Windows 10: Diese neun Einstellungen sollte man als erstes ändern

Tipp 8: Schneller Herunterfahren

Wer von einer älteren Windows-Version kommt, der wird schnell als eine der größten Verbesserungen feststellen: Windows 10 startet im Vergleich zu den Vorgängern erstaunlich schnell.

Das Herunterfahren oder ein Neustart kann hingegen mitunter eine gefühlte Ewigkeit dauern.

Das hat damit zu tun, dass bei Windows 10 eine ziemlich lange Zeit voreingestellt ist, bis eine Anwendung automatisch bzw. erzwungen beendet wird. Somit bremsen Programme, die noch offen sind und die man zu schließen vergessen hat, länger als nötig das Herunterfahren aus. Das kann man aber natürlich ändern.

  • Zunächst startet man den Registry-Editor als Administrator, wie üblich am besten über das Eintippen von "regedit" im Startmenü und dem Drücken der rechten Maustaste beim Öffnen des Programms.
FAQ: Sperrbildschirm deaktivierenRegistry-Editor starten
  • Nun navigiert man über das Menü in der linken Spalte zum folgenden Pfad:
    HKEY_LOCAL_MACHINE -> SYSTEM -> CurrentControlSet -> Control
  • Im rechten Teil des Fensters führt man nun auf "WaitToKillServiceTimeout" einen Doppelklick aus:
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteControl-Eintrag finden und WaitToKillServiceTimeout doppelklicken
  • Es öffnet sich ein Fenster zum Editieren. Im Feld für Wert stellt man statt 5000 am besten 2000 ein. Das sind die Millisekunden - also zwei Sekunden. Es ist nicht empfohlen unter 2000 zu gehen, da man dem System genügend Zeit lassen sollte Anwendungen ordnungsgemäß zu beenden.
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteAls Wert 2000 eintragen
  • Nun sucht man folgenden Pfad:
    HKEY_CURRENT_USER -> Control Panel -> Desktop
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollte
  • Man klickt jetzt per rechter Maustaste auf "Desktop", wählt "Neu" und "Zeichenfolge" (Das macht man in den nächsten Schritten insgesamt drei Mal).
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteNeue Zeichenfolge(n) anlegen
  • Diesen neuen Wert nennt man "WaitToKillAppTimeOut" und trägt auch hier 2000 ein:
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteWaitToKillAppTimeOut doppelklicken und 2000 eintragen
  • Die zweite neu erstellte Zeichenfolge nennt man "HungAppTimeout und stellt hier ebenso den Wert auf 2000:
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteHungAppTimeout auf 2000 stellen
  • Der dritte Eintrag nennt sich "AutoEndTasks", dieser ist auf einen Wert von 1 zu setzen:
FAQ: Windows 10-Einstellungen, die man gleich ändern sollteBei AutoEndTasks wählt man 1 Tipp am Rande: Wer sich bei Änderungen in der Registry seiner Sache nicht ganz sicher ist, sollte vor allen Eingriffen per Rechtsklick und "Exportieren" eine Sicherheitskopie des jeweiligen Ordners machen.

Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren89
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen