Skyrim erhält Survival-Modus, diesen kann man kostenlos ausprobieren

Bethesdas Skyrim wurde bereits 2011 veröffentlicht, das Rollenspiel erfreut sich aber auch noch heute enormer Beliebtheit. Das liegt u. a. an der aktiven Modder-Community. Die Entwickler haben nun eine spezielle Plattform für eigene Modifikationen ... mehr... Bethesda, Skyrim, The Elder Scrolls, The Elder Scrolls V, Skyrim Special Edition, Survival Modus Bildquelle: Bethesda Bethesda, Skyrim, The Elder Scrolls, The Elder Scrolls V, Skyrim Special Edition, Survival Modus Bethesda, Skyrim, The Elder Scrolls, The Elder Scrolls V, Skyrim Special Edition, Survival Modus Bethesda

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
muss ich ausprobieren
 
Respekt an die Entwickler dieser Idee!
 
Modus ist nur wärent der Entwicklung kostenlos . wenn release creativ club kosten ab 500 cc siehe gamestar Artikel. werde ich nicht nutzen da nicht weiß was der modder tatsächlich bekommt . da spende ich lieber weiterhin direkt dem modder.
 
@Prismatech: Der Modder hat Gehalt bekommen, ganz einfach. Wie jeder, der irgendwo für ein bestimmtes Projekt - und eben nur das Projekt - angestellt wird. Und wenn er nicht "genug" bekommt, braucht er den Vertrag nicht zu unterschreiben und das Problem ist gelöst.

Und damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Der Survival-Modus ist nicht mehr "in Entwicklung" und auch der Creation Club Patch ist nicht mehr "Beta" sondern als Final veröffentlicht worden. Der Survival-Modus ist - und bleibt - für alle, die ihn sich in den ersten 7 Tage nach Veröffentlichung (also jetzt noch drei oder vier) sichern, kostenlos (deshalb trifft es "ausprobieren" hier in der Überschrift auch nicht ganz). Wer nach diesen 7 Tagen aber erst auf die Idee kommt, ihn nutzen zu wollen, wird ihn sich dann für die vermutlichen 500 Credits kaufen müssen. Die "0 Credits" im Moment ist schlicht der "Einführungspreis", der eben nach einer Woche steigt. Gekauft ist aber gekauft, egal ob jetzt für 0 Credits oder in ein paar Tagen für deutlich mehr.

Abgesehen davon hast du natürlich recht: Spenden ist - zumindest am PC und mit Einschränkungen auf der XBO- eine sehr faire, nützliche Alternative, zumal kostenfreie Mods die Funktionen dieses offiziellen Survival-Modes längst überholt haben. Die haben folglich natürlich auch - möglicherweise sogar noch eher - Support verdient.
 
Die Aussage "Diese werden auch verkauft, die Entwicklung übernehmen aber Profi-Entwickler." ist so nicht richtig, entwickelt werden die Plugins/DLCs/Addons/Mods oder wie auch immer man sie nennen will von Moddern, welche dafür eine Bezahlung seitens Bethesda erhalten. Der Support für die Mods liegt nach Release aber bei Bethesda meines Wissens nach.
 
@Shadi: Das ist unterschiedlich. Teilweise wird der Creation Club Content auch In-House von Bethesda selbst produziert, allerdings erfährt man als Endkunde nicht, von wem was stammt (sofern der Modder sich nicht selbst dazu äußert). Bethesda leistet aber sowohl als auch den Support und trägt quasi die Verantwortung, egal ob sie das Ding nun selbst erstellt haben oder es eine "Auftragsarbeit" eines Modders war.
 
@NewRaven: Ah ok, danke :) Dachte der Content wäre nur von Moddern mit anschließendem Bethesda Support :)
 
Irgendwie finde ich das nutzlos ohne Multiplayer-Modus (von Internet-Servern mal ganz zu schweigen).
 
@hhf: Sobald es Multiplayer ist, wird aus einem Survial-Modus schnell ein Last-Man-Standing-Modus. ^^
 
@Trashy: Ich bin ja auf die Neuauflage des Spiels "Rune" gespannt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen