramm schwere Mini-PC zu Hauf: neben Display-Port und USB-Anschlüssen findet man beispielsweise Bluetooth 4.1 und ein MXM3-Interface. Zudem gibt es Self-Drive Buzzer, LEDs und 2 x 2 User Buttons.

Die Geekbox selbst wird mit zwei einfach wechselbaren beziehungsweise ansteckbaren Antennen mit IEEE802.11-ac-Spezifikationen und Übertragungsraten von bis 867 MBit/s ausgeliefert.

Octa-Core-SoC

Im Inneren werkelt der RK3368 64bit Octa-Core-SoC des chinesischen Herstellers Rockchip, der Cortex-A53-Kerne mit einer Taktrate von 1,5 GHz bietet. Rockchip kennt man ansonsten von Asus, die SoC finden in einigen Chromebooks ihren Platz.

Eine CES-Neuerung ist die Geekbox nicht und leider konnten wir die Box nicht in Aktion ausprobieren. Der Chiphersteller Rockchip hatte die Geekbox bereits Ende vergangenen Jahres vorgestellt. Sie ist bereits im eigenen Online-Shop der Chinesen bestellbar. Günstig ist die Dual-Boot-Box allerdings nicht. 130 US-Dollar plus rund 30 US-Dollar für das Landingship muss man aktuell einrechnen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Seit 4 Monaten gibt es Android 6, seit dem ist 5.1 ein altes betriebssystem. das hindert diverse Billigheimer aber nicht daran, Produkte mit dem veraltetem OS auf einer Messe vorzuführen. Villeicht zeigt das aber auch den Wert dieser diversen "Technikmessen".
 
@Butterbrot: Ich finde es auch nicht toll, dass kein Android 5.1 zum Einsatz kommt.
Vielleicht hängt das aber damit zusammen, dass die Entwicklung des Gerätes mit 5.1 begonnen wurde und das Anpassen für 6.0 nicht so einfach mal auf die Schnelle gemacht ist.
 
@M4dr1cks: Als die Entwicklung des Gerätes mit 5.1 begonnen hat, wurde an 6 schon entwickelt. Also während man das Gerät entwickelte, hatte man schon die Möglichkeit, Vorabversionen für Entwickler zu bekommen. Und das Anpassen ist keine Raketenwissenschaft, schließlich ändert sich die Plattform nicht grundlegend.
 
Das "remove after washing" hat nichts mit Google-Translate zu tun.

Die Boards werden nach dem sog. "Wellenlöten" nochmals gereinigt.
Der Buzzer wird hierbei durch den Sticker abgedeckt damit sich dort keine Flüssigkeit ansammelt ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!