Edler Technik-Overkill: LG motzt sein Uhren-Sortiment auf

LG, Mobilfunk, smartwatch, Uhr, Lutz Herkner, Mobile World Congress, MWC 2015, Watch Urbane, Watch Urbane LTE LG, Mobilfunk, smartwatch, Uhr, Lutz Herkner, Mobile World Congress, MWC 2015, Watch Urbane, Watch Urbane LTE
Der südkoreanische Elektronikkonzern LG stockt sein Smartwatch-Sortiment weiter auf und zeigt auf dem Mobile World Congress zwei neue Modelle, deren Namen lediglich Varianten des gleichen Gerätes vermuten lassen, was aber nicht der Fall ist: Die LG Watch Urbane und sowie die Urbane LTE. Unser Kollege Lutz Herkner ist vor Ort und konnte die beiden Uhren in Augenschein nehmen.

LG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch Urbane
LG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch UrbaneLG Watch Urbane

Bei der LG Watch Urbane handelt es sich um Grunde um eine Watch R in einem neuen Gehäuse. Hinsichtlich der Hardware-Ausstattung sind beide Modelle identisch: Es gibt ein 1,3 Zoll großes, rundes OLED-Display mit einer Pixeldichte von 245 ppi unter dem ein Qualcomm Snapdragon 400-Prozessor mit 1,2 Gigahertz werkelt. Hinzu kommen 512 Megabyte Arbeitsspeicher und 4 Gigabyte Flash. Der Akku fasst 410 mAh.

Im Gegensatz zum Vorgänger kommt die neue Uhr allerdings in einem Metall-Gehäuse daher, das deutlich edler aussieht. Erhältlich wird das Produkt in den Farbgebungen Silber und Gold sein. Gehalten wird das Gehäuse von einem Lederarmband, das den modischeren Eindruck noch verfestigt.

Trotz des ähnlichen Namens handelt es sich bei der LG Watch Urbane LTE um ein gänzlich anderes System. Zwar wird die Hardware-Ausstattung erst einmal im Wesentlichen übernommen, doch das war es dann auch schon. LG integrierte hier nämlich zusätzlich ein LTE-Funkmodem, das mit einer fest verbauten SIM-Karte betrieben wird. Die integrierte Freisprecheinrichtung ermöglicht es so beispielsweise direkt Telefonate über die Smartwatch zu führen. Auch der Versand von Nachrichten ist möglich. Zur Ausstattung gehören hier auch WLAN und GPS-Empfänger.

Im Gegensatz zur LG Watch Urbane kommt auf dem Produkt auch nicht das sonst übliche Android Wear als Firmware zum Einsatz, sondern die hauseigene LG-Wearable-Plattform. Hier haben wir es mit einem alten Bekannten zu tun, denn das System basiert auf WebOS. Die zusätzliche Funktionalität hat dabei natürlich ihren Preis: Die Urban LTE ist spürbar dicker als andere Smartwatches, was sich aber letztlich auch ganz gut in das Gesamtkonzept einpasst.
Im WinFuture-Preisvergleich:

Im WinFuture-Preisvergleich:


Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die UrbanLTE sieht ja mal hammergeil aus.
Aber bei allen drei Uhren kann sich Apple mal ne Scheibe abschneiden.
Diese Smartwatches sehen wirklich wie eine Uhr ais und nicht wie ein geschrumpftes Tablet.
Schade, dass die Leute trotzdem die hässlichen Uhren von Apple kaufen werden, obwohl es viel schönere Smartwatches gibt.
 
muss sagen, da gefallen mir die geräte von huawei noch nen tick besser.. aber wie m4dr1cks schon sagte, allemale besser als das "iPad micro"
 
Uhr sieht gut aus - aber der andere Kleinkram ist doch nur für Leute die nichts anderes zu tun haben als zu spielen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!