Das Milliarden-Geschäft mit kommerziellen Drohnen

Wirtschaft, Drohne, EuroNews, Drohnen, Drohnen-Messe, National Drone Show, Tornado H920, Intelligentuas, Yumee Electric Aviation Wirtschaft, Drohne, EuroNews, Drohnen, Drohnen-Messe, National Drone Show, Tornado H920, Intelligentuas, Yumee Electric Aviation
Sie sorgen für viel Gesprächsstoff in Washington, obwohl sie keine US-Präsidentschaftskandidaten sind: Es geht um kommerzielle Drohnen. Die Hightech-Wirtschaft setzt inzwischen so stark auf die Flieger, dass sie nun zum ersten Mal bei der National Drone Show an die Öffentlichkeit gegangen ist. Die Drohnen-Messe fand Anfang Dezember in Washington statt.

Für jeden Anwendungsbereich

Drohnen gelten als Alternativen für Tätigkeiten, die von Menschen nicht oder nur schwer auszuführen sind. Anwender solcher Drohnen finden sich beim Militär, bei Rettungsdiensten, im Einzelhandel und in der Landwirtschaft.

Matthew Creger von Intelligentuas erklärt: "Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für Drohnen von DJI an. In diesem Produkt haben wir einen Doppel-Sensor, eine GoPro und eine Wärmebildkamera. Sie ist geeignet für Such- und Rettungseinsätze, für die Wartung von Solarpaneelen, die Landwirtschaft. Wir haben viele Kunden."

Wachsendes Geschäftsfeld

Was als Hobby von Kamerabegeisterten begann, wird immer stärker zu einem neuen Geschäftsfeld. Bis 2022 könnten kommerzielle Drohnen weltweit einen Umsatz von fast zwei Milliarden Dollar machen. Davon geht das kalifornische Marktforschungsunternehmen Grad View Research aus.

Brian Grant von Yumee Electric Aviation sagt: "Das ist unser neues Vorzeigemodell, die Tornado H920. Sie ist für den professionellen und den Hobbygebrauch. Sie fliegt gut 30 Minuten, kann mehr als zwei Kilo tragen und hat eine Reichweite von mehr als 1,5 Kilometern, wenn man das braucht. Man muss sie natürlich weiterhin gut beobachten und kontrollieren, aber das ist ganz simpel. Einfach aus der Box holen, Batterien laden und loslegen."

Die Hersteller blicken optimistisch in die Zukunft. Brian Grant: "Die Industrie will wachsen. Hier gibt es Potential. Das ist eine Milliarden-Dollar-Industrie, sie wird größer und sie wird bleiben. Unternehmen wie Amazon oder Google wollen Drohnen einsetzen."

Drohnen in der Strafverfolgung

Alle Industrienationen investieren inzwischen in Drohnen. So bringen sie technologische Neuerungen und Anwendungen auf dem Gebiet der kommerziellen Drohnen immer weiter voran. Die Nachfrage nach militärisch einsetzbaren Drohnen ist am höchsten, kommerzielle Drohnen holen langsam auf. Ein Bereich, den Experten als künftigen Boom-Sektor für Drohnen sehen, ist die Strafverfolgung.

Bob Blakeley von der Polizei in Fairfax County: "In den nächsten zehn Jahren wird es in der Strafverfolgung deutlich mehr Drohnen geben. In Fairfax County haben wir zwei Hubschrauber. Ihr Einsatz ist teuer. Unbemannte Drohnen würden es uns ermöglichen, schnell einen Überblick aus der Luft zu erhalten, durch den wir womöglich Probleme sicherer und schneller lösen können."

Bei der Drohnen-Messe in Washington gab es Flieger schon ab 2000 Dollar. Andere, ausgefeiltere Geräte, werden für 15.000 oder 30.000 Dollar gehandelt. Während viel über die Geräte gesprochen wird, entsteht derzeit auch ein umfassender Gesetzesrahmen für den Einsatz der Flugobjekte.

Euronews-Korrespondent Stefan Grobe: "In den USA werden allein zu Weihnachten gut eine halbe Million Drohnen gekauft. Aber die Drohnen-Fans werden sich vielleicht nicht lange an ihren Geschenken erfreuen können. Die US-Luftfahrtbehörde hat gerade mitgeteilt, dass es strenge Regeln geben wird, um die Sicherheit des Luftraums zu gewährleisten."
Dieses Video empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und da kommt er schon, der Polizeistaat...
 
Und da kommt er schon, der neue Boom, der immer mehr die Menschen nerven wird. Erst volle Strassen, nun voller Himmel. Konnte ich dem Verkehr noch wenigstens teilweise entfliehen, werden nun bald Drohnen überall herumkreisen.

Wenn überhaupt Drohnen für Privatleute als Hobby, dann -genau wie bei den Modell-Motorflugzeugen- auf abgegrenzten Arealen und keinesfalls überall.

Wenn Drohnen für den kommerziellen / nichtprivaten Bereich, dann nur für gaaaanz wenige, streng reglementierte und überwachte Einsatzgebiete wie Polizei, Feuerwehr, Notfalldienste, in bestimmten Bereichen bei Land-/Forstwirtschaft (aber nicht für jeden Bauern und seinem normalen Feldern, in der Forstwirtschaft zwecks Feuerüberwachung, Schädlingsüberwachung, Schadensüberwachung wie Sturm, Überwachung von Felder-Überschwemmungen usw.), NICHT für Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft (das Ausbringen von Pestiziden und Co. ist schon unkontrolliert genug und geht auch so schon über die Felder hinaus auf Nachbargrunstücke usw. hinaus durch Wind, Niederschlag, fehlerhafte Anwendung, was bei der Ausbringung mit Drohnen aus der Luft noch stärker wäre!), keinesfalls für Auslieferungdienste wie Post, DHL, Amazon, Märkten / Geschäften wie Rewe, Edeka und Co (das würde eine übermäßige Belästigung an Lärm geben!).

Der Einsatz von Drohnen muß auch technisch stark reglementiert werden wie in Bezug auf Sicherheit, Lärm, Schulung der Anwender und "Piloten", entsprechende Haftpflichtversicherungen dazu, Zulassungen usw.

UND abschließend, lieber SuperSour ! Du hast Angst vor dem Polizeistaat diesbezüglich?! Du solltest vielmehr Angst vor den privaten Anwendern kommerzieller und nicht kommerzieller Art haben! Die werden nämlich dann laufend und überall ´rumflattern und Dich in vielerlei Hinsicht ausgucken und ausspionieren! Das fängt an mit den "lieben" neugierigen Nachbarn über die nicht so lieben Kriminellen weiter mit den auch nicht sooo lieben Datensammlern, die mal eben gucken was Du so für Dein Haus, Deinen Garten usw. noch gebrauchen kannst und die Dir das dann verkaufen wollen, bis hin zu .... usw... usw.....Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt! DAVOR !!! solltest Du wirklich Angst haben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!