Acer optimiert sein neues Chromebook 11 auf Belastbarkeit

Notebook, Acer, Ces, Chrome OS, CES 2016, Chromebook 11 Notebook, Acer, Ces, Chrome OS, CES 2016, Chromebook 11
Neben Smartphones und Tablets zeigt der taiwanische Hardware-Hersteller Acer auch eine verbesserte Version seines Chromebook 11. Wie der Produktname nahelegt, handelt es sich hier um ein Gerät im 11,6-Zoll-Format, wobei es das Display auf eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln bringt.

Das Chromebook 11 (CB3-11), so die genaue Bezeichnung, gehört mit einem Preis ab 329 Euro nicht gerade zu den günstigsten Geräten seiner Klasse. Dafür kommt hier aber auch eine Ausstattung mit, die bei Chromebooks mit zur oberen Klasse gehört. Angesichts dessen, dass laut dem Konzept der Systeme die Anwendungen im Wesentlichen in der Cloud laufen sollen, sind ein vierkerniger Intel Celeron N2840-Prozessor und bis zu vier Gigabyte Arbeitsspeicher schon recht üppig.

Acer Chromebook 11Acer Chromebook 11Acer Chromebook 11Acer Chromebook 11Acer Chromebook 11Acer Chromebook 11

Je nachdem, für welche der Version sich der Kunde entscheidet, bekommt er außerdem 16 oder 32 Gigabyte Flashspeicher. Verbaut sind weiterhin ein Kartenleser, ein USB 3.0-Port, ein USB 2.0-Anschluss sowie eine HDMI-Schnittstelle. Eingefasst ist all dies in ein Gehäuse von 18,6 Millimetern Dicke. Insgesamt soll das System 1,1 Kilogramm wiegen.

Die Entwickler bei Acer legten bei der Neukonzeption des Chromebooks vor allem darauf Wert, dass der portable Rechner unterwegs auch gut gegen Einflüsse von Außen geschützt ist. So wirbt der Hersteller beispielsweise damit, dass Stürze aus einer Höhe von 60 Zentimetern auf jeden Fall verkraftet werden sollen. Außerdem sei die Einfassung so gestaltet worden, dass auch eine Druckeinwirkung eines 60 Kilogramm schweren Gegenstandes keine Schäden hinterlassen soll.

Schüler und Studenten, an die sich das Chromebook in erster Linie richtet, sollen außerdem problemlos einen Tag außer Haus überstehen können, ohne dass Zugang zu einer Steckdose benötigt wird. Eine Akkuladung treibe den Rechner rund 9 Stunden lang an, hieß es.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ausstattung ist eine Sache... aber die Qualität sowie das Repairqualität ist unterirdisch... und da sollte mal angesetzt und investiert werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!