Tiefseekabel zerstört: Somalia ist seit einem Monat offline

Das durch Terrorismus, Armut und regelmäßige Dürren leidgeprüfte Land am Horn von Afrika ist nach dem Ausfall eines Tiefseekabels seit einem Monat nahezu komplett offline. Wie bei einem ähnlichen Fall in Kenia 2009, hatte ein Schiff das Meereskabel ... mehr... Unterseekabel, Seekabel, Tiefseekabel, Internet-Backbone Bildquelle: Submarine Cable Map Unterseekabel, Seekabel, Tiefseekabel, Internet-Backbone Unterseekabel, Seekabel, Tiefseekabel, Internet-Backbone Submarine Cable Map

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist das denn für eine Idee ???
 
@gerd99: Welche Idee meinst du genau? Ich las hier gerade was von einem zerstörten Kabel und einem ganzen Land, das deswegen Offline ist. Von einer Idee war hier nicht die Rede.

Falschen Artikel kommentiert???
 
@DON666: Er meinte sicher dieses "Internet".
 
@crmsnrzl: Ach so, diese neumodische Sache, die sich eh nie durchsetzen wird? Alles klar! ^^
 
@DON666: Womöglich meint er / sie ja auch, das es nicht weiter schlimm ist, für nen so unwertvolles und armes Land.. die Idee sich zu beeilen, das wieder zu reparieren, also nicht gar so wichtig und dringend sei ??
 
@DON666: wo ist das land offline. Denke mal intern wirf da noch viel laufen. Vorallem mobilfunk. Also wayne solange sie keine kerosin lampen haben ist doch alles ok. ... -_-
 
schick mal ne mail an den betreiber dass das kabel kaputt ist...
 
@Pigu: "Somalias Internetverbindung hängt an nur einem Tiefseekabel" DAS Kabel?

Laut Abbildung hat Somalia Anschluß an wenigstens 3 Tiefseekabel über 6 Zugangspunkte!

Wenn davon nur eins Inet transportiert, ok, aber der WF-Schreiberling sollte hier mal besser die Augen aufmachen.
 
@Mega-Bryte: Ich sehe nur ein Kabel das laut Karte DIREKT nach Somalia führt.
 
@bluewonder81: Was meinst du mit "direkt"? Wo hat das Internet deiner Meinung nach heutzutage seinen Ausgangspunkt? Quatsch sowas!

Es gibt auch Landverbindungen und Natürlich auch Uplinks/Downlinks, die nicht in Somalia stehen müssen und somit kann auch eigentlich jedes andere Kabel Internet übertragen, die Frage ist dabei nur, wie schnell. Wenn statt Nullen und Einsen noch MFV genutzt werden muß, dann geht es zwar nur mit 56kBit/s aber statt eines Telefonates wäre so wieder jemand online.

Und wenn sich da jetzt jemand aufregt, weil er dort kein Internet hat, aber im Monat nur 50€ BSP erwirtschaftet, dann frage ich mich echt, wo deren Prämissen liegen. Facebook vor Feldarbeit oder Job?

Was außer Phishing oder ähnlichem kommt den meist per Inet aus der Region der Welt? Ah ja, die Erpressermails, wenn mal wieder ein Schiff gekapert wurde. Sollen sie von Ihren Lösegeldern halt ne zweite Seekabelverbindung für zeitgenössisches Inet finanzieren.
 
Wie kann ein Schiff mit Tiefgang von ca. 25-30m ein Tiefseekabel durchtrennen?
Die Betonung liegt auf TIEFSEE!!

/Ironie on
Indischer Ozean und Arabisches Meer sind an der tiefsten Stelle bestimmt nur 5m tief.
/Ironie off
 
@upLinK|noW: U-Boot ;)
 
@upLinK|noW: Noch nie was von Schleppnetzfischerei gehört?
 
@upLinK|noW: welches Schiff hat den bitte 30 Meter Tiefgang???
 
@x81Reaper: Die MS Titanic, die Costa Concordia... um nur einige zu nennen ;o)
 
@heresy: mhhh 10 meter titanic und 8,2meter Concordia zum witzig sein waren es die falschen Schiffe denn die/das liegt(gen) tiefer
 
@heresy: Die RMS Titanic hatte 10,9m.
 
@heresy: ymmd. :D
Und die anderen sollten mal etwas nachdenken ;)
 
@x81Reaper: nicht ganz, aber knapp dran:

458,45 Meter lang, 68,8 Meter breit - die "Jahre Viking" war gemeinsam mit dem Tanker "Pierre Guillaumat" das längste Schiff, das jemals die Weltmeere befahren hat.

Der Tanker (fertiggestellt 1976) gehörte der ULCC - Ultra Large Crude Oil Carrier - an und diente zuletzt als schwimmendes Rohöl-Lager "Knock Nevis".

Voll beladen mit 652 Millionen Litern Rohöl (deckt den Verbrauch Österreichs für zwei Wochen) hatte das Schiff mit einer Leistung von 50 000 PS einen Tiefgang von 24,61 Metern.
 
@Mega-Bryte: Es geht um den Tiefgang und kein Schiff auf diesem Planeten hat oder hatte jemals einen Tiefgang von 30 Metern egal welcher Bauart
 
@x81Reaper: Ich habe dich schon verstanden, jedoch wollte ich mit meinem Post aufzeigen, dass man davon nicht mehr weit weg war. knapp 25m sind zwar keine 30m, aber dennoch nicht zu verachten!
 
@upLinK|noW: Anker? Fischernetze? Oder etwas ähnliches?
Irgendwie wird es wohl passiert sein ;-)
 
@upLinK|noW: Naja, irgendwo muss das Kabel ja ins Wasser gelassen werden, da wird es dann ja nicht so tief sein, und da ist dann auch der Schwachpunkt denke ich mir. Ist 2009 auch vor Ostafrika passiert: http://winfuture.de/news,68349.html

Ansonsten : "Was aber kann einem Kabel in den unendlichen Tiefen der Meere schon passieren? 1986 verstummte eine Leitung zwischen Tene­riffa und Gran Canaria. Als das Reparaturschiff der Telefongesellschaft AT&T das ­Kabel aus mehr als 1000 Meter Tiefe hochzog, steckten 50 Haifischzähne in der Polymer-Schutzhülle." http://www.zeit.de/2009/47/GSP-Tiefseekabel
 
@upLinK|noW: Indem so ein Schiff den Anker rauswirft, oder eben mit Netzen fischt etc., kommt häufig vor das Kabel dadurch beschädigt werden.
 
@upLinK|noW: Das Auswerfen eines Ankers führt nicht zwangsweise dazu, das der auch sofort bzw. überhaupt fest greift im Meeresboden. Es ist eher ziemlich normal, das der wie ein Pflug im normalen Acker wirkt bzw. einfach nicht richtig "hällt". Genau deswegen stranden des öfteren Schiffe mit Maschinenschaden dennoch auf Klippen bzw. Untiefen - auch wenn sie 1 oder sogar 2 Anker ausgeworfen haben.
Und wenn dann so ein Kabel "im Weg" liegt, passiert es schonmal, das es durchgerissen wird - vor allem wenn ein Sturm mithilft dabei.
Es gibt zwar ansich auch Seekarten, wo gewisse "Da darf kein Anker ausgeworfen Bereiche" markiert sind..aber ob die immer jeder sichtet oder aber es ruhig Menschleben kosten sollte, sich im Sturm dennoch danach zu richten..
 
@upLinK|noW: Also man muss jetzt kein Genie sein um auf Anker zu kommen, oder?
 
Das war ein Baggerschiff lt. Reuters
 
Das scheint ja ein ganz besonders kompetenter Mann zu sein, der Minister, der den Internetausfall eines ganzen Landes einen Monat lang unter der Decke hält. Naja, ist halt Afrika - so kommt der Kontinent nie auf die Beine...
 
@ott598487: Wahrscheinlich ging die Mail nicht raus :D
 
@ott598487: Offenbar, sonst hätte er es keinen Monat lang geheimhalten können.
 
@Bautz: Womöglich gibts aber auch Unterschiede zwischen geheimgehalten haben und es hat schlicht keinen europäischen Redakteur interessiert = es kam einfach deswegen nicht hier an / erst jetzt in die Medien ?
 
@DerTigga: "...wurde erst am Samstag in einer Pressekonferenz öffentlich (durch den Minister) bestätigt." Was hat das mit europäischen Redakteuren zu tun?

In failed states kocht halt jeder sein eigenes Süppchen und hält sich bedeckt, wenn's um die Gemeinschaft geht.
 
In Deutschland heißt das Unity Media
 
@kickers2k1: Naja die Dimension passt nicht ganz
 
@lox33: Richtig Unity Media verkauft dir Leistungen die sie von anfang an nicht halten können. Somalia hatte wenigsten Handfestes.
 
Ich finde einen Marderschaden wesentlich realistischer...
 
@Fekal: Hast du ein paar deutsche Exemplare nach Somalia exportiert ? Ich bin jedenfalls nicht vollautomatisch davon überzeugt, das die auch dort vorkommen ;-)
 
@DerTigga: :-D Ja, ich hab dem Vieh das hier rum läuft so dermaßen in den Ar*** getreten, dass er bis nach Somalia geflogen ist. Mit den Konsequenzen habe ich allerdings nicht gerechnet :-/
 
@Fekal: Und vorher hat das Vieh bei dir noch den Freischwimmer gemacht? ^^
 
@Mega-Bryte: Dürfte sich eher um das ablegen einer richtigen Taucherprüfung gehandelt haben.. ;-)
 
@DerTigga: Tiefsee Marder gibts doch hier gar nich *gg
 
@Fekal: Alles andere wäre, zum jetzigen Zeitpunkt, reine Spekulation!
 
Laut Bild gibt es 2 Leitungen, und genau die, die als "einzige"markiert ist, hat keine Verbindung. Was versteh ich da nicht an diesem Bild?
 
@DailyLama: Du hast dir eindeutig nicht Karte 1 von 2 angeschaut, sonst wüßtest du nämlich, das deine "Markierung" in Wahrheit der Anfang des Abzweig des Kabels Richtung Madagaskar ist.. *fg
 
@DerTigga: Madawwwääääärr
 
und da gibt es kein Internet via Satellit ?
 
@diemaus: doch aber diese war nur selten verfügbar und dann sehr teuer
 
Na so etwas dürfte in Deutschland nicht passieren; dann wäre die Bundesregierung aber am Arsch! Offene Grenzen, Gewalt, Krimalität und Vergewaltigungen - geschenkt! Aber der Michel über einen Monat offline??? Da wäre aber Rabatz!
 
zufällig ging der spam auch zurück
 
aber man sieht mal wieder....es ist sehr wohl möglich die Verbindung zum Netz zu kappen! ..Aber so aufwendig muss es ja noch nict mal sein....och einfach mal so das Border Gateway Protocol der Hauptrouter abschalten...und nix geht mehr....Internet tot. Das ist halt die Schwachstelle Es ist also nichts sicher!
 
Na zum Glück haben die ja dort auch keine anderen wichtigeren Probleme als das..
 
"Nach über drei Wochen ist in Somalia der Zugang zum Internet wieder möglich"

https://kurier.at/chronik/weltchronik/somalia-war-gerade-drei-wochen-offline/275.772.580

Warum, weshalb, und vor allem wie, werden wir evtl. nicht, oder später erfahren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles