Electrick: Sprühfarbe macht beliebige Oberfläche zum Touch-Sensor

Forschung, Touch, Oberfläche, Sensor, Electrick, Sprühfarbe Forschung, Touch, Oberfläche, Sensor, Electrick, Sprühfarbe
Anwender sind inzwischen stark an Touch-Oberflächen gewöhnt - und Forscher arbeiten daran, diese in noch sehr viel mehr Lebensbereichen verfügbar zu machen. Ein Ergebnis dessen ist "Electrick", das an der Carnegie Mellon University entwickelt wurde. Hierbei kann ein leitfähiges Spray dafür eingesetzt werden, nahezu jede beliebige Oberfläche in theoretisch jeder Größe zu befähigen, Touch-Eingaben anzunehmen.

Durch das aufgesprühte Material bekommt die Oberfläche dabei eine Leitfähigkeit verpasst. An den Seiten angebrachte Elektroden sorgen dafür, dass eine Spannung angelegt ist. Berührt nun ein Anwender die Fläche, verändert er die Spannungfelder zwischen den einzelnen Elektroden und eine Software, die die so generierten Informationen analysiert, kann die Position berechnen.

Electrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per Spraydose
Electrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per SpraydoseElectrick: Touch-Fähigkeit per Spraydose

Auch als 3D-Druck-Mischung

"Erstmals haben wir es geschafft, einfach eine Sprühdose zu nehmen und nahezu jede Oberfläche in einen Touchscreen zu verwandeln", erklärte Chris Harrison, vom Human-Computer Interaction Institute (HCII) der Universität. Vorgestellt wurde Electrick auf der Human Factors in Computing Systems-Konferenz, die aktuell in Denver im US-Bundesstaat Colorado stattfindet.

Die Forscher zeigten dabei auch, dass die grundlegenden Prinzipien der Berührungserkennung auch funktionieren, wenn man die leitenden Eigenschaften auf anderen Wegen auf die Objekte bringt. So ist es auch möglich, statt der Sprühfarbe eine entsprechende Folie zu verwenden. Außerdem können die leitenden Partikel auch in den Werkstoff für 3D-Drucker gemischt werden, wodurch das gesamte erstellte Objekt als Touch-System funktionieren kann.

Die Erkennung der Position der Berührung ist letztlich nicht so akkurat, wie man es heute bei modernen Touchscreens auf Smartphones hinbekommt. Allerdings bekommt man durchaus eine zentimetergenaue Erfassung hin, was für viele Anwendungen völlig ausreichen sollte.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich an Portal und die drei Farben um Portale zu erstellen, höher zu springen oder schneller zu laufen.
 
Hi,

dann sollen sie doch mal endlich folien machen, die man beim laptop anwenden kann ..
oder gar beim Monitor oder gar beim 42" TV um dann direkt agieren zu können.
Die Info iss zwar reecht interresant, aber was nützt es zu wissen, daß es sowas gibt,
wenn man das nicht billig einkaufen kann für sich zu hause..

Danke für .. :

liebe Grüße
Blacky
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen