Solo: A Star Wars Story - Neue Featurette zeigt die Kostüme des Films

Star Wars, Kinofilm, Disney, Lucasfilm, A Star Wars Story, Han Solo, Featurette, Solo: A Star Wars Story Star Wars, Kinofilm, Disney, Lucasfilm, A Star Wars Story, Han Solo, Featurette, Solo: A Star Wars Story
Wenige Tage vor dem Start von Solo: A Star Wars Story gewähren Disney und Lucasfilm allen Fans einen weiteren Blick hinter die Kulissen des Kinoabenteuers. Die neue Featurette 'Making Solo' beschäftigt sich unter anderem mit der Kamera-Arbeit und den Kostümen.

Solo: A Star Wars Story ist das nächste Spin-off der Filmreihe und erzählt erstmals die Vorgeschichte von Han Solo. Der Film wird unter anderem zeigen, wie Solo Chewbacca begegnet und von dem Glücksspieler Lando Calrissian auf sein erstes großes Abenteuer geschickt wird.

In dem neuen Videoclip kommen neben dem Regisseur Ron Howard noch weitere Personen zu Wort, die vor und hinter der Kamera am Film mitgearbeitet haben, und sprechen über die Herausforderungen der Kamera-Arbeit, die nahezu zahllosen Kostüme und das Make-up der Charaktere. Solo: A Star Wars Story startet am 24. Mai in den deutschen Kinos.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Spin-Off´s bis zum kotzen. Wiederlich wie ein Einstiger Kult ohne jeden Qualitätsanspruch von Disney Ausgeschlachtet wird.
 
@Bart_UHD: https://www.youtube.com/watch?v=PQEVgbMqq7o :D
 
@Nicht Du: ;-)
Früher war es das Spielzeug zum Film. Jetzt ist es der Film zum Spielzeug...
Zu EP7 kam das Spielzeug (Lego) schon gefühlt 1 Jahr vor Filmstart auf den Markt!
 
@karlo73: wenn es nur das wäre... die einstigen "Instrumente" wie die Drunten haben inzwischen eine eigene Attitüde um tagesaktuellen Trends zu entsprechen... früher waren sie einfach nur Werkzeuge... diese dahinterstehende Instrumentalisierung, um nirgendwo anzuecken (Schweigespirale) ist ekelhaft... und wieso lebt darth maul eigentlich wieder, wenn er doch eigentlich zerteilt wurde? hat sich jemals jemand gefragt was aus dem wurde? wollte den jemand wieder haben? ich fürchte, hier kommt neben den animationsserien auch noch ein spinn off :-)
 
@Bart_UHD: die Konsumenten wurden dahingehend schon ausreichend trainiert. "Neuer star wars? Da geh ich blind rein." Ich glaube nicht wirklich, dass der Hype in nächsten Jahrzehnten abbricht. Ich meine, was haben die Menschen denn sonst noch an Abenteuern? Der ganze Alltag ist komplett durch rationalisiert. Und dann gibt's ja auch immer mal wieder auch Abwechslung, z.b. in Form einer neuen Hobbit Serie...
 
@Skidrow: doch doch...der widerstand unter den star wars fans formiert sich langsam... fing mit rogue one bereits an. Problematisch ist, dass die ganzen disney star wars verbrechen das universum nicht wirklich weiter bringen. sie verändern im nachgang bereits geschehenes aus den ur Trilogien, erklären nicht das, was erklärt werden muss (wie kommt han solo zu seinem Nachnamen?, wie lauten die regeln für das kartenspiel das han gewinnt, um an den millennium falken zu gelangen?)... die neuen verbrechen stellen ausgangssituationen als gegeben hin, ohne diese zu erklären... und überhaupt fehlt den neuen filmen das gespür für Zeit, für Entfernungen, für Pacing... da ist einfach alles nur noch mies zusammengestümpert. Ich sag nur so viel... die ganze Sache wird inzwischen sehr albern, wenn man weiß, dass Han seinen Nachnamen von einem Imperiumsanhänger bekommen hat... da könnte man dann auch gleich davon ausgehen, dass er mit denen sympathisiert... und das schlimmste - es droht sich hier zumindest ein zweiter Teil der Belanglosigkeit an...
 
@Rikibu: Mag alles richtig sein. Letztendlich entscheidet aber der finanzielle Erfolg, dass also immer noch genug Leute ins Kino gehen, konsumieren. Wenn der finanzielle Erfolg stimmt, interessiert sich, abgesehen von ein paar Nerds, keine Sau für die von Dir angesprochenen Kritikpunkte. Und die Marke Star Wars ist finanziell so wertvoll, dass Disney dumm wäre, wenn Sie die Kuh nicht weiter melken würden.
 
@Skidrow: nun ja... bin ziemlich sicher das der Erfolg von Solo durch Avengers und deadpool 2 gebremst wird. dummerweise zwar auch in richtung tasche von disney... aber das ganze kippt ja schon deshalb, da es noch nie so viel star wars in so kurzer zeit gab. ist ja nicht mal schlimm, wenn man rogue one, solo und sogar die ep 7 und 8 faktisch ausließe... das Universum an sich hat diese machart des films doch eh nicht weitergebracht. problematisch ist auch, dass bei lucas seinen filmen die story quasi stand... es hatte ein ende... aber disney ist brandstifter im übertragenen sinne, indem sie den konflikt von gut gegen böse faktisch aufrecht erhalten, es nie ein ende gibt und nur die fressen getauscht werden, die in den zeitfenstern ihres daseins nicht einmal interessant inszeniert werden. ich frage mich bis heute, wie Leia es mit ihren fähigkeiten die macht zu nutzen (erspüren von familienmitgliedern) doch tatsächlich schaffen konnte, dem tod zu entkommen, wieder ins raumschiff zurück zu schweben... während großmeister yoda es quasi nicht schaffte in episode 2 direkt auf kashyyyk zu schweben, um die klonkrieger anzuführen... das ist alles so hanebüchenes bala Bala geworden... genauso wie in infinity war... wenn diese steine doch so viel macht haben, der bösewicht nur auf die idee kommt, die bevölkerung zu defzimieren, statt essen für alle zu schaffen ... das ist so universalschubladenkino für unterbelichtete ... und ich war einer derer, die einst lucas für episode 1-3 kritisierten, was ich aber inzwischen revidiert habe, nachdem disney den karren durch die scheiße zieht...
 
@Rikibu: Du lebst das aber auch so richtig, oder?

EDIT 24.05.: So, war grad drin, und bin köstlich unterhalten worden. In meinem Kino war das Ganze leider etwas dunkel, aber dafür kann der Film an sich ja nix. Und die Story, wie Han und Chewie sich nun kennenlernen und das alles zustandekommt, fand ich durchaus originell. Und ja, auch dass das Ganze diverse "lustige" Elemente hatte, gefiel mir sehr gut, denn gerade bei Han gehört es dazu, dass die Charaktere sich nicht so bierernst nehmen, und das sollte man dem Film auch zugestehen. Aber du darfst gerne in deiner Butze hocken und fluchen, wenn's hilft. ;)
 
Früher war alles besser. Als Star Wars damals produziert worden ist ging es nicht um Geld. Man wollte den intellektuellen Anspruch der Welt bedienen - mit einer Geschichte im Weltraum, mit Lichtschwertern und Laserpistolen. Man muss die neuen Teile nicht schauen, man darf natürlich auch Disney kritisieren. Aber kommt keiner auf die Idee, dass das damals fast genau das gleiche war? Nur das man als Erwachsener anders darauf schaut? Star Wars Merchandise hat das Niveau für das Thema schon vor Jahrzehnten in neue Höhen geschraubt. Man sagt ja, dass Menschen im Alter bitter werden. Obacht Jungs! Ich freue mich auf den Film.
 
@Matico: ich finde, die verfußballerung diverser Produkte, die definitiv nichts fußballerisches an sich haben, ist da im kontext viel schlimmer... fußball Brötchen mit schwarz-rot-gold, pringGOALS - also diese zu Chips verbackene Kartoffelmehlpampe, Würstchen als fußball... und obendrein machen die angeblich so sportlichen Spieler die den Rasen zertreten auch noch werbung für ungesunde Produkte wie diesem Palmöl-zucker-milchpulver-gemisch nutella... das ist doch um ein vielfaches perverser als der merch ansatz den jede bekannte marke mit sich bringt... gut, ob es jetzt nen star wars energy drink brauch, sei mal offen... was man hier kritisieren könnte ist, dass so wenig merch einnahmen in gute talentierte, motivierte und fähige drehbuchautoren fließen... aber so lange die kennedy das franchise verhunzen darf, ist da eh nix an besserung zu erwarten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen