Forscher messen körperliche Belastungen von Tänzern

Forschung, EuroNews, Sensoren, Tanzen, Tanz, Ballett, Schlesische Technische Universität Forschung, EuroNews, Sensoren, Tanzen, Tanz, Ballett, Schlesische Technische Universität
Von der Bühne ins Labor: Polnische Tänzer helfen Wissenschaftlern der Schlesischen Technischen Universität, die starken Belastungen auf den Körper zu messen, die beim Tanzen entstehen.

Ballett belastet Gelenke und Knochen

Dafür ist ein spezielles Kostüm notwendig, ein Motion-Capture-Anzug, und eine besondere Platte auf dem Boden. Beides wurde mit Sensoren ausgestattet. Das Tanzen des klassischen Ballettes ist eine enorme Belastung für Gelenke und Knochen. Die Forscher fanden heraus, dass die senkrechte Kraft auf den Boden ein zehnfaches des Gewichts des Tänzers erreichen kann.

Der Wissenschaftler Robert Michnik erklärt: "Wir haben bereits eine mathematische Formel entwickelt, um die Kraft, die von den Muskeln generiert wird, zu berechnen. Dadurch kann die Reaktion in den Gelenken dargestellt werden. Die Ergebnisse aus den experimentellen Messungen werden auch für verschiedene Simulationen benutzt, wie sich das Gewicht in den Gelenken auswirkt und welche Kraft die Muskeln erzeugen."

Überraschende Ergebnisse

Zu Beginn der Studie hatten die Wissenschaftler bereits erwartet, dass der Körper eines Tänzers hohen Belastungen ausgesetzt ist - in Abhängigkeit seiner persönlichen Entwicklung. Dass die so leicht aussehenden Sprünge jedoch so eine hohe Belastung sein würden, war eine Überraschung.

"Durch die Studie habe ich erkannt, dass das Tanzen eine große Anstrengung ist. Unser Körper ist so schwer. Ich wusste gar nicht, dass meine Gelenke und Knochen so viel Gewicht tragen können", so Tänzer Piotr Ozga. Durch die Studie soll den Tänzern geholfen werden, ihre Bewegungen so zu optimieren, dass ihre Gelenke möglichst geschont werden.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tanzen mach krank, hab ich immer gesagt mir glaubt nur keiner! ;-)
 
@Kribs: Richtig! Und richtig gefährlich ist das bei Traumtänzern!
 
@Kiebitz: Wow, jetzt hast dus mir aber gegeben. -,-
 
@Kribs: Ääh!!?? War gar nicht gegen Dich persönlich gemeint! Fand ich nur so als Spruch gerade darauf passend.
 
In richtigen Mass, nicht als Leistungssport hält es Fit, Schlank und vertreibt schlechte Laune (jedenfalls bei mir).
 
Tanzen ist das eine. Das was die da im Video machen ist schon eher Akrobatik. Oder lernt man beim Tanzen das Überspringen des eigenen Fusses oder das 360°-um die X-Achse-Herumwirbeln der Partnerin? :D Eher nicht so. Trotzdem finde ich solche Studien interessanter (Wissensbildung und Gesundheitsförderung), als irgendwelche anderen Studien, die nur dazu da sind, um irgendwelche Vorteile im Markt zu erzielen. Was ich jetzt leider im Beitrag vermisse sind die wirklichen Erkenntnisse bzw. Ergebnisse. Es wird zwar gesagt, dass es eine Überraschung ist, wie hoch die Belastung doch ist. Doch wie hoch nun sie tatsächlich ist, steht nirgendswo. Schade.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!