Beeindruckend: Roboter lässt sich nicht ärgern

Google, Forschung, Zoomin, Roboter, Boston Dynamics, Atlas Google, Forschung, Zoomin, Roboter, Boston Dynamics, Atlas
Er läuft auf zwei Beinen, ist etwa ein 1,80 Meter groß und kann bis zu 81 Kilogramm stemmen: Die Rede ist von Atlas, dem neuesten Roboter der Google-Tochtergesellschaft Boston Dynamics. In dem Video zeigt die Technikfirma, wie der Roboter unwegsames Gelände durchquert und Kisten hebt.

Dabei lassen es sich die Entwickler auch nicht nehmen, Atlas während seiner Mission ein wenig zu ärgern und ihm beispielsweise eine Kiste aus den Händen zu schlagen - beirren lässt sich der Roboter davon jedoch nicht. Atlas wurde speziell für mobile Einsätze entwickelt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Beunruhigender wäre es, wenn sich ärgern ließe. ;-)
 
Rein vom technischen und erforscherischen Aspekt her sieht es schon beeindruckend aus, aber aus moralischer und menschlicher Sicht finde ich diese Entwicklung teilweise schon abartig - wieso ! Ich denke die Militärabteilungen und Polizeiabteilungen bekommen sicherlich feuchte Tagträume bei solchen Robotern ! Stellt euch mal vor, wenn man so einem Vieh eine Waffe gibt, hulalalala was man damit so alles veranstalten könnte gegenüber Zivilisten !!! Ist einfach nur schrecklich diese Vorstellung finde ich. Die Arbeitsplätze werden durch Roboter ersetzt, der Polizist und der Soldat wird durch Roboter ersetzt, die Pflegekraft wird durch Roboter ersetzt, der Chauffeur wird durch den Roboter ersetzt, hai hai hai Terminator lässt bald grüßen - es gibt zwar viele Einsatzmöglichkeiten wo man dem Menschen unter die Arme greifen kann als eine Art Unterstützung durch den "Roboter", aber glaubt mir, da draussen rennen einige Militärs und andere kranke "Geschöpfe", die haben bestimmt einen ganz anderen Sinn mit solchen Robotern. Finde ich nicht gut. Wenn man nur auf das gute sich orientiert ist alles in Ordnung, siehe dem Menschen helfen, unterstützen, begleiten, unter die Arme greifen, etc. pp. - das andere siehe in Kombination mit Militärs und Polizei und Krieg und Gewalt in Kombination mit Robotern, das kann früher oder später in die Hose gehen denke ich. Ich stelle mir das grad bildlich vor wie der Vorstand von so einem Rüstungskonzern bei diesem Video sich einen runter holt, weil er es geil findet, das er bald oder in naher Zukunft Roboter als "Soldaten" verkauft bzw. exportiert, schrecklich diese Vorstellung. Die wollen immer mehr Geld, Geld, Geld, Geld, mehr Geld, noch mehr Geld in den Rachen, scheiss auf die Moral, ein dreck auf Menschen und Menschlichkeit, hauptsache mehr Geld und mehr Konsum, ich drehe durch, meine Fresse was für eine abratige Vorstellung.
 
@Psychodelik: Finde der Film Automata greift die Thematik gut auf. Hatte Potential, beim Film selbst war aber viel mehr möglich
 
@Psychodelik: Was genau an dieser Entwicklung rückt die Idee, dass Maschinen gefährliche Arbeit (u.a. Militär) abnehmen näher? Das wird ohnehin längst gemacht, siehe Drohnen. Vermutlich eignen sich solche Gefährte ohnehin besser zur Aufklärung als ein extrem lauter und vermutlich wenig energieeffizienter hydraulischer Roboter. Was du in einer dystopischen Zukunft siehst, ist längst Realität. Kritische Operationen werden schon ziemlich lange lieber von Automaten als von Menschen durchgeführt.
 
@nablaquabla: stell dir mal vor, der Roboter wird gehacked oder anderweitig die Kontrolle übernommen, der läuft dann mit einer Waffe in der Hand an dir vorbei und knallt dich einfach ab ! Huch deine Nase hat deinem IT-Nachbarn nicht gepasst, kann ja sein oder ! Waffen haben in der Hand von solchen Robotern nichts zu suchen PUNKT, da gibt es nichts mehr zu sagen. Ich habe kein Lust, das neben mir aufm Gehsteig ein Roboter mit einer Waffe in der Hand spaziert und dann zu mir sagt "Psychodelik sie sind der Feind, sie müssen eliminiert werden, tötet Psychodelik, Psychodelik muss eliminiert werden". Dabei bin ich ein absolut zivilisierter Mensch, zahl meine Steuern und tue nicht mal einer Fliege etwas.
 
@Psychodelik: Ersetze in deinem Post "Roboter" mit "Mensch".
Ich möchte grundsätzlich, dass NIEMAND neben mir auf dem Gehsteig mit einer Waffe in der Hand spaziert.
 
@Psychodelik: Wie kommst du eigtl. darauf, dass ein humanoider Roboter in irgendeiner Weise besser bzw. besonders interessant für das Militär wäre? Dass menschliche Soldaten Zweibeiner sind ist aus rein praktischen Überlegungen für militärische Zwecke doch eher ein Nachteil.
Ein Kampfroboter auf Rädern oder Ketten ist sehr viel effizienter und schneller, und lässt sich mit aktueller Technik bereits bauen.
Die Angst vor militärischem Einsatz humanoider Roboter ist vollkommen unbegründet. Das ist ein Märchen aus SciFi-Filmen. Keiner würde freiwillig sowas als Kampfroboter einsetzen, da eigtl alle anderen technischen Möglichkeiten der Fortbewegung haushoch überlegen sind.
 
@mh0001:
Schön beschrieben. Bei Vorstellung eines Mechs muss ich selber auch immer schmunzeln. Es gibt viele effiziente Fortbewegungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Einsatzzwecke. In den wenigsten ist die Fortbewegung über zwei Beine die sinnvollste ;)
 
@Andy2019: Spontan würde ich sagen, ganz praktisch wäre ein Roboter wie BB-8 aus dem neuen Star Wars (mit der rollenden Kugel ohne Achse oder Gelenk kann er überall entlang ohne hängen zu bleiben), in viel größer, und statt Kopf dann eine MG- und Raketenbatterie draufsetzen. ;)

Ein klassischer, jedoch vollkommen autonomer Panzer mit Kettenantrieb würde es aber wohl auch tun ^^
 
@Psychodelik: Das du nicht Paranoid bist, heißt noch lange nicht, daß Sie nicht hinter dir her sind ! (Scherz)
 
Etwas gruselig aber echt stark, was möglich ist
 
Eines Tages wird eine KI dieses Video auf Youtube sehen und deswegen einen Krieg anzetteln!
 
@gutenmorgen1: +1
hrhr... aber wer weiß...
 
Denk nur ich an Fringe bei der Firma Boston Dynamic? :/
 
@norreyy: Die Stadt Boston und Massive Dynamics. Kam alles recht häufig vor. :D
 
Ich finde das nicht beeindruckend, er folgt schlicht seiner Programmierung.
Wäre er programmiert worden den Menschen zu zerreißen, hätte er es getan.
Wenn ich auf den Knopf meiner Fernbedienung drücke, geht mein Fernseher an, da bin ich auch nicht beeindruckt.
Mein erster Gedanke war...Robocop.
 
@k.schweder: Um den Menschen zu töten, braucht man auch keinen humanoiden Roboter. Es gibt viele Geräte mit denen man täglich in Kontakt kommt, die bei entsprechender Programmierung dazu in der Lage wären. ;)
Gibt ja auch den ewigen Streit darüber, ob es prinzipiell überhaupt möglich ist eine intelligente künstliche Lebensform zu programmieren. Letztendlich folgt ja alles, was den Anschein von Intelligenz erwecken könnte, auch wieder nur den Mustern, die der Programmierer programmiert hat. Und selbst wenn der Robotor selber Änderungen an seinem Quellcode vornehmen könnte, könnte er nur Modifikationen vornehmen, für deren Durchführung er vorher programmiert wurde. Und dieses Spiel kann man beliebig so fortsetzen ^^
 
Der Title is irreführend. Sollte ein Roboter sich nicht ärgern lassen impliziert dies, das er es eigentlich könnte.

Die gezeigten Roboter stehen auf wenn sie umfallen oder halten ihre Balance wenn sie ins schwanken oder in Schräglage kommen. Das hat mal so absolute nichts mit einem Ärgern zu tun....
 
@Andy2019:

Richtig, das ist das einzige, was mich technisch beeindruckt.
 
@Andy2019: Sehe ich auch so. Der Titel würde passen, wenn wir schon Roboter mit Bewusstsein und Emotionen hätten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!