Was kommt nach Windows 10? "Threshold 2", "Redstone" & Co!

Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin
Nichts. So zumindest die kurze Antwort. Geht es nach den bisher bekannten Plänen von Microsoft, wird Windows 10 die vorerst letzte Hauptversion seines Betriebssystems sein. Hintergrund ist, dass man die Art der Entwicklung grundlegend umstellt. Das Windows-Betriebssystem wird künftig nicht mehr nur alle zwei bis drei Jahre durch eine neue Ausgabe abgelöst, sondern kontinuierlich aktualisiert. Dadurch wird es so schnell kein "Windows 11" oder "Windows 12" geben, sondern wohl eher ein Windows 10.2 oder ähnliches. Windows 10 "Redstone" Im Grunde passt sich Microsoft lediglich einer bei anderen Software-Herstellern schon länger üblichen Art der Entwicklung an. So wie Apple schon seit geraumer Zeit lediglich neue Versionen von Mac OS X auf den Markt bringt, soll es künftig auch bei Windows 10 sein. Ungefähr in halbjährlichem Abstand ist mit größeren Updates zu rechnen, während monatlich kleinere Aktualisierungen erfolgen.

Eigentlich kann die Schlagzahl der Updates sogar noch schneller ausfallen, vor allem auch deshalb, weil Microsoft praktisch jeden Tag per Windows Update oder Windows Store Teile oder Apps auf den neuesten Stand bringen kann. Dies liegt natürlich auch an der mit Windows 10 vorgenommenen starken Modularisierung, weil die diversen ab Werk mitgelieferten Apps einfach über den Windows Store automatisch aktualisiert werden können.

Soweit bisher bekannt, arbeitet Microsoft auch schon am ersten großen Update für Windows 10. Bereits im Oktober 2015 soll ein größeres Update zu erwarten sein, bevor dann im Jahr 2016 mit Windows "Redstone" ein breit angelegtes Update für die Plattform erfolgt. Die Entwicklung hat bereits begonnen, denn Microsofts-Entwickler haben schon angefangen, die ersten Builds zu erstellen, die im Buildstring auch an dem Zusatz "th2" zu erkennen sind, was für "Threshold 2" steht.

Damit kommt der Codename von Windows 10 wieder zum Einsatz, auch wenn die Updates selbst eben als "Redstone" bezeichnet werden. Sie sollen jeweils im Sommer und Herbst 2016 erscheinen und werden vor allem den "Kern" des Betriebssystems betreffen. Mit ihnen wird somit vor allem Unterstützung für neue Hardware geschaffen, wobei dies sowohl für PC-Komponenten, als auch für die weiteren Hardware-Produkte von Microsoft gilt - also die Xbox, HoloLens & Co.

HoloLens ausprobiert Microsoft schafft beachtliche neue Welten Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen