Acer Predator 8: Gaming-Tablet für alle, die ruckelige Spiele mögen

Android, Tablet, Gaming, Intel, Acer, Predator 8 Android, Tablet, Gaming, Intel, Acer, Predator 8
Der Computer-Hersteller Acer will bei Nutzern punkten, die unterwegs gern einmal das eine oder andere Spiel nutzen. Extra für diese hat das Unternehmen das Predator 8 auf den Markt gebracht, das als Gaming-Tablet vermarktet wird. Allerdings zeigt ein genauerer Blick schnell, dass das Gerät diesen Anspruch schlicht nicht erfüllen kann.

Ansprechen will man die Gamer unter anderem mit dem Design, das sich etwas an der Moddings-Szene orientieren soll, die ja gewisse Überschneidungen zu den Hardcore-Spielern hat. Einen Pluspunkt kann das Tablet auch durch die vier Lautsprecher einfahren, die über eine App in verschiedene Modi versetzt werden können, die die Klangsteuerung auf verschiedene Anwendungen abstimmen.

Acer Predator 8Acer Predator 8Acer Predator 8Acer Predator 8Acer Predator 8Acer Predator 8

Das war es dann aber auch schon, wie der Test unseres Kollegen Alexander Böhm zeigt. Das Gerät kommt gleich mit einer ganzen Menge Bloatware, von der die meiste völlig unnütz ist. Und durch das kantige Design lässt sich das Predator 8 auch nicht besonders bequem mit einer Hand halten - obwohl das recht geringe Gewicht dies eigentlich gut ermöglichen würde.

Der größte Schwachpunkt ist allerdings die Leistung. Die Ausstattung verspricht auf dem Papier zwar durchaus mal etwas anderes, als die üblichen Chips der ARM-Androiden - immerhin ist bei dem Acer-Gerät Intel-Technik verbaut. Doch in der Praxis bewältigt das System nicht einmal einzelne Mobile-Games, ohne ins Ruckeln zu geraten.

Gänzlich trübe wird es dann, wenn man auch noch auf die Idee kommt, zwischen verschiedenen aktiven Spielen hin und her wechseln zu wollen. Wechselt man aus einem Game über den App-Switcher zu einem kürzlich noch genutzten anderen Spiel, startet dieses komplett neu. Echtes Multitasking, wo eine App bis zum nächsten Aktivieren ihren Zustand beibehält, findet man hier also in den meisten Fällen nicht. Letztlich dürften Spieler mit einem gut ausgestatteten ARM-Androiden von der Stange also meist besser bedient sein - oder sie legen sich ein wirklich auf das Gaming konzipiertes Gerät wie das Nvidia Shield zu.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Android und gaming. Alles klar :)
 
@phips85: besser als ios und gaming :D
 
@cs1005: Die guten Spiele gibt es ja meistens auf beiden Plattformen
 
Und ich sitz hier mit meinem Snapdragon S4 Pro und Adreno 320 von 2012 und kann Asphalt 8 auf maximalen Einstellungen in 720p ruckelfrei spielen.

Meist liegt das Problem also nur bei der Software.
 
Wozu nutzt man Intel in Kombination mit Android?
 
@glurak15: Wozu nutzt man irgendwas in Kombination mit Android? :D
 
@Chris Sedlmair: Musste lachen. Danke. Ernsthaft :)
 
Wie man auf dem Gerät spielt? Maus drauflegen & als Mauspad nehmen.
 
@Blubbsert: sehr geil hahaha.
 
geiles Video
 
Dieser Typ, der das Video gemacht hat, ist wirklich die Hölle. Der macht mich aggressiv, obwohl ich eigentlich einer von der entspannteren Sorte bin.
 
@DON666: über den Stil mag man streiten aber immerhin wird alles wichtige erwähnt.
Gaming ruckelt auf einem GamingTablet... ähh ja ;)

Ps: Über das Z5 Premium hat er auch ein Video gemacht. Danach stellt man sich echt die Frage was an dem Ding Premium ist. Von daher gutes Review.
 
@Kiergard: Technisch gesehen ja, aber dieser grausame Selbstdarsteller geht gar nicht.
 
Nvidia Shield K1 für 199€ - Top! Ist 130€ günstiger und so wie die Bewertung klingt auch um einiges besser.

Ich hab das Shield K1 und bin absolut zufrieden damit. Hab bis jetzt keine negativ Erfahrungen damit. :)
 
Gaming-Tablet? Was kommt als nächstes? Die Acer Gaming Smartwatch? Für Actionreiche Real-Time-Strategy auf zwei Zoll?
 
@Mowolf: Stimmt, langsam wird es wirklich albern. Aber dieser Casual-Mist scheint ja anzukommen, ich seh's ständig morgens in der Bahn. Und Geld stinkt bekanntlich nicht. Wenn sich das also mit solch simpel gestricktem Minimalquatsch verdienen lässt, kann man das aus unternehmerischer Sicht schon verstehen. Dass dabei die Spieleinhalte an sich vor die Hunde gehen, dürfte den Leuten, die die Schubkarren mit der Kohle am anderen Ende wegschaffen, relativ schnurz sein, so lange das Geschäft noch läuft.
 
Ich denke Acer hat sich damit keinen gefallen getan. Das ganze Gerät wirkt für mich lächerlich.
ich denke die Zielgruppe dieses "Gaming-Tablets" werden dann wohl eher kleine Kiddies sein.
 
Dass es im Bechmark so schlecht abschneidet ist leider der, vom Atom Z8700 erzeugten Abwärme, zu verschulden. Das Tablet hat anscheinend keinerlei Öffnungen um die übermäßige Abwärme richtig abzutransportieren und ein Drosseln der CPU-/GPU-Geschwindigkeit verhindern zu können. Hier waren wirklich schwache Ingenieure am Werk. Ansonsten gehört die Cherry Trail CPU zum Non-Plus-Ultra bei den mobilen Prozessoren und schneidet bei Tests richtig gut ab.
 
@Ryou-sama: Vielleicht liegt es auch an der Verbindung mit Android? Asphalt 8 läuft auf W10 auf dem kleinsten x5 8300 absolut flüssig ohne einen einzigen Ruckler. Daher wundert es much extrem, dass es hier beim größten Cherry Trail x7 ruckelt. Das kann doch dann nur an Android liegen. Selbst Torchlight 2 läuft total smooth auf dem x5. Selbst Diablo geht.
Edit: Und auch bleiben die Spiele im Multitasking offen. Age of Empires Castle Siege lädt allerdings neu. Aber das liegt daran, da es bei Inaktivität grundsätzlich neu lädt
 
@EffEll: Das kannst du so nicht sagen. Auf welche Win10-Geräte wurde das festgestellt? Wie werden die gekühlt (passiv/aktiv)? Lüftungs-Auslässe am Gerät vorhanden oder nicht? Wie gesagt, die riesige Menge an Abwärme muss irgendwo raus.

Und das Multitasking-Problem liegt bestimmt daran dass 2GB einfach zu wenig sind-. Hier hätte man mindestens 3GB - eher 4GB - verbauen sollen.
 
@Ryou-sama: Cherry Trailsind grundsätzlich für passive Kühlung ausgelegt. Der kleine x5, auf den ich mich beziehe, hat sogar nur eine maximale Speicherbestückung von 2GB und das ist mehr als ausreichend. Das Tablet ist komplett aus Kunststoff gefertigt ohne jegliche Kühlöffnung, so wie nahezu alle Tablets mit diesen SoCs. Selbst auf dem Dell Venue 8 mit dem alten z3735f und 1GB RAM läuft Asphalt 8 ruckelfrei und das, obwohl der bei gleicher TDP in 22nm gefertigt ist statt 14nm des Cherry Trail, der z3735 müsste also noch heißer laufen. Ich habe eine Atom Tablets. Temperaturprobleme kennen die, im gegensatz zum Core-m nicht. Dieser hat aber auch eine nochmals um 2W höhere TDP, ~5 Watt.. Es kann nur an Android liegen.
 
@EffEll: Nagut, dann will ich dir mal Recht geben :)
PS: Beim Z8300 sind zwar "offiziell" max. 2GB RAM angegeben, 4GB sind aber ebenfalls problemlos möglich.
 
@Ryou-sama: Ja, ist mir auch aufgefallen, dass viele 4GB verbauen, obwohl offiziell eigentlich nicht vorgesehen. Ich habe den x5 bei noch keinem Arm Spiel in die Knie gezwungen. Bei x86 sieht das natürlich anders aus

Edit: Also so sicher bin ich mir da nicht. Kann nur sicher sagen, dass es unter W10 weder Temperatur-, noch Performance-Probleme gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!