Brille gegen Blender: Zeiss verspricht Fahrern Hilfe

Sicherheit, Zoomin, Brille, Carl Zeiss, Scheinwerfer, Brillen Sicherheit, Zoomin, Brille, Carl Zeiss, Scheinwerfer, Brillen
Vor allem in der dunklen Jahreszeit fühlen sich viele Autofahrer unsicher. Schuld daran sind neben den schlechten Licht- und Sichtverhältnissen auch die LED- sowie Halogen-Scheinwerfer entgegenkommender Fahrzeuge.

Laut einer im Herbst 2015 durchgeführten Untersuchung fühlen sich 79 Prozent der befragten Autofahrer durch die Frontscheinwerfer anderer Autos geblendet. Besserung verspricht eine von Carl Zeiss entwickelte Autofahrerbrille. Eine besondere Beschichtung reduziert das Blendungsempfinden gegenüber LED- und Xenon-Scheinwerfern.

Anders als andere, bereits im Handel erhältliche Autofahrerbrillen kann das neue Modell auch im Alltag weitergetragen werden. Die Entwicklungszeit der neuartigen Brillengläser betrug rund zwei Jahre.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mich blenden led und xenon nicht eher im gegenteil es ist halogen besonders beim vw konzern und ihr golf.
 
@Odi waN: Bei mir ist's andersherum. Ich finde Xenon häufiger schlimmer als Halogen. Aber es kommt immer darauf an. Meist geht es generell, es sei denn es kommt ein extrem hoher Wagen entgegen (so dass dessen Scheinwerfer dann quasi auf meiner Augenhöhe liegen), oder aber wenn die Scheinwerfer des Gegenüber falsch eingestellt sind.

Schlimm ist auch wenn man Berg runter fährt und einem einer Berg hoch entgegen kommt. Das blendet auch immer wie Hulle.
 
@RebelSoldier: Ist es nicht eher andersrum? Wenn man den Berg hoch fährt und einer einem bergab entgegen kommt?
 
@Odi waN: ich frage mich eher, wie diese ganzen xenon und led scheinwerfer die zulassung bekommen haben. die blenden massiv, besonders die leds von audi bzw dem vw konzern. bei bmw haben sie eine farbtemperatur, dass man sie gerne mit blaulicht verwechselt. ist denke ich absicht, damit man eher "platz macht". eine unverschämtheit, sowas zu zu lassen, dass man die lichtsignale nicht mehr richtig unterscheiden kann. aber auch die neuen abblendautomatischen sind gefährlich, alle viel zu träge. ein mensch blendet schon vor der kurve ab, die automatik erst ne halbe sekunde, nachdem man das auto sieht und da ist man schon geblendet. diese ganze neue lichttechnik ist müll, und darf trotzdem verbaut werden. die autolobby ist halt stark in deutschland.
 
@LoD14: Die reinen "an/aus-Atumatiken" sind in der Tat schlecht. Ich bin aber mal bei einem Kollegen mitgefahren, der einen 5er mit Maskierung hatte. Das heißt, die Kamera im Fahrzeug hat alle anderen Fahrzeuge erkannt und das Fernlicht für diesen Bereich maskiert. D.h. man hat links und rechts an einem Fahrzeug vor einem vorbeigeleuchtet mit dem Fernlicht und bei entgegenkommenden quasi ähnlich.
Wir haben NIE eine Lichthupe bekommen, sind aber sehr weite Strecken gefahren.

Was definitiv nicht funktioniert, sind diese Automatiken auf der Autobahn!

Ich hab mich bei meinem Fahrzeug bewusst für Halogen entschieden, weil es einfach angenehmer für Entgegenkommende ist. Ich kanns schon verstehen, dass manche die Farbtemperatur von Xenon als blendend empfinden.

Was ich aber schlimmer finde, sind die Nebelscheinwerfer. Die streuen in der Regel ihr Licht wild rum und blenden mehr.
 
@LoD14: Bei meiner Kiste funktioniert die Abblendautomatik sehr schnell, auf jeden Fall schneller als ich reagieren kann. Definitiv wesentlich schneller als eine halbe Sekunde... Und "ein Mensch" blendet leider in vielen Fällen auch nicht vor der Kurve ab, sondern viel zu oft auch gar nicht.

Aber wie soll man die BMW-Xenons mit Blaulicht verwechseln? Da sind dann doch noch ziemliche Unterschiede zwischen. So blau wie Blaulicht sind die nicht, und vor allem Blinken die nicht, wie es ein Blaulicht nunmal tut...

Bei den Nebelscheinwerfern ist halt das Problem, dass man diese auch nur bei Nebel anmachen darf, was die ganz Coolen auf der Straße aber entweder nicht wissen oder ignorieren. Vermutlich eher letzteres...
 
@LoD14: led und xenon bekommen die zulassung weil sie weniger blenden als halogen. klingt komisch ist aber so, es gibt nur ein problem an der sache und das ist das menschliche auge. der größte unterschied bei halogen und led/xenon ist das halogen unendlich weit leuchtet. auf grund der wellenlänge ist bei led und xenon relativ kurz schluss denn dann ist auch tatsächlich dunkel, also es dunkelt nicht langsam ab sondern aus. daher sind diese technologien besser geeignet für automatisches fernlicht etc. weil sie besser maskieren können und tatsächlich am auto vorbeileuchten können. nun kommt aber das menschliche auge ins spiel und das hat ein problem und das ist der große blauanteil in diesem licht, was uns blendet weil das auge dieses blau nicht filtern kann. Daher sind diese technologien besser für den straßenverkehr, da wir das blau intensiv wahrnehmen und dadurch mehr sehen können. die brille macht nix anderes als diese wellenlänge abzuschwächen.
 
@Odi waN: Diese "Maskierungen" sind nicht das Geld wert, das sie kosten. Wer in Physik aufgepasst hat, der weiß aus dem Optik, dass ein Lichtstrahl durch einen Schlitz geleuchtet, dahinter nicht nur die Schlitzbreite hat, sondern streut, egal, welches Licht man da her nimmt.
Ebenso wird Licht an Körperkannten aufgrund seines Doppelcharakters von Welle und Teilchen durch die Masse des passierten Gegenstandes abgelenkt. (Tipp, wo man das noch beobachten kann: Sonnenfinsternis ermöglicht durch die Linsenwirkung der massereichen Sonne, Gestirne "neben" der Sonne zu sehen, die eigentlich hinter ihr liegen.)

Resumee: Die scharfen Körperkannten der Maskierung sind hier bei Xenon etc. deutlich nachteiliger als die sonst weicheren Übergänge durch Streuscheiben und Reflektoren bei Klarglasscheinwerfern.

Die neue Generation des Laserlichtes hat ebenfalls ein paar Tücken. Das von der Laser-LED ausgesandte Licht muß ja erst einmal gebündelt werden und die Linsen sind niemals wirklich frei von Streuung. Egal, wo dieser Punkt der Streuung den Gegenverkehr bestreicht, dort muß der Gegenverkehr nunmal durch, solange nicht wie am Drakensteiner Hang ein Berg zwischen den Fahrbahnrichtungen liegt.
 
Ich fahren einen "normalen" Golf der letzten Generation mit Xenon (oder was auch immer das Zubehörlicht gegen Aufpreis ist). Nachdem ich bei der 1. Inspektion war, war das Licht höher gestellt, aber noch OK für mich, mit denen die mir entgegenkommen spreche ich doch sehr selten.
Nach der 2. Inspektion bei einer anderen Werkstatt fand ich einen Licht Test Aufkleber im Auto vor und habe den Mond ausgeleuchtet. Die hatten das Licht nochmals weiter hochgestellt, sodass ich bspw. auf Landstraßen schon fast keinen Unterschied mehr gemerkt habe, ob ich aufgeblendet habe oder nicht (doch, der Mond wurde noch heller). Interessanterweise ist mit identischem Auto bei gleicher Werkstatt einem Kollegen das gleiche passiert. Die Nachbesserung hat ergeben, dass alles i.O. sei - er hat dann das Licht selbst heruntergedreht - das habe ich nun auch gemacht.
Ich will nicht wissen, wie viele Werkstätten das Licht falsch einstellen, wenn bereits 2 unabhängige Unternehmen hier nicht gerade sauber gearbeitet haben.

Fazit: Ich bin selbst Brillenträger und mit zunehmendem Alter ;-) habe ich immer mehr Probleme im Dunkeln insbesondere bei Nässe... Ich will unbedingt so eine Brille, leider fehlt ein Hinweis auf eine Bezugsquelle, im Film wird erwähnt, dass sie bereits erhältlich ist.
 
@mostie: A.T.U.?
 
@RayStorm: VW Vertragswerkstätten. Ist ein Leasingfahrzeug.
 
@mostie: Die sollten ihr Lichteinstell-Dingsbums ja eigentlich bedienen können, teuer genug sind sie ja.
 
@mostie: Die Teile schimpfen sich "DriveSafe" Brillengläser. Google zeigt mir diese Seite http://tinyurl.com/zngdkdu
 
@Pesten: Danke, da ist auch eine Anbietersuche integriert. Ich werde da wohl mal vorsprechen.
 
@mostie: Nein, ich will nun keine Werbung machen oder Spam verbreiten, aber: bei Apollo gibts seit vor Weihnachten und, laut eben getätigten Blick auf deren HP immernoch: eine 50% Rabatt Aktion.
Also auch 50% auf das bzw. auf jene zusätzliche Beschichtung, die die in entsprechendem Flyer "Autofahrer Glas" nennen.
Das haben die, soweit ich gesagt bekam im Laden, erst und erstmalig seit Anfang Dezember im Angebot. Ich kann nun nicht mit letzter Sicherheit sagen, das das SCHON das ist, was erst jetzt und hier in der News steht, aber ich neige dazu, es stark anzunehmen.
Ich neige auch dazu, anzunehmen, das die genannte DriveSafe Geschichte eine nochmal etwas abgewandelte Form davon ist. Eine die minimal früher (startete) und von jemand anderem entwickelt wurde.
Vor allem den Punkt: ist und bleibt das Glas dauerhaft klar und farblich ungeändert oder bleibt es das nicht, sollte man als Fragestellung im Hinterkopf behalten. Für mich war das unverändert bleiben (und dennoch was bewirken) Ausschlag gebend.

Falls du dich evt. ernsthaft dafür interessierst, hier noch ein kleiner Spartipp: Nutze deren Online-Konfigurator, druck dir die erstellte PDF aus und nimm das mit in (d)eine Filliale. Es wird dir weitere 5 Euro sparen. Auch dann, wenn du dich dort im Laden nochmal umentscheiden solltest ;-)
 
@mostie: das ist ja geil aber wundert mich bei vw gar nicht. die scheinwerfer werden eigt. gar nicht eingestellt sondern das passiert alles per software. da die leuchtweite sich selbst einstellt dank vieler sensoren an den achsen. bei den neuen xenons mit fernlichautomatik wird alles nur noch kalibiert und die steuergeräte machen das selbstständig. wärst mal zu atu gefahren die haben da meist mehr ahnung von. ;)
 
@Odi waN: Naja, solange es da noch Rädchen an den Scheinwerfern gibt, kann man die auch verstellen... und dass das geht, haben sie bewiesen.
 
@mostie: Vielleicht ist die EInstellung der Scheinwerfer nur auf dem Prüfstand korrekt, und dreht sich automatisch hoch, wenn man den Prüfstand verlässt *lol*
 
Irgendwie schon lustig. Zum einen macht man Scheinwerfer immer heller das es mit LED und Co. dem anderen die Augen rausbrennt und am Ende benötigt man "Sonnenbrillen" damit man dann noch fahren kann.

Was im Artikel nicht aufgeführt wird, ist die "tolle" neue Funktion das Autos selbstständig das Fernlicht regeln. Und bei vielen Herstellern schaltet das einfach zu spät weg.
 
Wieso denkt man nicht direkt einen Schritt weiter und versucht das in die Windschutzscheibe zu implementieren? Dafür interessiert sich bestimmt jeder Automobilhersteller.
 
@treyy: Das vor Blenden und etwas vor Reflektionen geschützt werden ist nur während man im Auto sitzt interessant ? Ich finde das auch für Fußgänger und für z.B. Angler geeignet.
 
Die Brille gegen Blender?
Heisst das jetzt, ich zieh die Brille auf und sehe die ganzen Armleuchter nicht mehr die mir in der Stadt begegnen?

GEIL, die MUSS ich haben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!