Das Handy ist die Geldbörse - Bargeldlos in Schweden

Smartphone, Handy, EuroNews, Schweden, Bezahlen, Zahlungssystem Smartphone, Handy, EuroNews, Schweden, Bezahlen, Zahlungssystem
Schlange stehen nach Bargeld, wie lange werden die schwedischen Verbraucher das noch dürfen? Das Land schickt sich an, der erste bargeldlose Staat der Welt zu werden. Ohne Kreditkarte geht beim Bäcker oder im Bus bald gar nichts mehr. Das Hartgeld verschwindet - unwiederbringlich - von der Bildfläche.

Schnelle Entwicklung

Die Zahlen der Schwedischen Zentralbank machen den Niedergang deutlich: Von 2009 bis 2014 ist der Gesamtwert der Banknoten und Münzen im Umlauf von 11,3 auf 8,5 Milliarden Euro geschrumpft. Das Sterben des physischen Geldes beschrieb Niklas Arvidsson, Assistenzprofessor an der Königlich Technischen Hochschule, in seinem Bericht "The Cashless Society".

Niklas Arvidsson: "Ich habe gesagt, dass Schweden bis 2030 komplett bargeldlos sein wird, sprich, dass Bargeld in der Gesellschaft keine Rolle mehr spielen wird. Aber wenn ich mir die Entwicklung der vergangenen zwei Jahre ansehe, habe ich den Eindruck, dass es noch viel schneller geschehen wird, bereits in zehn Jahren oder noch früher."

Großteil der Käufe digital

Mittlerweile werden über 80 Prozent der Käufe nur noch digital getätigt. Der Umsatz im Einzelhandel läuft bis zu 95 Prozent bargeldlos. Das Handy ist für viele die Geldbörse, was ausländische Besucher, aber auch ältere, weniger digital vernetzte Menschen vor eine Herausforderung stellt.

Die Meinungen sind geteilt. Manche finden bargeldlosen Handel sicherer, andere hängen an den guten alten Geldscheinen. Kritiker warnen vor allem vor den Gefahren durch Cyberkriminelle, wenn beispielsweise die vielen persönlichen Daten in die falschen Hände geraten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Undenkbar in Deutschland. Für günstige Produkte und kleine Firmen ist es erst ab mehreren Euros rentabel. Zu ca. 10-15 Cent pro Transaktion kommt dann noch eine umsatzabhängige gebühr dazu,aber mindestens einen gewissen Satz. Bei 50 cent wären das mindestens 15 cent die man verlust hat. Erst Apple oder Google wird da wohl endlich Bewegung einbringen. Die deutsche KreditWirtschaft sitzt alles aus.
 
Wofür muss ich mein Handy zücken? Meine Visa Karte ist mittlerweile schon Contactless. Und die Visa Karte ist noch handlicher. Kann sie auch in die Badehose stecken, brauche ich kein Handy am Strand mitnehmen, um mir zwischendurch was zu essen kaufen. Und der Akku kann nicht leer gehen.

Also für mich hat Handy-bezahlen nur Nachteile ggü. einer kontaktlosen Kreditkarte. Und ja, ich habe mit Visa Contactless schon an diversen Kassen (Aldi, Tankstelle) bezahlt. Ich rede nicht nur von Theorie, sondern aus der Praxis.

https://www.visa.de/produkte/zahlung-mit-visa#kontaktlos-bezahlen

PS: Nur weil ich mit KK oder kontaktlos bezahle, heißt das nicht, das ich für die Bargeld-Abschaffung bin!!! Ganz im Gegenteil, ich bin für die Erhaltung des Bargelds! Aber ich bin auch nicht radikal nur für ein Zahlungsmittel.
 
@artchi: Auch wenn ich persönlich nie eine Kontaktlose KK nutzen wollen würde. Ganz ehrlich? Da gab bzw. gibt es genug Leute die mit RFID Scannern durch die Fußgängerzone laufen und dicht genug an dir vorbeigehen um die Daten abzugreifen. Da wäre mir wenn dann doch lieber das Smartphone lieber. Oder aber auch einfach weiterhin Bargeld - von mir aus auch ohne 1,2 oder 5 Cent Stücken :)
 
@kazesama: Meine KK-Herausgeber (Barclaycard) bietet kostenlos Schutzhüllen an, für Angsthasen wie dich. ;-) Also, so ganz passt dein Argument mit den mobilen Scanner nicht.
Und selbst wenn jemand meine KK-Nummer abgreift, was hat er davon? Er könnte damit im Internet einkaufen. Ja, aber der Händler steht in der Beweispflicht, die dreistellige Prüfziffer zu kontrollieren. Und die ist nicht elektronisch abgespeichert, nur aufgedruckt.
Und auch dann kann ich jede Buchung am Monatsende als ungültig erklären. Das kannst du auch bei Giro-Lastschrift machen. So lange keine PIN oder Unterschrift im Spiel ist, ist immer der Händler in der Beweispflicht.
Also vom Scan her mache ich mir keine Sorgen.

Und wie gesagt: die KK-Herausgeber bieten kostenlos Schutzhüllen an, so das man darüber überhaupt nicht diskutieren braucht! :-)
 
@artchi: Das das Handy umständlich ist, erkennt man auch daran: ich habe letztens meiner Kollegin erzählt, das ich eben beim Aldi kontaktlos bezahlt habe.
Sie "Was musstest du einrichten?"
ich: "Wie was einrichten?"
Sie: "Na, welche App?"
ich: "Achso, du meinst Smartphone? Neee, ich habe einfach meine KK ran gehalten!"

Mein anderer Kollege zu mir: "Ich habe letztens die Aldi-Kassiererin gefragt, wie das mit dem Handy funktioniert. Sie hatte keine Ahnung. Ich weiß auch nicht was ich machen soll, um damit zu bezaheln."

Tja, man kann sich das Leben auch schwer machen! Gell? Hauptsache Smartphone? Dabei sollte der Sinn sein, das es eben nicht umständlicher wird, sondern doch einfacher? Die KK kam per Post und ich musste nichts einrichten oder ähnliches. Alte abgelaufene KK weg geschmissen, und neue in den Geldbeutel, und das nächste Mal an der Kasse ans Terminal halten. Fertig.

Kein Wunder das sich das mit dem Smartphone nicht durchsetzt.
 
Ich seh schon den negativ-zins fürs Bankkonto kommen ...
 
Wenn man die 1ct, 2ct und 5ct Münze abschaffen würde, ging die Bargeldzahlung in Geschäften wesentlich schneller. Dafür müsste die Wirtschaft natürlich die xxx,98 € Preise abschaffen, was sie niemals freiwillig machen würden. Das komplett bargeldlose Bezahlen macht es dem Staat, den Banken und der Wirtschaft natürlich einfacher nachzuvollziehen, von wo nach wo das Geld geht. Werbefirmen, Finanzämter, Sozialämter und dem BND wären Türe und Tore geöffnet. Dann braucht man auch nicht mehr über Datenschutz reden, weil das was am interessantesten ist, ja nun endlich umfassend ausgewertet werden kann.
 
@Remotiv: Das mit den Münzen stimmt schon. Aber was machst du mit Sachen, die pro Einheit oder Gewicht bezahlt werden? Benzin an der Tanke, Obst etc. Da wird eine der beiden Seiten drauflegen müssen. Im Zweifelsfall der Kunde.
 
Hoffentlich ist das nicht die Zukunft in Deutschland, den ich habe und will weder ein Handy oder kontaktlose Kreditkarte.
 
Damit werden total gläsern für alle.
 
@jediknight: jopp checkt die masse nicht :D aber das ein anderes thema^^
 
Ich kann diese typisch deutsche Angst vor der digitalen Zahlungsmethode nicht verstehen... es bietet so viele Vorteile gegenüber Bargeld.

1) Es ist besser geschützt. Wenn ich mein Geldbeutel verliere, ist mit ziemlicher Sicherheit das Geld weg. Mein Smartphone ist gesperrt und kann auch von der ferne komplett gelöscht werden. Ich kann auch den Online Zugang zum Bankkonto von zu Hause aus ändern.

2) Ich habe ein genaues Haushaltsbuch, da alle Ausgaben und Einnahmen gelistet sind (Kontoauszug, App, ...)

3) Wer die Geldbörse am Gesäß trägt, muss nicht mehr schief sitzen und macht die Plastikkarten nicht kaputt. Aufgrund vom Kleingeld.

4) Wir sind heute bereits durch EC-Karten-Zahlung beim Einzelhändler verfolgbar und es werden Profile von uns erstellt. Das beschränkt sich nicht nur auf die Payback-Konzepte.

Und auch wenn die 1, 2 und 5 Cent Münzen verschwinden ist das kein Problem. Deswegen müssen sich die Preise nicht ändern. Dann kauf ich eben 6 Produkte für 2,98 € = 17,88 € und zahle entweder 17,90 € oder 17,80 €.
 
Ich würde sofort alles mit Karte bezahlen - am besten noch kontaktlos. Ich hätte da gar kein Problem mit, das Bargeld nicht mehr zu benutzen. Allein aus hygienischen Gründen schon.
 
@mirkopdm: Ich bezahle bereits mit Visa Contactless Kreditkarte. Funktioniert. Wo ist also bei dir dir Hürde?
 
Das Ende vom Video zeigt subtile eine Frage für die Zukunft: Was passiert mit Straßenmusiker und Co., die draußen den ein oder anderen Euro bekommen?

Stehen die dann irgendwann mit ihrem Smartphone Karten-Terminal (e.g. Payleven.de) und zücken das Gerät, wenn ein Zuschauer den nen Euro spenden/schenken möchte?
 
@iTaskmanager: Der hat dann ein Schild mit einem paypal.me-Link (oder anderem Anbieter).
 
@iTaskmanager: Klar und das tolle, die Steuer kann gleich mit abgebucht werden... :)
 
Ich hoffe die Deutschen sind nicht so doof/naiv/gutgläubig und lassen sich das als tollen Fortschritt verkaufen. Das ist so unglaublich kurzsichtig, man kann komplett überwacht und völlig problemlos enteignet werden, das kann wirklich nur ein schlechter Witz sein. Bargeld abschaffen... selten so gelacht...
 
@Yamben: Stimmt, mit einem Bankkonto (Kontopfändung) kann das natürlich nicht passieren.... und dein Chef drückt dir dein Gehalt immer Bar zu? Und hoffentlich zahlst du nie mit EC-Karte und überweist nichts....
 
@Der_Nachbarino: Ne, aber ich kann es mir aussuchen. Kannst mich ja gerne verklemmt nennen, aber ich finde es besser wenn der Bankangestellte nicht direkt sieht wie viel Geld ich im Sex-Shop ausgegeben habe oder wie lange ich die Nacht vorher unterwegs war, da bezahle ich nämlich Bar. Und Du wirst lachen, ich habe in der Tat immer eine Bargeldreserve zuhause. Denn, oh Wunder, es gab hier schon mal ein paar Tage da gingen die Geldautomaten nicht, einfach so... Kaputt... Bei Rewe z.B. wenn ich da mal mit Karte bezahlen muss, dann hebe ich auch Geld ab. Dann geht es nämlich nur mit Geheimnummer und dann unterschreibt man nicht den endlos langen Zettel wo drin steht was auch Rewe noch mit deinen Daten alles machen darf. Und es geht in der Tat eigentlich keinen was an für was ich mein Geld ausgebe. So einfach ist das... :)
 
@Yamben: Ich kann deine Argumente schon verstehen, jedoch gäbe es dafür auch Lösungen: Prepaid Kreditkarte und eine Bank wählen mit der du an jedem Automaten kostenlos Geld abheben kannst. Und wenn du alles digital bezahlen würdest, hättest du das Problem mit dem defekten Bankautomat auch nicht ;-) Du sparst sogar Zeit! Alternativ kannst du auch mit deinem Smartphone bezahlen.

Ich glaube kaum das der Bankangestellte Interesse an deinen Kontobewegungen hat, dass wird heute alles automatisiert. Bei mir im Rewe kommt übrigens PIN oder Unterschrift zum Einsatz.
 
@Der_Nachbarino: Jau, Pin ODER Unterschrift, aber wenn Du Geld mit abhebst ist es immer Pin! :-)
Versteh mich nicht falsch, ich bin nicht völlig gegen Digitales Bezahlen, ich sage nur: Es geht nicht ohne Bargeld!
Oh, glaub mal, die bei der Bank können natürlich alles sehen... :) Und die Kredit-Berechnung wird auch niemals offen gelegt, wer weiß wie da was ausgelegt wird!?
Und dein Argument: "Geld kann man verlieren, beim Smartphone ist es ja nicht so schlimm" kann ich z.B. gar nicht nachvollziehen, ich verliere lieber Geld (wobei mir das das letzte mal vor über 10 Jahren passiert ist) als mein Smartphone, im allgemeinen schleppe ich nicht so viel Geld mit mir rum.

Außerdem hat man (finde ich, Du siehst es genau andersrum) eine bessere Kontrolle bei Bargeld. Die Überwindung "ne Kleinigkeit" zu kaufen ist viel höher wenn ich dafür nen schein anbrechen muss bzw. in die Tasche greifen muss.
Hat ja nen Grund warum Spiele im Appstore gratis sind und dann dauernd 79Cent oder 1,99€ für irgendwas wollen. Müsstest man dafür "wirklich" bezahlen, das würde kaum einer machen, aber es geht ja so schnell, einmal das Passwort eingeben und Zack, ist es meins...

Auch das Argument "wir werden eh durchleuchtet, jetzt ist es doch auch egal" kann ich nicht nachvollziehen, aber wahrscheinlich Ansichtssache :)

Beim Kleingeld gebe ich dir völlig Recht, das braucht keiner. Ist, ganz nebenbei, auch komisches Denken, warum soll nicht alles auf einen halben Euro gehen? Dann wird es halt über die Menge gemacht, kein Hersteller ist festgenagelt 500Gramm Müsli zu verkaufen, könnten genauso gut 578Gramm sein für 2,50€ und ein anderer Hersteller macht halt 592Gramm für 2,50€. Selbst Zapfsäulen könnte man so einstellen das die immer bei den Schritten stoppen, gar kein Problem :)
 
Das will der Staat lieben - dann kann man alle ganz einfach überwachen. Das ist die enzige Grund, warum man Bargeld abschaffen will. Damit man nichts tun kann, ohne die Nachtrichtendienste mitschauen können...
 
Schweden ist ein guter Vorreiter, der aufzeigt wie positiv die Veränderung sein wird, wenn wir alle elektronisches Geld (Bitcoins) in breiter Anwendungsumgebung nutzen werden.
 
Was mir dazu gerade noch einfällt:

Der eigentliche Vorteil des "Monsterhypes des Bitcoin" ist die Tatsache, dass mit Erfindung der Blockchain ein neues Zeitalter eingeläutet wurde.
Die elektronische Währung BTC (Bitcoin) ist da nur ein winziges Detail
aus dieser von Experten losgetretenen Lawine.
 
Ich zahle allgemein nurnoch mit Karte, wenn verfügbar (der einzige Laden der sich noch quer stellt ist die Pommes Bude ^^)

Aber Bargeld abschaffen? Na ich weiß nicht... Leg Ich dann in die nächste Geburtstags Karte einen Überweisungsnachweis statt nen 10ner rein? Und wie leihe ich nem freund mal schnell Geld wenn er den Geldbeutel vergessen hat und ich nicht mit in den Laden kann? Fragen über fragen. Hier und da ist was Bares dann doch noch nützlich.

Die Zeit für die Abschaffung des Bargeldes wird zwar kommen, aber definitiv nicht heute oder morgen. Dafür ist der Markt und die Bevölkerung einfach noch nicht reif.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!