Forschung & Wissenschaft

Physik-Nobelpreis: Warum es überhaupt Masse gibt

Wissenschaft, CERN, Lhc, Teilchenbeschleuniger Der diesjährige Nobelpreis für Physik wurde an Peter W. Higgs und François Englert verliehen. Die beiden Wissenschaftler sind seit Jahren führend auf dem Gebiet der Erforschung von Teilchen aktiv.

Haptisches Feedback für Bewegungssteuerungen

Bewegungssteuerung, Leap Motion, Leap, Leap Motion Sensor An der University of Bristol wurde der Prototyp einer Gestensteuerung entwickelt, bei dem der Nutzer im freien Raum haptisches Feedback von der Nutzeroberfläche auf einem Bildschirm erhält.

ExposeHK soll User zur Shortcut-Nutzung bewegen

Apple, Tastatur, Keyboard Die Nutzung von Shortcuts kann die Arbeitsprozesse am Rechner deutlich beschleunigen. Ein neues Tool soll zukünftig dabei helfen, den Nutzern einen schnelleren Zugang zu diesen zu ermöglichen.

Computer-Übersetzung: Vektoren statt Wörterbücher

Sprache, Lexikon, Wörterbuch Informatiker bei Google wollen bei der maschinellen Übersetzung von Texten jetzt ein neues Konzept einsetzen, das deutlich bessere Ergebnisse verspricht und kaum noch Starthilfe von Experten benötigt.
  • Facebook|
  • 22.09.2013 12:40 Uhr|
  • 24 Kommentare

Facebook: Deep Learning-KI soll Nutzer verstehen

Künstliche Intelligenz, Gehirn, Ki, Denken, Kopf Beim Social Network Facebook will man endlich das Problem lösen, dass man immer noch nicht gut genug erkennen kann, welche Interessen die Nutzer letztlich umtreiben.

Drahtlos-System lädt Akkus über mehrere Meter

Energie, Ladegerät, Drahtlos Die drahtlose Energieübertragung an mobile Geräte war bisher eher eine technische Spielerei und brachte gegenüber der klassischen Kabelverbindung kaum Vorteile. Das will das Startup Ossia nun aber ändern.

Forscher setzen auf Gehirn als Auto-Diebstahlschutz

Gehirn, MRT, Computer Tomografie Passwörter, Fingerabdrücke und Iris-Scanner bieten eine Möglichkeit, ein technisches Gerät (welcher Art auch immer) vor unbefugten Zugriffen zu schützen. Das Problem: Sind sie einmal geknackt, stehen bestimmte Systeme meist dauerhaft offen.
  • Facebook|
  • 06.09.2013 17:01 Uhr|
  • 23 Kommentare

Facebook: Selbstdarsteller sind eher selten zu finden

Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Persönliche Profilseiten in sozialen Netzwerken dienen weniger der Selbstidealisierung von Nutzern, sondern spiegeln überwiegend die tatsächliche Persönlichkeit der Profilinhaber wieder.

Suchsystem findet verlegte Schlüssel und Brillen

Schlüssel, schloss, Aufschließen Eine "Suchmaschine" soll es ermöglichen in geschlossenen Räumen und auch in Schränken und Schubladen nach Gegenständen zu suchen. Entwickelt wurde sie von Medieninformatikern der Universität Ulm.

Honda: Smartphone soll Fußgänger-Unfall verhindern

Selbstfahrendes Auto, Selbstfahrend, RobotCar Smartphones können für Fußgänger das Risiko im Straßenverkehr erhöhen, wenn der Blick auf das Display und das Hören von Musik die Aufmerksamkeit gegenüber dem aktuellen Verkehrsgeschehen reduziert. Eine neue Technologie, die der Autohersteller Honda entwickelt, soll ...

Gehirn: Facebook-Likes wirken wie Essen oder Sex

Facebook, Gefällt mir, Like Eine kleine Stelle im Gehirn kann darüber mitentscheiden, wie intensiv Nutzer in sozialen Netzen wie Facebook sind - denn hier werden Belohnungsimpulse abgegeben.

"Netzbewohner" sind politisch viel interessierter

Demokratie, Menschen, Leute Menschen, die sich im Internet zuhause fühlen, zeigen ein höheres Interesse an politischen Themen. Das ist ein Ergebnis einer Untersuchung des Heidelberger SINUS Instituts.

Spiele: Auch auffällige Kinder neigen nicht zu Gewalt

Spiel, Videospiel, Controller, Game Computer-Spiele mit Gewalt-Bezug haben offenbar auch auf Jugendliche, die eher als anfällig für eine Beeinflussung durch entsprechende Inhalte angenommen werden können, kaum eine Wirkung.

Gamer-Gehirn ist beim räumlichen Denken größer

Online-Spiele, Rennspiel, Trackmania 2 Computerspiele sorgen dafür, dass das räumliche Denken gut trainiert wird. Dies konnte laut nun veröffentlichten Untersuchungsergebnissen auch an den Gehirnen von Studienteilnehmern nachvollzogen werden.

Gamer sollen helfen, die Welt besser zu machen

Spiel, Videospiel, Controller, Game Gamer-Communitys haben in der Vergangenheit oft belegt, dass sie bei Katastrophen gern helfen, und Spendenaktionen gestartet. Alternativ soll bei ihnen nun eine andere Ressource angezapft werden: Die Zeit.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Artikel & Testberichte

Windows Specials