Galaxy Note 7: Warum euch die Negativmeldungen nicht verunsichern sollten

Smartphone, Samsung, Alexander Böhm, Galaxy Note 7 Smartphone, Samsung, Alexander Böhm, Galaxy Note 7
Samsungs neuestes Smartphone Galaxy Note 7 machte in den vergangenen Tagen vor allem Negativschlagzeilen. Immerhin traten bei einigen Nutzern Akku-Probleme auf, die den Stromspeicher schlicht schmelzen ließen. Die Folge war eine große Rückrufaktion. Wer allerdings nicht gerade Pech hat und eines der Geräte aus der fehlerhaften Charge in die Hand bekommt, wird durchaus zufrieden sein. Denn das Note 7 ist letztlich dann doch ein sehr schickes Gerät, das an vielen Punkten noch einmal sinnvoll weiterentwickelt wurde, wie unser Kollege Alexander Böhm euch hier zeigt.

Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7



Mehr von Alexander: Auf YouTube Auf AlexTV

Samsung Galaxy Note7 vorgestellt
Über-Phablet mit neuem Stylus
Dieses Video empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einem Kind ist das Gerät in der Hand wegeschmolzen, ein Auto abgebrannt und ein Haus abgebrannt aber ja, davon sollte man sich nicht verunsichern lassen da das Gerät gute Spezifikationen hat. Naturlich sollte man sich verunsichern lassen! Denn das Problem ist sehr gravierend, schaut euch mal auf YouTube videos zu akkus an die schmelzen. Tauscht euer N7 um und seit froh dass nix passiert ist.
 
@kingstyler001: Kennst du den Begriff rational?
 
@kubatsch007: Klingt nicht danach. Klingt eher nach hysterisch =)
 
@kubatsch007:
Sein Ton ist vielleicht etwas daneben, aber so irrationlal finde ich das jetzt gar nicht.

Zugegeben 200 -300 (oder wie viele Falle sind es inzwischen?) Geräte von ein paar Millionen Verkauften ist jetzt keine riesige Quote.
Aber Brandgefahr ist jetzt auch keine Kleinigkeit?!
Und die Zahl der Fälle nimmt immer noch zu?!

Better save than sorry, ist da nun wirklich nicht der schlechteste Rat, oder?
 
Stimmt, man sollte sich nicht davon verunsichern lassen. Wenn das Handy in der Hosentasche in Flammen aufgeht und man sich lichterloh brennend über die Straße wälzt, stirbt man zumindest in dem Wissen ein ansonsten sehr gutes Smartphone besessen zu haben. Ein beruhigender Gedanke.
 
"eines der Geräte aus der fehlerhaften Charge in die Hand bekommt, wird durchaus zufrieden sein" - Wollt Ihr DAS echt empfehlen?! Die offiziellen Warnungen besagen: Garnicht mehr anmachen.
 
@mirkopdm: Hättest du mal den kompletten Satz gelesen, hättest du ihn vielleicht verstanden...
 
das galaxy note 7 mag ein tolles gerät sein! aber:

man setzte sich in ein flugzeug um in ein urlaubsland seiner wahl zu fliegen.
eine anzahl an mitfliegenden passagieren größer 0 (ganze zahlen) führt ein solches galaxy note mit sich.

ich wünsche einen guten flug ...

und nun sage man mir, er wäre nicht verunsichert.
 
@hangk: nö, wäre ich nicht. wahrscheinlich ist die chance draußen vom auto überrollt zu werden ein vielfaches höher.
 
@xanax: Du kannst ja mal 70 explordierte Akkus in 2 Wochen alleine in den USA ja mal aufs Jahr hochrechen. Danach suchst du raus, wie viele von den 300.000.000 Einwohnern jährlich vom Auto überrollt werden. Dabei solltest du bedenken, dass wahrscheinlich nicht mal 1 Millionen Geräte dort überhaupt ausgeliefert wurden. Nun rechne mal die Wahrscheinlichkeiten aus. Geht man mal von 1 Millionen ausgelieferter Geräte in den USA aus, dann wären es bei 300.000 Millionen Geräten 21.000 Akkus in 2 Wochen gewesen, wenn man hochrechnet.
 
@Knarzi81: Mit anderen Worten: Nur eine Frage der Zeit, dass so ein Ding auf 10.000 Fuß Höhe abfackelt^^

Klar, die Chance ist für das einzelne Gerät gering, aber bei entsprechender Verbreitung als "Flagship" erhöht sich das Gesamtrisiko auf ein nicht hinzunehmendes Maß.

Besonders ärgerlich, wenn man selbst ein anderes Handy hat, man aber wegen des Fanboys auf dem Nebenplatz abstürzt.
 
@rallef: 10000 ft. sind ja nur in etwa 3000 m, da brauchste noch nicht mal ne Druckkabine, also stell dich mal nicht so an.
 
@DON666: Und runter kommt man immer... *lol* ;)
 
@xanax:
Wahrscheinlichkeitsrechnung ist nicht so dein Ding, was? ;-)
 
was micht noch interessieert: Smartphone versicherungen sind ja meistens IMEI Gebunden, verliert die Versicherung an gultigkeit und wenn ja, wer ubernimmt den schaden?
 
@kingstyler001: die werden meist aus Kulanz beendet (alles andere macht ohne Handy ja auch keinen Sinn) und müssen, wenn Versicherung erwünscht, neu abgeschlossen werden
 
"Wer allerdings nicht gerade Pech hat und eines der Geräte aus der fehlerhaften Charge in die Hand bekommt, wird durchaus zufrieden sein." Toller Ratschlag von Winfuture.. weil man von außen ja auch sieht, ob es aus der fehlerhaften Charge ist oder nicht..
Samsung wird ja nicht ohne Grund dazu aufrufen, dass niemand sein Note7 mehr einschaltet, wenn man zwischen fehlerhafter Charge und einwandfreier Charge so leicht unterscheiden könnte..

Dachte vorhin, als ich die Überschrift gelesen habe, dass ist ein böser Scherz.. aber ihr seid wirklich so drauf..

Bitte tauscht einfach alle eure Note 7 um und fertig.. ihr riskiert sonst nicht nur den Verlust eures Handys, Auto, Haus.. sondern auch euer Leben und das anderer, wenn ihr damit an öffentlichen Plätzen, im Bus, Bahn oder Flugzeug unterwegs seid!!!!! Ist es das wirklich wert?!?!

@Winfuture: Wie kommt ihr eigentlich auf die Idee, solche News überhaupt zu verfassen?
2 News unter dieser habt ihr selbst erst einen Artikel, dass in den USA mittlerweile 70 Fälle bekannt sind und schreibt hier reinen Gewissens, dass man nicht verunsichert sein sollte.. ergibt keinen Sinn, merkt ihr aber selbst, oder??
 
@superfun: Bitte zeig mir, wie du an einem öffentlichen Platz jemand mit einem Note 7 tötest (erschlagen gilt nicht!).

Kann es sein, dass hier so manch einer vor Hysterie vollkommen durchdreht? Das ist keine Splittergranate, selbst dann nicht, wenn der Akku abbrennt.

Mann, Mann, Mann... ^^
 
@DON666: naja bei 70 explodierten in 2 Wochen ist das Risiko auch da, dass es auf offener Straße explodiert.. öffentlicher Platz ist auch eher unwahrscheinlich, da lädt ja niemand, wenn nicht gerade mit Powerbank.. Flugzeug, Bus oder Bahn ist da schon wahrscheinlicher..

und mit der Gefahr für andere.. im Flugzeug wird also niemand verletzt, wenn das Teil da explodiert oder abbrennt?? so ein brennendes Flugzeug im schlimmsten Fall (brennende Autos und Garage gab es ja bereits schon) sind da schon eine Gefahr.. aber naja, alles nur Hysterie ^^
 
@superfun: Ich bezog mich auf deinen Kommentar, und der erweckt den Eindruck, dass die Dinger wie Handgranaten hochgehen und alles in ihrem Umkreis vollständig atomisieren, was kompletter Blödsinn ist.
 
@superfun: Das Teil explodiert nicht nur beim Laden, sondern auch bei normaler Nutzung. Daher ist der Ratschlag von WinFuture als vollkommen hirnrissig zu betrachten. Jeder mit einem Funken Verstand in der Birne würde genau das tun, wozu allgemein und aus SEHR gutem Grund geraten wird: Gerät aus, nicht benutzen und umtauschen. Aber gut, wenn die Herren und Damen WinFuture nach ihrem cleveren Ratschlag hier auch die entstehenden Schäden bei Lesern mit Note7 übernehmen, spricht nichts dagegen - nur habe ich an dem Punkt meine Zweifel. Da fragt man sich, wie viel Samsung denn wohl an WinFuture bezahlt hat... wobei selbst das abwegig erscheint, wenn selbst Samsung als HERSTELLER das Problem bereits mehr als eingesteht und sogar zugibt, dass es gravierend ist.
 
@eN-t: und vor allem Samsung selbst seit dem Wochenende empfiehlt das Gerät gar nicht mehr zu nutzen und auf ein vorhandenes Altgerät zu wechseln
 
@DON666: Öffentliche Plätze können auch Gebäude oder Fahrzeuge sein. Wenn so ein Teil ein Gebäude in Brand setzt - so unwahrscheinlich das auch sein mag - dann kann das schlimme Folgen haben. Oder lass den Bus- oder Taxifahrer mal so ein Ding in der Hosentasche haben, dann aber viel Spaß. Klar, die Wahrscheinlichkeit mag ziemlich gering sein - aber irgendwann trifft es immer einen selbst.
 
@eN-t: meine Meinung
 
Verunsichert sollte man nicht sein. Sondern auf der sicheren Seite (man weiss ja nicht, ob man ein Gerät mit defektem Akku erwischt hat oder nicht), das Gerät nicht mehr nutzen und bei Samsung im Rahmen der Umtauschaktion gegen ein neues tauschen. Und nach Erhalt des Ersatzgerätes dann hoffentlich zufrieden mit dem vermutlich ansonsten schönen Gerät.
 
@FenFire: Genau so!
 
Mich verunsichert die Sache dahingehend, dass Samsung schon seit Jahren extreme Probleme mit aufgeblähten Akkus hat... welche (im Vergleich wenigen Fällen) ebenfalls zu Brand/Explosionsschäden geführt ... und das das ganze nun durch einen simplen Kurzschschluss derart ausartet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!