Wo finde ich den Treiber für AMD-Grafikkarten?

Der Grafikkartenhersteller AMD hat bereits anlässlich der Veröffentlichung der finalen Version von Windows 8 eine erste Version seines Catalyst-Treibers zur Verfügung gestellt.

Die aktuelle Version des Catalyst-Treibers trägt die Nummer 12.8, dabei handelt es sich um eine Ausgabe des Treibers mit einer Zertifizierung durch die Windows Hardware Quality Labs (WHQL). Unterstützt werden allerdings nur die neueren AMD-Grafikkarten der Radeon-Reihe, genauer gesagt sind es die Serien HD 5000, HD 6000 und HD 7000. Den jeweils aktuellen Catalyst-Treiber-Download finden sie auf unserer Catalyst-Treiber-Themenseite.

Nach Angaben von AMD unterstützt Catalyst-Treiber das neue Microsoft-Betriebssystem in vollem Umfang. Der Treiber hat nun eine einheitliche Video-API und unterstützt Target-Independent Rasterization (TIR). Im Vergleich zu den Vorab-Treibern für Windows 8 hat AMD die Bildschirm-Rotation und den Stromverbrauch der GPU optimiert, Verbesserungen wurden auch am Energiesparmodus bzw. am Fortsetzen des PC-Betriebs vorgenommen.


Unterstützt werden folgende AMD-Funktionen:

  • AMD Eyefinity
  • OpenCL™
  • OpenGL
  • UVD
  • AMD Dual Graphics/AMD CrossFire Technologie
  • AMD Overdrive
  • AMD Catalyst Control Center/Vision Engine Control Center

Wer eine ältere AMD-Grafikkarte besitzt (Radeon HD 2000, HD 3000 oder HD 4000) muss zum Catalyst 12.6 Legacy WHQL-Treiber greifen. Dieser bietet zwar keine explizite Windows-8-Unterstützung, das neue Betriebssystem von Microsoft sollte aber auch dank eines darin integrierten WDDM-1.1-Treibers gut funktionieren.


Catalyst Treiber Download:

(1.) Den jeweils aktuellen Catalyst-Treiber für aktuelle Grafik­karten (Serien Radeon HD 5000, HD 6000 und HD 7000) finden sie auf unserer Catalyst-Treiber-Themenseite.


(2.) Legacy-Treiber für ältere Grafikkarten (Serien Radeon HD 2000, HD 3000 und HD 4000): AMD Catalyst 12.6 32-Bit und AMD Catalyst 12.6 64-Bit.

Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
 
wann kommt die Mobile Catalyst?
 
Flink, flink, AMD! Hoffentlich sind andere große Hardware-Player, die sich damals Anfang 2007 bei Vista hinsichtlich Treiberverfügbarkeit nicht mit Ruhm bekleckert haben (z. B. Realtek, Creative, sogar nVidia), sondern ewig keine passenden Treiber brachten, dieses mal auch etwas schneller, AMD macht's vor!
 
@departure: Ist AMD was Grafikkarten betrifft nicht sogar direkter MS Partner?
 
@Knerd: Möglich. Ich weiß es leider nicht.
 
"Leistungseinbrüche bei DirectX-9-Anwendungen, weshalb die Performance in Windows 8 langsamer sein kann als in Windows 7, CrossFire ebenfalls langsamer Bei OpenCL-beschleunigten Anwendungen kann es außerdem zu Abstürzen kommen. Darstellungsfehler bei Wiedergabe von Film-Trailern mit dem Video-Player der Metro-Oberfläche." Also wenn ich die Bugs so sehe, die Windows 8 Nutzer haben, kann man nur froh sein Windows 7 zu nutzen...


Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Deine Frage zu Windows 8 einsenden

  • Unser Team wird sich um eine Aufnahme in das Windows 8 FAQ bemühen.