DVB-T2 HD kommt: Warentest bietet Einblick in die fälligen Kosten

Tv, Fernsehen, Stiftung Warentest, DVB-T2, DVB-T, DVB-T2 HD Tv, Fernsehen, Stiftung Warentest, DVB-T2, DVB-T, DVB-T2 HD
Wer weiterhin Fernsehen über den terrestrischen Rundfunk empfangen will, muss mit einigen Ausgaben rechnen - und auch genau hinschauen. Letzteres gilt insbesondere, wenn man weiterhin Privatsender sehen will. Denn diese erfordern Empfangssysteme, die die verschlüsselt ausgestrahlten Programme auch dekodieren können.

Die wenigsten Umstände macht es natürlich, wenn man sich ohnehin gerade einen neuen Fernseher kaufen will und darauf achtet, dass dieser mit einem Empfangsmodul ausgestattet ist, das mit dem neuen DVB-T2 HD, das Ende März startet, umgehen kann. Wie die Stiftung Warentest mitteilte, gibt es solche bereits zu Preisen ab rund 260 Euro. Wer allerdings zumindest ein Gerät haben will, das auch auf ein gutes Testurteil kommt, muss wenigstens 535 Euro auf den Tisch legen.

 DVB-T2 HD FAQ DVB-T2 HD FAQ DVB-T2 HD FAQ DVB-T2 HD FAQ DVB-T2 HD FAQ

Allerdings hat man hier dann das Problem, dass man immer noch keine Privatsender sehen kann. Diese gibt es zukünftig über die Antenne nur noch, wenn man eine Schlüsselkarte hat - und ein Decoder-Modul für das TV-Gerät, das ab 80 Euro zu haben ist. Anfangs gibt es diese noch gratis - um erst einmal Zuschauer anzulocken - ab dem Sommer wird aber eine jährliche Gebühr von 69 Euro fällig, wenn man Sat.1, RTL & Co. auch weiterhin verfolgen möchte. Lediglich die öffentlich-rechtlichen Sender sind weiterhin frei empfangbar.

Einfacher ist es natürlich, einfach den alten Fernseher zu behalten, und nur eine Set-Top-Box anzuschließen, die das DVB-T2 HD-Signal empfangen kann. Solche Geräte sind bereits für unter 50 Euro zu haben, so die Stiftung Warentest. Diese günstigen Systeme können aber nicht mit der Privatsender-Schlüsselkarte umgehen - wer diese nutzen möchte, muss ab 65 Euro für eine Box mit integriertem Decoder investieren.

Tipp der Redaktion: Ganz unten haben wir euch eine Auswahl an Set-Top-Boxen aus unserem Preisvergleich verlinkt, die alle sowohl mit den freien, öffentlich-rechtlichen Programmen, als auch mit den verschlüsselten privaten Programmen (nach Abschluß des DVB-T2-HD-Angebots) klarkommen.

Die Stiftung Warentest hat angesichts der bevorstehenden Umstellung auf DVB-T2 HD ein eigenes Test-Dossier diesem Thema gewidmet. Hier geht man auch auf die Antennen ein. Den Angaben zufolge bekamen von 14 getestete Antennen letztlich drei das Urteil "sehr gut", vier waren aber auch "mangelhaft". Das billigste sehr gute Produkt ist hier ab 25 Euro zu haben. Allerdings ist nicht unbedingt eine Anschaffung nötig: Wer bisher schon mit einer Antenne empfing, kann diese meist einfach weiternutzen.

Folgende Tarife bietet Freenet TV:

Vertrag + Receiver Nur Vertrag
7,99€ monatlich + 9,95€ einmalig 5,75€ monatlich
24 Monate Laufzeit, Preis danach 5,75€ 24 Monate Laufzeit, Preis danach 5,75€
Dieses Video empfehlen
Kommentieren85
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wird Zeit dass die dämlichen Menschen sich endlich mal wehren. Genauso wie mit HD+. Damals zur Einführung des Farbfernsehens musste man auch keine Gebühr bezahlen. Zur Einführung von 16:9 auch nicht. Zur Einführung von Dolby Digital auch nicht. Es sind werbefinanzierte Sender. Es ergibt einfach keinen Sinn, dass man eine Gebühr dafür bezahlen soll, weil die Sender nun in 1080p oder 1080i senden! Das ist ein normaler technologischer Fortschritt und um "Kunden" zu behalten, muss man da mitgehen. Das ganze kann nur durch illegale Absprachen zu Stande gekommen sein, weswegen das Kartellamt da eigentlich gegen vorgehen müsste, denn wenn RTL seine HD-Sender kostenlos anbieten würde, müsste ProSieben aufgrund des Wettbewerbes ebenfalls mitziehen.
 
@DerKritiker: Bei der Einführung des Farbfernsehens waren die Leute auch noch nicht abhängig davon und wussten sich anders zu beschäftigen. Da wäre das Risiko zu groß gewesen. ;)
 
@ckahle: guter Punkt :-)
zuem brachte Farbe damals einen echten Mehrwert, bei Werbung in FullHD ist das nicht gegeben.
 
@DerKritiker:
Als das Farbfernsehen in Deutschland eingeführt wurde gab es noch gar keine privaten Rundfunkanbieter.
Farbfernsehen startete in Deutschland 1967, Privatfernsehen jedoch erst 1984

Die Situation ist für Nutzer von terrestrischem Empfang an dem Punkt blöde weil diese die Privatsender ohne Zusatzkosten nun überhaupt nicht mehr sehen können, noch nicht mal in SD-Qualität.
 
@Winnie2: dann mach aus dem start des Farbfernsehens den start der privaten
 
@0711:
Ähm!? Wie meinen?
 
@DerKritiker: Es ist ja noch viel "schlimmer". bei HD+ hat man ja die Wahl. Reicht einem SD oder zahlt man halt den Aufpreis für HD. Wenn man jetzt aber Pro7 Sat.1 etc. über Antenne ansehen will, muss man zahlen und komischerweise mehr, als bei HD+. Die zocken ab wos geht.
Und eigentlich ist das ein Schlag ins Gesicht der öffentlich rechtlichen, dass Leute bereit sind, für werbeverseuchtes Fernsehen extra Gebühren zu bezahlen.
 
@FatEric: bedenke dabei allerdings, dass du für die ÖR auch bezahlst, und zwar durch den Rundfunkbeitrag. von dem bekommen die Privaten nix ab.
 
@scar1:
Nicht ganz, vom Rundfunkbeitrag werden die Landesmedienanstalten bezahlt welche die privaten Rundfunkanbieter beaufsichtigen.
 
@FatEric: Könnte man aber leicht gegensteuern und Entsprechendes Programm machen, niemand will die zum erbrechen Aufgewärmte Lindenstraße oder Anne Will sehen.
Vergleichbares findet sich auch kaum bei den Privaten oder wenn dann eigentlich ausschließlich auf RTL2.
 
@DerKritiker: bin ganz deiner Meinung (siehe auch [o8]), ENTWEDER werbefinanziert ODER PaTV, aber nicht beides. Das Geschwätz von der "technischen Servicepauschale" ist Dummenfang.
 
@Drachen: So wie bei Sky? *hust*
 
@levellord: da muss ich passen, hab kein Sky und kenne es auch nicht.
 
@DerKritiker:
Tja wenn Sie sich mal wehren würden! Wenn keiner bzw. nur wenige bereit wären, für Werbefernsehen auch noch zu bezahlen, dann wäre in ganz kurzer Zeit Schluss mit lukrativen Werbeverträgen und die Werbeminute wäre für Null Komma Nix zu haben. Na wie lange würden dann wohl die Gebühren bestehen bleiben? Hat nur einen Nachteil: Die Leute werden sich nicht geschlossen wehren (letztlich würde das auch ein gewisses Maß an Organisation voraussetzen) und darum wird die Rechnung vermutlich aufgehe. Bei anderen Portalen im Internet (Beispiel Mitfahrzentrale) hat es auch geklappt und da gab es sogar reichlich Ausweichmöglichkeiten.
 
@DerKritiker: Ach das wird sehr bald gehackt. PayTV mit massig Werbung darf nicht die oberhand gewinnen.
 
@DerKritiker: Die dämlichen Menschen werden weiter dämlich bleiben und die Gebühr
Zahlen wenn die Menschen nicht Ihre macht benutzten die Sie haben dann kann
diese dämlichen Menschen nicht mehr Helfen.

Es gibt da nur ein Mittel diese ganze Sache zu Boykotttieren, wenn keiner für diesen
Sch... bezahlt dann machen Sie Verluste und Ihre Planung geht in die Hosen, das die
Leute doch nicht so dämlich sind.
 
Yeah - Abzock-TV in HD....
 
Werbefinanziert trotzdem bezahlen und dann kommt noch die GEZ
 
@Cihat: Die GEZ ist ausschliesslich für alle ÖR. Aber leider sind nicht alle ÖR Sender via DVB-T2 empfangbar.
Wobei die ÖR auf allen Übertragungswegen egal ob DVB-S, DVB-C und dem nächst DVB-T2 nur in der halben HD Auflösung in 1080x720 anstatt wie der Rest der Welt in 1920x1080 senden.
Dadurch das man die privaten nicht mal mehr in SD (768x520) per DVB-T sehen kann wird das DVB-T immer uninteressanter.
In diese Technik investiere ich nicht, dann doch lieber gleich DVB-C (Kabel) !!
 
@flotten3er: ARD und ZDF senden anfangs nur ein hochskaliertes Signal. etwas anderes haben Sie über Satellit aber auch nicht. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie komplett auf 1080P umstellen.
 
@flotten3er: 720 in Vollbildern (ÖR) gegen 1080 in Halbbildern (Privat).
 
Zattoo und Co. über streaming ohne Hardware wäre eine Alternative !
 
@Cem_20: Kostet in HD doch auch was, wenn ich mich nicht irre.
 
@miranda: ja sicher ab jetzt ist TV nicht mehr ganz ohne Beiträge :-)
 
@Cem_20: Werbeverseuchtes TV sollte schon frei empfangbar ohne weitere kosten sein.
 
@miranda: nein solange man ein Abo hat gibt es keinerlei Werbung, definitiv nicht!
 
@Cem_20:
Kannst aber auch nicht alle Sender empfangen, zumindest kostenlos.
 
@Cem_20: wie ohne Hardware ? Ich brauche zumindest schnelles Internet und ein Abspieler. Das ist dann auch nicht billiger wie ein T2 Gerät.
 
@CvH: Se gesehen schon. 10€ im Monat für Zattoo. Dafür hat man aber auch mehr Sender als mit DVB-T2 und ist deutlich flexibler. DVB-T2 bindet dich an deinen Fernseher - DVB-T ist zwar eigentlich überall empfangbar, aber wegen der Verschlüsselung bräuchtest du den Decoder bzw. die SmartCard ja immer dabei zu haben. Da ist Zattoo bequemer - einfach Browser oder App aufrufen, wobei ja auch viele SmartTVs die Zattoo-App haben, und fertig. Und m.W. auch flexibler - monatlich kündbar. Ich hole mir immer mal wieder für einen Monat ein Zattoo-Abo, wenn ich mal mehr TV schaue, bspw. wegen Darts-WM oder Fußball-WM oder so.
 
"Bildung" gibt es halt nicht umsonst^^
 
@Remotiv: Stimmt, die kostet 10 Pfennige und gibts am nächsten Kiosk :D
 
@Remotiv: bei manchen offenbar schon. Kostenlos und umsonst sind eben doch nicht dasselbe ;-)
 
Ich werde wohl nur um Tele5 trauern
 
@trollolo: und RTLNitro, die haben ein paar nette alte Serien laufen.
 
Die Preise sind schon knackig - geht mal leider gar nicht!
 
"Allerdings hat man hier dann das Problem, dass man immer noch keine Privatsender sehen kann."
Ob das wirklich ein Problem ist oder sogar ein Segen, muss wohl jeder für sich entscheiden.

Die Privaten sollen sich mal auskäsen, ob sie weiter werbefinanziertes FreeTV ODER PayTV sein wollen, aber kein vernünftiger Mensch wird wohl (nochmal!) für die depperte Werbung zahlen. Im anderen Thread von (vor?)gestern schrieb jemand, dass pro Stunde 12 Minuten an Werbespots erlaubt wären - das sind bereits 20% der Sendezeit und hinzu kommen die ganzen Werbeeinblendungen, die nicht bildschirmfüllend sind und nicht auf die 12 Minuten angerechnet werden, aber ebenso nerven. Je nach Sender und Tageszeit kommt man auf 25% bis 40% der Zeit, in der Werbung als Einblendung oder Vollbild gezeigt wird. Will ich 20 Minuten Werbung pro Stunde sehen und dafür auch noch(mal!) bezahlen? Nee, ganz, ganz sicher nicht.

Ich würde mir das private Paket ohne Werbung kaufen, die 69 Euro dafür wäre es mir wert. Mit Werbung allerdings werde ich dafür keinen Cent zahlen - das Problem liegt also eher bei den Privatsendern als beim Zuschauer.
 
@Drachen: anscheinend sind bisher schon genügend Leute dazu bereit gewesen, die Privaten in HD per HD+ zu sehen und dafür zu zahlen, so dass man jetzt halt voll auf die Karte setzt, die Leute allgemein zahlen zu lassen. Ich befürchte, dass das Geschäftsmodell aufgehen wird.

Bin mal gespannt, wie lange es dann die Privaten in SD noch per Sat geben wird. Falls das bei DVB-T2 aufgeht, wird man sicherlich auch bei Sat zusehen, die SD Kanäle abzuschalten und nur noch HD kostenpflichtig anzubieten.
 
@Drachen: ich hoffe ja, dass genug Leute ins Grübeln kommen und sich überlegen, dass Streaming wohl günstiger ist
 
@Drachen: DABEI sollte nun auch mal Folgendes erwähnt werden: Bei den Öffentl.-Rechtl. wird hier stets laut und reichlich aufgejault wegen der Gebühren! Nun liebe Leute, wo bleibt der Aufschrei bei den "Zwangsgebühren"! für die Privten jetzt. Denn ohne Gebühren / Kosten geht da nix mehr! ALSO LOS! Nun aber geballt über die Privaten herziehen und miesmachen!
 
@Kiebitz: Die Privaten sehen von der Gebühr keinen Cent. Weder bei DVB-T, noch C noch S. Das sind "Service" Pauschalen, die die Anbieter selber einbehalten.
 
@Akkon31/41: achsooooo - die bisherige Ausstrahlung war also kostenlos für die Privaten und erst ab HD wollen die Dientleister Geld. Na dann ...

Mal ehrlich: glaubst du den eigentlich selber, was du da schreibst? War doch wohl klar, dass die mit irgendwelchen Ammenmärchen kommen .....
 
@Drachen: Die Sender zahlen bei den KBNs Einspeisegebühren und bei den Sat Betreiber Transponder Miete.
 
@Akkon31/41: ok, neuer Versuch: SD wird umsonst eingespeist und erst HD kostet Geld?

Das ist unwahrscheinlich. Für HD wird die Gebühr wohl etwas höher liegen, aber das wird wiederum nicht pro Empfangsgerät eingespeist, ergo gibt es auch keinen Grund, nun pro Gerät zu kassieren - UND fast ein Viertel der Sendezeit mit Werbung zu verbraten.
 
@Drachen: Nein. SD wird nicht umsonst eingespeist. Auch da müssen die Sender zahlen. Die KBNs und die Sat Betreiber argumentieren mit ihren HD Zusatzgebühren, dass der Aufwand für die HD Einspeisung größer ist.
 
@Kiebitz: Wieso "geht da nix mehr" ohne Kosten? Wird SD der Privaten über Satellit auch abgeschalten? Das wäre sonst immer noch kostenlos. Über DVB-T gabs ja auch kein HD.
 
@Zeussi: Ja, die SD Sender über Sat werden 2022 abgeschaltet.
 
@Akkon31/41: Ah okay, danke, wusste ich gar nicht. Dann bleibt nur noch das Internet. FireTV-Stick o.ä. und über ARD/ZDF/...-Apps streamen. Gibt auch Zattoo- / 7TV- oder sonstige Apps für die privaten Sender. Dazu alternativ dann Amazon Prime/Netflix/... -Apps / -Abos, die sind (teilweise) günstiger und werbefrei ... ;-)
 
@Kiebitz: Welche Zwangsgebühr? Ich habe noch keinen Drohbrief von freenetTV bekommen.
Solange man freiwillig ein Abo abschließen kann sind die 10x besser als die die sich anmaßen eine Behörde zu sein die jeden Haushalt, jede Firma, jede Kita usw. erpressen kann.
 
@Kiebitz: Äpfel und Birnen und so. Nochmal extra für dich: die 69 Euro für die Privaten würde ich zahlen, dann aber ohne die bisherige massive Nerverei mit Werbung. Entweder werbefinanziert oder PayTV, aber nicht beides.

Deine Antwort geht meilenweit an meinem Beitrag vorbei, sollte vermutlich ganz woanders hin.
 
@Drachen: Du glaubst garnicht, wieviele Leute dafür zahlen. Das ganze wird sich dann eben schön gerechnet, eben nicht 69 Euro pro Jahr, sondern 5,75 Euro Pro Monat ;-) . Oftmals wird die Hardware auch gleich mit einer Karte verkauft, praktisch das erste Jahr kostenlos. Wenn es dann zur Verlängerung kommt, machen das viele, weil sie sich dran gewöhnt haben und der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Habe Jahrelang bei einem KBN gearbeitet, und die Digital Verträge haben sich sehr gut verkauft. Auch die HD Optionen zu 2 Euro pro Monat gingen weg wie warme Semmel.
 
@Akkon31/41: Ist mir auch klar, dass die Zuschauer des RTL-(Nach)mittagsprogramms und ähnliche Simpel das bezahlen werden und nicht merken, dass sie doppelt bezahlen, aber die will ich ohnehin nicht bekehren oder so. Ich schrieb nur, was meine Ansicht dazu und Schlussfolgerung ist.
 
768 x 576? 768?????? Noch NIE war ein PAL-Bild 768 Pixel breit! Noch nie! 720x576 ist der DVD- und DVB-Standard mit der höchsten Auflösung. Wer immer dieses Video gemacht hat, hatte keine Ahnung von digitalem Video.
 
@Der_da: Pal hat die Auflösung 768*576 Pixel, die von dir erwähnten 720*576 Pixel waren lediglich den früheren TV-Geräten geschuldet, die anstatt Pixel, wie es heute bei allen Flachbildschirmen üblich ist, Zeilen und Linien darstellten. Die "echte" Pal-Auflösung beträgt aber in jedem Fall 768*576 Pixel.
Du hast aber auch Recht, 720x576 PAL D1 1:1,07 war für DV, miniDV, Digital8, DVD und ähnliche digitale Formate früher Standard. Das entspricht aber nunmal nicht dem 4:3-Format.
 
@Breaker: das einzile PAL-Bildausgabegerät, was ich kenne, sind alte Nvidia-Karten, deren TV-Out neben dem üblichen 720x576 auch 768x576 kannte. Die Bildbreite wurde vorher nicht in Pixeln ausgedrückt und verwendet. Dass 720x576 nicht genau 4:3 entspricht, ist mir klar. 720x480 entspricht auch nicht 4:3, ist aber der höchste Standard für NTSC-Übertragungen. 720x576 entspricht ebenfalls nicht 16:9, es ist aber ebenfalls die Auflösung von DVD- und DVB-Breitbildübertragungen. Das Seitenverhältnis der Pixel hat selten etwas mit dem Seitenverhältnis fertigen Bildes zu tun: 160x200 Pixel beim C64, 160x192 beim Atari, alles Grafikmodi, die breiter sind als höher, obwohl die Zahlen was anderes sagen.
 
Eine Sattschüssel wäre eine Alternative jedenfalls im SD Format, Mobile mit Receiver gib es ab ~60 Euro, dazu noch ein Flexibler Fensterübergang ~5 Euro da dürfte (Annahme) selbst ein Vermieter nichts einzuwenden haben.
 
@Kribs: Die Installation einer Sat Schüssel bedarf der Genehmigung des Vermieters.
 
@Akkon31/41: Meines Wissens nur die Feste Montage, jedenfalls hab ich so meinen Vermieter 1988 den "Stinkefinger" gezeigt, mittels mit Beton ausgegossenen Sonnenschirmsockel.

Ob sich die Rechtslage zwischenzeitlich geändert hat weiß ich nicht.
 
Leider hat man auch hier wieder keine Möglichkeit den Gebühren Haien den mittleren zu zeigen.. sehr traurig.. jetzt muss man die bezahlen UND sich solchen TV Schrott anschaffen(ja gut, anschaffen nur wenn man den Sch... sehen will)... zum k....
 
@Farbrausch2003: Man hat keine Möglichkeit? Man muss die bezahlen?
Hm...was passiert, wenn man nicht zahlt und dadurch das Angebot einfach nicht nutzt?
 
@Chosen_One: Sorry, ich hab mich unverständlich ausgedrückt. Ich meinte die ehemalige GEZ mit Gebühren Haien..
 
einfach bei kabel bleiben...
 
@snoopi: Und? Da hat man doch die gleichen, bzw. sogar höhere Kosten.
 
@Akkon31/41: ich zahle für digital + free hd 8,07 € / monat
 
@snoopi: Sind dann im Jahr 104,40 Euro und somit höher als die 69 Euro. ;-)
 
@Akkon31/41: bei mir macht das 96,84 € ;)
 
@snoopi: Stimmt, habe statt 7 Cent mit 70 gerechnet ;-) . Trozdem ist es nach wie vor teurer. ;-)
 
@Akkon31/41: Und da ist die Kabelgebühr, die evtl. beim OP einfach in der Miete mit drin ist, noch nicht mit einberechnet. Die liegt inzwischen bei über 20€ im Monat. Daher habe ich auch kein Kabel-TV. Die 240€ im Monat spare ich mir.
 
@eN-t: Stimmt, jetzt wo du es sagst. Die Grundgebühren für den Anschluss sind bei ihm wahrscheinlich in den Nebenkosten mit drin.
 
per sat ist mit den sd sendern 2022 schluss. einfach mal googlen.
 
@RiKER: Dann guckt meine Oma halt nur noch ZDF Nei, ist neben den üblichen Serien auf SAT1 eh ihr Lieblingssender
 
@djharty: nicht nur deine oma . ich ebenfalks ich werde nicht zahlen. zumal ich netflix habe.
 
@RiKER: Ich Zahl auch nicht, hab Amazon und geb das Geld sogar lieber Sky anstatt HD+
 
Mal abgesehen von dem Geld, daß man los ist um Werbung in HD zu sehen darf nicht vergessen werden daß HD+ genau genommen HD- ist, denn es hat nicht mehr wert sondern nur Einschränkungen.
Der Sender kann zb bestimmen ob man die Werbung die man samt Film auf HD aufgenommen hat Vorspulen darf oder nicht.
Also ich bin in jedem Fall raus
 
@Trabant: richtig ... ich werde hier auch nicht mitmachen ... zb AMAZON Prime kostet weniger als ein neuer Reciver für mich ist das fernsehen in seiner alten Art tot

ich frage mich wofür wir GEZ noch haben ... wann wird der Unfug endlich abgeschafft.
 
Hinzu kommt für mich auch noch der Umstand, wenn ich die Privaten über DBV-T denn überhaupt sehen möchte, dass ich das nicht könnte. Zitat Freenet.tv "Derzeit gibt es keinen portablen Stick für den Laptop oder den PC. Dies ist jedoch für 2017 geplant." März ist nicht mehr allzu lange hin. Jetzt bei Amazon einen DBV-T2 Stick holen, aber eben ohne Schlüsselkarte? Oder, wenn ich eh schon auf Amazon bin, Amazon Fire bestellen?
Wenn da nichts auf der Freenet.tv Seite kommt, so in den nächsten 2 bis 3 Wochen, könnte das auch so einige Kunden kosten.
 
@Lastwebpage: Das liegt weniger an Freenet.tv, sondern mehr an den Hardware Herstellern, die keine Lust haben, Lizenzgebühren für die Zertifizierung zu bezahlen. Dazu müssten die Hersteller außerdem per Firmware und Software umsetzen, dass man Einschränkungen wie Aufnahmen oder Vorspulen ect. nicht umgehen kann. Defaco, darf dann nur die eigene Software mit der Karte laufen. Deshalb gibt es auch keine TV Karten/Sticks, die direkt die Unterstützung für HD+ (SAT) oder CI+ (Kabel Anbieter) anbieten.
 
@Akkon31/41: Es ist doch vollkommen egal, wer schuld ist. Es gibt zzt. kein Gerät auf der Freenet.tv Seite. Viele Kunden die sowas haben wollen, die bleiben dann wahrscheinlich auch weg, wenn es irgendwann so ein Gerät gibt, zumindest wenn das irgendwann deutlich nach dem März kommt. Ein weiterer Punkt wodurch sich die Nutzerzahlen von DBV-T und DBV-T2 (inkl. Schlüssel), deutlich unterscheiden werden. Auch sowas wird einige Kunden zu Konkurenzangeboten treiben.
 
Die ganze HD Kac... ist eh verarsche. Das meiste Material ist eh nur SD und wird von den Sendern hochskalliert. Das kann meine Flatscreenglotze schon seit mittlerweile 10 Jahren (Sony Bravia KDL-40W4500). Solange nicht ausschließlich FULL HD ( Ich meine hier das Material ) ausgestrahlt wird ( es werden wohl noch Jahrzente vergehen bis das realisiert werden kann ) werde ich nicht 1 Cent für Werbefinanzierte Sender ausgeben. Meine persönliche Meinung, jeder sieht es anders.
 
@Mocky: Fast alles was heute gesendet wird liegt in nativem HD vor. Das hauptsächlich hochskaliertes SD-Material gesendet wird, war vielleicht vor 5 oder 6 Jahren der Fall aber diese Zeiten sind längst vorbei.
 
@Mocky: wen interessieren schon die privaten ... eh sinnlos ...

aber dass die von uns allen lebenden öffentlich rechtlichen Sender wiedermal gegen die Menschen arbeiten und sich als Büttel der Konzerne schamlos zu erkennen geben ist nicht akzeptabel.

wieder wird durch abschalten eine Technik lediglich Geld für Konzerne "bereitgestellt"

die T" wird wieder in ein paar Jahren für die Konzerne "ersetzt" werden ... und wir dürfen wieder zahlen

Es brauch eine alternative für Deutschland ,
 
wann startet der erste Streaming Server in HD+ Qualität im Ausland? Mein Receiver ist bereit, die Leitung auch....
 
So lange mein Röhren-TV seinen Dienst verrichtet, mein Raspy dlna per svga dichtet, "nimmer mer" freenet-tv mein Heim besichtigt. Punkt!
 
schlimm, dass sich auch hier mal wieder die "öffentlich rechtlichen" Sender als Büttel der Konzerne gestalten und alle Bürger zwingen für eine T2 Technik auszugeben, die nun wirklich keine braucht. vor wenige Jahren wurde uns allen erzähl BVT sei die Zukunft, es wurde Millionen der Industrie in den Hals geworfen, weil mit einem Handstreich Millionen die guten TV Geräte als analoger Schrott unbrauchbar wurden.

Die Konzerne habe es wieder geschafft die Politik und Öffentlich finanzierten Sender wieder so zu Korrumpieren, dass nach wenigen Jahre wieder alles Schrott ist.

der öffentlich rechtlich Rundfunk hat mit dieser Büttelhaltung für Konzerne nun jegliche Grundlage verloren. Das kann nur zu eine Abschaffung des Staatlichen Rundfunk führen.

Es wird deutlich wie auch hier wieder der Staat nur für Konzerne und gegen seine Bürger arbeitet.
so ist bereits die europäische Idee zerstört worden und auch auch hier ist T2 wieder ein schlimmes Beispiel

Bürger weht euch gegen die Macht der Konzerne!

Deutschland braucht eine Alternative zu diese von Lobbyisten unterwanderten System.
 
@Freiheit-68-II: "die Macht der Konzerne" resultiert aus Arbeitnehmerei.
Alles von dort stammt von Personen ohne eigenen Betrieb.
Es wird arbeitsgesetzlich zugewiesen - hier liegt das eigentliche Problem.

Und wir bräuchten Methoden, mit denen Jeder Zugang zu den Astras erhält.
Mir reicht eine Auswahl von 72 channels.

Jeweils eine Satschüssel, die einen Umkreis etlicher qkm mobil versorgt?
Die Nutzungskosten dürften marginal sein.
 
Tja, dann müssen sich die Kinder eben an VLC + Multicast + Entertain gewöhnen. Aber "normales" Fernsehen ... Für Serien hab ich Amazon, 3 Eishockekanäle bei Entertain - viel mehr brauch ich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen