Blackberry Leap: Ein weiterer triftiger Grund, keinen Blackberry zu kaufen

Smartphone, Blackberry, Lutz Herkner, Blackberry 10, Leap Smartphone, Blackberry, Lutz Herkner, Blackberry 10, Leap
Blackberry hat seinen Status als innovativer Smartphone-Hersteller schon längst verloren - was sich in den Marktanteilen eindrucksvoll niederschlägt. Die abgeschlagene Nummer 4 in dem Segment versucht zwar, weiter mitzuspielen, doch mit Geräten wie dem Blackberry Leap wird das wohl nicht klappen.

Vermutlich könnte es dem Unternehmen durchaus gelingen, sich zumindest eine halbwegs stabile Nutzergruppe aufzubauen. Eine gute Voraussetzung ist mit der Software-Plattform durchaus gegeben. Allerdings müsste diese dafür mit Hardware unterfüttert werden, die im Vergleich zur Konkurrenz ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Dies macht Microsoft, das ebenfalls noch viel aufzuholen hat, beispielsweise mit seinen Lumias vor.

Blackberry LeapBlackberry LeapBlackberry LeapBlackberry LeapBlackberry LeapBlackberry Leap

Wie unser Kollege Lutz Herkner im Test des Blackberry-Neulings erfahren musste, schafft es der kanadische Hersteller hingegen nicht. Das Leap ist dabei nicht einmal in allen Belangen ein schlechtes Smartphone. Für die Ausstattung, die in weiten Teilen der eines Androiden der unteren mittleren Preisklasse entspricht, ist das Modell schlicht viel zu teuer.

Beim Display setzt der Hersteller beispielsweise auf ein 5 Zoll großes LCD-Panel mit einer Auflösung von 720p. Der Prozessor verfügt über zwei Kerne - was selten geworden ist - und ist mit 1,5 Gigahertz getaktet. Ihm stehen 2 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Die Kameras bringen es auf 8 beziehungsweise 2 Megapixel. Integriert ist ein Festspeicher von 16 Gigabyte, der per MicroSD um 128 Gigabyte erweitert werden kann. Mit 170 Gramm ist das Leap außerdem nicht unbedingt ein Leichtgewicht.

Alles in allem ist das Gerät also relativ schmal bestückt, auch wenn die Ausstattung für viele Nutzer durchaus ausreichen dürfte. Allerdings mutet bereits das Äußere etwas antiquiert an, während vergleichbare Konkurrenten wesentlich elegantere Designs hinbekommen - was aber durchaus Geschmackssache ist. Weniger eine Frage der jeweiligen Vorlieben ist hingegen der Preis. Blackberry nennt hier eine Empfehlung von 289 Euro. Android-Smartphones mit mindestens gleichwertiger Ausstattung und dazu noch dem Vorteil eines wesentlich größeren Ökosystems sind hingegen bereits für wesentlich weniger Geld zu haben - selbst bei dem klar niedriger ausfallenden Straßenpreis.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Bevormundung der Autoren hier wird immer manipulativer. Dass man das nicht als "anstrebende Nachrichtenseite" neutral beschreiben kann um den Lesern die Beurteilung selbst zu überlassen oder den Artikel wenigstens als Test zu deklarieren.... bleibt mir schleierhaft.
 
@TurboV6: Es ist ja durchaus auch unsere Aufgabe, Dinge einzuordnen - sonst würde es ja reichen, wenn wir eine Plattform betreiben würden, auf der Datenblätter veröffentlicht werden. Sonderlich manipulativ ist das Fazit angesichts einer doch ziemlich direkten Aussage eigentlich auch nicht. Als Test ist es aus gutem Grund nicht deklariert, da es sich nicht um einen solchen handelt.
 
@ckahle: Der Titel "Ein weiterer triftiger Grund, keinen Blackberry zu kaufen" ist definitiv eine Vorverurteilung eines Produkts und eine Stimmungsmache. Das ist gewiss keine News oder eine "neutrale" Einstufung - beim besten Willen nicht. Wie ihr auf diese sehr einseitige Bewertung kommt wird durch die News nicht klarer. Ihr sagt zwar zu teuer, Preis-Leistung okay aber warum das nun ein triftiger Grund _gegen_ einen Kauf ist erschließt sich mir nicht. BB sind immer "noch" Business-Handys und dass die einen dementsprechenden Preis haben liegt ganz einfach an der Zielgruppe. Was ihr bei dem Öko-System-Vergleich auch übrigens völlig unter den Tisch kehrt bzw. missachtet.
 
@TurboV6: Naja, ob man sich von einer Webseite oder einem gewissen Konzern beeinflussen lässt, bleibt sich doch am Ende gleich...
 
@ckahle: Das ist richtig. Was mal interessant wäre, ist ein Transparenzbericht, also wie ihr Geld verdient und wer eure Geldgeber sind. Wie das ganze Funktioniert. Der gute Sascha Pallenberg hat das ganze mal für Mobile Geeks gemacht und seit dem weiß ich unter welcher Rubrik ich mit "Meinungsmache" aka Werbung / Antiwerbung rechnen darf. Hier kann ja auch gern einer dafür bezahlt haben, dass schon die Überschrift so lautet, wie sie da steht. Ich würd's begrüßen. :P
 
@blume666: Wenn du den Werbeblocker ausschaltest, bekommst du direkt eine Art Transparenzbericht. ;) Sprich: Wir haben keine Geldgeber in dem Sinne. WinFuture finanziert sich hauptsächlich aus der Vermarktung der Werbeplätze, dazu kommt noch etwas aus den Affiliate-Provisionen, wenn jemand beispielsweise über unsere tägliche Amazon-Blitzangebote-Übersicht etwas kauft.

Mal abgesehen davon: Die Blogger können ja gern ihr Fähnchen in den Wind ihrer Sponsoren hängen, wenn sie das glücklich macht. Ich werde meine Artikel und das, was drinsteht, sicherlich nicht davon abhängig machen, wer gerade Werbung schaltet. Daher halte ich mich als Redakteur auch komplett aus dem Bereich raus. Und wenn da Druck kommen würde, das ich für irgendwen etwas gefälliger Schreiben sollte, würde ich mir auf der Stelle einen neuen Job suchen. Die Gefahr sehe ich hier aber nicht, da das alle Beteiligten an dieser Seite im Grunde auch so sehen.
 
@ckahle: ernst gemeinte frage:

haben die redakteure bei winfuture eine ausbildung als redakteur/journalist?
 
@hangk: jeder Vogel kann sich Journalist nennen, da dieser in Deutschland keine geschützte Berufsgruppe ist. Und 99% aller Journalisten sind halt "creative" aber noch lange nicht geeignet.
 
@ckahle: Ich persönlich begrüße es ausdrücklich, wenn ihr explizit EURE Meinung zu Produkten und Themen zum Ausdruck bringt - solange das auch als Meinung erkenntlich ist; was in diesem Fall auch (ausser Frage) so ist. Es gibt genug Leute/Publikationen die sich gerade zu darum drücken irgendwas subjektiv zu bewerten und bei denen am Ende immer wischi-waschi steht um ja blos nichts falsches zu sagen und nicht irgendwem auf den Schlips zu treten.

Natürlich ist es aber auch legitim eine solche Meinungsäusserung dann kritisch zu kommentieren wenn man nicht mit ihr Übereinstimmt. ;)
 
@e-foolution: Danke. Und natürlich kann jeder seine Kritik anbringen. Manchmal teilen wir die nicht, ein andermal ändern wir was - auch wenn es nicht in jedem Fall separat kommentiert wird, beachtet auf jeden Fall. :)
 
@ckahle: mein vorwurf wäre nicht, dass ihr eure meinung einbringt. mein vorwurf wäre, dass ihr die meinung der winfuture community kennt und dieser nach dem mund redet. es gibt eh wenige BB nutzer, auf dieser seite wohl ganz wenige. die leute sind hier ja auch eher jünger. das ist mir ein bisschen zu sehr nach dem mund geredet :)
 
@ckahle: Es existieren Unterschiede zwischen einem Datenblatt, einem objektiven Bericht, einem objektiven Testbericht und einem Kommentar/einer Meinung. Einem "Journalisten", auch wenn er für Winfuture berichtet, sollte man das nicht erklären müssen.
 
@ckahle: Ja Dinge kann man einordnen....indem man etwas Begründet. Alles was ich oben sehe
Spec sheet entspricht nicht xyz vorgabe
-> ist schrott
Das ist keine Art Dinge einzuordnen und entspricht eher irgndwelchem "Kommentarfeld gebashe" (bzw "Senf dazu") als allem anderen - komischerweise hat man derartig einfältige Bewertungen bei einem iPhone hier meines wissens nie gefunden, warum nicht?

Da hätte ihr euch viel Text sparen können, wo ist eigentlich der vorherige "triftige grund keinen Blackberry zu kaufen"? In Summe ein ganz ganz schwacher Beitrag, egal wie mans betrachtet.
 
@ckahle: Selbstverständlich ist ein gewisses einordnen nicht verkehrt. Jedoch hätte man am Datenblatt erkennen können, dass die Akkuleistung mit ca. 25 Stunden angegeben wird. Das diese von Benutzer zu Benutzer variiert ist klar, aber vielen anderen Testberichten nach kommt man damit tatsächlich auch bei starker Nutzung gut durch den Tag. Das ist bei vielen billigen Android-Handys mit ähnlicher Hardware nicht der Fall und für mache sicher ein triftiger Grund, einen BlackBerry zu kaufen.
 
@ckahle: etwas einzuordnen ist eine Sache, die eindeutig Nicht-Expertenmeinung des obigen Videomenschens zur Eigenen zu machen bzw. als etwas mittragbares zu behaupten, was ganz anderes.
Um das mitzutragen, sogar per mit dem Wort: triftig von Anfang an Denkrichtungstendenzen zu generieren / forcieren und nachgelagert nichtmal dessen Berechtigungsgrundlage zu liefern, muss man, meinem Empfinden nach, ziemlich abgebrüht sein..
 
@TurboV6:
sehe ich genauso.

Außerdem hat Blackberry ein sehr interessantes Gerät, das Passport.

PS:
diese automatisch abspielenden Videos sind auch ein Witz!
Hauptsache der Werbespot wird einmal abgespielt.

Ich möchte nicht das Video sehen sondern die News LESEN!
(Ihr hattet mal als Argument gebracht das bei youtube die Videos auch automatisch starten,
richtig ist das auch für ein Videoportal -> Aber nicht für ein Newsportal!)
 
@aladdin: Automatisch startendes Video ? Welchen Browser benutzt du ? Hier bei mir startet nämlich nichts einfach und das trotz dem sitzenden Haken unterm Video: automatisch starten. Evt. wäre das Flashblock Plugin https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/flashblock/?src=ss ja auch für dich / bei dir was hilfreiches ? ;-)
 
preis/leistung, ist abgesehen von ein paar fanboys, auch der einzige grund warum wp etwas zugelegt hat. im prinzip genau so unnötig wie blackberry.
 
@walterfreiwald: Tja, die einen sehen das so, die anderen so. Ich finde Apple z. B. unnötig, und nun?
 
@walterfreiwald: mich störte immer bei android dass ich z.B. mitgelieferte apps nicht deinstallieren konnte oder das gui durcheinander inklusive eher schlecht laufenden geräten...obendrein gibt's bei der Mittelklasse - Unterklasse nur bei sehr sehr wenigen geräten halbwegs brauchbaren updatesupport.
Warum hätte ich mit derartigen ansprüchen zu android greifen sollen?

Ist in etwa so eine aussage
Android wird ebenso nur von fanboys gekauft oder weil sich die armen schlucker kein iphone leisten können und halt auch was von der modernen welt haben wollen aber ansich ein völlig unnötiges chaotisches System das der markt nicht braucht.
Preis/Leistung spielt überall eine rolle...eigentlich spielt es für die meisten die wichtigste rolle...warum sollte auch was anderes eine Rolle spielen?
 
Ein wenig hilfreiches Video. Alleine die Bemerkung über Win8 reicht schon, um den Typen einzuschätzen. Dazu passt auch sein Geseiere über die geringe Pixeldichte und die zuwenigen MP der Kamera. Hauptsache Zahlen vergleichen. Hat er mal ein Foto geschossen und das Bild mit anderen verglichen? Nein. Bald kommt die 4k Bluray, deren Auflösung von rd. 8 MP vielen als unnötig erscheint, aber bei Fotos sind 8 MP nicht mehr zeitgemäß...aber so sind die meisten Videos heute über Smartphones: Hauptsache nackte Zahlen vergleichen aber im selben Moment zeigen, dass man gar nicht weiß, was sie bedeuten.

Warum zeigt der Horst nicht mal mehr von der Software?? Und von den Besonderheiten von Blackberry??
 
@Skidrow: *fixed: "so sind die meisten Videos heute über Smartphones: Hauptsache nackte Frauen"
 
@Skidrow: Ich mag diesen Kerl auch überhaupt nicht. Sein Fanboy-Gebrabbel geht mir extrem auf den Senkel, von "Neutral" ist hier überhaupt nicht die Rede. Aber das völlig überteuerte Wiko Highway Star bzw. die unterdurchschnittlichen Wiko Smartphones immer schönreden.

http://winfuture.de/videos/Hardware/Wiko-Highway-Star-Edle-Mittelklasse-mit-leichten-Abstrichen-14452.html#c2617726

EDIT: Beim Display bzw Auflösung des Wiko meint er es sei über dem Durchschnitt, beim BB ist es "weit unter dem Durchschnitt". *rolleyes*
 
@Skidrow: Was nimmst du denn als Zeitspanne an, die er zur Verfügung (gestellt) hatte, sich beim Blackberry einzuarbeiten ? nur 15 oder doch ganze 20 minuten ? *fg
 
@Skidrow: Lieber eine 8MP Kamera die bei normalen Licht noch gute Bilder macht, als ein 20MP Monster wo ich ein Bild nur machen kann wenn zuvor der 10000 Watt Strahler aufgetellt wird. Bei der Objektivgröße ist viel mehr unnötig, da auch genug Licht auf die einzelnen Pixel fallen muss. Man merkt einfach, dass der "Redakteur" technisch unqualifiziert ist. Dieser vergleicht genau so, wie das die Hersteller versuchen uns unter zu schieben. Nur nackte Zahlen, aber die tatsächlich wichtigen Dinge wurden nicht geprüft. Wie schnell das Gerät mit 2x1.5Ghz nämlich wirklich ist, wurde im Beitrag überhaupt nicht erwähnt. Vielleicht ist das OS deutlich genügsamer und braucht keine 4x5Ghz um geschmeidig zu laufen, was sich dann im übrigen auch wieder bei der Akkulaufzeit bemerkbar machen dürfte. Auch hier wären wir wieder bei Zahlen, da wurde nur angegeben dass der Akku "nur" 2,8Ah hat, ob das Gerät damit aber ggf. länger als der Wettbewerb läuft wurde natürlich nur mit einem "muss man mal schauen" abgetan.

Ich bin kein BB Fan, aber ich finde stufe dieses Video in die Kategorie ein: Von Affen für Affen ;)
 
@rAcHe kLoS: Genau so ist es. Danke.
 
Was soll man zu solch einem Artikel sagen? Reicht es die Vermutung in den Raum zu stellen das der Schreiberling/Sprecher offensichtlich keinen Plan hat wofür BB steht und welche Zielgruppe angepeilt ist?
Da bring BB nach dem High-End-Modell(Passport), dem durchaus gelungenen Mid-Range-Modell (Classic) und dem Multimedia-Device (Z30) mal ein Low-End (auch wenn man sich evtl. über den Preis streiten könnte) und schon ist BB ein Billigheimer der nichts anderes kann.
Das bei Android-Devices täglich 20 Billiggeräte auf den Markt kommen bei welchen das OS noch nicht mal flüssig läuft und schon bei erscheinen klar ist das keine Updates mehr kommen werden ist offensichtlich die bessere Alternative. Da kann man auch verschweigen das alle BBOS10-Geräte noch immer und noch für eine ganze weile alle OS-Updates erhalten. Vom Hervorrangenden OS selbst mal ganz zu schweigen.

Und das die Hardware mal wieder derart kritisiert wird war doch auch klar. Anscheinen begreifen es manche Leute, vor allem der Schreiberling/Sprecher bis heute nicht das (High-End)Hardware nicht alles ist. Wenn ein OS nicht mehr braucht, dann ist das nunmal so. Wenigstens ein Hersteller welcher sich darauf besinnt was sinnvoll in solch einem Gerät ist und nicht unnötige Hardware verbaut die den Preis noch weiter nach oben treiben. Ein Zug auf den selbst MS mit WP bereits aufgesprungen ist.

Traurig.
 
leider kann ich den Button "Hinweis einsenden" oder "Fehler melden" nicht mehr finden:

"von 16 Gigabyte, der per MicroSD auf 128 Gigabyte erweitert" <- das ist nicht möglich...
entweder erweitert man UM 128GB oder AUF 134GB!
 
@baeri: Den Button gibts im Download- und Videobereich nicht :/
 
@baeri: Nee, komischerweise gibt es hier bei den Artikeln, die unter "Videos" laufen, weder die Angabe des Verfassers noch diese Buttons...

EDIT: Zu spät. :(
 
@baeri: Danke, ist gefixt.
 
@baeri: Kennst du nicht die gängigen 116GB MicroSD Karten? ^^
 
"Allerdings müsste diese dafür mit Hardware unterfüttert werden, die im Vergleich zur Konkurrenz ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Dies macht Microsoft, das ebenfalls noch viel aufzuholen hat, beispielsweise mit seinen Lumias vor."

Da gibt es nur ein Problem: Im Gegensatz zu MS hat BB kein Geld zu verschenken. Die können es sich kaum leisten hunderte von Mio. zu verlieren, um so vielleicht ihren Marktanteil um ein paar Prozentpunkte zu steigern.
 
Man muss ehrlich zugeben, das es BB aber wirklich an kreativen fehlt. Die Bilder des Leap zeigen, das man sich bei BB aber auch gar nicht bemüht, ein schönes Handy zu bauen.Optisch wirkt das Leap-Design wie Restposten aus alten Handy-Zeiten.
 
@Fanta2204: Wer Handys nach Optik kauft, ist mit Blackberry allgemein falsch beraten. Der soll sich doch bitte ein quitschbuntes Android bzw. irgendeine Aluschachtel kaufen.
 
@Fanta2204: Du meinst also, das Blackberry sich sozusagen dir zuliebe aus dem Business Bereich heraus bewegen sollte ?
 
Die Medien sollten mal die Hetze gegen Blackberry stoppen, da es schon langsam ermüdend wird und nicht mehr den Tatsachen entspricht - Blackberry ist schon eine Zeit lang wieder eine extrem gute Alternative, und mit ihrem QNX Kernel haben sie auch für mobile Echtzeit-Multimediasysteme (z.B. Auto-Board-PC) nach wie vor ein Ass im Ärmel.
Lustig, dass die neuen BB Produkte (zum Beispiel das Blackberry Passport) in den Kundenbewertungen z.B. auf Amazon extrem gelobt werden, nur die Medien versuchen noch andauernd, auf einen vermeintlich am Boden Liegenden (dem nicht mehr so ist) einzudreschen.
Na, John Chen wird's schon richten.

P.S.: Viele Aussagen des Artikels werden schon in der nächsten Zeile wieder relativiert und untergraben - hoch professionell.
 
hallo,ich hab seit 3 Wochen ein Blackberry z30.es ist das schlechteste Handy was ich je hatte. es hängt und ruckelt ständig.Öffnet man den Browser, dauert es 1 bis 2 Sekunden bis man die Oberfläche sieht.Und die Fähigkeit, Android Apps auszuführen ist auch nicht gut.Vieles läuft nicht, und wenn dann eeeewig langsam. (z.B. ebay Kleinanzeigen, stürzt sehr oft ab)Ich habe noch ein iPhone 3GS mit iOS 6, das läuft flüssiger und besser.Ich war ein großer BlackBerry Fan, aber mittlerweile sind die wohl echt Schrott.
Wer sich hier über den Artikel beschwert, sollte ich mal mit einem aktuellen Blackberry beschäftigen.
Ich kann dem Artikel nur zustimmen, es klingt sehr plausibel.
 
@marcii: Vielen Dank, dass du in deiner Kritik praktischerweise auch gleich Produkte eines konkurrierenden Herstellers empfiehlst, alles Andere wäre auch unseriös.
 
@kleingeldhorter: ich benutze kein iPhone, ich möchte damit nur ausdrücken, dass ein uraltes iPhone noch besser läuft als ein relativ neues Blackberry mit dem dafür freigegeben OS 10.3.
Ich benutze kein Apple.
 
@marcii: Achso - pardon, fällt mir nur schwer, Menschen ernst zu nehmen, die von irgendwas "Fan" sind oder waren. Ich verwende, womit ich gut arbeiten kann, nicht von wessen Marke ich "Fan" bin. So kombiniere ich auch ein Macbook mit Razer Maus, mechanischer WASD-Tastatur und Blackberry Phone. Es mag aber durchaus sein, dass nicht jeder so zufrieden mit dem BBOS10 ist, wie ich es bin. Da ich das System sehr gut kenne, fällt mir Kritik im Sinne von "ruckelig" etc. allerdings schwer zu glauben.
 
@kleingeldhorter: hallo, egal. ich hab mir ein gebrauchtes Lumia 930 geholt. Das läuft echt flott. Wobei mir das BB10.3 schon besser gefällt als diese WP8.1
 
@marcii: Seltsam. Ich hatte in der Vergangenheit selbst ein Q10 und Z10. Aktuell ein Classic, meine Frau ein Q10 und ein Freund sein Z10. Alle sind streng genommen von der Hardware sogar noch unter dem Z30 ( Z30 = 1,7GHz, Q/Z10 und Classic = 1,5GHz) einzuordnen, aber keines davon läuft langsam, ruckelt oder sonst irgendwas.
Sofern dein Beitrag nicht nur ein polarisierender Beitrag sein soll, dann solltest du einen Tausch des Gerätes beantragen. Denn bei BB ist es ähnlich wie bei iOS und WP. Das OS ist genauestens auf die Hardware abgestimmt und läuft entsprechend genial.
 
@DeMoriaan: ja, offensichtlich eben nicht! 10.3 läuft sehr langsam. Mein Bruder hatte ein Z10, das war noch langsamer mit 10.3.
Ich war Blackberry Fan, Bold 9000, Bold 9900, Storm 2, aber keines war so furchtbar träge und langsam in der Handhabung und Bedienung.
 
@marcii: Nun, ich möchte dich keinesfalls als Lügner darstellen (wie könnte ich auch, kenne dich und deine Devices ja nicht), aber da kann ich nur dagegenhalten das es bei mir und den Geräten in meiner Umgebung keine dieser Probleme gibt. Auch im Netz ist kaum bis nichts zu solcherlei Probleme zu lesen. Und wenn, dann gab es bei den Betroffenen einen Austausch des Gerätes und alles war ok. Noch nicht mal die Tests, und viele davon sind ja grundsätzlich recht negativ wenn es um BB geht bemängeln ähnliches. Ich denke das sagt einiges aus.

Solltest du natürlich nur portierte Apps bzw. Android-Apps auf dem Gerät laufen lassen, das diese nicht so laufen wie native ist wohl klar. Der Browser ist jedenfalls keinesfalls langsamer als der von WP-Devices oder Android-Devices. Und auch der von iOS-Devices ist nicht viel schneller.
 
@marcii: dies kann ich nicht bestätigen mein BB Z30 läuft mit 10.3 flüssiger als mein Lumia 920 mit 8.1 und auch mein iphone 4s mit iOS 8.3.
Sicher ist vieles subjektiv, die Android Runtime bei BB ist nicht mit jeder Android optimal, diese Unterstützung ist ja auch nur um ein wenig Anschluss am Markt zu halten. Mehr native Apps wären da schon wünschenswert. Wobei man benötigt nicht für alles Apps, gut gemachte mobile Webseiten sind mir eigentlich lieber als irgendwelches Apps, die unnötige Rechte benötigen.
 
Blackberry Telefone werden mit Blackberry OS welche auf QNX basiert ausgeliefert, Lauffähigkeit von Android-Apps ist nur ein kleiner Zusatz. Was kann Blackberry dafür wenn eine Fremdsoftware nicht performant läuft, Ihr eigenes dagegen schon?

Im Weiteren finde ich den Artikel sehr einseitig und sehr nach Bild-Niveau geschrieben. Den Usern von Blackberry Telefonen empfehle ich Blackberry eigene Apps, die laufen meist alle ohne zu ruckeln (siehe Negativ-Bericht von marcii) Wenn es der Hersteller einer App nicht schafft eine native App zu programmieren, dann ist eh gute Nacht!

Geschrieben von einem App-Entwickler
 
@AlexKeller: Wenn Du App-Entwickler bist dann solltest Du wissen, dass die modernen Frameworks (Cordova und Co) genug Power haben, dass keine native Programmierung mehr nötig ist (ausgenommen Spiele). PS: .NET und Java sind (per default) auch nicht nativ.
 
@TurboV6: Erstmal danke für den Tipp mit Cordova, kannte ich so nicht. Ja klar wenn man Apps ab V.4.5 programmiert dann kann man die neue Standard-Runtime ART nutzen, welche schon sehr performant ist, aber wie viele Apps sind schon soweit angepasst oder wurden von Grund auf neu programmiert? wenige! Meist aus bekannten Gründen wie fehlende Zeit/Geld und kleineren Kundenkreis.

Aber nochmals zurück, ist Blackberry verpflichtet Ihre Hardware an die System-Anforderung einer Anwendung anzupassen, dass für ein fremdes OS geschrieben wurde? Stichwort mehr RAM, mehr Kerne, Displaygrösse/dpi etc.

Blackberry stellt ja nur einen Dienst zur Verfügung dass du APKs auf dem Tel . Ausführen kannst, mehr nicht.
 
Ich musste immer wieder lachen, der Redakteur scheint mir ganz ein netter zu sein und ich finde auch den Beitrag sehr gelungen! Vielen Dank!
 
Wirklich ziemlich schlechter "Test" und reine Meinungsmache
 
Allein der Titel des Artikels ist eine bodenlose Frechheit.
 
"Der Prozessor verfügt über zwei Kerne - was selten geworden ist" Komisch Apple schaft es doch auch nicht über 2 Kerne hinaus.
 
@happy_dogshit: Stimmt! Und Kirschen haben nur einen Kern und schmecken trotzdem gut.
 
@happy_dogshit: Aber das ist Apple, das ist was anderes ... :rolleyes:
 
@Trampeltier: ein Apfel hat auch 4 Kerne
 
Egal wie "schlecht" ich würde ein BlackBerry immer einem Seuchen Android vorziehen, immer. Nicht nur weil BBOS10 weit überlgen ist, nein. Bei BB hat man dasGefühl kein Spielzeug in der Hand zu haben.
 
Winfuture ist wie Chip.de geworden... BILD Niveau! Unfassbar so eine Überschrift. Das Leap ist ein LOW BUDGET Gerät, für unter 250€ und kein Oberklasse Gerät. Trotzdem kann man mit dem Leap, oder auch dem älteren Z30, besser arbeiten, kommunizieren, emails verwalten, surfen, organisieren usw als mit JEDEM iPhone oder Android Gerät!!!!!!!!! Wer einmal das BB10 OS hatte, sich drauf eingelassen hat, dran gewöhnt hat, wird NIEMALS MEHR ein Altbackenes unsicheres, lahmes (trozt 4 oder 8 Kerne) klicki-bunti Android Gerät nutzen wollen. Und auch kein iPhone, weil man das im Vergleich nichts intuitiv mit machen kann. Auch wenn Apple sehr viel im iOS8 von BB10 OS Kopiert hat!!!!
 
Also ein Smartphone ist historisch gesehen nachwievor ein Telefon. Und zwar ein Mobiltelefon. Dies ist und bleibt seine primaere Funktion: Kommunikation.
Etwas weiter gefasst es ist die "smarte" Erweiterung um eMail & Co. Und zwar bitte smart, nicht fat!
Sicher koennte man es auch in einer Zahnkrone unterbringen, denn auf die Sprachsteuerung ging der Tester ja nicht ein, aber Webseiten vorlesen lassen ist auch irgendwie daneben. Bliebe noch eine Smartwatch - aber wer schleppt schon immer eine Lupe mit.
Hat der Tester eigentlich schonmal an einer Bahntrasse oder mitten in der Stadt mit einem BlackBerry telefoniert? Hat der Tester eigentlich schonmal 'ne Woche ohne Strom am Telefon zugebracht? Oder bei Netzkapazitaeten von unter 30kBit/s versucht, ein Handbuch aus dem Internet herunter zu laden? Oder waehrend einer Schulung sein BlackBerry fuer 20 Teilnehmer als HotSpot zur Verfuegung gestellt, weil das Hotel ploetzlich kein Internet mehr hatte?
Sicher nicht, denn dann wuerde der Tester merken, dass er da ein Arbeitstier in der Hand hat. Ein nicht ganz so leichtes - ja, aber eben ein Arbeitstier im Hosentaschenformat.
Was faengt ein Nutzer mit 8 Kernen im Telefon an? Spielen! Nungut - Spielen kann man ja gern in der Freizeit, aber auf einem 5" Handy? Frueher hat man Nintendo & Co. verteufelt, aber auf dem Handy daddeln ist ok. RSI und Augenschaedigungen sind da vollkommen ok, denn die Aerzte wollen ja schliesslich auch von irgendwas leben.
Die CPU soll das Handy mit all seinen Funktionen befeuern und nicht in einer sortierten Vergleichsliste das Geraet auf Platz 1 pushen. Und ich habe in dem Video keinerlei Haker oder Ruckler gesehen.
Aber trotzdem schoen, das Leap mal "bewegt" zu sehen. Ich bleib aber bei meinem Classic ;)
 
Dieser Artikel ist eine absolute Frechheit. Selten so einen Mist im Internet gelesen. Da merkt man schon in der Überschrift das der Autor überhaupt keine Ahnung hat welche Zielgruppe BB anspricht. Unterstes BILD- Niveau.
 
Man sollte von einem Autor, der noch nichtmal den Namen "BlackBerry" richtig schreibt nicht zuviel verlangen. Mein Rat an ihn: melde Dich auf www.blackberrybase.net an!
Da kannst Du Dir Einiges an Grundwissen aneignen.
 
Wer sein Hauptaugenmerk bei Blackberry auf die Hardware legt, hat schon im Voraus den falschen Anhaltspunkt! Kein Mensch kauft sich ein Blackberry allein aufgrund der Hardware, sondern der Software! Würde Android auf dem Leap laufen, würde ich ihnen sofort zustimmen. Schwache Leistung zu überhöhtem Preis. Mit BB10.3.1 als OS jedoch liegt das Leap gleich mehrere Stufen weiter oben. Zum ersten erhält man ein sehr stabiles und ressourcenschonendes OS. Macht sich gerade bei dieser Hardware mehr als bezahlt.

Aber vor allem ist es die Sicherheit! Das Kernthema bei BB. Mit den 250€, die das Leap mittlerweile nur noch kostet, kommen Sicherheitsfeatures mit, da bezhalt man bei Android, iOS etc. mitunter enorme Summen bzw. geht mehrere Kompromisse ein. Die Möglichkeit, Geräte- und SD-Speicher mit AES265 zu verschlüsseln, bietet neben Blackphone nur Blackberry in realistischen Preissphären. Verschlüsselung des Datenverkehrs per TripleDES hat derzeit auch nur Blackberry. Dank Bildkennwort, das nicht auf feste Passwörter oder Muster setzt, bietet BB10 derzeit auch die einzige Bildschirmsperre, die auch dann noch sicher ist, wenn jemand beim entsperren zuschaut. Sowohl Android, als auch iOS und Windows Phone haben ihre Server in Großbritannien, die reinste Einladung für Geheimdienste dieser Welt. Blackberry hat seine Server nur in Kanada stehen und ist eines der ganz wenigen Unternehmen, das von diversen Spionageverträgen Kanadas befreit wurde, da die kanadische Regierung auch auf Blackberrys setzt. Snowden selbst bezeichnete Blackberry's als die einzigen Handys, die der NSA tatsächlich noch Kopfzerbrechen bereiten.

Womit wir bei den Anwendern wären. Die amerikanische, die kanadische, die britische und die deutsche Regierung nutzen Blackberrys in nicht gerade kleinen Stückzahlen. Zudem sind Blackberrys die einzigen Handys, die ein derart ausgeklügeltes Sicherheitskonzept bereits ab Werk haben, dass man daran,a ußer einem seperaten Verschlüsselungschip plus einige Programme, nichts mehr dran machen muss. Mit Android völlig undenkbar, was auch der Grund ist, warum Telekoms Pendant, das Simko3, trotz Galaxy S3-basis ein eigenes OS mit entsprechend beschränkten Möglichkeiten nutzen muss.
Nicht zu vergessen, was Android endgültig ausknockt: Larry Page als Google-CEO nutzt selbst ebenfalls ein Blackberry.

Und dann sind es noch die kleinen Dinge: Mein z30 bekommt selbst 2 Jahre nach Release noch große Updates, genauso wie das noch ältere Z10 und Q10, ein Ende ist derzeit nicht in Sicht. Der Hub als universelle Nachrichtenzentrale ist jeder anderen Lösung am Markt überlegen, was Vielseitigkeit und Übersichtlichkeit angeht.

Für Unternehmen gibt es zudem die Möglichkeit, mithilfe von BES die Smartphones in private und geschäftliche bereiche strikt zu trennen. Gibts auch bei Android, nennt sich Android for Work, aber dreimal dürft ihr raten, wers erfunden hat ;)

Fakt ist: Blackberrys bilden, was Sicherheit anbelangt, die absolute Spitze aller Produkte am Markt, und sind dafür ausgestattet mit Software, dafür sind die 250€ Kaufpreis ein echtes Schnäppchen!

Und noch was zum restlichen Artikel: Wann hat BB seine Innovativität verloren? Das Blackberry Passport dürfte letztes Jahr doch das einzige Smartphone überhaupt gewesen sein, das man als innovativ bezeichnen konnte. Displays und Tastaturen, sowohl virtuelle wie auch physische Tastaturen, finden überall Anklang, Empfangswerte und Sprachqualitäten waren schon immer auf Oberklasseniveau.

Alles in allem: Extrem unnötiger Artikel, der seinen Teil dazu beiträgt, warum Blackberry dank vieler Vorurteile bei unter 1% marktanteil herumdümpelt.
 
@TomW: Du hast noch eine, wie ich finde sehr aussagefähige Sache vergessen. Blackberry hat ein offizielles No-Spy Dokument mit der deutschen Bundesregierung unterschrieben. Gibt also richtig Ärger, sollte denen doch irgendwann Spionage bzw. NSA Hintertürchen nachgewiesen werden können.
 
@DerTigga: Man könnte ganze Bücherreihen darüber schreiben, warum Blackberrys jedem anderen Hersteller bei Sicherheit und Netzwerktauglichkeit überlegen sind.
 
@TomW: Ich will mein BlackBerry nicht mehr missen. Wenn man den HUB erst man verinnerlicht hat, ist dieser ein mächtiges, schnelles Werkzeug. Ich vermisse rein gar nichts und die Tastatur ist durch nichts zu ersetzen. Einfach nur genial und ein Lichtblick in dieser Smartphonehölle.
 
Ein weiterer triftiger Grund diese Seite nicht mehr zu besuchen. Solche Artikel oder Headlines haben absolut nichts mit eine informative Seite zu tun, sondern mit eine manipulative.
 
... waere es moeglich OS10 auf Billigphones zu installieren, waere es dennoch ein Fehler, dies auch zu tun. Denn Datensicherheit schliesst auch ein grosses Stueck an Voraussetzungen im Hardwareaufbau mit ein. Siehe FIPS. So zum Beispiel gibt es Ironkeys mit und ohne Zertifizierung. Preisunterschied ueber 600%. Unterschied ist im Grunde nur, dass bei den zertifizierten Modellen der Speicherchip nicht ohne physische Zerstoerung ausgebaut werden kann - also nicht so einfach mit Harz ueberzogen.
Aber was darf Sicherheit kosten - Autos ohne Airbags will heute keiner mehr kaufen, Autos ohne Sicherheitsgurt darf heute keiner mehr produzieren - solange persoenliche Daten "Freiwild" sind, wird es unsichere Systeme geben und eine ganze Industrie wird huebsch an geklauten Daten Geld verdienen.
 
Lieber Autor des "Artikels" "Blackberry Leap: Ein weiterer triftiger Grund, keinen Blackberry zu kaufen"!
Liebes Winfuture Team!

Dieser tendenziöse "Artikel" rollt mir die Fussnägel auf.

Fassen wir die Meinung des Autors zusammen:
Ihm gefällt dieses nur durchschnittlich ausgestattete Gerät nicht und er findet es zu teuer.
Ansonsten ist der "Artikel" komplett inhaltslos und sinnbefreit.
Warum das allerdings ein triftiger Grund sein soll keinen Blackberry zu kaufen, erschliesst sich mir anhand dieses Geschreibsels nicht.

Was würdet ihr von folgender Schlagzeile auf meinem Blog halten:

"WinFuture: Ein weiterer triftiger Grund, Winfuture nicht zu lesen"

Und dann schreibe ich ein paar Zeilen wie wenig Interessantes es bei euch zu lesen gibt und wie durchschnittlich und werbeverseucht eure Site ist.
Und vor allem auch wie schrecklich ich euer Bunti-Design finde und wie viel besser das andere machen.

Wie wär´s, soll ich?
 
Absolute Frechheit dieser Bericht. Aber wie heißt es so schön: Dessen Brot ich esse dessen Lied ich singe. Traurig!
 
Lutz Herkner hat leider absolut nicht verstanden, dass der Leap für den Einsteiger Markt gedacht ist. Desweiteren liegt der Fokus von BlackBerry auf MDM!
Großartig beschäftigt hat er sich mit dem Gerät auch nicht. Über die Leistung kann er nichts berichten, da man im Hub sieht, dass nicht einmal die Einrichtung abgeschlossen wurde.
Für BlackBerry OS10 reicht ein Dual-Core locker aus, da braucht man auch nicht zu lachen. Bei einem iPhone wird es auch nicht negativ angeprangert, oder bei manch WindowsPhone Geräte. Denn die Software trägt zur Performance bei.
Vergleicht man im angedachten MDM Einsatz ein Samsung Galaxy S5 mit seinem Quad-Core mit einem BlackBerry, so zeigen BlackBerry Geräte eine weit bessere Performance. Übrigens kann man BlackBerry, Android, KNOX, iOS, WindowsPhone, bald auch Android for Work Geräte mit nur einer MDM Software verwalten: BES12. Bei Android Geräten muss erst ein Secure Work Space (SWS) installiert werden, BlackBerry OS10 hat den Workperimeter schon integriert. Selbst auf einem Samsung Galaxy S5 stockt der SWS beim Öffnen. So viel zur Performance.
170g liegen also wie ein Schnitzel in der Hand?! Gut, ist subjektiv.
Zum Backstein: Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Aber neutral sieht nun mal anders aus.
Zum fest verbautem Akku: Auch das Z30, Classic und Passport haben einen. Also stellt der BlackBerry Leap keine Ausnahme dar.
Bei dem angeschnittenen Wiko Gerät wird nicht derart über die 720p Auflösung hergezogen (Video vom 27.März 2015) wie beim BlackBerry Leap. Es wird auf den Preis verwiesen, aber der Straßenpreis des BlackBerry Gerätes liegt mittlerweile bei 240€,
Den Kritikpunkt "Man braucht beide Hände zum Wechseln der SIM oder SD Karte" ist beim besten Willen nicht nachvollziehen. Wie oft wechselt denn der Nutzer die SIM oder SD Karte?!
Da es sich um ein Einsteigergerät handelt, werden nicht alle Features unterstützt. Ja, das Gerät bietet kein NFC. Aber die Aussage "braucht kein Mensch", zeigt doch wie sehr sich Herr Herkner mit der Technik beschäftigt.
Zum Entsperren eines BlackBerry OS10 Gerätes: Es gibt unter anderem den Einstellungspunkt "Erweiterte Interaktion". Es kann eingestellt werden, dass beim Anheben des Gerätes das Display automatisch aktiviert wird. Desweiteren gibt es als Zugangssperre ein Bildpasswort. Dies ist für einen Dritten nicht zu überwinden und ist auf keinem anderen OS verfügbar.
Zum Ausschalten des Displays: Auch dafür gibt es einen Punkt in der "Erweiterten Interaktion": Einfach mit dem Display nach unten hinlegen und das Gerät sperrt sich und schaltet das Display ab.
Zum Thema mit dem PC verbinden: Auch hier zeigt sich wieder Unwissenheit. Ein BlackBerry OS10 Gerät ist für Sicherheit bekannt und der Fokus liegt auf Enterprise bzw MDM Einsatz. Eine USB Verbindung wird über einen Tunnel realisiert. Ist der Gerätemanager (der wird mit den Treibern installiert und erlaubt eine drahtlose Kommunikation) installiert braucht man keine weitere Software.
Die Software muss man nicht installieren, aber die Gerätetreiber. BlackBerry Link ist die Verwaltungssoftware zur Medien-/Kontaktesynchronisation und Backup/Restore. BlackBerry Blend bringt dem Nutzer per USB/WLAN/Mobilfunk den Hub (zentraler Nachrichteneingang) auf PC / Tablet. So kann man mit seinem BlackBerry produktiv sein, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen.

Zu Winfuture: Wiedermal eine hetzerische Überschrift mit einem "Artikel", dessen Inhalt zu wünschen übrig lässt.
 
@bb10qnx: Ja. Das war ein Test der keine war. Echt traurig, teilweise schockierend was da geredet wird. Meinungsmache pur. Ich denke Blackberry wird eine Lücke in dieser wahnwitzigen Smartphone Welt ausfüllen. Reduziert auf das Wesentliche. funktionell, ein Arbeitstier, und "sicher". Wer sich damit noch nie beschäftigt hat, sollte nicht solche Videos machen.
 
Ganz ehrlich? Ich nutze seit 1.5 Jahren das Blackberry Q10 und etwas besseres habe ich vorher noch nicht gehabt. Ein verdammt schmales, gut ausgestattetes Betriebsstem, schnörkellos und die Tastatur ist der Oberhammer. Seit dem ich Blackberry nutze, empfinde ich teilweise Mitleid mit vollkommen überzücjteten, überladenen Android Kisten und Apple ist eh nicht die Rede wert. Ich finde Blackberry Spitze und ich sehe gar keinen Grund eines dieser überladenen, unübersichtlichen Androidkisten zu nutzen, die mit gratissplyware von Google dauerbestückt ist. Einfach mal ein bisschen weiter denken und nicht immer nur auf das "neuste" BB macht einen sehr guten Job und ich kennen viele die mittlerweile genug von Android und Co haben.
 
@Pia-Nist: Kann mich dem uneingeschränlt anschließen. Vor knapp einem dreiviertel Jahr war ich noch kurz davor, ein Galaxy S4 zu kaufen, wie jeder Andere, aber seit ich mir mal einen echten Test zum Z10 und Z30 angeschaut und BB10 mal mit Android verglichen hatte, war das wie eine Offenbarung. BB10 ist einfach jedem anderen OS überlegen. Mein Z30 würd ich nur noch gegen ein Passport eintauschen ^^
 
Das der gute keine Ahnung von BB hat kann man verzeihen. Aber ein Video seiner absoluten Ahnungslosigkeit zu machen und als "Test" zu deklarieren ist ein Armutszeugnis.
 
Liebe Autoren,
offensichtlich ist es Euer Hauptanliegen, Anzeigen- bzw. Werbekunden nicht zu verärgern. RIM hat leider nach wie vor mit dem Umstand zu kämpfen, dass man zu spät in den Consumer/Privat-Bereich gegangen ist. Die lange zeit notwendigen und teuren BIS/BES-Dienste und langsame Hardware, machten es einfach unsinnig, sich privat einen Blackberry zu kaufen. Mit OS10 hat sich das grundlegend geändert. Es gibt KEIN anderes Betriebssystem, welches derart durchdacht ist. Bedenkt man dann, dass BB OS10 ein Android-Derivat ist, kann man kaum verstehen, dass überhaupt noch jemand Android-Geräte kauft. Das hier vorgestellte Gerät ist ein Low-Budget. Von daher sollte man auch nach diesen Vorgaben testen und es nicht mit High-End Systemen der Konkurrenz vergleichen. Wobei ich allerdings auch nicht verstehe, warum RIM ein solches Gerät momentan unbedingt auf den Markt bringen muss. Ein Passport "Mini" mit gleicher oder ähnlicher Hardware oder ein etwas flotteres Z10/Z30 wäre eventuell besser gewesen.
Ich habe alle 3 Systeme im privaten und beruflichen Einsatz. Android, iOS und BB OS und kann daher sehr gut darüber urteilen. Derzeit verkaufe ich mein iPhone 6 und das Sony Z3 hat der Sohnemann bekommen. Ernsthaft, wer sein Smartphone tatsächlich BENUTZT, sich weitestgehend vor Google- und Apple- Spionage abschirmen möchte, sollte sich tatsächlich Blackberry Z30 oder besser das Passport genauer ansehen. Jedenfalls sollte man sich nicht von solchen offensichtlich "gesponserten" Testberichten täuschen lassen.
 
@LutzE: "RIM hat leider nach wie vor mit dem Umstand zu kämpfen, dass man zu spät in den Consumer/Privat-Bereich gegangen ist."

Man ist leider garnicht in den Consumer/Privat-Bereich gegangen. Woran machst du das fest? Würde mich interessieren.

Auf der BB-Webseite werden NUR Geschäftskunden angesprochen. Und diese wollen vielleicht auch einfach ein Smartphone mit Android oder IOS wie sie es privat auch nutzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!