Bluetooth-Lautsprecher: Das sind die besten Modelle von 2016

Musik, ValueTech, Bluetooth, Lautsprecher, Boxen, Bluetooth-Lautsprecher Musik, ValueTech, Bluetooth, Lautsprecher, Boxen, Bluetooth-Lautsprecher
Die Auswahl an Bluetooth-Lautsprechern ist in den letzten Monaten noch wesentlich vielfältiger geworden. Wer nun im Elektronikmarkt seines Vertrauens oder gar bei den noch breiter sortierten Online-Anbietern nach einem Produkt sucht, wird von der Vielfalt nahezu erschlagen. Unsere Kollegen von ValueTech TV haben sich daher durch die Palette gewühlt und viel getestet. Das Ergebnis dessen zeigen sie euch hier.

Es sind dabei keineswegs nur kleinere Details, die die Geräte unterscheiden. Allein bei den zwölf Testsiegern reicht beispielsweise die Preisspanne von rund 30 Euro bis 250 Euro. Die preiswerten und kleinen Modelle sind dabei sehr handlich, man muss aber auch Abstriche bei Klang und Akkulaufzeit machen.

Für etwas mehr Geld bekommt man dann schon sehr hochwertige Geräte, die auch gern einmal mit einem Metallgehäuse den Widrigkeiten des Alltags trotzen. In der Oberklasse finden sich dann Geräte, mit denen man entweder Indoor ziemlich starke Sounds hinbekommt, oder aber auch draußen einmal eine Strandparty mit plötzlichem Gewitterguss unbeschadet und mit guter Musik überstanden werden kann.



Mehr von ValueTech: ValueTech.de ValueTech auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Bose Soundlink Mini II habe ich vor 3 Wochen für 166,-€ im MM Borsigallee / FFM erstanden.
...Falls da jemand Interesse hat ;)
 
@Zumsl: ist ebay kaputt ??? ;)
 
@Zumsl: Der Bose bietet leider nur Bass, klingt ansonsten sehr schwach. Vor allem für den Preis.
 
@Skidrow: Der Klang wie der Bass hängt stark davon ab, wie man ihn aufstellt. Frei im Raum ist er in der tat etwas dünn. In einem Regal mit fester Rückwand oder in einer Raumecke klingt er dann ganz anders.
 
@Zumsl: Das gilt aber für jeden Lautsprecher.
 
@Skidrow: Aber insbesondere für diese Minidinger mit kaum eigenem Resonanzraum. Wie heftig der Bass z.B. beim Bose 'zuschlägt' hängt davon immens stark ab, weil einer der beiden Treiber nach hinten abstrahlt. Ich mag es selber nicht so basslastig, finde aber auch dafür die richtige Position.

Wobei ich gestehen muss, tatsächlich etwas vom Sound enttäuscht zu sein. (ist in den Mitten zu matt, die Höhen könnten besser definiert sein) Habe das aber der Größe zugeschrieben und mich auf die Testbewertungen in Netzt verlassen.
 
@Zumsl: So sehe ich das auch, schwache Höhen und schwache Mitten. Für laute Dancemusik sicher nicht schlecht, aber nimm man Klassik oder Jazz und Vergleich ihn mal mit dem Denon. Oder nehmen wir Hörspiele/Hörbücher, hier stört ein zu starker Bass oftmals, während Stimmen schlecht zu verstehen sind.
 
@Skidrow: Ja, den Denon habe ich mir auf der von dir verlinkten Seite angehört. Deutlich strukturierter und crisp, ohne Wärme zu verlieren, und das bei meinen eh halb tauben Ohren ! ;) Gefällt mir!
 
@Zumsl: Du sagst es! Sogar der Denon hat mir manchmal noch zu viel Bass. Aber halt weicher, tiefer Bass, kein Gedröhne.
Bei Hörbüchern oder generell wenn viel gesprochen wird, muss ich selbst da den Bass runterregeln.
 
@Skidrow: Die andere Sache ist halt, wie raumfüllend der Klang ist. Da ist der Bose Speaker schon wirklich gut, hat einen sehr weiten Sweetspot.
 
@Zumsl: Gut, dass hab ich jetzt nicht 1:1 verglichen. Hatte den Denon mit im Saturn und hab mit dem Bose verglichen. Sogar der Verkäufer war etwas, nennen wir es "verdutzt". :)
 
@Zumsl: Selbst der billigste und kleinste B&O blaesst den Bose derartig aus dem Wasser, das man sich wundert, wie der Bose noch vor zwei Jahren akzeptabel erschien...

Der B&O haelt sogar mit dem 400 Euro Vifa mit.

Und ich bin kein B&O fanboi, ich wollte eigentlich keinen B&O, weil die Saftsaecke bei B&O sich weigern nach der zweijaehrigen Garantie einen Austauschakku zu liefern, weder fuer Geld noch fuer gutes Zureden - man soll sich einfach einen neuen kaufen.

Das macht B&O zum Anbieter der teuersten Einweg-Produkte der Welt.

Nach ausgiebigen Klangvergleichen war es dann leider eben doch der B&O den ich behalten habe, weil nichts anderes vergleichbar laut, klar und sauber spielte.

Bei Vifa's Helsinki muss man fuer eine leichte Klangsteigerung mit ~400 Euro das doppelte ausgeben, und der ist dann auch noch wesentlich groesser...

Also habe ich in den sauren B&O Apfel gebissen und in der Einweg Hoelle gelandet.
 
@Skidrow: Bestätigung. Bose zehrt noch heute vom zweifelhaften Ruhm, den die ersten pseudoakkustischen Voodoo Lautsprecher von Amar Bose einheimsen konnten.
Natürlich nannten dich psychoakkustisch... nichtsdestotrotz ist Bose teures Blendwerk.
 
Ich kann eine klare pers. Kaufempfehlung aussprechen. Die Preis/Leistung + Handhabung ist bei der Marshall Stanmore Lautsprecherreihe genial!

http://www.marshallamps.de/produkte/hifi.html

... und das Beste ist, es braucht keine App dafür! Kein Schnickschnack, einfach verbinden und geniessen!

http://www.hifitest.de/test/bluetooth-lautsprecher/marshall-stanmore_8804

gibt ja kleine Mobile bis zu den grossen Modellen.

... und ja meine Audio-Ansprüche sind jeweils nicht gerade klein, die die Stanmorereihe dennoch erfüllt!
 
@AlexKeller: Für welchen BT-Lautsprecher braucht man bitte eine App? Einfach BT-Audio verbinden und gut is.
 
@Zumsl: Ja, ich weiss für eine Bluetooth-Verbindung braucht es nicht zwingend eine App, wollte es eher also ein "Seitenhieb" schreiben. Es braucht einfach kein Schnickschnack wie z. B bei einer Sonos, oder anderen Anlage. Irgendwann hängt mir das App und Features-Thema nämlich zum Hals raus. Es muss wie früher funktionieren, einschalten und es geht. Wenn sich einmal das mobile Gerät mit dem Lautsprecher verbunden hat, muss man später nicht einmal zwingend nach der Verbindung zum Lautsprecher suchen, es verbindet sich automatisch reibungslos wieder.
 
@AlexKeller: Eine SONOS oder Raumfeld läuft auch erstens über LAN/WLAN und zweitens dient die App noch ganz anderen Features. Apfel mit Birnen zu vergleichen ist nicht immer hilfreich, zumal es hier um Portables ging.
 
@AlexKeller: Der Stanmore hat aber keinen Akku. Und klein ist er auch nicht gerade.
 
@Skidrow: hmm... Der Mobile wäre der Kilburn, laut Beschreibung ein tragbarer Audioverstärker mit integriertem LiIon-Akku.
 
@AlexKeller: Richtig. Ist aber ein anderes Gerät. Und der Kilburn klingt dann auch wieder anders, und portable ist auch was anderes. Aber gut klingen die Marshalls schon, ist halt die Frage der Portabilität.
 
http://switcher.oluvsgadgets.net/

Beste Seite zum selber testen.
Klanglich gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen besseren als den denon envaya mini. Kostet um die 100. Klanglich deutlich mehr "hifi" als der bose soundlink mini, der vor allem teuer ist.
 
@Skidrow: cool! ;)
 
@Skidrow: Ich bin in Besitz eines JBL Xtreme. Dieser war ein kleines bisschen teurer (259? zu dem Zeitpunkt als ich ihn gekauft hatte) und bin auch mehr als zufrieden mit dem
 
@MetalMoses83: Das freut mich für dich.
 
@Skidrow: Oh verdammt, selber gepostet. Habe deinen Link gar nicht gesehen, ups.
Die Seite ist super dafür
 
Mich würde der Sony SRS-X33 interessieren.
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
 
@hatl20: Hab ihn mir angehört, aber ich hatte das Gefühl es wird zu viel komprimiert. Hab mich jetzt für den Charge 3 entschieden, auch wenn der in gewissen Situationen leicht dumpf klingt.
 
Beim ersten Platz mit Bose kann ich nur sagen, dass das mit dem Akku ein Glücksspiel ist. Auch das Koppeln ist nicht sonderlich sicher.
Ich habe mir deshalb den JBL Charge 3 zugelegt und kann mich nicht beschweren. Akku ist top, Koppeln ebenso (Ton mitunter zu laut beim Koppeln). Klang ist gut für derartige Größen.
 
Bose ist eine Abkürzung für
Buy
Other
Sound
Equipment

Warum wurden die Canton MusicBox XS und S nicht getestet? Die sind Klassen besser als jegliche Brüllwürfel aus den USA und die werden immerhin in Deutschland entwickelt.
 
@mriw: den canton hab ich neulich probegehört. Gefiel mir richtig gut! Bin leider auch erst vor kurzem auf ihn aufmerksam geworden.
 
Ich habe viele dieser Boxen besessen. Eines vor weg: Meiner Meinung nach ist die Bose SoundLink Mini 2 ihr Geld in keinster Weise wert. Sie hat nicht nur keinen definierten Bass, der zudem noch viel zu laut spielt und dadurch ständig am "dröhnen" und brummen ist, die Mitten sind zurückgesetzt und zu leise und der Frequenzbereich von 6-9KHz ist angehoben weshalb sich teils Töne sehr "quäkig" anhören. Dazu scheint nicht ein einziger Ton realistisch und natürlich von der Box reproduziert zu werden. Abgesehen von Clubmusik gibt sie keine Musikrichtung akkurat wieder. Dazu sollte man bedenken, dass die Bose, bis auf schick auszusehen, nichts kann.
Als Alternative kann ich definitiv die JBL Charge 3 empfehlen, die bis auf etwas zu leise Höhen, einen sehr natürlichen Sound aufweist. Nicht unbedingt etwas für die jenigen, die auf fette und laute Bässe stehen. Dafür klingen die Bässe knackig, sehr detailreich und eben natürlich und nicht unnatürlich überzogen wie das heute weit verbreitet ist. Außerdem ist die Mittenwiedergabe und damit auch die Stimmenwiedergabe für ca. 150€ fantastisch. Alternativ dazu gibt es noch die Sony SRS-XB3.
Wer wissen möchte wie sich natürlicher Klang anhört, sollte zum einen regelmäßig akustische live Musik ohne Verstärker etc hören und zum zweiten sich z.B. einen Beyerdynamic DT880, DT1770, Sennheiser HD 600 oder HD 800 anhören. Natürlich gibt es da noch andere Hersteller und Modelle die das genauso gut können. Ein sehr neutraler und dazu noch günstiger Ohrhörer wäre z.B. der HIFIMAN RE-400.

EDIT:
Was mich brennend interessieren würde ist: Wieso gefällt so vielen Leuten Bose? Liegt es daran, das diese Leute von guter Klangqualität keine Ahnung haben? Liegt es daran, dass viele sagen, dass seinen die besten und deswegen wird das gerne gekauft? Liegt es daran, dass sie für "normal" Hörende die eigentlich nur nebenbei Musik hören oder Musik eher als Begleitung empfinden als sich auch des öfteren mal voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren, eine passende Klangcharakteristik aufweisen? Liegt es daran, dass der Bose Sound häufig eher einen live Charakter besitzt und die Leute die Bose kaufen diesen Sound von Konzerten kennen? Mal davon ab, dass kein Konzert nur im Ansatz mit der Soundqualität eines guten Kopfhörers mithalten kann. Dafür reicht alleine schon der HIFIMAN RE-400 Ohrhörer aus.
Auf diese Frage hätte ich gerne eine Antwort. Ausgenommen ist natürlich, wenn einem die Klangcharakteristik von Bose einfach gefällt. Das ist Geschmackssache. Aber ich kann sogar eher verstehen, dass man den Beats Sound mag als den von Bose.
 
@IntreppIT: Ganz einfach, Du sagst, ohne jetzt allzu kundig in Sachen HiFi-Produkte zu sein, ich kauf jetzt so'n Ding und schaust nach Tests. Dann kommst du an dem Bose-Ding nicht vorbei.
Die Erfahrung hab ich leider auch gemacht- es gibt deutlich besseres, wobei ich die JBL Charge3 (hat mein Sohn) jetzt nicht dazu zählen würde.
 
@Zumsl: Welche Box verwenden Sie oder finden Sie klar besser als die SoundLink Mini 2 die sich auch in dem ca. gleichen Preisbereich bewegt (+-20€)? Ich persönlich kann sagen, dass die Charge 3 eine bedeutend bessere Bass- und Mittenwiedergabe besitzt als die SoundLink Mini 2. Alles in allem hat sie auch eine hörbar bessere Detailwiedergabe.
Natürlich ist das auch nichts sooo besonderes. Aber Bluetooth Boxen sind mir persönlich nicht sonderlich wichtig. Und mehr als 200€ wäre ich eh nicht bereit auszugeben. Denn da ich einen Sennheiser HD 800, InEar StageDiver 2 und Nubert Lautsprecher besitze, haben mich nicht mal Bluetooth Lautsprecher für knapp 500€ wirklich überzeugt. Dem entsprechend ist mir eine relativ neutrale Klangwiedergabe mit vor allem neutralen Bass und Mitten am wichtigsten. Wenn sie mir gute Vorschläge machen können die klar besser klingen als die Charge 3 und nicht viel mehr als 200€ kosten wäre das super =)
 
@IntreppIT: Canton MusicBox XS ist um klassen besser ;) siehe oben.
Buy
Other
Sound
Equipment
Canton MusicBox XS Straßenpreis ca. 130-150€ EVP liegt bei 200€
Da kannst Du auch zwei von nehmen und dann ein Stereo-Betrieb einrichten. Ich überlege noch immer, mir eine 2. Canton dafür zu kaufen :)
 
@mriw: ich habe mir beide nebeneinander anhören können und bis auf die Tatsache, dass die Charge 3 im Höhenbereich etwas leiser ist, hört sich der Charge 3 besser an. Er hat die fülligeren und natürlicheren Mitten und vor allem den deutlich neutraleren und klareren Bassbereich. Auch wird nicht der unrealistische Effekt genutzt bei geringen Lautstärken den Bass zu erhöhen. Das passiert in der Realität bei echten Instrument auch nicht. Für mich klingt der Canton tatsächlich wie ein getunter SoundLink Mini mit einer besseren Höhenwiedergabe. Mal von anderen Tatsachen abgesehen, dass der Charge 3 meist gleich viel kostet, dabei robuster und wasserdicht ist und über Micro USB geladen werden kann. Auch hier besteht die Möglichkeit mehrere JBL Charge Lautsprecher miteinander zu koppeln.
Natürlich spielt hierbei auch der Geschmack eine wichtige Rolle, aber lautere Höhen, auch wenn sie teils etwas weiter reichen bedeuten nicht gleich bessere Klangqualität. Für mich ist die Charge 3 der bessere Lautsprecher. Auch die Denon für knapp 100€ klingt meiner Meinung nach besser als die Canton.
 
Die Empfehlung für Bose kann ich nicht nachvollziehen. Hab ihn im Vergleich zum JBL Flip gehört, den ich mir dann gekauft hab. Der JBL war "in meinen Ohren" deutlich ausgewogener vom Klang und das bei einem deutlich günstigeren Preis. Bose bist gut, wenn es um Noise Cancellation Kopfhörer geht, aber sonst ist zahlt man in meinen Augen nur den Namen.
 
Ich finde den Soundlink Mini II, habe ich selber, auch super. Geschmackssache.
Jedem passt irgendetwas nicht, deswegen jetzt der ultimative Link für Euch!

Ich fand das so gut, dass ich sogar mal ein paar Euro "gespendet" habe!

http://switcher.oluvsgadgets.net/

Update, ich habe gepennt, stand schon im Kommentar 3, sorry dafür, aber die Seite ist so gut, da kann doppelt nicht schaden. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen