Chinesische Smartphones immer erfolgreicher

Smartphone, China, Asus, Lenovo, Huawei, Chinesisch, Gabriele Di Matteo Smartphone, China, Asus, Lenovo, Huawei, Chinesisch, Gabriele Di Matteo
Die chinesischen Marken dringen immer mehr auf den Markt. Der Verkauf von Geräten der Firma Huawei hat sich innerhalb eines Jahres um 160 Prozent gesteigert. Aber auch Unternehmen wie Lenovo, Asus and OnePlus wachsen auf dem Welt-Technologiemarkt immer schneller. Wir sprechen mit dem Experten Gabriele Di Matteo darüber.

Gabriele Di Matteo: "Die Chinesen haben jahrelang Plagiate angefertigt. Dann haben sie damit begonnen, Firmen im Westen zu kaufen und sie investierten mehrere Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung. Heute sind sie in der Lage, wettbewerbsfähige Produkte herzustellen, die beim Preis-Leistungs-Verhältnis mithalten können."

Gabriele Di Matteo: "Huawei hat sein eigenes Smartphone auf den Markt gebracht: Ascend Mate 7. Hier sehen sie das System zur Erkennung des Fingerabdruckes. Das dient zur Sicherheit. Es wurde so gebaut, dass man seinen Zeigefinger um 360 Grad drehen kann. Wenn der Finger feucht ist, besonders im Sommer, dann hat das Gerät trotzdem keine Probleme mit der Erkennung."

Gabriele Di Matteo: "Dann gibt es noch eine andere Firma, nördlich von Peking. Sie heißt Lenovo. Sie stellt ein Notebook her, das komplett aus Metall besteht und 12 Millimeter breit ist: das Lenovo Yoga 3 Pro. Das Scharnier ist besonders biegsam und setzt sich aus 800 verschiedenen Metall- und Aluminiumteilen zusammen. Das macht dieses Gerät sehr robust."

Gabriele Di Matteo: "Das dritte Gerät, das ich Ihnen vorstellen werde, wird von Asus hergestellt. Die Firma hat ihren Sitz in Taipei. Es handelt sich um ein 7-Zoll-Tablet und es trägt ein Geheimnis in sich. Die Hersteller haben hier ein Smartphone eingebaut. Beide Geräte funktionieren mit ein und derselben SIM-Karte. Dieses Telefon ist nicht einfach nur ein Accessoire, es ist das Herzstück des Gerätes. Es hat sogar eine Kamera, die auch gute Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen macht."
Dieses Video empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
welches smartphone(außer vielleicht die samsung-dinger) kommt denn bitteschön nicht aus china?...fast die gesamte (home-)elektronik stammt doch schon von dort...der monitor, vor dem ich sitze ist zwar made in hungary, aber eben von samsung und wahrscheinlich mit größtenteils einem innenleben aus china...
 
@Rulf: Asien != China
 
@Slurp: Na zum Glück bezog er sich auf China und nicht Asien.
 
@Rulf: Fertigung != Entwicklung
 
"Der Verkauf von Geräten der Firma Huawei hat sich innerhalb eines Jahres um 160 Prozent gesteigert."

Wenn man auch nur 1+1 zusammenrechnen kann ist das nicht wirklich beeindruckend. Wenn ich im letzten Jahr 100 Huawei verkaufe und in diesem Jahr 1600 habe ich mich auch um 160% gesteigert. Sind die Absatzzahlen impulsant? Kein bisschen. Sicher wird die Großenordnung höher sein aber trotzdem.
 
@W!npast: nochmal nachrechnen!
 
@Speedy38: stimmt:P
 
@W!npast: Und wann wird der Beitrag editiert mit dem richtigen Ergebnis? Nur mal als Hinweis: 100 Geräte um 100% gesteigert sind 200 Geräte! Denk noch mal drüber nach.
 
@W!npast: huawei war mal drittgrößter smartphone hersteller. gestern war es xiaomi, dann lenovo mit der übernahme von motorola, ergo ist huawei jetzt 5. größter hersteller. dahinter reihen sich noch ein paar andere... sony, lg, ect. und jetzt sag nochmal, dass huawei nicht groß ist. xD
 
Wenn sie schon mit ihr eigenen Label kommen (Lenovo, Huwai, etc) dann sollten die preise auch dementsprechend sein z.b max. 250€ sonst kann ich weiterhin bei dem großen bleiben.
 
Bei den ganzen billig Nachbauten, laden sich nach einer Weile Ad-Programme nach...

http://forum.xda-developers.com/general/help/gfirewall-gsearch-bloatware-virus-t2871112 /

http://www.androidpit.de/forum/613007/hilfe-bei-nerviger-app-gfirewall-woher-kommt-sie
 
Ich finde, die ganze Entwicklung steht noch sehr am Anfang. Das solche Geräte aus Asien kommen und hier vornehmlich aus Süd-Korea, China und Japan ist nur logisch. Dort besteht schon seit vielen Jahren eine Infrastrucktur die sich auf die Produktion von elektronischen Teilen spezialisiert hat. Ich bin schon sehr begeistert von dem, was man dort so auf die Beine stellt. Huawei z.B produziert in meinen Augen wirklich hochwertige Samrtphones zu einem relativ niedrigem Preis. Ein Smartphone wie das neue Honor ist mit einem Achtkernprozessor und 3GB Arbeitsspeicher ausgerüstet und wird ca 300€ kosten. Das ist doch mal eine Ansage. Aber auch Geräte von HTC, Sony oder LG finde ich ausgesprochen elegant und chick und technisch gut ausgerüstet.
 
Billig und nicht schlechter als die Samsungs und HTCs, aber nach den Arbeitsbedingungen fragt niemand.
 
diese ähnlichkeit mit apple, verblüffend. da regt sich keiner auf...
 
@snoopi: doch, du
 
Ich würde sagen, Chinesen können beim Preis/Leistungs-Verhältnis mehr als nur mithalten. Europa hat keine Smartphones, was USA auf den Markt wirft, das kann - wenn überhaupt - nur bei der Leistung mit den Chinesen noch halbwegs mithalten. Wenn es um Preis/Leistung geht, dann liegen da Welten dazwischen. Dann müsste US-Hersteller Microsoft und Apple ihre Geräte locker um 40 % günstiger anbieten um hier mithalten zu können. Ich würde sagen, dass USA sich bald Europa anschließt und aus dem Smartphonegeschäft zurück zieht. Auch ein I-Phone wird es nicht lange geben. Noch stimmen die Einnahmen, die fehlende Innovationskraft wird sich aber bald bemerkbar machen. Wer ein ganzes Jahr braucht um seinem Smartphone nur ein größeres Bildschirm zu verpassen und sonst nichts neues anbietet, wird in dieser Branche auf Dauer nicht überleben. Egal wie perfekt die Marketingabteilung arbeitet. Am Ende ist Ingenieurkunst das, was langfristig gewinnt. Und das sehe ich eher bei den Chinesen.
 
Wir brauchen ganz dringend noch mehr billigste Elektronik aus Fernost, die den simpelsten EMV-Anforderungen nicht genügt. Immer her damit...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!