"Blue Battery" - Innovative Alternative zu herkömmlichen Batterien

Zoomin, Energie, Energieversorgung, Erneuerbare Energien, Regenerative Energie, AquaBattery, Blue Battery Zoomin, Energie, Energieversorgung, Erneuerbare Energien, Regenerative Energie, AquaBattery, Blue Battery
Das niederländische Startup AquaBattery hat eine Batterie entwickelt, die ganz ohne umweltschädliche Schwermetalle auskommt. Stattdessen nutzt die "Blue Battery" Wasser und Kochsalz zum Speichern von Energie.

Die Blue Battery besteht aus Süß- und Salzwassertanks mit getrennten Wasserströmen sowie einem Gerät, welches Strom in einer speziellen Membran speichert oder diesen wieder abgibt. Durch die Kombination der beiden Wasserströme lässt sich dann die Energie abgeben, sobald diese benötigt wird.

Derzeit findet im sogenannten "Green Village" in der niederländischen Stadt Delft ein Pilotprojekt statt, das mehrere Haushalte Tag und Nacht mit Strom über die Blue Battery versorgt. Gewonnen wird diese aus erneuerbaren Energien wie Solar und Windkraft.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon wieder etwas was wir nie sehen werden
 
@cs1005:
Lass uns einfach die Forschung einstellen und uns bloß nicht weiterentwickeln, nicht das wir unser Ziel noch durch das Lernen aus Fehlern erreichen ...
 
@GRADY: So meint er das gar nicht, glaube ich zumindest. Viele gute Ideen werden aufgekauft, um in den Schubladen der Industrie zu verschwinden, weil sich mit bestehender Technik derzeit noch am meisten Geld verdienen läßt. Da sind gute Neuerungen nur im Weg, wenn sie sich nicht blitzschnell in Profit umwandeln lassen.
 
@DocDbase: Das halte ich für eine sehr alte Verschwörungstheorie. Aus zwei Grüden:
1) Ich wüsste nicht, dass schon jemals in einer Schublade eine wirklich gute Idee wiedergefunden wurde. Dabei müssten die ja voll sein.
2) Wer verkauft denn eine Idee, die absehbar Milliarden Dollar + Nobelpreis bringt, an eine Firma, die sie verschwinden lässt?
 
@GRADY: Forschung führt zu 90% zu nichts. Es ist eine reine Steuerverbrennungsanlage.
 
@SAP0: Selbst wenn es so wäre, würden die restlichen 10%, die die Menschheit richtig voranbringen, die 90% rechtfertigen.

Schade ist, dass man nie weiss, welcher Teil mal was wir und welcher nicht.
 
@cs1005: Falsch gibts schon als Microzelle aus China zum importieren. Hat aber nur wenige mAh im vergleich zu unsren dicken Smartphoneakkus. Das hier ist nur das gleiche in gigantisch Groß!
 
@MancusNemo: Wo gibt es diese Zellen zum Kaufen?
 
@klim: Im China impotshop deines Vertrauens.
 
@MancusNemo: Hi, nein im Ernst jetzt. Ich habe ein paar sogenannte Vertrauenshändler abgeklappert, jedoch nichts. Außer bei Alibaba, aber entweder finde ich dort nur große Anlagen oder nur Bauteile dazu.
 
@klim: Ja die Batterie heißt auch anders. Ich kannte es nur vom methodisch inkorrekt Podcast. Da wurde es mal erwähnt und erklärt wie es funktioniert. Als China Gadget. Die haben glaub sogar die Batterieleistung ausgemessen und waren relativ enttäuscht.
 
@cs1005: du kannst gerne nach holland fahren und es dir anschauen - "Derzeit findet im sogenannten "Green Village" in der niederländischen Stadt Delft ein Pilotprojekt statt, das mehrere Haushalte Tag und Nacht mit Strom über die Blue Battery versorgt. Gewonnen wird diese aus erneuerbaren Energien wie Solar und Windkraft. "
 
Leider steht hier nichts über den zu erwartenden Wirkungsgrad...
 
@Techgek: Yup aber der wird schlecht sein, weil es im vergleich zur klassischen Microzelle nur ein bruchteil der Energie liefert, wenn es in der gleichen Größe gemacht ist.
 
@MancusNemo: Da verwechselt ihr was.

Speicherdichte hat nichts mit Wirkungsgrad zu tun.
Und auch wenn dieser nicht extrem hoch ist, ist das System extrem kostengünstig, wenn ich das recht verstehe.
Und genau DAS ist es, woran viele andere Systeme scheitern.
 
@vader2: Achso, und was mich auch wundert in dem Video wird die Rückführung nicht besprochen. Wie man dann aus der Zuckerwasser/Salzwasserbrühe wieder Wassser und Zucker/Salz macht. Meine Vermutung ist aber mit Strom.
 
@Techgek: Naja, aber ich sag mal so, wenn man mit sonem Akku in der größe von zwei Fässern ein Haus nen ganzen Tag mit Strom befeuern kann, dann lohnt es sich bei Eigenheimen mit Solarzellen aufn Dach um stromautark wohnen zu können.
 
Wirkungsgrad wird mies sein.

Und bevor jemand auf die Idee mit E-Autos kommt. Wenn Lithium Akkus schon 400-600 kg haben, wird die Wasserlösung für die gleiche Kapazität wohl dann 8 Tonnen wiegen. Dann wird es schwer mit dem PKW Führerschein.
 
@andi1983: sind schon autos mit einem liter wasser ca 80km unterwegs gewesen.
also geht schon menge kapazität in wasser rein wenn man will.
 
@andi1983: Die Redox-Flow-Zelle kann je nach Baugröße und Typ Leistungen von einigen 100 Watt bis zu mehreren Megawatt bereitstellen und hat einen Wirkungsgrad im Bereich von 75 bis 80 Prozent. Zudem hat das System eine geringe Selbstentladung und eine hohe Standzeit. Letztere basiert darauf, dass das Elektrodenmaterial bei der Reaktion des Elektrolyten selbst chemisch nicht reagiert und damit nicht degeneriert. Demgegenüber ist die Energiedichte vergleichsweise gering; üblicherweise sind beim Vanadium-Redox-Akkumulator auf Sulfatbasis ca. 25 Wh pro Liter Elektrolytflüssigkeit, auf Bromidbasis ca. 50 Wh pro Liter Elektrolytflüssigkeit zu erzielen.[12] Unter idealen Laborbedingungen können auch geringfügig höhere Werte erreicht werden.

Dieselkraftstoff weist mit ca. 10 kWh pro Liter eine ca. 400-fache Energiedichte gegenüber dem Elektrolyt von Vanadium-Redox-Akkumulatoren auf, handelsübliche Bleiakkumulatoren erzielen eine Energiedichte von rund 42 Wh/kg, bezogen auf die gesamte Masse des Akkumulators.[13] Bezogen nur auf den Elektrolyt des Bleiakkumulators, der ca. 50 % des Akkus ausmacht, ergibt sich ein Wert um 80 Wh pro Liter Elektrolytflüssigkeit bei einem Bleiakkumulator. In Vergleich zu einem Pumpspeicherwerk mit einer auf eine Höhendifferenz von 100 m normierten Energiedichte von 0,272 Wh/(l 100m) ist die Energiedichte jedoch deutlich höher.

https://de.wikipedia.org/wiki/Redox-Flow-Batterie
 
@andi1983: Für Häuser kann das doch eigentlich egal sein, da könnte es auch so fett wie eine ganze Etage sein dann baut man halt eine weitere Etage unter den Keller ein und fertig. So jedenfalls würde ich es machen.
 
Man muß halt immer wissen, wozu man diesen Speicher einsetzen will:

Ein herkömmliches Pumpspeicherkraftwerk hat einen Wirkungsgrad von 75% und eine sehr geringe Energiedichte. Dafür lassen sich schnell hohe und gleichbleibende Energiemengen entnehmen. Sie galten trotz ihres hohen Flächenverbrauchs mal als besonders umweltfreundlich. Für Dein Haus ist das eher nix, auch wenn so ein Wasserfall sicher schön aussieht.

Ein herkömmlicher Wasserstoff-Speicher für überflüssigen Ökostrom hat eine hohe Energiedichte aber einen Wirkungsgrad von unter 50%. Dafür kann man Fahrzeuge mit Wasserstoff relativ schnell betanken.

Lithium-Akkus haben wieder eine hohe Energiedichte, können die Ladung aber nur langsam aufnehmen und sind in Herstellung und Rohstoffgewinnung nicht gerade sauber und billig.

Aus dem Bergbau gibt es große unterirdische Hohlräume, die sich für Redox-Flow-Speicher eignen, da ist der Wirkungsgrad und Dauerleistung wichtiger als die Energiedichte.

Den Einheitsspeicher für alle Aufgaben gibts also nicht.
 
@Roehre: Leider, sonst wäre es ja auch zu einfach ;)
 
So richtig neu ist das aber nicht.
Nennt sich Redox-Flow Batterie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Redox-Flow-Batterie
 
@pcfan: Stimmt. Das Ganze liest sich exat wie die Spezifikationen eines Natriumchlorid-Redox-Akkumulator.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen