Forschung & Wissenschaft

Honda: Smartphone soll Fußgänger-Unfall verhindern

Selbstfahrendes Auto, Selbstfahrend, RobotCar Smartphones können für Fußgänger das Risiko im Straßenverkehr erhöhen, wenn der Blick auf das Display und das Hören von Musik die Aufmerksamkeit gegenüber dem aktuellen Verkehrsgeschehen reduziert. Eine neue Technologie, die der Autohersteller Honda entwickelt, soll ...

Gehirn: Facebook-Likes wirken wie Essen oder Sex

Facebook, Gefällt mir, Like Eine kleine Stelle im Gehirn kann darüber mitentscheiden, wie intensiv Nutzer in sozialen Netzen wie Facebook sind - denn hier werden Belohnungsimpulse abgegeben.

"Netzbewohner" sind politisch viel interessierter

Demokratie, Menschen, Leute Menschen, die sich im Internet zuhause fühlen, zeigen ein höheres Interesse an politischen Themen. Das ist ein Ergebnis einer Untersuchung des Heidelberger SINUS Instituts.

Spiele: Auch auffällige Kinder neigen nicht zu Gewalt

Spiel, Videospiel, Controller, Game Computer-Spiele mit Gewalt-Bezug haben offenbar auch auf Jugendliche, die eher als anfällig für eine Beeinflussung durch entsprechende Inhalte angenommen werden können, kaum eine Wirkung.
  • Apple|
  • 25.08.2013 11:17 Uhr|
  • 60 Kommentare

Patentantrag: Apple forscht an "Wundermaterial"

Apple, Patent, flexibles material Apple arbeitet an der Entwicklung eines flexiblen und zugleich metallähnlichen Materials. Durch dieses könnten etwa Scharniere bei den MacBooks überflüssig werden und so eine noch dünnere Bauweise ermöglichen, meldet ExtremeTech.

Gamer-Gehirn ist beim räumlichen Denken größer

Online-Spiele, Rennspiel, Trackmania 2 Computerspiele sorgen dafür, dass das räumliche Denken gut trainiert wird. Dies konnte laut nun veröffentlichten Untersuchungsergebnissen auch an den Gehirnen von Studienteilnehmern nachvollzogen werden.

Gamer sollen helfen, die Welt besser zu machen

Spiel, Videospiel, Controller, Game Gamer-Communitys haben in der Vergangenheit oft belegt, dass sie bei Katastrophen gern helfen, und Spendenaktionen gestartet. Alternativ soll bei ihnen nun eine andere Ressource angezapft werden: Die Zeit.

Neue Technik ermöglicht Datenfunk ohne Strom

Funk, Datenübertragung, Sensorik, Ambient Backscatter Eine neue Technologie soll es Geräten erlauben, miteinander zu kommunizieren, ohne dabei auf Energie angewiesen zu sein. Statt dessen nutzt man die bereits vorhandenen Funkwellen als Träger der Information.

Hyperloop vorgestellt: Reisen wie in einem Sci-Fi-Film

Transport, Elon Musk, Hyperloop Der US-Unternehmer Elon Musk, der als einer der größten Visionäre der heutigen Zeit gilt, hat sein neuestes Projekt vorgestellt: eine "Hyperloop" genannte Transportröhre, in der Passagiere mit rund 1220 km/h zwischen San Francisco und Los Angeles reisen.

Touchscreen-Folie soll Strom für Handys liefern

Touchscreen, Curved Glass, Gebogenes Glas Der französische Solarmodulhersteller SunPartner hat eine neue transparente Solarfolie entwickelt, die auf einer Vielzahl von Oberflächen angebracht und zur Energiegewinnung genutzt werden kann.

Bisher größte Simulation des Gehirns durchgeführt

Künstliche Intelligenz, Gehirn, Ki, Denken, Kopf Einer der schnellsten Rechner der Welt diente aktuell als Grundlage für die bisher größte Simulation des menschlichen Nervensystems. Beteiligt waren daran Wissenschaftler aus Japan und Deutschland, teilte das Forschungszentrum Jülich mit.

Stuttgarter Uni schießt ihren Flying Laptop ins All

Satellit, Raumfahrt, Flying Laptop Unter dem Namen "Flying Laptop" wurde an der Universität Stuttgart eine neue Kleinsatelliten-Plattform entwickelt, die im kommenden Jahr erstmals ins All starten soll.

Tischplatte liefert drahtlos Energie und Daten

Tisch, Stromversorgung, Induktion Neuartige Antennen sollen zukünftig beispielsweise in Tischplatten verbaut werden und allerlei Geräte drahtlos mit Strom und Daten versorgen können. Entwickelt wurden sie am Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS.

Wenn es im Kopf spukt, hilft dir das Internet

Menschen, Depression, Wiese Wer mit psychischen Krankheiten zu kämpfen hat, muss wohl zukünftig nicht zwingend beim Facharzt vorstellig werden, sondern kann mit ebenso guten Erfolgsaussichten auch über das Internet therapiert werden.

Google: Neue Methode lässt Computer besser sehen

Mensch, Iris, Auge Die Forscher des Suchmaschinenkonzerns Google haben verbesserte Methoden des maschinellen "Sehens" entwickelt, die in kurzer Zeit eine sehr hohe Zahl von Objekten auf einem Bild auseinanderhalten kann.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Artikel & Testberichte

Windows Specials