Es ist Zeit: Microsoft beginnt mit Bau eines Quantencomputers

Microsoft, Forschung, Wissenschaft, Microsoft Research, Quantencomputer Microsoft, Forschung, Wissenschaft, Microsoft Research, Quantencomputer
Quantencomputer gelten derweil im Wesentlichen noch als Zukunftsmusik. Bei Microsoft sieht man das allerdings ein wenig anders und wirft jetzt signifikante Ressourcen auf die Konstruktion eines entsprechenden Systems - und holt sich dafür weltweit führende Fachkräfte ins Team.

Wie das Unternehmen mitteilte, sei man inzwischen überzeugt davon, dass man einen skalierbaren Quantencomputer auf Basis eines topologischen Qubits entwickeln könne. Das mit dieser Aufgabe betraute Forschungsprojekt wird dabei unter die Leitung des erfahrenen Microsoft-Managers Todd Holmdahl gestellt, der bereits mehrfach reine Forschungsangelegenheiten in Produkte überführt hat. Er spielte beispielsweise Schlüsselrollen im Xbox-Team, bei der Kinect und der HoloLens.

"Ich denke, wir sind an einem Wendepunkt, an dem wir Wissenschaft in reale Technik verwandeln können", erklärte Holmdahl. Natürlich, so räumte er ein, gebe es keine Erfolgsgarantie. "Nichts ist gegeben", so der Microsoft-Manager. "Man muss aber ein Risiko eingehen, wenn man etwas großes erreichen will und wir sind jetzt an einem Punkt, wo zumindest die Möglichkeit besteht."

Mehr Experten kommen in Kürze dazu

Und das neue Team, das sich mit dem Bau eines Quantencomputers befassen soll, wird ziemlich hochkarätig zusammengesetzt: Mit Leo Kouwenhoven und Charles Marcus wurden bereits zwei führende Fachleute verpflichtet. Kouwenhoven arbeitet bisher an der Technischen Universität im niederländischen Delft und gehört zu den Gründern des Quanten-Forschungszentrums QuTech. Marcus hat einen Lehrstuhl am dänischen Niels Bohr-Institut inne und leitet das Zentrum für Quantensysteme.

Die beiden haben bereits seit Jahren mit den entsprechenden Forschungsteams bei Microsoft zusammengearbeitet. Ihren Aufgaben an den jeweiligen Universitäten werden sie auch weiter nachgehen, wodurch sichergestellt wird, dass eine enge Verbindung zwischen der Entwicklungsarbeit bei dem Software-Konzern und dem akademischen Bereich gewahrt wird. Kouwenhoven zeigte sich recht begeistert von der Microsoft-Initiative. "Ich arbeite daran, seit ich Student bin - und damals hatten wir keine Ahnung, dass man das eines Tages für irgendetwas praktisches gebrauchen könnte", kommentierte er.

In Kürze sollen außerdem Matthias Troyer und David Reilly zu dem neuen Team stoßen. Troyer hat an der ETH Zürich bereits viele Erfahrungen in der praktischen Arbeit an Technologien für Quantencomputer und den zugehörigen Algorithmen gesammelt. Reilly holt man hingegen aus Australien dazu, wo er mit einer Forschergruppe an skalierbaren Quantensystemen gearbeitet hat.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Quantencomputer Wirklichkeit werden und die NSA einen hat können wir unsere heutigen Verschlüsselungssysteme alle weg schmeißen.
 
@CyberHawk44: Meines Wissens zumindest jene, die auf Primzahlen basieren. Ich meine, dass die auf elliptische Kurven basierende durch den Quantencomputer keine Nachteile haben.
 
@Blackspeed: Auch die auf elliptischen Kurven basierenden Systeme sind dann wertlos. Generell alle bisher bekannten Public-Key-Verfahren.

Symmetrische Verfahren wie z.B. AES halten stand, werden aber evtl. abgeschwächt. Im Falle von AES-256 etwa auf AES-128. Mit einem starken Passwort ist das aber immer noch sicher.
 
@doubledown: AES ist ein symmetrisches Verfahren - es wird derselbe Schlüssel zur Ver- und Entschlüsselung verwendet.

Das Problem bei Quantencomputern wird dann aber wohl sein, dass die Schlüsselgrößen bei symmetrischen Verfahren deutlich größer werden müssten, da der Quantencomputer auch brute force Attacken beschleunigt.
 
@HeadCrash: Stimmt, gleich mal korrigiert.
 
@doubledown: Korrekter wäre wohl zu sagen "alle aktuell verwendeten". Es gibt durch aus bereits theoretisch bis praktische (e.g. NTRU) Ansätze für Post Quantum Public Key Cryptography. Diese werden jedoch einfach noch nicht verwendet. Ein großes Problem ist vorallem, dass selbst wenn wir kurzfristig umsteigen in wenigen Jahren der gesamte bisher aufgezeichnete Traffic immer noch entschlüsselt werden kann.
 
@CyberHawk44: Wieso? Wir können ja dann auch "quantenverschlüsseln".
 
@CyberHawk44: Viele glauben Quantencomputer sind ungaublich geil schnelle Rechner, die alles fast in Nullzeit lösen können. Nein, das stimmt nicht. Sie können nur ein paar spezielle Probleme unglaublich schnell lösen, bei anderen sind sie 'normalen' Computern nicht überlegen, also vorerst sogar um viele Größenordnungen unterlegen. Das hat Blackspeed ja auch schon angedeutet.
 
@Nunk-Junge: Niemand kann vorhersagen was sie können,niemand kann dir sagen was sie nicht können. Das ist alles nur Theorie. Und wer sich damit beschäfftigen kann ohne blöd im kopf zu werden,der hat es nicht verstanden :)
 
@CyberHawk44: Deswegen haben schon seit Jahren u.a Microsoft und Google an neuen Verschlüsselungsmethoden gearbeitet, die auch Quantencomputern standhalten.
 
Mandela Effect lässt euch grüßen
 
@kingcopy: Was hat der denn mit Quantencomputern zu tun?
 
Pardon, Tippfehler.
"Nichts ist gegeben." Genau, deswegen gehört Löhnerei entsorgt.
Anbieternetze lassen sich von überall her nutzen und mit weiter entwickeln, damit auch KI, Robotik,
hardware und Betriebssysteme. Diese Spezies hier agiert extrem weit unter ihrem intellektuellen level.
99 % vergeuden ihr Leben mit minderwertigen Tätigkeiten, die längst maschinell abhandelbar wären.
Es gibt Wärter, die Menschen wie Zootiere 'beschäftigen', lach.
Fast Alle können MINT-Studiengänge absolvieren, die in Anbieternetze einzubinden sind.
Die paar Microsoft-Hanseln sind dem gegenüber nichts.
Wir könnten unsere DNA im Griff haben und laufend regenerieren, statt zu krepieren.
Der "Wendepunkt" konnte ohne 'Herr&Knecht' schon vor Jahrhunderten erreicht werden.
Wir wären Jahrtausende weiter.
Wir dümpeln vor uns hin, giften uns an und blödeln verlöhnert herum - gruselig.
Müssen wir noch warten, bis z.B. die jetzt 700 Mio Stadtmenschen in China die Zündung intellektueller
Fusionsreaktoren herstellen?
Bin überzeugt, Jeder kann wie ich damals in den Matheklausuren eines Ing.-Studiums in jeweils
15 Minuten fehlerfreie Resultate schreiben und gelangweilt nach 30 Minuten abgeben.
Mathe und Zahlen sind irgendwie doof, kommt vom Klimpern anspruchsvoller Klavierstücke.
Man kann Formeln entwickeln, die Folgen und Reihen auf den Punkt bringen.
Jeder kann begreifen: der lifestyle von Multimillionären könnte längst Allgemeingut sein.
Mit Löhnerei geht das nicht.
 
@rudolfabc: Ich glabe ja, aber das ist jetzt nur eine Vermutung, das er sich darauf bezog das es nicht gegeben ist ob sie einen tauglichen Quantencomputer hinbekommen. Ich bin mir ziehmlich sicher das er nicht meinte ob es möglich ist die ganze Welt zu retten und ins Paradies zu verwandeln.
 
@Tomarr: Na ja, unser Gehirn ist unendlich leistungsfähig, was wir noch nicht mal erkennen.
Der Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Spitzer:
Ein völlig gesunder Beamter mit 2 Kindern verirrte sich zufällig in einen scanner (rechts).
Auch die Anderen hatten nix an Intelligenzeinbußen. In der Mitte ein Lastwagenfahrer.
http://fs5.directupload.net/images/161008/iflqxjex.png
Links wurde das Sprachzentrum wegen eines Hirntumors mit weg operiert.
Danach wurden 2 Sprachen gelernt und fließend gesprochen.
Unser Gerhirn ist ein Wunderwerk, das wir erst elend nutzen.
Mit Down Syndrom läßt sich zumindest manchmal ein Hochschulabschluss erreichen.
Wer keinen hat, ist Opfer elender Milieus.
Denn wir sind neuroplastisch konditioniert pogrammierbar.
Das läßt sich lebenslang nutzen, womit fast Jeder früher oder später promovieren könnten.
Darum sollten wir uns global intensiv bemühen.
Krepieren hat zu entfallen.
 
@rudolfabc: Eins nach dem anderen.

Auch unser Gehirn ist nicht unendlich leistungsfähig. Zwar nutzen wir nicht das komplette Potential, das ist schon richtig, was aber stellenweise Evolutionsbedingt ist und an weiterer Stelle sogar ganz gut.

Dein Beispiel mit dem Sprachzentrum wegoperiert und dann zwei Sprachen gelernt und fließend sprechen, da gibt es diverse Beispiele. Es gibt Beispiele von beschädigten Gehirnregionen die dann von anderen Regionen übernommen wurden. So kann z.B.jemand plötzlich Zahlen als Farben wahrnehmen oder Musik riechen oder was auch immer. Das liegt daran dass die entsprechende Region eine fehlende Region ausgegelichen hat. Aber daran erkennst du auch dass die einzelnen Regionenn doch sehr spezaliesiert sind, denn obwohl sie z.B. das mathematische Denken mit erledigt verknüpft sie diese neue Tätigkeit doch noch mit der alten AUfgabe, in diesen Fällen Farben verarbeiten oder halt Geruchssinne auswertn.

Und das Ganze lässt sich halt nicht ein Leben lang nutzen, eben weil wir noch keine Methode haben die das Altern der Zellen aufhällt. Füher habe ich Schillers Glocke zweimal durchgelesen und auswendig aufgesagt. Heute bin ich Froh wenn ich mich an das Frühstück von gestern erinnere.

Und um mal wieder auf das eigentliche Thema zu schwenken. Wir haben nunmal noch keinen Quantencomputer gebaut, es existiert alles nur in der Theorie. Von daher weiß natürlich auch noch keiner wie es richtig funktionieren wird. Demzufolge war seine Aussage absolut korrekt. Im übrigen würde genau diese Aussage auch von einem Quantencomputer getroffen werden.
 
@Tomarr: Eben begreifen, womit sich es die Menschheit in den letzten
Jahrhunderten verhinderte. Dieses Mittelalter ist immer noch wirksam.
Quantentherorie gibts wohl seit 100 Jahren oder länger.
Das sind Effekte ausserhalb der Raumzeit dieses Universums.
Könnte Aliens auf einem weit höheren Zivilisationslevel untereinander
kommunizieren lassen, das auch wir längst erreicht haben könnten.
Ich denke, die Lichtgeschwindigkeit ist eine universelle Verknüpfungskonstante
von Raum, Zeit und Energie. Alles besteht aus el.-magn. Translokationsvolumina, die auch die subatomaren 'Teilchen' aus lokalen
Raumzeitkrümmungen herstellen.
Diese Volumina aufdröseln und damit auch alle Quanteneffekte erkennen.
Darüber könnte ich ein paar Seiten schreiben, lach.
Alles besteht daraus.
 
@rudolfabc: Man kann dran glauben, wenn man will, aber vorläufig ist das erst mal noch nur Hypothese. Es wird einer kommen, der andere Hypothesen aufstellt.
 
@rallef: hypothetische Quanteneffekte real nutzen.
Die dürften auch in uns wirksam sein:
unsere Zellen sind höchstentwickelte DNA-harwarecodierte Roboter mit dem
Betriebssystem des Lebens. Epigenetik bewirkt Vererbungsprägung.
Damit befassen sich im Vergleich zu 7 Mrd Menschen fast keine Gehirne.
Die Menschheit agiert wie Schlammspringer, die eigentlich Genies sein könnten.
 
@rudolfabc: Mich nervt deine ständige Analogie. Computer sind Computer und Menschen sind und bleiben Menschen - eine Laune der Evolution. "Betriebssystem Leben" - vielleicht solltest du dich genau mit dem mal mehr beschäftigen.
 
@rudolfabc: Alter Schwedde, du haust aber auch mit jede Menge Halbwissen um dich und vermischt das ganze auch noch zu einem Brei das ist echt schon beängstigend. Leider hast du von den realen Grundlagen keine Ahnung.

Alles was du in deinen Beiträgen auflistest ist meist theoretische Physik. Und wie der Begrif theoretisch schon wiederspiegeln sollte nimmt man halt an das es so ist. Aber selbst wenn ein Teil davon inzwischen bewiesen sein sollte so bedeutet es noch lange nicht das wir auch schon in der Lage sind es technisch für uns zu nutzen. Denn die Amnipulation kleinster Teilchen und/oder Wellen ist nicht mal eben mit einem Roboterarm erledigt der ein paar Atome wie Bauklötze stapelt.

Und hey, da du ja die Lichtgeschwindigkeit so gut im Griff hast, als einziger auf dieser Weltwie es schein, warum haben wir dann von dir noch keine Produkte ala Warpantrieb, Zeitmaschine, Replikator, Beamingplatform, etc. gesehen. Husch ran an den Lötkolben. Daddy braucht ein Holodeck.

Aber das was du hier alles schreibst ist eine MIschung zwischen Verschwörungstheorien, Halbwissen, Nichtwissen und das alles zu einem Brei verquirlt. Davon gibt es einige Typen auf dieser Erde. Aber es hat schon seinen Grund warum ausgerechnet diejenigen die ja alles Wissen nicht in der Wissenschaft arbeiten. Vielleicht weil alle anderen Doof sind, aber vielleicht liegt es auch daran das sie einfach falsch liegen ;)
 
@Zwerg7: Ja, unser Gehirn hat mit Computern nix zu tun.
Unser Denken resultiert aus neuronale vernetzten Abläufen, die auch
Computer abbilden können. "Laune der Evolution" ist die Wirkung der
Naturgesetze, die wir grenzenlos einschirren können.
Unser Zellstoffwechsel ist Teil des dort ablaufenden Betriebssystems.
Alles ist digitalisierbar und damit emulierbar. Damit bekommen wir
unbegrenzt verlängerbares Leben, indem wir unsere DNA immer wieder
in uns regenerieren. Wir sterben nur noch an der Entwicklungsverzögerung.
 
@rudolfabc: Nicht einmal die Natur kann die DNA endlos und fehlerfrei regenerieren. Deswegen altern wir. Und es wäre auch schlimm wenn dem nicht so wäre. Ewiges Leben ist nicht sonderlich erstrebenswert. Denn nehmen wir mal an wir könnten die DNA rein theoretisch so erneuern das wir immer und ewig die junge DNA in uns tragen, so gibt es noch genug Verschleißteile in unserem Körper die sich einfach so abnutzen, unsere Knochengelenke, und dann wären wir irgendwann nur noch Cyborgs wenn wir die auch noch austauschen würden.

Mal abgesehen davon, wo willst denn mit den ganzen ewig lebenden Menschen hin?
 
@Tomarr: Niemand 'verschwört' sich. Nutznießer ziehen als Klientel jeweiliger Politik per Gesetz Menschen als ihre Objekte heran.
Ich wurde vor Jahren durch ein Uni-Gutachten mittels IQ-Tests durch einen
Privatdozenten und seine Kolleginnen für hochbegabt erklärt, während da
der Beruf durch ein NH-Lymphom bereits kaputt war.
Bei einer Generalstaatsanwaltschaft zu der kriminellen Ursache:
"Ich lasse mich von Ihnen nicht erpressen."
Die Hämatologin nach der Diagnose: "Ich habe früher Gutachten geschrieben,
Sie wollen doch Entschädigung."
Die sog. "öffentliche Gewalt" wusste Jahrzehnte von meiner Bedrohungslage
und verweigerte mir Vorsorgeuntersuchungen.
Sie kann in D ministeriell angewiesen werden, dicht zu halten.

Mir ist klar: niemand von uns hier ist 'doof', Alle können Hochschulabschlüsse
erreichen und vermutlich sogar promovieren.
Klar habe ich auch zu Quanten nur Halbwissen, und das auch nur aus Langeweile.
Einmal musste ich Konstruktionstechnik wiederholen, weils mich total
langweilte. Da lernte ich mal 3 Tage intensiv und kam aber nur auf die 2.
Ansonsten lernte ich nur in Vorlesungen, danach dann nix, lach.
Man kann sich in wenigen Tagen in noch so Komplexes reindenken.
Hätten wir dazu Anbieternetze, könnte man sie damit von überall her nutzen.

Auch Verschleißteile sind laufend durch gesundes Gewebe nachlieferbar.
Wir brauchen in uns keine Technik sondern nur intakte Zellen.
Reproduktion unterlassen geht problemlos, womit ich in meinem Fall
froh bin, keine Nachkommen der Politik und ihren Gesetzen auszuliefern.
 
@rudolfabc: Du wirst lachen, auch ich wurde nach einem IQ-Test als hochbegabt eingestuft. Das bedeutet aber nicht gleich das ich ein Überwesen bin.

Und in deiner Beschreibung steckt doch schon das Problem drin. Wieviel konnte dir jemand in drei Tagen über das Thema schon erzählen? Fast gar nichts. Deswegen kratzt du an der Oberfläche und baust dir dein eigenes Gerüsst zusammen ohne Bauanleitung und am Ende sieht es nur für dich grade aus weil du es konstruiert hast ohne Gegencheck und ohne jeglicher weiterführender Grundlage.
 
@rudolfabc: Was bitte schreibst du da?! Sorry, das ist komplett unverständlich!
 
Und die nächste Totgeburt von Microsoft.
Aber wahrscheinlich ist dieser Quantencomputer sowieso nur für gut zahlende Business-Creators
gedacht. Wahrscheinlich doppelt so teuer wie Azure...und für private Endkunden vollends
unbezahlbar.

Im Gegenzug gibt es für uns Poebel ja schon LINUX-Distributionen, die man auf Chromebooks
installieren kann.
Bsp.
https://www.linux.com/learn/galliumos-ideal-linux-distribution-chromebook-hardware

Wird dann interessant zuzuschauen, was dann langfristig von Microsoft übrig bleibt.
 
@Selawi: "zuzuschauen" ist überall politisch gewollt, statt aktiv mitzuwirken.
Das führt zu dieser ökonomischen Verteilung in D:
http://fs5.directupload.net/images/161109/o7w7uutk.gif
 
@rudolfabc: Von dieser ökonomischen Verteilung träumt man in Redmond
vielleicht. ...aber dabei wird es bleiben.

Alleine schon wegen der anderen Anbieter, die MS in die Suppe spucken.

Also mein nächster Rechner wird höchstwahrscheinlich kein Windows-Rechner
mehr (ob mit oder ohne Quanten-Business-Cloud).

Und ganz nach der Überschrift: Ja, es ist Zeit...zu wechseln
 
@Selawi: Silicon Valley könnte es überall geben, weil es überall die Gehirne dazu gibt.
Ich stehe voll auf Windows 10 Home 64 bit, hahaha.
Und es ist klar, sowas wäre längst überall in der Entwicklung, weil Jeder dabei
mitwirken könnte. Ich hab nix gegen MS, sondern alles gegen globale Politik,
die verhindert, dass wir unsere Gehirne mental leistungsadäquat nutzen.
Ich gifte nicht die MS-Leute an, sondern habe eine Wut auf den politischen Wahn,
der Menschen gesetzlich zu auf minderwertige Teilleistungen Reduzierte deklariert.
Nix tun dürfen ist langweilig.
Wir brauchen nicht zu sterben!
 
@Selawi: Ich antworte selten auf solche Posts, aber ich vermute du hast nicht mal ansatzweise verstanden, was dieser Schritt bedeutet!? Zu diesem Zeitpunkt über die Auswirkungen auf Endanwender zu sprechen ist ... mir fällt nicht mal ein Wort dazu ein. ^^
 
ich hab keine ahnung,wovon ihr alle redet
 
@cycloop: Seufz: Quantencomputer, KI und Robotik könnten uns hier auf diesem
paradiesischen Wasserplaneten unbegrenzt währendes Götterleben ermöglichen.
Menschen sind programmierbar, weswegen es hier global derart elend zugeht.
Wir können uns sozusagen laufend reprogrammieren, haben dazu neuronale Plastizität.
KI wird mit einem Wimpernschlag so viel denken, wie wir seit unseres Menschseins gedacht haben.

Tja, Ethik, Moral und Religionen sind menschliche Einbildungen, sozusagen NI, keine KI.
Der Sozialbegriff stranguliert unsere Entwicklung.
Formeln können Folgen und Reihen sogar herstellen, die es ohne sie nicht gäbe:
Finanzmarktmathematik, hahaha - irre.
Was da wohl KI herstellen kann und wie sind wir darin Objekte?
Gesetze wirken wie Formeln und prägen damit das Menschheitsgeschehen.
 
@rudolfabc: Hast du Lack gesoffen?
 
@JacksBauer: lustig, lach.
Mir wurde nach 6 mal Chemo und 26 mal Antikörpern gesagt, vielleicht doch
noch länger leben zu dürfen. Ausser durch medizinische Verbrechen DNA-veränderte
Zentrozyten und Zentroblasten bin ich kerngesund, null Medikamente.
Das bewirkte Berufsverbot und damit Langeweile, womit sich einem der Wahnsinn
dieser Spezies hier erschließt, die sich bekeift statt wie Götter zu leben.
 
@JacksBauer: Ich habe mich schon gefragt, ob ich der Einzige bin, der diesen wirren Kommentaren nicht folgen kann. Und wie dann auch noch brav darauf geantwortet wird, als ob man wüsste, wovon er schreibt. Hört sich für mich ein wenig scientologisch an, bin mir aber nicht ganz sicher. Seine anderen Kommentare, auch zu früheren Artikeln, gehen in die gleiche Richtung. Schon sehr kurios.
 
@Torchwood: Ne, sowas wie Scientology ist Gossendreck.
Marktwirtschaft ist die beste Erfindung der Moderne.
Sie bezweckt positive Rückkopplung von Anbieterprofit in Nachfragerkaufkraft.
Das wäre der optimale Entwicklungsmotor der Menschheit.
Er wird überall arbeitsgesetzlich stranguliert.

Arbeitgeber der Anbieter sind die damit möglichst kaufkräftigen Nachfrager.
Hat man das erkannt, geht einem ein Kronleuchter auf.
 
@JacksBauer: Aber vielleicht hat er auch ein Elexier, um sich zu reprogrammieren und seine neuronale Plastizität zu stimmulieren. Möglich, dass er dann Quantensprüge vollführt, um sich hier auf Winfuture UND auf diesem paradiesischen Wasserplaneten unbegrenzt währendes Götterleben zu ermöglichen. Um mit Lichtgeschwindigkeit als eine universelle Verknüpfungskonstante Raum, Zeit und Energie zu verknüpfen. Die Gefahr eines solchen Elexiers ist jedoch, dass es dem Menschen zu auf minderwertige Teilleistungen Reduzierte deklariert.
 
@Kiebitz: Er wird einer dieser Wissenschaftler sein, die in Filmen am Anfang immer belächelt werden und am Ende, wenn die Welt untergeht, weiß jeder das er Recht hatte...
 
@JacksBauer: Du meinst, die Typen gibt es wirklich? Genau wie die Typen, die sich unter fahrende Autos klemmen?
 
@cycloop: Wenn du dich ein wenig mit der Thematik beschäftigen möchtest soltest du vielleicht nicht rudolfabc als Quelle nehmen. Ich empfehle da eher wissenschaftliche fundierte Quellen die das ganze für einen Laien relativ gut aufarbeiten, angefangen bei den Büchern von Stephen Hawking, die zwar nicht genau dieses Thema hier bearbeiten aber durchaus Lust auf mehr machen können.
 
@Tomarr: Stephen Hawking ist sehr zu empfehlen. Hoffentlich wird er 100, ist 74.
Seine rationale Denke können wir uns Alle aneignen. Wir können uns die Naturgesetze
unbegrenzt einschirren, statt die Menschheit zu fragmentieren und ihre mentale
Entwicklung z.B. arbeitsgesetzlich und durch sonstige Ideologie zu strangulieren.
 
@rudolfabc: "Seine rationale Denke können wir uns Alle aneignen." ... Was sich mE in deinen 'Wutschriften' nicht wirklich widerspiegelt. Im übrigen leistet ein gut Teil des Hirns und des neuronalen Systems ganze Arbeit, um den Menschen auch mal irrational fühlen und entscheiden zu lassen. Eine wesentliche Voraussetzung für Gesellschaftsfähigkeit, Sozialisation und Empathie. Es tut mir leid, wenn du dich(offensichtlich) gerade in diesen Belangen so enttäuscht fühlst.
 
Ich glaube wir leben in einer "Art Matrix" nicht, dass unser Leben/Erleben nicht real wäre, viel mehr meine ich, dass das Wissen der Menschheit deutlich weiter ist als es 99,9% der Menschen wissen. Dieses Wissen aber in der Hand von ganz Wenigen ist, um das aktuelle Versklavungssystem so weiterlaufen zu lassen - mit dem letztlichen Ziel die Menschheit zu reduzieren um die dann übrig gebliebenen noch besser kontrollieren zu können.
 
@bLu3t0oth: "[...] dass das Wissen der Menschheit deutlich weiter ist als es 99,9% der Menschen wissen."

Das ist richtig. Und geheim gehalten wird dieses Wissen mit einer der sichersten Verschlüsselungsmethoden, die es gibt. Sie basiert auf freiwilligem Selbstausschluss der Uneingeweihten.

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.

P.S.: Die Eingeweihten wissen was ich meine.
 
@crmsnrzl: Na jetzt hast es mir aber so richtig gegeben. Ich geh direkt mal in die Ecke zum Weinen..
 
@bLu3t0oth: Mich deucht, ich habe dich mit dem Kommentar überfordert.
 
@crmsnrzl: Dann deucht mich, dass du einfach eine andere Interpretation im Kopf hattest, als du es geschrieben hast... sowas kann durchaus auch mal vorkommen^^
 
@bLu3t0oth: Also wenn wir dann schon bei Verschwörungstheorien sind dann will ich jetzt auch mal mit machen.

Es kann gar nicht sein das 99,9% der Menschen nicht wissen was die andern 0,1% wissen. (Puh, ich merke schon dass die Formulierungen recht schwierig werden). Denn es geht kein Wissen in der Menschheit wirklich verloren. Jede Erfindung die irgendwann mal gemacht wurde oder die in Zukunft gemacht wird wird immer wieder erfunden werden. Es gibt verschiedene Entdeckungen und Erfindungen die unabhängig aber parallel von verschiedenen Menschen gleichzeitig gemacht wurden. Darunter zählen Entdeckung des Periodensystems der Elemente von Mendelejew und Meyer, die Erfindung des Telefons von Bell und Gray und viele andere Entdeckungen und Erfindungen.

Wenn ich jetzt eine Theorie aufstellen würde mit diesen wenigen Informationen würde ich einfach mal behaupten das wir unserem Leben und unserer Intelligenz einen vorprogrammierten Programmablauf folgen. Was wiederum nahe legt das wir von einer außerirdischen Rasse kreiert wurden um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen.

Ist das Verschwörungstheoretisch genug?
 
@Tomarr: Du bist ja gut auf dieses Wort(VT) dressiert.
Das alleine wäre eigentlich schon Grund genug nicht mehr drauf zu antworten, weil du immer im Contramodus denkst und argumentierst, anstatt zu versuchen dir deine ernsthaften eigenen Meinungen zu erarbeiten.

Deine erste These ist mit deiner Begründung aber leider nicht haltbar.
Ja sicher, wurden und werden bestimmte Erfindungen immer wieder parallel gemacht, aber nicht alle(!). Und das Wissen wieder verschwinden kann, kann ich dir in nullkommanix beweisen: Es gibt Sprachen, die heute keiner mehr versteht(verschwundenes Wissen) oder nur noch Ansatzweise versteht - oder zumindest glaubt sie zu verstehen.
Wie die Pyramiden - sei es die aus Ägypten oder die der Maya - gebaut wurden weiß(!) heute auch keiner mehr(es gibt "öffentlich anerkannte" Theorien, die aber auf sehr wackeligen Beinen steht - Fakt ist jedenfalls, dass man auch mit heutiger Technik ernsthafte Probleme hat, diese Präzision in diesen Größenordnungen hin zu bekommen).
Dann gab es da auch mal die Bibliothek von Alexandria.. dieses Wissen dürfte auch nicht zu 100% wieder erlangt worden sein.

Wie du auf deine Theorie mit den Außerirdischen in diesem Kontext kommst ist mir übrigens schleierhaft.
Was den Programmablauf angeht, kann ich dir aber sagen, dass man sich dem schon mit wissenschaftlicher Betrachtung genährt hat. Und es ist wohl so, dass Spezies mit ähnlichem Gehirnaufbau und ähnlichen umweltlichen Einflüssen einen ähnlichen Lösungsansatz von Problemen finden und sich deshalb unabhängig von einander ähnlichen(!) Entwicklungen(oder in unserem Falle Entdeckungen) vollziehen können.

Aber bitte erkundige dich mal woher das Wort VT kommt und was deren wortwörtliche Übersetzung bedeutet, anstatt nur die Deutung aus dem öffentlichen Geplapper nachzuäffen.
 
@bLu3t0oth: Solange du nicht beweisen kannst das 0,1% der Menschen wesentlich mehr Wissen haben als der Rest ist es eine Theorie. Diese Theorie kannst du nur beweisen indem du auf den Tisch legst was diese 0,1% mehr wissen, was wiedrum dazu führt das du zu den 0,1% gehörst weil du ja dieses Wissen hast und der Rest nicht.

Der Zweite Teil, dass dieses Wissen zurückgehalten wird um die restlichenMenschen zu versklaven und zu reduzieren ist eindeutig eine Verschwörung weniger gen den Rest der Menschen. Ergo ist dies eine Theorie der eine Verschwörung zugrunde liegt, also eine Verschwörungstheorie oder wie du sie nennst VT.
 
@Tomarr: Stimmt! Denn schon 1861 hatte Johann Philipp Reis das Telefon funktionierend erfunden vor Bell und Gray im Jahr 1876!
 
@bLu3t0oth: Wenn Du aber doch das Wissen hast das Du nun offenbart hast, nämlich dass das Wissen der Menschheit deutlich weiter ist als es 99,9% der Menschen wissen, dann mußt Du unweigerlich zu jenen ganz Wenigen gehören, die DAS Wissen in der Hand haben. Sonst könntest Du das ja nicht wissen! Ergo ist auch Dein Ziel, das aktuelle Versklavungssystem so weiterlaufen zu lassen - mit dem letztlichen Ziel die Menschheit zu reduzieren um die dann übrig gebliebenen noch besser kontrollieren zu können. Kein feiner Zug von Dir! ;-)
 
@Kiebitz: Glauben/Vermuten/Denken mit "Wissen" in einen Topf zu werfen ist übrigens schon einmal ein kapitaler Fehler und es ist ein feiner Zug von mir, dir das mal als Wink mitzugeben ;)
 
@bLu3t0oth: Winke! Winke! Du hast schon dieses im Text gesehen > ;-)

Und ist es nicht doch so, dass man, wenn man etwas vermutet, insoweit ein Wissen haben muß, dass da (egal wo, was usw.) noch was Anderes sein könnte bzw. was Anderes denkbar wäre. Denn sonst könnte man ja nichts vermuten, wenn nur eine Alternative gegeben ist und absolut nichts Anderes, ist das die Realität und nichts daneben.
 
@Kiebitz: Das Zauberwort heißt Methodenkompetenz. Damit verschafft man sich im Idealfall das Wissen, das für eine bestimmte Angelegenheit wichtig ist. Nicht auswendig lernen, sondern wissen, wo man nachschlagen muss ;)
 
@Zumsl: PS: Vermuten und Denken sind dafür natürlich unerlässlich. Glauben glaube ich eher nich so
 
@Zumsl: Ist was Wahres dran. Schon mein Lehrer vor Jahrzehnten, ja!, so lange ist das schon her!, schon der sagte "Wissen ist wenn man weiß wo was steht"! Damals gab es noch kein Internet usw. Allenfalls diverse Allgemein- und Fachlexika.
 
@Kiebitz: Na die Grundlage dafür sind tolle Patente, die nie offiziell genutzt worden sind und einfach Wissen aus der Vergangenheit.. bspw die Heartattack Gun.
Gibt natürlich noch...
ZB das Auto EV1...
Wenn Erfindungen entgegen irgendwelche finanzstarken oder anderen bestimmten Interessen stehen, dann werden diese Erfindungen unterdrückt und verheimlicht.
 
@Kiebitz: An hessischen Grundschulen z.B. steht Methodenkompetenz vor Wissensvermittlung. 'Lernen lernen'. Das ist schon recht solide belegt.
 
@Zumsl: Und schon haben wir -fast- den Bogen zur Informationsgesellschaft geschafft. Nur kann man das alles natürlich noch dahingehend vertiefen, dass das "Nachschlagen" nicht unbeding unproblematisch ist. Denn es kommt darauf an wo -oder noch besser- in wieviel Quellen ich mich informiere. Weil, Information kann natürlich auch einseitig sein / werden, je nach Quelle/n, die ich nutze. Und auch ein Überangebot an Informationen kann durchaus zu Desinformation führen.
 
@Kiebitz: Gerade darum geht es. Methodenkompetenz ist ja mehr als zu wissen, wo man nachschlagen muss. Es geht neben der reinen Wissensbeschaffung vor allem um die Kompetenz, Informationen bewerten und - ganz wichtig - filtern zu können.
 
@bLu3t0oth: Die Grundlage wofür? Für Deine o.a. Vermutung, Dein o.a. "Glauben" bei [o8] bLu3t0oth mit den geäußertem "...Ich glaube wir leben..."?

Wenn Du nun Dein re:4 mit "...Grundlage dafür sind tolle Patente..." darauf beziehst, wird deutlich durch Deinen Text, Grundlage einer Vermutung, Deines dortigen "Glaubens" war Wissen. Wissen von "... tolle Patente..." usw.

Insoweit kann man Glauben/Vermuten/Denken mit "Wissen" durchaus in einen Topf werfen / besser in Zusammenhang bringen, da es voneinander abhängt bzw. es einander bedingt.
 
@Zumsl: Ich widerspreche dem ja nicht, weil: Ist genau der richtige Ansatz!
 
@Kiebitz: Ich glaube/denke dass, weil ich dafür Wissensanhaltspunkte nutze.
das ist ein bisschen wie in der Mathematik... Man hat eine Formel mit 5 Variablen zu lösen, es sind aber nur 2 oder 3 bekannt.
In diesem Falle ist die Formel aber so kompliziert, dass ich nur vermuten(glauben) kann, aber nicht 100%ig wissen.
Im Gegensatz zu dir vermute ich daher(Theorie) auf Grund von einigen Anhaltspunkten und der Erfahrung aus dem Leben, dass es Menschen gibt, die im Gegensatz zu den Interessen der gesamten Menschenheit agieren(Verschwörung) und diese wenigen Menschen aber dummer Weise am Hebel der Macht sitzen.
Und jetzt sind wir an dem Punkt an denen 90% der Leute Verschwörungstheorie lesen dürfen und wie dressierte Hündchen automatisch alles als haltlosen Quatsch von einem Vollhorst abstempeln. Kann man drüber lachen, ist aber furchtbar traurig.
 
@bLu3t0oth: bLu3t0oth: @bLu3t0oth: @bLu3t0oth: Also, um es gaaanz kompliziert zu machen, ich glaube / denke / vermute ! weiß da gar nichts. Ich wollte sowas auch gar nicht äußern. In [re:3] Kiebitz habe ich Dir lediglich in mehr oder weniger ironischer Art, BEACHTE DORT BITTE AUCH DAS Smily ;-) !!!, dargestellt, dass ich NICHT Deiner Ansicht von Deinem Kommentar ([o8] mit den Worten "..."...Ich glaube wir leben in einer Art Matrix..." bin.

Na ja, der Worte sind genug gewechselt. Lassen wir mal alles so stehen.
 
@bLu3t0oth: Du löst mathematische Vormeln mit zwei unbekannten Variablen in dem du einfach an entsprechenden Stellen angenommene Werte von denen du denkst sie könnten eventuell und vielleicht richtig sein einträgst?

Das habe ich in der Schule aber anders gelernt. Zwar stimme ich dir zu dass die Lösungen nicht ganz einfach waren und ich weiß auch nicht ob ich es heute noch hin bekomme. Aber ich weiß dass die Lösung nie aus angenommenen Werten bestand.
 
@Tomarr: Au weia. Seit wann löst man denn mathematische Formeln? Man benutzt bestenfalls Formeln um mathematische Gleichungen zu lösen.
 
@resilience: Hast ja recht. Jetzt wo du es schreibst merke ich es auch.Aber ich denke vom Inhalt her weiß jeder was ich meine.
 
@Tomarr: Es war lediglich eine Anlehnung!
 
@bLu3t0oth: Aber du hast doch angefangen Glauben/Vermuten/Denken mit Wissen gleich zu setzen.
 
@Tomarr: Wo denn? Ich habe eine Vermutung geäußert.
 
@bLu3t0oth: Streng genommen haste das nicht, denn Du schriebst gaaanz oben: "...Ich GLAUBE wir leben in einer "Art Matrix" nicht..."!

Vermutung / vermuten ist nicht gleich "glauben". Vermuten ist noch könte ja, könnte nei sein. Glauben ist schon Überzeugung, ist so.

Duden:
ver­mu­ten......aufgrund bestimmter Anzeichen der Meinung sein, glauben, dass sich etwas in bestimmter Weise verhält

glauben....für möglich und wahrscheinlich halten, ..... für wahr, richtig, glaubwürdig halten.
 
@Kiebitz: Siehst du, habe ich nicht...
Der Duden setzt übrigens "vermuten" mit "der Meinung sein" und "der Meinung sein" mit "glauben" gleich ;)
Hast du gerade selbst geschrieben.
 
@bLu3t0oth: Amen! Du hast da gaaanz oben wortwörtlich "...Ich GLAUBE wir leben in einer "Art Matrix" nicht..." geschrieben!

Damit trifft auf Dich zu: glauben = .für möglich UND wahrscheinlich halten, ..... für wahr, richtig, glaubwürdig halten....

Wie ich schon kurz vorher schrieb: Na ja, der Worte sind genug gewechselt. Lassen wir mal alles so stehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!