Die 360-Grad-Kamera Ricoh Theta m15 im Test

Kamera, Alexander Böhm, Panorama, Panoramaaufnahme, 360 Grad, 360-Grad-Kamera, Ricoh, Theta m15, Ricoh Theta m15 Kamera, Alexander Böhm, Panorama, Panoramaaufnahme, 360 Grad, 360-Grad-Kamera, Ricoh, Theta m15, Ricoh Theta m15
Eine recht außergewöhnliche Digitalkamera hat der Hersteller Ricoh mit der Theta m15 im Angebot, denn wie bereits auf den ersten Blick zu erkennen ist, ist diese mit gleich zwei Optiken, eine auf der Vorderseite und eine auf der Rückseite, ausgestattet. Dadurch lassen sich per Knopfdruck 360-Grad-Fotos und -Videos aufnehmen.

Zwei Optiken für den Rundumblick

Zwar liegt die Kamera durch ihren schlanken Formfaktor gut in der Hand, der Auslöseknopf ist jedoch ein wenig ungünstig platziert, sodass im schlimmsten Fall der eigene Finger oder sogar nur Teile des Fingers auf den Aufnahmen zu sehen sind. Etwas schönere Aufnahmen gelingen, wenn man die Kamera mit einem Smartphone (Apps für Android und iOS sind verfügbar) verbindet und dann die Aufnahmen per Fernauslöser macht. Am Smartphone können dann auch verschiedene Einstellungen wie ein Weißabgleich oder die Konfiguration von Intervallaufnahmen vorgenommen werden.

Neben den 360-Grad-Panoramaaufnahmen lassen sich die Bilder auch zu sogenannten "Tiny Planet Fotos" zusammenstauchen, allerdings erweist sich das Teilen dieser Bilder dann als recht schwierig, da standardmäßig das Originalfoto geteilt wird. Hier hilft nur der Umweg über die Screenshot-Funktion des Betriebssystems.

Qualität enttäuscht

Bei genauerer Betrachtung kann leider die Bildqualität der Fotos nicht überzeugen. So sind selbst bei guten Lichtverhältnissen nur wenige Details zu erkennen, stattdessen sorgt Bildrauschen für Frust. Die Videofunktion kann leider qualitativ noch weniger überzeugen, da die Ricoh Theta m15 bei dieser lediglich 15 Panorama Bilder pro Sekunde aufzeichnet und zu einem Video zusammenfügt.

Bei der Videofunktion offenbarte sich zudem ein weiteres Problem: Jedes Video ist auf maximal drei Minuten begrenzt, wer seine Aufnahmen über die Online-Plattform des Herstellers mit Freunden teilen möchte, muss sich sogar mit rund zehn Sekunden begnügen.

Ob die Kamera trotz dieser Mängel dennoch für bestimmte Nutzergruppen eine Anschaffung wert ist, klärt unser Kollege Alexander Böhm in diesem Video.

Ricoh Theta m15Ricoh Theta m15Ricoh Theta m15Ricoh Theta m15Ricoh Theta m15Ricoh Theta m15

Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cooles Video. Leider wohl nicht für WP.

Nebenbei... der "Sprecher" hat so ne Werbestimme ^^
 
@frilalo: Falls du mehr von der Werbestimme und auch Radiomoderator hören möchtest: https://www.youtube.com/user/AlexiBexi
Kommentar abgeben Netiquette beachten!